Lexar Professional 128GB 2.000x SDXC UHS-II-Karte im Test

Die schnellste SDXC-Speicherkarte von Lexar in der 128GB Version

Die Speicherkarten der Professional Serie von Lexar mit 2.000x Datenübertragungsrate gehören zu den schnellsten Modellen auf dem Markt. Während diese Modelle zu Beginn jedoch nur in kleineren Kapazitäten von bis zu 64GB erhältlich waren, wurde vor noch nicht allzu langer Zeit auch eine Speicherkarte mit 128GB vorgestellt. Diese werden im folgenden Testbericht unter die Lupe nehmen.

Der Lieferumfang:
Der Lieferumfang der Lexar Professional 2.000x 128GB SDXC UHS-II Karte besteht aus einem kompakten USB-Kartenleser und einer Lizenz der Datenrettungssoftware „Image Rescue“. Diese kann auf der Webseite von Lexar heruntergeladen werden. Der USB-Kartenleser unterstützt die USB 2.0 und 3.0 Schnittstelle, dank seiner kleinen Abmessungen nimmt er auch bei zwei übereinander liegenden USB-Ports keinen Platz weg.

Neben der Speicherkarte gehört auch ein kompakter USB-Kartenleser zum Lieferumfang:

Die technischen Daten:
Wie bereits ihre Schwestermodelle mit 32GB und 64GB Kapazität unterstützt die Lexar Professional 128GB 2.000x SDXC UHS-II Karte die UHS II Schnittstelle, die eine theoretische Datenübertragungsrate von bis zu 312MB/s erlaubt. Diesem rein theoretischen Wert nähert sich Lexar mit einer Angabe von 300MB/s beim Lesen sowie 260MB/s beim Schreiben bereits relativ nah an. Die 2.000x Datenrate, die auch im Namen der Karte zu finden ist, entspricht genau 300MB/s (2.000 x 0,15MB/s). Wie alle UHS-II-Karten hat die Lexar Professional 128GB 2.000x SDXC UHS-II Karte zusätzliche Kontakte auf der Rückseite. Diese bedeuten allerdings auch, dass die UHS-II-Schnittstelle ohne kompatible Geräte nicht genutzt werden kann. In diesem Fall lässt sich die Karte trotzdem verwenden, hier kann sie allerdings nur noch mit der deutlich langsameren UHS-Schnittstelle mit maximal 104MB/s arbeiten. Wer die Speicherkarte einsetzen möchte, muss zudem ein Gerät verwenden, dass SDXC-Speicherkarten unterstützt. Diese Unterstützung ist heutzutage jedoch in den allermeisten Fällen gegeben.

Die UHS-II-Schnittstelle ermöglicht durch zusätzliche Kontakte besonders hohe Datenraten:

Vorhanden ist bei der Lexar Professional 2.000x SDXC UHS-II Karte mit 128GB auch die Unterstützung der UHS Speed Class 3. Diese garantiert eine kontinuierliche Schreibgeschwindigkeit von 30MB/s. Hierbei spielen die Blockgröße der zu schreibenden Dateien oder der Füllstand der Speicherkarte keine Rolle, diese Geschwindigkeit wird immer erreicht. Die Speicherkarte kann somit auch zur Aufzeichnung von 4K-Videos verwendet werden, die im Vergleich zu Full-HD-Videos eine höhere Datenrate erfordern. Bei Sony-Modellen, wie der Sony Alpha 7R II (Testbericht) oder der Sony Cyber-shot DSC-RX100 IV (Testbericht), ist die UHS Speed Class 3 für die Aufnahme von 4K-Videos sogar bindend.

Durch die UHS Speed Class U3 lassen sich auch 4K-Videos problemlos aufzeichnen:

Welche Datenmengen lassen sich auf der 128GB großen Speicherkarte ablegen?
Die Lexar Professional 128GB 2.000x SDXC UHS-II Karte besitzt eine formatierte Kapazität von 119GB und gehört damit ohne Frage zu den Speicherkarten mit den höchsten Kapazitäten auf dem Markt. In Zeiten immer größerer Datenmenge werden natürlich immer größere Speicherkapazitäten benötigt, der Einsatz eines 128GB großen Modells kann daher sinnvoll sein. Wir haben eine Tabelle mit verschiedenen Vergleichskameras zusammengestellt und zeigen Ihnen anhand dieser Modelle beispielhaft, wie viele Bilder oder wie viele Minuten Video damit aufgezeichnet werden können.

