ANZEIGE

Neu: Panasonic Lumix DMC-TZ41 und Lumix TZ36

Neue Spitzenmodelle der Travelzoom-Serie

Panasonic hat zur CES 2013 die neuen Flaggschiff-Modelle seiner Reisekameras vorgestellt. Sowohl die Panasonic Lumix DMC-TZ41 ​ als auch die Panasonic Lumix DMC-TZ36 ​ besitzen das schon von der Panasonic Lumix DMC-TZ31 bekannte Leica DC-Vario-Elmar-Objektiv, wurden in einigen Punkte im Vergleich zu den Vorgängermodellen aber deutlich überarbeitet. Das 20-fach-Zoomobjektiv der beiden Modelle deckt einen kleinbildäquivalenten Brennweitenbereich von 24 bis 480 Millimeter ab, mehrere asphärische Linsen sollen für eine gute Bildqualität sorgen.

Die Panasonic Lumix DMC-TZ41​
:

Im Weitwinkel liegt die Lichtstärke des Objektivs bei F3,3, am Teleende bei F6,4. Eine Intelligent Zoom gennannte Technologie soll die maximale Brennweite auf 960 Millimeter „ohne nennenswerten Qualitätsverlust“ verdoppeln. Der Bildsensor der Panasonic Lumix DMC-TZ41 ist 1/2,33 Zoll groß und löst mit 18,1 Megapixel (4.896 x 3.672 Pixel) auf, ein spezielles Rauschreduzierungssystem des Bildprozessors soll durch eine deutlich verbesserte Rauscherkennung auch bei hohen ISO-Werten noch für brauchbare Bildergebnisse sorgen. Der ISO-Bereich der Panasonic Lumix DMC-TZ41 geht daher von ISO 100 bis zu hohen ISO 6.400. Mit zehn Bildern pro Sekunde in höchster Auflösung ermöglicht der Venus-Engine-Bildprozessor zudem eine schnelle Serienbild-Aufnahme. Bei  kontinuierlich fokussierendem Autofokus sind immerhin noch fünf Bilder pro Sekunde möglich.
Wie die Panasonic Lumix DMC-TZ31 besitzt die Panasonic Lumix DMC-TZ41 ​ wieder einen GPS-Empfänger. Dieser verwendet das Global Navigation Satellite System, eine große Datenbank liefert zusätzliche Informationen zu Städten, Bundesländern oder Sehenswürdigkeiten.

 

Weitere Bilder zur Panasonic Lumix DMC-TZ41​:

Die neue Logging-Funktion ermöglicht außerdem die Speicherung zurückgelegter Strecken, die später auf dem Computer angesehen werden können. Per WLAN (IEEE 802.11b/g) und Near Field Communication kann die Panasonic Lumix DMC-TZ41 ​ Bilder ohne WLAN-Router an Smartphones oder Tablet-PCs senden, die automatische Übertragung der Bilder zu einem PC ist ebenso möglich. Des Weiteren kann die Panasonic Lumix DMC-TZ41 über die Panasonic Image App (für iOS oder Android) mit einem Mobilgerät ferngesteuert werden. Damit lässt sich das Live-Bild der Digitalkamera übertragen, zudem kann unter anderem gezoomt oder fokussiert werden. Das Display der Panasonic Lumix DMC-TZ41 löst 920.000 Subpixel auf (Panasonic Lumix DMC-TZ31: 460.000 Subpixel) und besitzt eine Touchscreen-Oberfläche sowie eine Anti-Reflexbeschichtung.

Die Panasonic Lumix DMC-TZ36​:

Überarbeitet wurde der Bildstabilisator (HYBRID O.I.S.+), der im Videomodus jetzt eine Korrektur um fünf Drehachsen ermöglicht. Er soll Bewegungen effektiver erkennen, ein neuer Horizontausgleich soll zudem bei einer leicht schräg gehaltenen Digitalkamera horizontale Linie im Bild identifizieren und das Bild waagerecht ausrichten. Videos zeichnet die Panasonic Lumix DMC-TZ41 ​ in Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) mit 50 Vollbildern pro Sekunde im AVCHD-Format auf, der Ton wird mit einem Stereo-Mikrofon aufgenommen. Neben einer Vollautomatik bietet die Panasonic Lumix DMC-TZ41 zwei Halbautomatiken, einen manuellen Modus, zwei frei konfigurierbare Modi (C1,C2) und diverse Szenen-Modi und Effekte (zum Beispiel: Creative Panorama, Cross Process, Soft Focus, 3D-Foto, HDR). Makro-Aufnahmen sind ab drei Zentimeter Objektentfernung möglich.

 

Weitere Bilder zur Panasonic Lumix DMC-TZ36:

Deutlich abgespeckt wurde die Panasonic Lumix DMC-TZ36 ​: Sie ist zwar auch mit dem 20-fach Zoom Leica DC-Vario-Elmar ausgestattet, besitzt aber nur einen 16,1 Megapixel auflösenden (1/2,33 Zoll) MOS-Sensor, sowie einen ISO-Bereich von ISO 100 bis ISO 3.200. Das 3,0 Zoll große Display der Panasonic Lumix DMC-TZ36 löst 460.000 Subpixel auf und besitzt keine Touchscreen-Oberfläche. Videos kann die Digitalkamera in Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) nur mit 50 Halbbildern pro Sekunde (1080i50) aufnehmen, zudem muss sie auf GPS, Wi-Fi und Near-Field-Communication verzichten. Der Video-Ton  wird nur als Mono-Spur aufgezeichnet, der Bildstabilisator muss ohne 5-Achsen-Stabilsierung und Neigungskorrektur auskommen. Beide Digitalkameras speichern die Bilder und Videos auf SD-/SDHC- und SDXC-Speicherkarten, die Akkus werden – wie bei der TZ-Serie üblich – mit dem mitgelieferten USB-Lader aufgeladen.

Die Panasonic Lumix DMC-TZ41 ​ (10,8 x 5,9 x 2,8cm; 198g mit Akku und Speicherkarte) und die Panasonic Lumix DMC-TZ36 ​ (10,5 x 5,9 x 2,9cm; 193 Gramm mit Akku und Speicherkarte) werden ab März 2013 im Handel erhältlich sein. Die Panasonic Lumix DMC-TZ41 wird in den Farben Schwarz, Titan-Silber, Weiß oder Bordeaux-Rot auf den Markt kommen, die Panasonic Lumix DMC-TZ36 in Schwarz oder Silber. Die Preise für die beiden Modelle stehen noch nicht fest.

Links zum Artikel:

 
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.