FujiFilm X-T3 und Sony Alpha 7 III im Vergleich (Teil 3)

Teil 3 von 3: Spiegellose Systemkameras der Oberklasse


Links sehen Sie die FujiFilm X-T3, rechts die Sony Alpha 7 III.

Nachdem wir im zweiten Teil unseres Vergleichstests der FujiFilm X-T3 und der Sony Alpha 7 III unter anderem das Objektivangebot und die Optionen zur Bildkontrolle verglichen haben, gehen wir jetzt auf die Videofunktionen, spezielle Funktionen und die Schnittstellen ein. Anschließend fassen wir unsere Ergebnisse zusammen und ziehen ein Fazit.

FujiFilm X-T3 und Sony Alpha 7 III im Vergleich (Teil 2)

Teil 2 von 3: Spiegellose Systemkameras der Oberklasse

Links sehen Sie die FujiFilm X-T3, rechts die Sony Alpha 7 III.

Nachdem wir im ersten Teil unseres Vergleichstests der FujiFilm X-T3 und der Sony Alpha 7 III die Kameragehäuse und die Bildqualität verglichen haben, schauen wir uns jetzt das Objektivangebot, die Bildkontrolle, die Arbeitsgeschwindigkeit und die Autofokussysteme der spiegellosen System kameras der Oberklasse näher an.

FujiFilm X-T3 und Sony Alpha 7 III im Vergleich (Teil 1)

Teil 1 von 3: Spiegellose Systemkameras der Oberklasse


Links sehen Sie die FujiFilm X-T3, rechts die Sony Alpha 7 III.

Der Markt der spiegellosen Systemkameras wächst stetig, mittlerweile sind Kameras aller Klassen ohne Spiegel erhältlich. Selbst im Semi-Profibereich greifen immer mehr Fotografen zu spiegellosen Modellen. In diesem Vergleichstest schauen wir uns mit der FujiFilm X-T3 und der Sony Alpha 7R III zwei Modelle der Oberklasse an, die sich von der Masse unter anderen mit einem schnellen Autofokus und vielen Videofunktionen abheben wollen.

CIPA-Zahlen wieder hinter den Vorjahren zurück

Alle Kameraklassen und auch Objektive sind betroffen

Die Camera & Imaging Products Association, abgekürzt CIPA, hat die Verkaufszahlen von Kameras und Objektiven für die ersten drei Quartale des Jahres 2018 herausgegeben. In den letzten Monaten konnten weniger Kameras und Objektive als im gleichen Zeitraum der letzten Jahre abgesetzt werden. Dadurch könnten die Verkaufszahlen noch schlechter als im Jahr 2016 ausfallen, indem ein stärkerer Einbruch durch das Kumamoto-Erdbeben hervorgerufen wurde.

Sigma kündigt fünf neue Objektive an

Vier Modelle für Kameras mit Vollformatsensoren, eines für spiegellose APS-C- oder MFT-Kameras

Update: 08.11.2018; 8.00 Uhr: Sigma hat jetzt Preise für drei der zur Photokina 2018 vorgestellten Objektive genannt. Das Sigma 40mm F1,4 DG HSM Art wird für eine unverbindliche Preisempfehlung von 1.229 Euro erhältlich sein, das Sigma 60-600mm F4,5-6,3 DG OS HSM Sports für 1.899 Euro und das Sigma 56mm F1,4 DC DN Contemporary für 429 Euro. Das Sigma 60-600mm F4,5-6,3 DG OS HSM Sports ist bereits jetzt erhältlich, die anderen beiden Objektive sollen noch im November 2018 (E-Mount-Version des Sigma 40mm F1,4 DG HSM Art ab Januar 2019) erworben werden können.

26.09.2018; 01.20 Uhr: Sigma baut seinen Objektivpark wieder einmal deutlich aus und stellt zur Photokina 2018 fünf neue Objektive vor. Vier sind für Vollformatsensoren gedacht, zwei davon können an Spiegelreflex- sowie spiegellosen Systemkameras genutzt werden. Zwei weitere werden nur für DSLRs angeboten. Zudem wurde eine Festbrennweite präsentiert, mit der die Serie an Objektiven für spiegellose Systemkameras mit APS-C- oder MFT-Sensor erweitert wird.

