Casio Exilim EX-H20G Praxisbericht

Beispielaufnahmen Fazit

Casio Exilim EX-H20G Praxisbericht Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Praxisbericht Fazit

Der Marktplatz für gebrauchte Kameras und Objektive

MPB – auch in Deutschland – Käufe sind mit 12-monatiger Gewährleistung abgesichert

Fotografen und Filmemacher können bei MPB ihre gebrauchte Ausrüstung online verkaufen, kaufen oder auch eintauschen. Das Online-Sortiment aus Kameras und Objektiven umfasst unter anderem Canon und Nikon Spiegelreflexkameras, spiegellose Systemkameras, Leica Messsucherkameras sowie digitale Cinema Ausrüstung. Gekaufte Artikel kommen mit einer 12-monatigen Gewährleistung, damit Sie nach einem Kauf auch noch ruhig schlafen können. Außerdem steht ein Tauschservice zur Verfügung, der für all diejenigen interessant sein kann, die gebrauchte Ausrüstung für ein Upgrade eintauschen möchten.

Praxisbericht zur Casio Exilim EX-H20G

Casio ist bekannt für Innovationen im Bereich der digitalen Kompaktkameras und bietet mit der Casio Exilim EX-H20G nun ein neues Modell an, dass zur Positionsbestimmung GPS mit Bewegungssensoren kombiniert, um so beispielsweise auch in Innenräumen eine möglichst genaue Ortsangabe zu ermöglichen. Das mag in der eigenen Wohnung noch unnötig sein, sofern diese eher Durchschnittsgröße aufweist, kann aber beispielsweise bei einem Besuch im Museum durchaus interessant sein. Aber auch außerhalb von geschlossenen Räumen gibt es genug Situationen, in denen eine Positionsbestimmung per Satellit nicht oder nur eingeschränkt möglich ist. Das kann ein Einkaufsbummel durch die engen Gassen der Altstadt, genauso wie der Sommerspaziergang durch den Wald sein. In beiden Fällen kann das GPS seine Grenzen erreichen, und hier sollen die Bewegungssensoren eingreifen.

Damit diese funktionieren, ist es wichtig, dass zunächst eine GPS-Position ermittelt wurde. Die Casio Exilim EX-H20G also erst im Gebäude einzuschalten ist keine gute Idee, weil damit zwar die Bewegung an sich ermittelt werden kann, aber kein Ausgangspunkt zur Verfügung steht. Zwar hat die Digitalkamera im Test dann anhand einer GPS-Bestimmung nach der aufgezeichneten Route die Daten abgeglichen, jedoch wird diese Messung nicht sehr genau. Die Genauigkeit der aufgezeichneten Positionen war, eine GPS-Messung vorweg, bei kürzeren Unterbrechungen der GPS-Messung durchaus als sehr gut zu bezeichnen. Das liegt auch am erwähnten doppelten Abgleich, wonach der durch die Bewegungssensoren aufgezeichnete Weg nicht nur an der letzten, sondern auch der darauf folgenden neuen ersten Messung aktualisiert wird. Bei längerem Verbindungsverlust steigt die Abweichung deutlich an, hier summieren sich die kleinen Abweichungen bei der jeweiligen Messung auf. Gerade bei leichten, fließenden Bewegungen kann es so bereits nach einigen Minuten deutliche Abweichungen geben. Bei einem ganzen Tag im Museum stößt die Casio Exilim EX-H20G demnach an ihre Grenzen, sofern nicht häufiger ein GPS-Signal gefunden werden kann. Gerade da aber, wo dies der Fall ist – also beispielsweise in den zuvor erwähnten Beispielen Wald oder Altstadt, funktioniert dieses duale System sehr gut und bietet eine gute Genauigkeit, die für eine Zuordnung der Bilder ausreicht.

Ohne direkten Vergleich wirkte die erste GPS-Aufschaltung an sich weder besonders schnell, noch auffällig langsam. Eine genaue Aussage wäre allerdings nur im Quervergleich möglich. Die Aufzeichnung der Positionen kontrolliert die Digitalkamera selbst. Zum Einsatz kommt dabei eine energiesparende Steuerung, die bei nichtbewegter Digitalkamera keine neue Messung mittels GPS durchführt, andererseits aber auch im ausgeschalteten Zustand eine Positionsaufzeichnung über die Bewegungssensoren ermöglicht. Damit gab es im Test keine Probleme oder Auffälligkeiten.

