Neu: Samsung NX100

Kompakte, spiegellose Systemkamera, 14,6 MP, optionaler elektronischer Sucher, 720p-HD-Videos

Mit der Samsung NX10 (siehe auch unseren Testbericht zur Samsung NX10) war Samsung der zweite Hersteller am Markt, der ein spiegelloses Kamerasystem mit Wechselobjektiven präsentierte. Nun folgt mit der Samsung NX100 ein besonders kompaktes Gerät, das noch mehr durch die geringe Größe überzeugen soll und den Systemkameras von Sony, Olympus und Panasonic Konkurrenz machen will. Zudem bringt Samsung auch zwei weitere Objektive, bei denen ebenfalls die geringe Größe eine wichtige Rolle spielt.

Die Samsung NX100 (oben) im Vergleich zur Samsung NX10 (unten):

Die Samsung NX100 ist mit einem 14,6 Megapixel auflösenden CMOS-Sensor in der APS-C-Baugröße von 23,4 x 15,6mm ausgestattet. Der Empfindlichkeitsbereich reicht von ISO 100 bis ISO 6.400. Neben der manuellen Auswahl bietet die kleine Systemkamera auch eine Auto-ISO-Funktion, bei der die Kamera die jeweils passende Empfindlichkeit einstellt.

Die Daten werden im RAW- oder JPEG-Format aufgezeichnet, wobei im Falle des letzteren mehrere verschiedene Bildgrößen und drei Kompressionsstärken auswählbar sind. Die Serienbildfunktion liefert drei Bilder pro Sekunde, im RAW-Format können dabei drei, im JPEG-Format zehn Aufnahmen in Folge aufgezeichnet werden. Zudem existiert ein Burst-Modus, der bei einer auf lediglich 1,4 Megapixel reduzierten Auflösung 30 Aufnahmen innerhalb einer Sekunde erstellt. Neben Fotoaufnahmen kann die Samsung NX100 auch Videoaufnahmen im 720p-HD-Videoformat mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Bildpunkten und 30 Bildern pro Sekunde aufzeichnen. Gespeichert wird hier im MP4/H.264-Format.

Zur Bildkomposition und anschließenden Betrachtung dient bei der Samsung NX100 ein 3,0 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 614.000 Bildpunkten. Durch die Verwendung der PenTile-Technologie entsteht so ein Bild mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixel. Die Bildfeldabdeckung beträgt dabei 100%. Alternativ kann auch ein externer elektronischer Sucher (EVF10) verwendet werden, der über eine spezielle Schnittstelle mit der Kamera kommuniziert. Er bietet eine Auflösung von 230.000 Bildpunkten, das entspricht einem Bild mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixel. Die Vergrößerung beträgt 0,83x, die Sucherabdeckung liegt bei 98%. Der Augpunkt beträgt 17mm und die Dioptrienverstellung ermöglicht einen Bereich von -4,0 bis +2,0.

Den Autofokus übernimmt ein Kontrast-AF-System mit bis zu 15 Feldern im Normal- und 35 Feldern im Nahbereich, die entweder selbständig von der Samsung NX100 oder manuell per Hand ausgewählt werden können. Der Verschluss ist elektronisch gesteuert und ermöglicht eine kürzeste Belichtungszeit von 1/4.000stel Sekunde. Die längste Belichtungszeit liegt bei 30 Sekunden in den Automatiken und bei 8 Minuten im Bulb-Modus.

Weitere Bilder zur Samsung NX100:

Neben der vollmanuellen Steuerung und den Halbautomatiken wie Zeit- und Blendenvorwahl bietet die neue Samsung NX100 einen Smart Auto Modus für Einsteiger, der jeweils selbstständig für die passenden Einstellungen sorgt. Zudem werden mehrere Szeneprogramme angeboten, die bei schwierigen Verhältnissen manuell gewählt werden können.

Die Samsung NX100 ist 120,5mm breit, 71mm hoch und 34,5mm tief. Sie wiegt ohne Akku und Speicherkarte 282 Gramm. Neben dem neuen elektronischen Aufstecksucher (EVF10) werden weitere Zubehörteile angeboten. Dazu gehört das GPS-Gerät GPS10 oder auch der kompakte Systemblitz SEF20A.

Außerdem bringt Samsung zwei neue Objektive auf den Markt, die durch die kompakte Größe die geringen Abmessungen der Samsung NX100 unterstützen sollen. Erhältlich ist ein 20mm Weitwinkelobjektiv mit einer Lichtstärke von F2,8 und einem Filterdurchmesser von 43mm. Durch den Formatfaktor wirkt es wie ein 30mm-Objektiv an einer Kleinbildkamera. Ebenfalls neu ist ein kompaktes, zusammenfaltbares Standardzoom mit einem Brennweitenbereich von 20-50mm, das den Brennweiten 30-75mm an einer Kleinbildkamera entspricht. Die maximale Blendenöffnung beträgt hier F3,5 im Weitwinkel und F5,6 in der Telestellung. Bei beiden Objektiven neu ist der iFN-Schalter. Wird dieser gedrückt, so übernimmt das Fokusrad des Objektivs eine vorher festgelegte Funktion. So kann beispielsweise am Objektiv die Blende verstellt werden.

Die Samsung NX100 ist ab September 2010 mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 649,00 Euro erhältlich. Die Preisempfehlungen für die beiden Objektive hat der Hersteller bisher noch nicht genannt. (sas)

Links zum Artikel:

 
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{