Neu: Panasonic Lumix DMC-GF5

Micro-Four-Thirds-Bajonett, 12,1 Megapixel, Touchscreen-Display mit 920.000 Subpixel, Full-HD-Video

Panasonic hat ein neues Modell seiner Einstiegs-Systemkameraserie vorgestellt. Dieses Modell, dass nach europäischer Zahlenlogik Panasonic Lumix DMC-GF4 heißen müsste, hört allerdings auf den Namen Panasonic Lumix DMC-GF5​. Vermutlich hat sich Panasonic zu diesem Schritt entschieden, da die Zahl vier im asiatischen Raum als Unglückszahl angesehen wird. Die Panasonic Lumix DMC-GF5 besitzt das Micro-Four-Thirds-Bajonett und einen 17,3 x 13 Millimeter großen Live-MOS-Sensor mit einer Auflösung von 12,1 Megapixel.

Die Panasonic Lumix DMC-GF5 (oben) im Vergleich zur Panasonic Lumix DMC-GF3 (unten):

Die ISO-Empfindlichkeit kann in 1/3-Stufen von ISO 160 bis ISO 6.400 eingestellt werden. Erweitert sind sogar ISO 12.800 möglich. Dass bei derartig hohen ISO-Werten noch brauchbare Ergebnisse erzielt werden, soll der neue Venus-Engine-Bildprozessor in Zusammenarbeit mit der 3D- und Multi-Rauschreduzierung ermöglichen. Ein Ultraschall-Staubfilter vor dem Sensor, der 50.000 Mal pro Sekunde schwingt, soll das Verschmutzen verhindern. Der Kontrast-Autofokus arbeitet mit 23 Messfeldern und bietet diverse Messarten an (unter anderem: 23-Feld, 1-Feld, Gesichtserkennung, Objektverfolgung).

Die neue Panasonic Lumix DMC-GF5:

Auch die Geschwindigkeit des Autofokus kann sich sehen lassen: Laut Panasonic soll in 0,09 Sekunden von unendlich auf zwei Meter (im Weitwinkelbereich) bei Nutzung eines Panasonic Lumix G X Vario PZ 14-42mm F3,5-5,6 fokussiert werden können. Die Panasonic Lumix DMC-GF5​ schafft maximal vier Bilder pro Sekunde, im RAW-Format sind dabei vier Bilder in Serie möglich. Bei Serienbildern im JPEG-Format wird deren Anzahl nur von der Geschwindigkeit der Speicherkarte begrenzt. Die kürzeste Verschlusszeit der Panasonic Lumix DMC-GF5 liegt bei einer 1/4000 Sekunde, die längste Verschlusszeit bei 60 Sekunden. Fotos können mit folgenden Seitenverhältnissen gespeichert werden: 4:3, 3:2, 16:9, 1:1.

Weitere Bilder zur neuen Panasonic Lumix DMC-GF5:

Überarbeitet wurde auch das Display: Dieses ist zwar weiterhin 3,0 Zoll groß, bietet aber jetzt eine Auflösung von 920.000 Subpixel und stößt damit in die Gefilde der High-End-Kameras vor. Zum Vergleich: Das Display der Panasonic Lumix DMC-GF3​ löst 460.000 Subpixel auf. Über die Touchscreen-Oberfläche des Displays kann nicht nur das Menü bedient werden, sondern auch der Autofokus. Dabei kann mittels Touch-AF-Funktion die zu fokussierende Stelle direkt am Display ausgewählt werden. Der Videomodus: Die Panasonic Lumix DMC-GF5​ nimmt Videos mit einer maximalen Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel und 50 Bilder pro Sekunde auf (Full-HD 1080i). Diese können als AVCHD- oder MP4-Datei gespeichert werden. Der Autofokus kann während der Videos kontinuierlich – oder per Touch-AF gesteuert – fokussieren. Des Weiteren besitzt die Panasonic Lumix DMC-GF5 im Videomodus einen elektronischen Telekonverter. Dieser erreicht eine 4,2-fache Brennweitenverlängerung ohne Qualitätsverlust. Dabei wird nicht mehr der komplette Sensor, sondern nur noch ein kleinerer Bereich ausgelesen.

Damit die Videos jederzeit gestartet werden können, befindet sich auf der Oberseite der Panasonic Lumix DMC-GF5​ eine eigene Taste für die Videoaufzeichnung. Wie bereits von den Vorgängermodellen bekannt, besitzt die Panasonic Lumix DMC-GF5​ intelligente Automatiken für die Foto- und Videoaufnahme. Ein zusätzlicher Motivguide soll Einsteiger bei der optimalen Bildaufnahme unterstützen. 14 Digitalfilter, darunter ein Miniatur-Effekt, ein Cross-Prozess- und ein Retro-Effekt, ergänzen das Paket. Die Panasonic Lumix DMC-GF5 besitzt einen ausklappbaren Blitz mit einer Leitzahl von 6,3 bei ISO 160. Der Akku verfügt über eine Kapazität von 940 mAh und ermöglicht maximal 320 bis 360 Aufnahmen.

Die 225 Gramm (ohne Akku, Speicherkarte und Objektiv) schwere Panasonic Lumix DMC-GF5​ ist knapp 10,8 x 6,7 x 3,7 Zentimeter groß, das Gehäusechassis besteht aus Aluminium. Die Fotos und Videos werden auf Speicherkarten vom Typ SD, SDHC oder SDXC abgelegt. Dabei wird auch der neueste Geschwindigkeitsstandard UHS-1 unterstützt. Dank dem Micro-Four-Thirds-Bajonett kann die Panasonic Lumix DMC-GF5 auf ein großes Objektivportfolio zurückgreifen, darunter 14 Lumix-G-Wechselobjektive.

Die Panasonic Lumix DMC-GF5​ wird ab Mai 2012 als Gehäuse in Schwarz und als Pancake-Powerzoom-Kit zusammen mit dem Lumix G X Vario PZ 14-42mm F3,5-5,6 in Schwarz, Chocolate, Rot und Perlmutt-Weiß erhältlich sein. Konkrete Preise wurden noch nicht genannt.

Links zum Artikel:

 
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{