Neuvorstellung: Canon PowerShot G11, S90 und SX20 IS

Drei neue Kompaktkameras für gehobene Ansprüche und semiprofessionelle Einsätze

PowerShot G11 PowerShot S90

Mit der Canon PowerShot G11, der Canon PowerShot S90 und Canon PowerShot SX20 IS stellt Canon heute drei neue Topmodelle in verschiedenen Klassen vor. Die Canon PowerShot G11 ist zweifelsohne das Aushängeschild des Kompaktkamerabereiches und die erste Canon-Kamera, die für eine höhere Bildqualität weniger Pixel als ihr direkter Vorgänger bietet. Die Canon PowerShot S90 ist das Nachfolgemodell der vor einigen Jahren eingestellten S-Klasse und möchte durch die hohe Lichtstärke des Objektivs überzeugen. Die Canon PowerShot SX20 IS ersetzt die im letzten Jahr erschienene SX10 im Bereich der Superzoom-Kameras in Bridge-Bauweise.

Canon PowerShot G11

Die Canon PowerShot G-Serie ist schon seit Jahren das Spitzenmodell im Bereich der Kompaktkameras bei Canon. Mit der nun erschienenen Canon PowerShot G11 stellt Canon eine Kamera vor, die eine konsequente Weiterentwicklung der im letzten Jahr präsentierten Canon Powershot G10 ist (siehe den dkamera Testbericht zu Canon PowerShot G11), und dabei einige Überraschungen bereit hält. Von außen auffälligster Unterschied ist das Display, das mit 2,8 Zoll bei gleicher Auflösung etwas kleiner geworden ist, dafür aber nun schwenk- und drehbar gestaltet wurde und so eine deutlich höhere Flexibilität im Bezug auf die Bildwinkelwahl bietet. Ansonsten ähneln sich die Gehäuse von außen, im Inneren wartet jedoch die nächste Überraschung. Entgegen dem üblichen Trend ist der neue CCD Bildsensor, bei gleichen Abmaßen von 1/1,7 Zoll, von 14,7 auf 10 Megapixel "geschrumpft". Dadurch soll die Kamera gerade bei schlechteren Lichtverhältnissen eine deutlich höhere Bildqualität als das Vorgängermodell bieten.

Canon PowerShot G11

Ansonsten sind schon wie bei der Canon PowerShot G10 das 28-140mm (KB-äquivalent) optische Fünffachzoom, die manuelle Bedienbarkeit mit eigenen Drehknöpfen für die Empfindlichkeit sowie die Belichtungskorrektur sowie der optische Sucher vorhanden. Letzterer ist besonders im Quick-Shot-Modus nützlich, bei dem kein Bild über das Display ausgegeben wird, da der CCD Bildsensor nur für die Autofokus-Nachführung sowie für die Belichtungsmessung verwendet wird. Dies reduziert die sowieso schon kurze Auslöseverzögerung laut Canon noch einmal deutlich. Die Kamera ist in der Lage, Fotos als JPEG oder im RAW Bildformat aufzunehmen und bietet so auch professionellen Fotografen eine gute Möglichkeit, wesentliche Bestandteile der Bildentwicklung im Nachhinein am Rechner vorzunehmen. Doch auch für die Einsteiger bietet die neue Canon PowerShot G11 gute Möglichkeiten, zu ausdrucksstarken Bildern zu kommen. Mit der überarbeiteten Scene-Detection-Technologie erkennt die Kamera anhand einer Motivanalyse, um welches Motiv es sich handelt und wählt schließlich einen passenden Modus selbstständig aus.

Die Canon PowerShot G11 ist ab Oktober 2009 mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 589,00 Euro im Fachhandel erhältlich.

