ANZEIGE

Panasonic auf der Photokina 2018

Unser Bericht vom Stand in Halle 2.2 mit der Lumix DC-S1R sowie der LX100 II

Panasonic hat zur Photokina 2018 einiges an Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Die Entwicklungsankündigung zu den neuen Kameras der Lumix-S-Serie darf man zweifellos als echten Kracher ansehen, damit dürften bis vor Kurzem nur wenige gerechnet haben. Damit rückt Panasonic mit seinen Kameras in die Profiklasse vor, der Vollformatmarkt wird zudem als Markt mit großen Wachstumschancen gesehen. Die Panasonic Lumix DC-S1R und die Panasonic Lumix S1 , wie die neuen Vollformat-DSLMs bezeichnet werden, sind am Stand des Herstellers in Halle 3.2 zwar nur als nicht funktionstüchtiges Mockup zu bestaunen, verbreiten jedoch zweifellos eine gewisse Vorfreude.

Dass Panasonic weiß, wie man Kameras baut, steht außer Frage. Beide neuen Vollformat-DSLMs besitzen das gleiche Kameragehäuse. Dieses soll laut Panasonic besonders robust ausfallen und auch bei sehr niedrigen Temperaturen einsatzbereit sein.

Die Panasonic Lumix DC-S1R:

Beim Gehäuse der Vollformat-DSLM hat sich Panasonic an der Lumix DC-G9 orientiert:

Die Abmessungen liegen oberhalb der Panasonic Lumix DC-G9 (Testbericht) , das Gewicht wird ebenso höher ausfallen. Dass Panasonic zwei Speicherkartenslots verbaut hat, muss im Zuge der letzten Neuvorstellung positiv hervorgehoben werden. Den Schritt zu einem XQD- und einem SD-Slot können wir allerdings nicht wirklich nachvollziehen. Hier hätte sich Panasonic – aus unserer Sicht – auf einen Standard konzentrieren sollen. SD-Speicherkarten mit UHS-II-Standard oder sogar dem neuen UHS-III-Standard wären sicherlich nicht zu langsam gewesen.

Die ersten drei L-Objektive von Panasonic gibt es ab 2019 zu kaufen:

Bis 2020 sollen zehn Lumix-Objektive mit L-Bajonett erhältlich sein:

Neben den ab Frühjahr 2019 erhältlichen Kameras stellt Panasonic am Stand in Halle 3.2 auch die drei nächstes Jahr auf den Markt kommenden L-Objektive aus. Dazu fehlen zwar noch viele konkrete Daten, die ersten drei Modelle sollten aber die Standardaufgaben gut erfüllen können. Neben einem 24-105mm-Zoom und einem 70-200mm-Zoom wird Panasonic zu Beginn auch ein 50mm F1,4-Objektiv vorstellen. Weitere Objektive mit L-Bajonett sind bereits jetzt von Leica erhältlich. Zudem wird Sigma als dritter Partner ab 2019 Objektive mit L-Mount anbieten.

Schon jetzt lassen sich einige L-Objektive von Leica erwerben:

Welche Aufgaben beim Design einer neuen Kamera anfallen, hat Panasonic anhand verschiedener Beispiele aufgelistet. So werden unterschiedliche Griffformen, Wählradumsetzungen oder auch Designzeichnungen als Anschauungsmaterial zur Verfügung gestellt.

Designzeichnungen der ersten Vollformat-DSLM von Panasonic:

Handgriffdesigns in unterschiedlichen Stadien:

Die Micro-Four-Thirds-Schiene wird Panasonic nach eigenen Angaben trotz der Entwicklung der Vollformat-DSLMs nicht vernachlässigen. Zur Photokina 2018 halten sich die Neuvorstellungen mit dem Panasonic Leica DG Vario-Summilux 10-25mm F1,7 allerdings in Grenzen, wobei das 2019 auf den Markt kommende Objektiv mit einem beachtlichen Brennweitenbereich und einer sehr hohen Lichtstärke auf sich aufmerksam macht.

Das Leica DG Vario-Summilux 10-25mm F1,7:

Das Objektiv bietet sich dank 20 bis 50mm KB-Brennweite für einige Aufnahmegebiete an, durch die große Blendenöffnung von F1,7 kann man mit dem 2,5-fach-Zoom einige Festbrennweiten ersetzen. Eine neue MFT-Kamera gibt es bei der letzten Photokina im Herbst leider nicht zu bestaunen. Das ist angesichts des bereits sehr breiten Portfolios durchaus verständlich, wir finden diesen Schritt aber trotzdem etwas schade.

Test der Kameratechnik am "lebenden Objekt" möglich:

Von Kompaktkameras bis hin zu DSLMs lassen sich alle Modelle unter die Lupe nehmen:

Professionelles Videoequipment wird ebenso ausgestellt:

Wer sich für die Kameras von Panasonic interessiert, findet am Stand natürlich alle aktuellen Modelle und kann diese ausführlich unter die Lupe nehmen. Dazu gehören Kompakt-, Bridge-, spiegellose System- oder auch Videokameras.

Die Panasonic Lumix DC-LX100 II:

Das jüngste Kameramodell von Panasonic, das sich nicht mehr in der Entwicklung befindet, ist die Lumix DC-LX100 II. Diese folgt auf die 2014 auf den Markt gebrachte Panasonic Lumix DMC-LX100 (Testbericht) und setzt sich davon mit einer höheren Auflösung des Sensors, einem schärferen Touchscreen-Display und neuen Softwarefeatures ab.

Die Brennweite des Objektivs fällt mit 24 bis 75mm wie bei der LX100 aus:

Am Gehäuse lassen sich nur sehr geringe Unterschiede feststellen:

Das Kameragehäuse fällt mit Ausnahme des geänderten Schriftzuges und eines leicht angepassten Griff auf der Vorderseite dagegen praktisch gleich aus. Wer die Panasonic Lumix DMC-LX100 bereits sein Eigen nennt, muss auf das neue Modell also nicht unbedingt umsteigen.

Weitere Eindrücke vom Panasonic-Stand:

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.