Smartphone-Trio: Sony Xperia 1 III, Xperia 5 III und Xperia 10 III

Das Sony Xperia 1 III und Xperia 5 III sind mit einer neu entwickelten Telekamera ausgestattet

Sony hat seine Smartphones der Xperia-Serie aktualisiert und drei neue Modelle vorgestellt. Das neue Flaggschiff ist das Sony Xperia 1 III. Bei diesem Smartphone setzt Sony auf die beste Technik, diese umfasst unter anderem ein 6,5 Zoll messendes 4K HDR OLED-Display (21:9) mit einer Bildwiederholrate von 120Hz. Ein derartiges Panel mit sehr hoher Auflösung sowie hoher sehr hoher Bildrate besitzt aktuell kein anderes Mobilgerät. Beim kleineren Xperia 5 III wird ein Full-HD+-Display mit ebenfalls 120 Bildern pro Sekunde verbaut, Corning Gorilla Glas Victus sorgt jeweils für eine robuste Oberfläche.

Daneben wurden die Smartphones für Foto- und Videoaufnahme optimiert. Auf der Rückseite des Xperia 1 III befinden sich vier Kameras, auf der Frontseite gibt es zudem die klassische Selfie-Kamera. Eine der drei Rückseiten-Kameras speichert mittels 3D iTOF-Sensor unter anderem Tiefendaten, die anderen drei sind für die Bildaufnahme zuständig. Das Sony Xperia 5 III besitzt mit Ausnahme des 3D iTOF-Sensors die identische Kamera-Ausrüstung, die Objektive beider Smartphones wurden wie zuletzt in Zusammenarbeit mit Zeiss entwickelt.

Das Sony Xperia 1 III ist mit vier Rückseiten-Kameras ausgerüstet:

Bei den Weitwinkelkameras setzt Sony jeweils auf ein Modell mit zwölf Megapixel und 1/2,6 Zoll großem Chip. Der Bildwinkel entspricht einem 16mm-Objektiv, die Blende liegt bei F2,2. Bei der Hauptkamera kommt ein ebenfalls 12 Megapixel auflösender Sensor zum Einsatz, dieser gehört allerdings zur 1/1,7-Zoll-Klasse. Beim stabilisierten Objektiv handelt es sich um ein 24mm-Modell (KB-Brennweite) mit einer Blendenöffnung von F1,7. Die Telekamera mit 12 Megapixel auflösendem und 1/2,9 Zoll großem Sensor bietet als Besonderheit zwei Brennweiten. In der ersten Brennweitenstellung entspricht der Bildwinkel einem 70mm-Objektiv, in der zweiten Brennweitenstellung sind es 105mm (jeweils KB-äquivalent). Die Lichtstärke liegt bei F2,3 (70mm) bzw. F2,8 (105mm), ein OIS sorgt für ruhige Aufnahmen. Um ein echtes Zoomobjektiv handelt es sich damit nicht, durch die unterschiedlichen Brennweitenstellungen lassen sich allerdings zwei statt nur einer Brennweite abdecken. Für eine bessere Bildqualität bei noch stärkeren Vergrößerungen ist der AI Super Resolution Zoom mit an Bord.

Dem Sony Xperia 5 III fehlt der zusätzliche 3D iTOF-Sensor:

Für die Fokussierung wird bei allen drei Sensoren ein Dual Phasedetection-AF verwendet, dieser soll unabhängig von der Brennweite das sehr schnelle Scharfstellen erlauben. Beim Xperia 1 IIII sollte der Autofokus dank des 3D iTOF-Sensors sogar noch etwas schneller (Realtime Tracking) arbeiten, wobei Sony auch für das Xperia 5 III beste Fokusleistungen (Objekt Tracking) verspricht. Als zusätzliches Feature ist der Augen-Autofokus für Menschen und Tiere mit an Bord, diesen kennt man von den Sony-Kameras. Serienaufnahmen unterstützen beide Smartphones mit bis zu 20 Bildern pro Sekunde, die Fokus- und Belichtungsberechnungen erfolgen sogar bis zu 60 Mal pro Sekunde. Videos nehmen beide Modelle in 4K-Auflösung mit bis zu 120 Vollbildern pro Sekunde auf, selbst bei dieser hohen Auflösung lassen sich daher Zeitlupen erstellen.

