Canon verkaufte 2020 die meisten Digitalkameras

Auf den weiteren Plätzen folgen Sony, Nikon und FujiFilm

Die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei hat eine Analyse des Marktforschungsunternehmen Techno Systems Research zur Verteilung der Marktanteile bei Digitalkameras veröffentlicht. Laut dieser konnte Canon im Jahr 2020 weltweit die meisten Kameras absetzen. Mit 47,9 Prozent soll fast die Hälfte aller verkauften Geräte vom japanischen Unternehmen stammen, gegenüber dem Vorjahr wurde der Marktanteil um 2,5 Prozent ausgebaut.

Dieser Erfolg geht vor allem auf die sehr guten Verkaufszahlen der spiegellose Systemkameras EOS R5 und EOS R6 zurück. Beide verkauften sich besser als von Canon gedacht. Des Weiteren geht Canon auch in der nächsten Zeit von einer hohen Nachfrage aus. Unter anderem aus diesem Grund hatte das Unternehmen zuletzt seine Erwartungen für das nächste Quartal um 100.000 zusätzliche Kameraverkäufe angehoben.

Auf Platz zwei folgt im Kamera-Ranking – mit 22,1 Prozent schon deutlich abgeschlagen – der Multimediakonzern Sony. Auch Sony konnte 2020 seinen Marktanteil steigern, 20219 waren es „nur“ 20,2 Prozent. Platz drei nimmt Nikon ein. Das Unternehmen kommt auf einen Marktanteil von 13,7 Prozent und musste 2020 deutlich Federn lassen. Um 4,9 Prozent ging der Marktanteil im Jahresvergleich zurück. Den vierten Platz belegt FujiFilm. Das japanische Unternehmen kommt noch auf einen Marktanteil von 5,6 Prozent und konnte diesen gegenüber 2019 um 0,9 Prozent erhöhen. Das letztgenannte Unternehmen in diesem Bericht ist Panasonic. Panasonic erreichte 2020 einen Marktanteil von 4,4 Prozent, gegenüber 2019 entspricht dies einem leichten Rückgang von 0,3 Prozent.

Weitere Kamerahersteller, also zum Beispiel Olympus und Ricoh, werden nicht gesondert aufgeführt. Alle weiteren Unternehmen können 6,3 Prozent auf sich vereinen und sind damit – zumindest im Vergleich zu den „Big Playern“ – fast zu vernachlässigen. Die Anzahl der 2020 verkauften Kameras gibt die Studie von Techno Systems Research mit 8,85 Millionen Stück an, das entspricht einem Rückgang von 40,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Für 2021 sind nach aktuellem Stand deutlich bessere Ergebnisse zu erwarten, dafür sprechen die CIPA-Zahlen des ersten Halbjahres. Da 2020 mit der Corona-Pandemie und den vielerorts stattgefundenen Lockdowns aber nur sehr wenige Kameras verkauft wurden, war für das Jahr 2021 grundsätzlich ein deutlicher Aufschwung erwartet worden. Gegenüber den ersten 2010er-Jahren ging die Zahl der verkauften Digitalkameras in den letzten Jahren dramatisch zurück, zu den besten Zeiten waren es rund 120 Millionen Geräte pro Jahr.

Autor: dkamera.de Redaktion
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{