Neben der Aufzeichnung der Positionsdaten von selbstgeschossenen Bildern, soll die Casio Exilim EX-H20G auch als einfaches, touristisches Navigationssystem dienen. Dazu sind nicht nur 140 Stadtkarten hinterlegt, sondern auch 10.000 Beispielbilder von Sehenswürdigkeit rund um den Globus. Sichtbar werden diese über den Kartenmodus, der mit einem Fadenkreuz auf der aktuellen Position alle eingetragenen Punkte in der Umgebung anzeigt. Die Steuerung in der Karte selbst ist über das Steuerkreuz einfach möglich, die Bilderleiste rechts hingegen kann nur über die Kartenposition verändert werden. Auf Knopfdruck wird das jeweils nächste Ziel auch maximiert dargestellt. Abgesehen vom Bild sind allerdings keine weiteren Informationen im System hinterlegt, und durch die weltweite Abdeckung ist trotz der großen Zahl gerade in weniger populären Gebieten nur eine sehr geringe Auswahl potenzieller Ziele vorhanden.

Die neue GPS-Funktionalität ist von außen durch einen kleinen Buckel auf der Oberseite der Casio Exilim EX-H20G leicht erkennbar. Ansonsten halten sich die Unterschiede gegenüber dem Vorgängermodell, der von dkamera bereits getesteten Casio Exilim Hi-Zoom EX-H15 (Testbericht), in Grenzen. Die Verarbeitung des neuen Modells ist weder besonders gut noch besonders schlecht, könnte aber gerade im Anbetracht des Preises etwas höherwertig ausfallen. Auch die Bedienung des Ein-/Aus-Schalters ist aufgrund der leicht versenkten Lage nicht optimal zu drücken (die verhindert jedoch andererseits ein versehentliches Einschalten), zudem neigt das Gehäuse bei leichter Belastung zu Knarzgeräuschen. Die Druckpunkte der sonstigen Tasten sind in Ordnung, lediglich die schon beim Vorgänger bemängelte feinfühlige Steuerung der unterschiedlichen Zoomgeschwindigkeiten lässt zu wünschen übrig. Im Betrieb auffällig ist die Geräuschentwicklung der Casio Exilim EX-H20G. Die Verstellung der Brennweite, die Fokussierung und auch der optische Bildstabilisator melden vergleichsweise lautstark ihre Tätigkeit. Unauffälliges Fotografieren wird so nur bei einer entsprechenden Umgebungslautstärke möglich sein. Unauffällige Videoaufnahmen hingegen schon eher, denn leider hat sich gegenüber dem Vorgängermodell auch bei der Videofunktion keine Verbesserung ergeben. Noch immer steht weder der optische Zoom, noch eine Fokusnachführung während dem Filmen zur Verfügung.

Besser schlägt sich die Casio Exilim EX-H20G bei der Bedienung. Mit einer einfachen und gut funktionierenden Premium-Auto-Funktion, der Möglichkeit über die BS-Taste die Szenemodi direkt anzuwählen und sowohl den Aufnahme- als auch Wiedergabemodus ohne Einschalten der Kamera über den jeweiligen Druckknopf zu aktivieren, ist die Digitalkamera für Einsteiger leicht zu bedienen und schnell zu durchschauen. Mit dem einblendbaren live Histogramm werden dabei auch ambitioniertere Nutzer angesprochen, ohne entsprechende manuelle Einstellmöglichkeiten oder zumindest umfangreichere Menüeinstellungen fehlt es allerdings an einer eindeutigen Ausrichtung auf diese Nutzergruppe. Immerhin kann über die ISO-Vorwahl und die Belichtungskorrektur eingegriffen werden.

Insgesamt zeigt sich bei der Casio Exilim EX-H20G leider eine große Kluft. Die Idee, GPS und Bewegungssensoren für genauere Positionsbestimmungen zu kombinieren ist sehr gut und funktioniert zumindest im Normalbereich ordentlich. Die eigentlichen Funktionen einer digitalen Kamera hingegen wurden dahinter von Casio etwas vernachlässigt und erreichen, abgesehen von dem großen Zoombereich, aber immerhin das Einsteigerniveau im Kompaktkamerabereich.

Ein Praxisbericht von:

Sascha Stewen

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Beispielaufnahmen Fazit

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{