Der Augen-Autofokus funktioniert bei Menschen und Tieren:

Bei der Kamera-App hat sich Sony für einen neuen Weg entschieden, alle Foto-Modi sind nun in einer App veränderbar. Die Photography Pro-App hat die üblichen PSM-Modi und eine Automatik zu bieten, daneben gibt es den Basic Modus für eine schnelle und besonders einfache Bedienung. Als App-Features nennt Sony neben den von den Kameras übernommenen User-Interface-Design unter anderem einen künstlerischen Bokeh-Effekt und die Panorama-Aufnahme. Die Cinema Pro-App für Videos erlaubt viele professionelle Eingriffe, dazu gehören auch unterschiedliche Looks und Farbeinstellungen.

Als Chipset nutzt Sony beim Xperia 1 III und Xperia 5 III einen Qualcomm Snapdragon 888 mit 5G-Unterstützung. Der SoC bietet eine um 25 Prozent gesteigerte CPU- und um 35 Prozent erhöhte GPU-Leistung. Beim Sony Xperia 1 III wird der SoC mit 12GB RAM und beim Xperia 5 III mit 8GB RAM kombiniert. Der Festspeicher kann 128GB (Xperia 5 III) bzw. 256GB (Xperia 1 III) groß sein, erweitern lässt er sich per microSD-Karte.

Bei den abgedichteten Gehäusen kommen Glas und Metall zum Einsatz:

Für den Akku, der in beiden Smartphones eine Kapazität von 4.500mAh besitzt und in 30 Minuten um bis zu 50 Prozent aufgeladen werden kann, verspricht Sony für drei Jahre eine hohe Zuverlässigkeit. Die Gehäuse sind nach IP65/68-Standard abgedichtet, bieten Stereolautsprecher mit 360 Reality Audio-Technologie und einen 3,5mm Klinkenausgang. Beim 165 x 71 x 8,2mm großen und 186g schweren Xperia 1 III kommt auf der Rückseite mattiertes Glas zum Einsatz, der Rahmen besteht aus Metall. Das 157 x 68 x 8,2mm messende und 168g schwere Xperia 5 III besitzt eine glatte Spiegelglasoberfläche und einen Metallrahmen.

Das Sony Xperia 10 III ist ein Modell der Mittelklasse:

Das Sony Xperia 10 III ist ein Smartphone für alle, die nicht ganz so viel Leistung benötigen. Das Mittelklasse-Gerät verfügt über ein 6 Zoll großes Full-HD+-Display im 21:9-Format, einen Qualcomm Snapdragon 690 5G, einen 4.500mAh Akku und ein nach IP65/68-Standard abgedichtetes Gehäuse mit 3,5mm-Port. Das Kamera-Trio auf der Rückseite nimmt Fotos mit 16mm, 27mm und 54mm Brennweite (KB-äquivalent) auf, die Auflösungen der Bilder liegen bei acht bis zwölf Megapixel. Zu den weiteren Kamerafeatures gehören die 4K-Videoaufnahme und eine Serienbildfunktion mit bis zu zehn Bildern pro Sekunde.

Das Sony Xperia 1 III wird in den Farben Schwarz sowie Violett und das Sony Xperia 5 III in den Farben Schwarz sowie Grün ab Frühsommer 2021 erhältlich sein. Beide Smartphones werden mit Android 11 ausgeliefert, Preise sind noch keine bekannt. Dies gilt auch für das Sony Xperia 10 III. Hier stehen als Farben allerdings Schwarz, Weiß, Blau und Rosa zur Wahl. Als Zubehör wird sich jeweils ein Style Cover mit Standfuß erwerben lassen. Dieses verfügt über eine antibakterielle Oberfläche, die das Zellwachstum bestimmter Bakterien verhindert.

Autor: dkamera.de Redaktion
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{