Neu: Nikon Coolpix P7000 und Nikon Coolpix S80

P7000: 1/1,72 Zoll Sensor, 10,0 Megapixel, 7,1x Zoom, 28-200mm Brennweite, 3,0 Zoll Display

Mit der Nikon Coolpix P7000 präsentiert der japanische Kamerahersteller Nikon den lang erwarteten Nachfolger der Nikon Coolpix P6000 und gleichzeitig ein Konkurrenzmodell zu der Canon PowerShot G11. Das Modell stellt dabei die höchste Klasse an digitalen Kompaktkameras dar und soll durch Ausstattung, Bedienung, Erweiterbarkeit und Bildqualität neben den ambitionierten Amateuren auch professionelle Kunden ansprechen. Einen Gegenpol zu der nicht besonders kompakten Nikon Coolpix P7000 stellt hingegen die heute von Nikon neu vorgestellte und auf besonders kleine Abmessungen ausgelegte Nikon Coolpix S80 dar.

Die neue Nikon Coolpix P7000:

Die Nikon Coolpix P7000 ist ausgestattet mit einem 1/1,72 Zoll großen CCD-Sensor, der im Vergleich zum Vorgängermodell mit 10,0 Megapixel eine etwas geringere Auflösung bietet. Dies soll der Bildqualität besonders bei höheren Empfindlichkeiten zu Gute kommen. Der Empfindlichkeitsbereich reicht von ISO 100 bis 3.200, zudem gibt es einen Hi1-Modus mit ISO 6.400 und einen besonderen „Low Light Modus“ mit einer Empfindlichkeit von ISO 12.800, wobei allerdings die Pixel miteinander verrechnet werden und dementsprechend nicht die komplette Auflösung zur Verfügung steht. Der Auto-ISO-Bereich reicht von ISO 100 bis 800. Neben dem typischen JPEG-Format können die Fotos auch im RAW-Format (.NRW Dateien) gespeichert werden. Neben Fotos kann die Nikon Coolpix P7000 auch 720p-HD-Videos mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixel bei 24 Bilder pro Sekunde im H.264/MOV-Format aufzeichnen. Der Ton wird dabei in Stereo aufgenommen, es besteht zudem die Möglichkeit, ein externes Mikrofon anzuschließen.

Die Nikon Coolpix P7000 (oben) in Vergleich zur Nikon Coolpix P6000 (unten):

Vor dem Sensor sitzt ein 7,1fach optisches Zoomobjektiv mit einem kleinbildäquivalenten Brennweitenbereich von 28 bis 200mm und einer maximalen Lichtstärke von F2,8 im Weitwinkel und F5,6 in der Telestellung. Im Objektiv befindet sich auch der optische Bildstabilisator, der durch eine bewegliche Linse Verwacklungen entgegenwirkt und so ein schärferes Bild bei schlechten Lichtbedingungen ermöglicht. Im Makromodus kann bereits ab einer Aufnahmedistanz von 2cm korrekt fokussiert werden. Als Zubehör wird zudem ein Weitwinkelvorsatz erhältlich sein, der die Brennweite auf 21mm (kleinbildäquivalent) erweitert.

Anders als viele Kompaktkameras bietet die Nikon Coolpix P7000 einen optischen Sucher, der über den gesamten Brennweitenbereich zur Verfügung steht. Die Darstellung der aufgenommenen Fotos und Videos erfolgt über ein 3,0 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 920.000 Bildpunkten. Alternativ können die Daten auch über ein HDMI-Anschluss ausgegeben werden. Gespeichert wird auf SD(HC)-Speicherkarten, der neue SDXC-Speicherstandard wird nach Herstellerinformationen jedoch nicht unterstützt.

Weitere Bilder zur Nikon Coolpix P7000:

Neben den klassischen Einstellmöglichkeiten von Programm-, Zeit- und Blendenautomatik sowie der komplett manuellen Kontrolle bietet die Nikon Coolpix P7000 auch 18 Szenemodi. Auf dem Moduswählrad sind zudem drei freie Speicherplätze für Benutzereinstellungen vorgesehen. Über den integrierten Blitzschuh wird das iTTL-Protokol von Nikon sowie die Systemblitze der SB-Serie unterstützt.

Die Nikon Coolpix P7000 soll ab Ende September 2010 in Schwarz mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 549,00 Euro im Fachhandel erhältlich sein.

Die neue Nikon Coolpix S80:

Im Vergleich deutlich kleiner fällt die neue Nikon Coolpix S80 aus. Diese handliche, lediglich 16,5mm dünne Digitalkamera ist mit einem 14,0 Megapixel auflösenden, 1/2,3 Zoll großen CCD-Sensor ausgestattet. Dieser bietet einen Empfindlichkeitsbereich von ISO 80 bis 6.400, wobei ab ISO 1.600 zur Rauschreduktion mehrere Pixel zusammengefasst werden. Der Auto-ISO-Bereich reicht von ISO 80 bis 800. Videos zeichnet die Nikon Coolpix S80 im 720p-HD-Format mit 1.280 x 720 Pixel bei 30 Bilder pro Sekunde auf. Die Tonaufnahme findet in Stereo statt.

Vor dem Bildsensor sitzt ein Fünffachzoomobjektiv in Periskopbauweise mit einem kleinbildäquivalenten Brennweitenbereich von 35 bis 175mm und einer Eingangslichtstärke von F3,6 bis F4,8. Ein optischer Bildstabilisator ist in das Objektiv integriert.

Die Darstellung der Aufnahmen und die Bedienung der Digitalkamera selbst übernimmt bei der Nikon Coolpix S80 ein 3,5 Zoll großes OLED Touchscreen-Display mit einer Auflösung von 820.000 Bildpunkten. Aufgezeichnet werden die Daten auf SD(HC)-Speicherkarten.

Die mit weitreichenden Retouchemöglichkeiten und einem Metallgehäuse ausgestattete Nikon Coolpix S80 soll ab Anfang Oktober 2010 mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 329,00 Euro im Fachhandel erhältlich sein. (sas)

Links zum Artikel:

   
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.