Aufnahmemöglichkeiten verschiedener Kameras bei einer 128GB fassenden Speicherkarte:

Der Geschwindigkeitstest:
Der Geschwindigkeitstest erfolgt mit dem Programm CrystalDiskMark 5.1.0 x64, dabei wurden drei Durchgänge gemittelt. Der Testrechner war mit dem Quadcore-Prozessor Intel Xenon E3 1230 v2 mit 3,30GHz, 16GB Arbeitsspeicher, einem ASRock Z77 Pro4-M und Windows 7 Professional in der 64bit-Version ausgestattet. Zum Test wurde ein USB 3.0 Port des Mainboards verwendet.

Die Tests erfolgten mit dem der Speicherkarte beigelegten Kartenleser, dem Lexar Workflow SR2-Modul sowie dem Transcend TS-RDF8K. Während die Lexar-Kartenleser jeweils die UHS-II-Schnittstelle unterstützen, unterstützt der Transcend TS-RDF8K nur die UHS-I-Schnittstelle. Anhand dieses Vergleichs lässt sich der Unterschied zwischen einem UHS-II und UHS-I-Kartenleser sehr gut erkennen.

Auch die Lexar Professional 2.000x SDXC UHS-II Karte mit 128GB gehört zu den schnellsten SD-Speicherkarten auf dem Markt, mit ihren kleinen Schwestermodellen aus der gleichen Serie kann sie jedoch nicht ganz mithalten. Beim Lesen mit dem mitgelieferten Kartenleser sowie dem SR2 erreicht sie 276MB/s und bleibt somit rund 9 bis 10MB/s hinter den Karten mit 32GB sowie 64GB zurück. Dieser Unterschied ist in der Praxis aber kaum relevant. Etwas größer ist der Abstand beim Schreiben. Hier messen wir 211MB/s (mitgelieferter Kartenleser) bzw. 213MB/s (SR2). Damit schreibt die 128GB große Speicherkarte etwa 17 bis 20MB/s weniger. Auch diese Datenrate ist für eine SD-Karte allerdings sehr hoch und wird beispielsweise von keiner aktuell erhältlichen Digitalkamera ausgenutzt.

Nur von einem UHS-II-Leser wird die Geschwindigkeit der Speicherkarte voll ausgereizt:

Beim Test mit dem Transcend TS-RDF8K erreicht die Lexar Professional 128GB 2.000x SDXC UHS-II Karte mit 83,2MB/s beim Lesen das bislang beste Ergebnis in unserem Test, beim Schreiben liegt sie mit 70,8MB/s aber ein wenig zurück. Den Grund für den Rückstand kennen wir nicht, dieser liegt allerdings an der Karte selbst. Andere Speicherkarten, selbst UHS-I-Modelle wie eine SanDisk Extreme Pro 16GB mit 95MB/s, erreichen im Transcend TS-RDF8K bis zu 81MB/s beim Schreiben.

UHS-II-Geräte benötigen für die maximale Geschwindigkeit eine Schnittstelle wie USB 3.0:

Unser Fazit:
Die Lexar Professional 2.000x SDXC UHS-II-Karte mit 128GB erreichte sehr hohe Datenraten im Test. Ganz auf dem Niveau der kleineren Karten der Serie, die 32GB oder 64GB fassen, bewegt sie sich aber nicht. In der Praxis sollte man die etwas niedrigere Schreibrate von rund 212MB/s allerdings verkraften können, wenn man das letzte Quäntchen an Leistung nicht benötigt. Beim Lesen ist der Unterschied mit 276MB/s nicht relevant. Die Lexar Professional 128GB 2.000x SDXC UHS-II-Karte ist daher ohne Frage empfehlenswert.

Die Lexar Professional 128GB 2.000x SDXC UHS-II-Karte erreicht eine sehr hohe Datenrate:

Dass der kleine mitgelieferte Kartenleser quasi die identische Datenrate wie der „große“ Lexar Workflow SR2 erreicht, ist zudem sehr positiv zu bewerten. Generell ist beim Einsatz einer UHS-II-Karte wie der Lexar Professional 2.000x SDXC UHS-II-Karte zu beachten, dass ein UHS-II-fähiges Gerät verwendet wird. Bei einem UHS-I-Gerät verpufft die Leistung zum großen Teil.

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.