ANZEIGE

Vierte Kamera der Quattro-Serie vorgestellt: Sigma dp0 Quattro

Foveon-X3-Bildsensor, Objektiv mit 21mm KB-Brennweite und einer Lichtstärke von F4

Im Frühjahr des letzten Jahres hatte Sigma mit der dp1 Quattro, der dp2 Quattro und der dp3 Quattro drei Digitalkameras mit Foveon-X3-Bildsensor vorgestellt, die sich nur beim Objektiv unterscheiden. Nun wurde die dp-Quattro-Kameraserie um ein Modell namens Sigma dp0 Quattro erweitert. Auch dieses gleicht den bislang erhältlichen Kameras bis auf das Objektiv.

Während die Sigma dp1 Quattro eine Festbrennweite mit kleinbildäquivalenten 29mm, die Sigma dp2 Quattro (Testbericht) ein Objektiv mit kleinbildäquivalenten 45mm und die Sigma dp3 Quattro eine Linse mit kleinbildäquivalenten 75mm besitzt, fällt das Objektiv der dp0 Quattro mit kleinbildäquivalenten 21mm am weitwinkeligsten aus.

Ein weiterer Unterschied ist bei der größten Blendenöffnung zu finden. Die dp1 Quattro, die dp2 Quattro und die dp3 Quattro besitzen ein Objektiv mit einer Lichtstärke von F2,8, bei der dp0 Quattro ist dieses mit F4 eine Blende lichtschwächer. Konstruiert wurde die Festbrennweite aus elf Linsen in acht Gruppen, vier FLD- und zwei SLD-Linsen sollen eine gute Bildqualität gewährleisten. Die Naheinstellgrenze der Sigma dp0 Quattro liegt bei 18cm, der größte Abbildungsmaßstab bei 1:7,8.

Wie alle Kameras der dp-Quattro-Serie besitzt auch die Sigma dp0 Quattro einen 23,5 x 15,7mm großen Foveon-X3-Direktbildsensor. Dieser besteht aus drei Aufnahmeschichten, die zusammengerechnet 29 Megapixel speichern. Die Ausgabe kann durch die spezielle Sensortechnologie allerdings in Bildern mit bis zu 39,3 Megapixel erfolgen. Bei der ISO-Empfindlichkeitswahl werden ISO 100 bis ISO 6.400 angeboten, neben JPEG lassen sich auch RAW-Bilder ausgeben. Der Autofokus arbeitet mit der Kontrasterkennung, neun Messfelder stehen zur Wahl. Zudem ist mit einem Einstellring am Objektiv auch das manuelle Scharfstellen möglich.

Belichten kann die Sigma dp0 Quattro von 30 Sekunden bis zu 1/2.000 Sekunde, als Fotoprogramme werden die PSAM-Modi angeboten. Zur Bildkontrolle besitzt die Digitalkamera ein 3,0 Zoll großes LCD mit 920.000 Subpixel, über den Blitzschuh lässt sich zudem ein optischer Sucher aufstecken. Ein Blitzgerät hat Sigma bei der dp0 Quattro nicht integriert, ebenso fehlt eine Videofunktion. Zum Preis der Digitalkamera und dem Zeitpunkt der Verfügbarkeit hat sich Sigma bislang noch nicht geäußert.

Links zum Artikel:

   
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.