ANZEIGE

FujiFilm präsentiert die X-E2S

Leicht überarbeitetes Nachfolgemodell der spiegellosen Systemkamera FujiFilm X-E2

FujiFilm bringt mit der X-E2S ein neues Modell der im Messsucher-Stil gehaltenen X-E-Serie auf den Markt. Wie der Name bereits verrät, handelt es sich dabei nicht um ein komplett neues Kameramodell, sondern um eine FujiFilm X-E2 (Testbericht) mit teilweise neuen Funktionen und Features. Diese betreffen hauptsächlich die Software, beim Kameragehäuse sind ein optimierter Griff sowie eine neue Taste für die Vollautomatik zu nennen. Einige der mit der X-E2S eingeführten Verbesserungen wird FujiFilm per Firmware-Update auch der X-E2 spendieren.

Beim X-Trans CMOS II Sensor mit einer Größe von 23,6 x 15,6mm (APS-C) und einer Auflösung von 16 Megapixel handelt es sich um das gleiche Modell wie bei der X-E2. Daher besitzt auch die X-E2S Phasendetektionspixel auf dem Sensor, die zusätzlich zur Kontrastmessung den Phasenvergleich ermöglichen. Bei den Autofokusoptionen bewegt sich die FujiFilm X-E2S auf dem Niveau der FujiFilm X-T10 (Testbericht) . Dies gilt auch für die Sensorempfindlichkeit. Zwischen ISO 200 und ISO 6.400 liegt der Standard-ISO-Bereich des Sensors, ISO 100 und bis zu ISO 51.200 sind zudem als Erweiterungen vorhanden.

Das Kameragehäuse der FujiFilm X-E2S ist mit 12,9 x 7,5 x 3,7cm recht kompakt:

Der mechanische Verschluss der Kamera, der Aufnahmen zwischen 30 Sekunden und 1/4.000 Sekunde erlaubt, wird um eine elektronische Variante ergänzt. Damit lassen sich Belichtungszeiten bis zu 1/32.000 Sekunde realisieren.

Neu ist im Vergleich zur FujiFilm X-E2 auch die größere Auswahl bei den Bildwiederholraten der Videos. Hier bleibt man nicht mehr nur auf 30 und 60 Vollbilder pro Sekunde beschränkt, auch 24, 25 sowie 50 Vollbilder pro Sekunde lassen sich jetzt einstellen.

Neu ist bei der spiegellosen Systemkamera die "Auto"-Taste links vom Display:

Eine Überarbeitung haben zudem das Haupt- sowie das Quickmenü der Kamera erfahren. Darüber hinaus können bei der FujiFilm X-E2S bis zu sieben Tasten frei belegt werden und und der elektronische Sucher hat einen neuen Natural Live View-Modus zu bieten. Die Auflösung von 2,36 Millionen Subpixel wurde dagegen allerdings nicht geändert. Gleich geblieben ist auch das 3,0 Zoll Display mit seinen 1,04 Millionen Subpixel. Weiterhin vorhanden sind zudem ein kleines integriertes Blitzgerät und ein Zubehörschuh für Aufsteckblitze.

Die X-E2S kann in Silber und Silber/Schwarz erworben werden:

Die 12,9 x 7,5 x 3,7cm große Systemkamera bringt mit Akku und Speicherkarte 350g auf die Waage und kann ab Februar 2016 im Fachhandel erworben werden. Angeboten wird die FujiFilm X-E2S als Body (699,00 Euro) und Kit mit dem XF18-55mm (999,00 Euro). Wie bereits bei der X-E2 wird es eine schwarze und silber/schwarze Farbvariante geben.

Links zum Artikel:

 
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.