Canon PowerShot S90

Es ist vier Jahre her, dass Canon ein Modell der PowerShot S-Klasse vorstellte. Diese Kameraserie zeichnete sich durch eine besonders hohe Bildqualität, einem guten, lichtstarken Objektiv sowie einem kleinen und handlichen Kameragehäuse aus, das von der Größe her zwischen der IXUS-Serie und den restlichen Powershot-Modellen angeordnet war. Mit der neuen Canon PowerShot S90 wurde diese Serie wieder reaktiviert. Herausgekommen ist eine Kamera, die sich der Tradition stellt und eine besonders hohe Bildqualität, nicht zuletzt wegen dem guten Objektiv, bieten soll. Dieses bietet mit 28-105mm (KB-äquivalent) einen klassischen Brennweitenbereich, der in der Weitwinkelposition durch die besonders hohe Lichtstärke von F2,0 überzeugen soll. Diese Lichtstärke, gepaart mit dem neuen, 1,7 Zoll großen CCD Bildsensor mit zehn Megapixel (identisch mit dem der Canon PowerShot G11) und der hauseigenen optischen Stabilisierungstechnologie IS (Image Stabiliser) im Objektiv soll für eine besonders hohe Bildqualität auch bei schlechten Lichtverhältnissen sorgen.

Canon PowerShot S90

Zudem kommt bei der Canon PowerShot S90 mit dem Objektivring ein neues Bedienelement hinzu. Dieser Drehring ermöglicht die Kontrolle von einer Vielzahl an Funktionen, unter anderem auch die Brennweitenverstellung. Damit erinnert die Canon PowerShot S90 auch in ihrer Handhabung einer besonders kompakten Spiegelreflexkamera. Auf einen Sucher hat Canon bei dieser Neuauflage der S-Klasse allerdings verzichtet, so dass die Bildkomposition auf dem 3,0 Zoll großen Kameradisplay auf der Kamerarückseite vorgenommen werden muss. Zwar bietet die kompakte Digitalkamera auch engagierten Amateuren oder gar professionellen Fotografen alle notwendigen manuellen Einstellmöglichkeiten, sie kann aber aufgrund der auch in der Canon PowerShot G11 verwendeten Scene-Detection-Technologie ohne umfassende Fotografiekenntnisse gute Ergebnisse abliefern.

Die Canon PowerShot S90 ist ab Oktober 2009 mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 469,00 Euro im Fachhandel erhältlich.
Canon PowerShot SX20 IS

Vor einem Jahr präsentierte Canon mit der Canon PowerShot SX10 IS eine Superzoomkamera, die in der Tradition klassischer Bridge-Kameras durch ein gutes Handling und eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten gepaart mit einem großen Brennweitenbereich überzeugen konnte. Mit der nun erschienenen Canon PowerShot SX20 IS wurde der leicht überarbeitete Nachfolger präsentiert. Die Kamera ist mit einem 20-fach-Zoomobjektiv mit einem Brennweitenbereich von 28 bis 560mm (KB-äquivalent) ausgestattet und bietet somit sowohl im Weitwinkel- wie auch im Telebereich eine gute Leistung. Angesteuert wird dieses Objektiv durch einen Ultraschallmotor mit Voice-Coil-Technologie, so dass schnelle Brennweitenänderungen ohne störende Nebengeräusche erzielt werden können.

Canon PowerShot SX20 IS

Hinter dem Objektiv sitzt der 12 Megapixel auflösende CCD Bildsensor, der nicht nur zur Fotoaufzeichnung taugt, sondern auch für HD-Videos im Format 1.280 x 720 Pixel bei 30 Bildern pro Sekunde genutzt werden kann. Zur Bildkomposition steht wahlweise ein elektronischer Sucher, oder ein klapp- und schwenkbares 2,5 Zoll großes Display zur Verfügung. Neben den manuellen Einstellmöglichkeiten bietet die neue Canon PowerShot SX20 IS die Möglichkeit, vorbereitete Automatiken zu verwenden und so auch dem Anfänger einen Einstieg in die Fotografie zu vereinfachen.

Die Canon PowerShot SX20 IS ist ab Oktober 2009 mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 409,00 Euro im Fachhandel erhältlich. (sas)

Links zum Artikel:

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.