ANZEIGE

Lexar Professional Workflow XR1 XQD-Kartenleser im Test

USB 3.0 Kartenlesermodul für besonders schnelle XQD-Speicherkarten

Der Professional Workflow Reader ist ein modular aufgebauter Kartenleser, der vier Slots bietet und mit unterschiedlichen Modulen bestückt werden kann. Hierbei besteht die Möglichkeit, vier unterschiedliche oder beispielsweise auch vier gleiche Module zu wählen. Angeboten werden Speicherkartenlesegeräte für SD-Speicherkarten mit UHS-I- („SR1“) und UHS-II-Unterstützung („SR2“), für microSDXC- („UR1“) und CompactFlash-Speicherkarten („CFR1“) sowie auch für CFast 2.0- („CR1“ und „CR2“) und XQD-Speicherkarten („XR1“). Letzteres Speicherkartenlesegerät werden wir uns in diesem Test genauer anschauen.

Der XQD-Speicherkartenstandard wurde 2011 offiziell vorgestellt und sollte einer der Nachfolgestandards der CompactFlash-Speicherkarten werden. Er basiert auf der PCI Express-Schnittstelle, was gegenüber dem UDMA-Standard von CompactFlash-Speicherkarten deutlich höhere Datenübertragungsraten erlaubt.

Eine Lexar Professional XQD-Karte mit 1.333x Übertragungsgeschwindigkeit:

Größenvergleich aktueller Speicherkarten: Links SD, Mitte XQD, rechts CompactFlash:

XQD-Speicherkarten messen 38,5 x 29,6 x 3,8mm und lassen sich aktuell (Stand Juni 2015) in Größen von bis zu 128GB erwerben. Sie erreichen besonders hohe Datenraten, wobei die G-Serie von Sony mit aktuell bis zu 400MB/s beim Lesen und bis zu 350MB/s beim Schreiben führend ist.

Die Nikon D4s ist neben der D4 die einzige Digitalkamera mit XQD-Kartenslot:

Da derartig hohe Datenraten in Consumer-Kameras aktuell nicht benötigt werden, sind XQD-Modelle bislang nur in Profimodellen anzutreffen. Als einzige aktuelle Digitalkamera ist das Spiegelreflexflaggschiff von Nikon, die D4s, mit einem XQD-Kartenslot ausgestattet.

Die Nikon D4s (Testbericht) bietet allerdings noch einen zweiten Slot für CompactFlash-Karten, weshalb die Kamera auch mit „herkömmlichen“ CF-Modellen betrieben werden kann. Durch die hohe Schreibgeschwindigkeit der XQD-Karten ist die D4s laut Nikon in der Lage, bei Serienaufnahmen 66 unkomprimierte RAW-Dateien (14bit) in Folge mit elf Bildern pro Sekunde festzuhalten.

Der Lexar Professional Workflow XR1 XQD-Kartenleser:

Dieser wird intern per USB 3.0 angebunden:

Der Lexar Professional Workflow XR1 XQD-Kartenleser bietet die identischen Abmessungen wie alle anderen Workflow-Kartenleser von Lexar und wird per USB 3.0 an den Lexar Professional Workflow Reader angebunden. Zum Test des Kartenlesers haben wir eine XQD-Speicherkarte mit 64GB Kapazität von Lexar verwendet. Diese gehört zur Professional Series und erreicht laut Hersteller eine 1.333x Übertragungsrate. Dies entspricht 200MB/s. Das XQD-Modul wurde in einem Lexar Professional Workflow Reader HR2 betrieben und sowohl mit Thunderbolt als auch USB 3.0 getestet.

Der Lexar Professional Workflow XR1-Kartenleser im Betrieb:

Die XR1-Module können im HR1- und HR2-Reader (hier zu sehen) verwendet werden:

Im Test mit dem Programm CrystalDiskMark in der Version 3.0.4 (x64) erreichte die XQD-Karte beim Betrieb per Thunderbolt eine Lesegeschwindigkeit von 201,6MB/s und eine Schreibgeschwindigkeit von 153,3MB/s. Beim Betrieb per USB 3.0 lag die Datenrate nahezu auf dem gleichen Niveau. Die Lesegeschwindigkeit liegt hier bei 201,9MB/s, die Schreibgeschwindigkeit bei 153,2MB/s. Weder die eine noch die andere Schnittstelle reizt die theoretische Übertragungsrate des Lexar Professional Workflow Readers HR2 sowie des XR1-Moduls also aus. Mit knapp über 200MB/s erreicht die Lexar Professional XQD-Karte die angegebene Geschwindigkeit zumindest beim Lesen, beim Schreiben fällt das Ergebnis mit etwas mehr als 150MB/s aber ab. Trotzdem sind 150MB/s immer noch ein sehr gutes Ergebnis, auch die schnellsten CF-Karten sind nicht oder allenfalls nur minimal schneller.

Die Rückseite des Lexar Professional Workflow XR1 XQD-Kartenlesers:

Unser Fazit zum Lexar Professional Workflow XR1 XQD-Kartenleser:

Mit dem Lexar Professional Workflow XR1 XQD-Kartenleser lassen sich auch die besonders schnellen XQD-Speicherkarten mit voller Geschwindigkeit auslesen, bzw. beschreiben. Dabei sollte man allerdings auch eine besonders schnelle Festplatte besitzen, da nur diese die dafür benötigten sehr hohen Datenraten gewährleisten kann. Ob man den verwendeten Lexar Professional Workflow Reader (HR2) per USB 3.0 oder Thunderbolt anschließt, spielt keine Rolle. Beide Schnittstellen können eine ausreichend hohe Datenübertragungsrate bieten.

Links zum Artikel:

   
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.