Nikon auf der Photokina 2014

Nikon D750, Coolpix S6900 und AF-S Nikkor 20mm F1,8G ED und weiteres

Nikon hat sich zur Photokina 2014 mit Neuvorstellungen etwas zurückgehalten. Neben der Nikon D750, dem AF-S Nikkor 20mm F1,8G ED wurden noch das Kompaktblitzgerät SB-500 und die Selfie-Kamera Coolpix S6900 präsentiert. Das Highlight der neuen Produkte ist dabei natürlich die D750, die zwischen der Nikon D610 (Testbericht) und der Nikon D810 (Testbericht) platziert ist. Sie besitzt einen neuen Kleinbildsensor mit 24 Megapixel und ISO-Empfindlichkeiten von 100 bis 12.800 bzw. erweitert von ISO 50 bis ISO 51.200.

Leicht angehoben im Vergleich zur D610 (6 Bilder/Sek.) wurde die Serienbildrate, die D750 hält bis zu 6,5 Bilder pro Sekunde fest. Lobenswert ist die Integration eines klappbaren LCDs auf der Rückseite. Man mag es kaum glauben, aber die Nikon D750 ist die erste Kleinbild-DSLR mit einem nicht fest verbauten Display. Dies erleichtert die Bildkontrolle in vielen Situationen deutlich. Das 3,2 Zoll große LCD löst 1,23 Millionen Subpixel auf, auch hier bewegt es sich somit auf der Höhe der Zeit.

Das klappbare LCD ist eines der Highlights der Nikon D750:

Beim Autofokus mit 51 Messfeldern und 15 Kreuzsensoren liegt die D750 auf dem Niveau der D810, die D750 kann allerdings bereits ab minus drei EV scharfstellen (Nikon D810 ab -2 EV). Der Belichtungsmesssensor besitzt 91.000 RGB-Pixel, der Verschluss- und der Spiegelmechanismus wurden neu konstruiert. Als kürzeste Belichtungszeit ist wie bei der D610 allerdings „nur“ 1/4.000 Sekunde möglich.

Etwas umgestaltet hat Nikon das Gehäuse im Vergleich zu den anderen Kleinbildkameras. Es ließ sich durch eine optimierte Konstruktion besonders dünn bauen, was mehr Platz für einen größeren Handgriff lässt. Dieser ist nun länger, dafür aber etwas schmaler. In der Hand liegt die Kamera durch die neue Konstruktion unserer Meinung nach besser als beispielsweise die D610.

Weitere Optimierungen finden sich bei der Nikon D750 in Form von jetzt bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde bei der Full-HD-Videoaufnahme und des neuen und besonders effizienten Expeed-4-Bildprozessors. Zudem kann die Spiegelreflexkamera jetzt drahtlos per WLAN kommunizieren.

Das AF-S Nikkor 20mm F1,8G ED:

Mit dem AF-S Nikkor 20mm F1,8G ED ergänzt Nikon sein Portfolio um eine lichtstarke Weitwinkelfestbrennweite, die an Kleinbild- und APS-C-Kameras verwendet werden kann. Optisch lässt sich zum Objektiv aktuell noch nichts sagen, die Haptik weiß durch einen großen Fokusring und ein gut verarbeitetes Gehäuse aber zu gefallen.

Nikons kompaktes Blitzgerät SB-500:

Als eine Ergänzung zu den großen Blitzgeräten sieht Nikon den neuen SB-500. Dieser besitzt eine Leitzahl von 24 und einen klapp- sowie drehbaren Blitzreflektor. Wer eine D810 oder D750 besitzt, kann den Blitz zudem auch als Masterblitzgerät verwenden. Des Weiteren ist eine LED-Videoleuchte vorhanden, die mit 5.400K Farbtemperatur und einer Leuchtstärke von 100 Lux scheint. Betrieben wird der 273g schwere SB-500 mit zwei AA-Batterien.

Die Selfie-Kamera Coolpix S6900:

Nikons Coolpix S6900 richtet sich an alle Selfie-Fotografen, denn die Kompaktkamera möchte die Aufnahme von Selbstporträts mit einem zweiten Auslöser auf der Vorderseite sowie einem Standfuß besonders einfach gestalten. Zudem lässt sich die Kamera per Gestensteuerung auch mittels Fingerzeig steuern. Ebenso mit an Bord sind diverse Glamour-Funktionen und natürlich auch WLAN zum schnellen drahtlosen Bildversand.

Auch bei den nicht mehr ganz so neuen Modellen herrscht reger Andrang:

Die Nikon D810 (Testbericht) wurde zwar schon vor ein paar Monaten vorgestellt, sie erfreut sich aber nach wie vor einem großen Zuspruch. Dies können wir natürlich verstehen, denn die Spiegelreflexkamera ist in der Tat äußerst gelungen. Ebenso beliebte Kameras am Stand von Nikon sind die D7100, die „Einsteiger“-Kleinbildkamera D610 und das Flaggschiff Nikon D4s (Testbericht).

Ebenso vertreten: Nikons 1-Serie

Zudem zeigt Nikon natürlich auch seine zahlreichen Kompaktkameras oder auch die spiegellosen Systemkameras der 1-Serie.

Die großen Telezooms ziehen die Interessierten wie bei jedem Stand an:

Nicht zu kurz kommt außerdem das große Portfolio an Objektiven für FX- ,DX- oder CX-Modelle. Wie bei fast allen größeren Ständen gibt es zudem verschiedene Präsentationen und Vorträge zum Thema Fotografie oder auch zur Technik von digitalen Kameras.

Fotografen zeigen, was mit den Nikon-Kameras alles möglich ist:

Weitere Eindrücke vom Nikon-Stand:

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{