Leica präsentiert die Q-P

Kameradesign mit Understatement und bewährte Fototechnik mit 24 Megapixel Vollformatsensor

Leica hat eine Neuauflage der bereits seit 2015 erhältlichen Kompaktkamera Q vorgestellt. Bei der Leica Q-P wurde allerdings nicht die Technik im Inneren verbessert, stattdessen erhält die Kamera einen überarbeiteten Auslöser und ein leicht verändertes Gehäusedesign. Der neue Auslöser ist in dieser Form bereits bei der Leica M und Leica CL (Testbericht) zu finden, das neue Gehäuse soll für mehr Understatement sorgen. Zu diesem Zweck wurde das auffällige rote Leica-Logo auf der Vorderseite weggelassen, auf der Oberseite ist dafür ein dezenter Leica-Schriftzug hinzugekommen. Diese Vorgehensweise kennt man bereits von der Leica M10-P , die im August dieses Jahres vorgestellt wurde.

Streetfotografie made in Germany vom Rheinwerk Verlag

Ideen und Anleitungen für gute Straßenfotos von zehn deutschen Fotografen

Vom Rheinwerk Verlag wird mit dem Buch „Streetfotografie made in Germany“ ein 314 Seiten umfassendes Werk angeboten, das sich mit der Fotografie auf der Straße befasst. Gleich zehn deutsche Fotografen kommen darin zu Wort, jeder einzelne von ihnen bringt seine Ideen ein und informiert über seine Art der Aufnahme. Dazu gehören unter anderem Kay von Aspern, Marco Larousse oder Martin U Waltz.

Voigtländer 21mm F3,5 Skopar E angekündigt

Ultraweitwinkel für spiegellose Alpha-Kameras mit Vollformatsensor von Sony

Voigtländer bringt mit dem 21mm F3,5 Skopar E ein neues Objektiv für die spiegellosen Systemkameras von Sony heraus. Dieses leuchtet Kleinbildsensoren aus, an den Alpha-7-Modellen von Sony handelt es sich mit 21mm Brennweite um ein Ultraweitwinkel. Beim Einsatz an APS-C-Kameras wird das Objektiv mit 32mm KB-Brennweite zu einem unter anderem für die Reportage-Fotografie geeigneten Modell.

DxO PhotoLab 2 erschienen

Zweite Version des Bildbearbeitungsprogramms mit zusätzlichem Bildverwalter

DxO hat seiner Bildbearbeitungssoftware PhotoLab, früher als DxO Optics Pro bekannt, eine neue Version spendiert. DxO PhotoLab 2 setzt sich von anderen Bildbearbeitungsprogrammen mit der U-Point-Technologie ab, die Korrekturen mittels Kontrollpunkten erlaubt und den Verzicht auf Pinsel oder andere Auswahlwerkzeuge ermöglicht. Die U-Point-Technologie wurde von Nik Software erworben und konnte früher nur bei den Programmen der Nik Collection genutzt werden.

Samsung präsentiert ISOCELL-Sensoren mit sehr hoher Auflösung

Die Bildwandler kommen in Smartphones zum Einsatz und lösen 32 sowie 48 Megapixel auf

Die Kamera eines Smartphones hat sich in den letzten Jahren zu einem bedeutenden Kaufkriterium entwickelt. Neben Sony arbeitet unter anderem auch Samsung daran, trotz kleiner Bildwandler Fotos mit einer immer besseren Qualität zu ermöglichen. Dazu wurden unter anderem die ISOCELL- und ISOCELL Plus-Technologien entwickelt, die bei sehr kleinen Pixeln für eine möglichst hohe Signalqualität sorgen sollen.

FujiFilm XF10 Testbericht

Kompaktkamera, APS-C-Sensor und Festbrennweite (28mm KB, F2,8), 3,0" LCD, 1080p60-Video

Kameras mit APS-C-Sensoren sind nichts Besonderes, in der Klasse der Modelle mit Wechselobjektiven stellen sie sogar die Mehrheit dar. Bei Kompaktkameras mit fest verbauten Objektiven findet man Bildwandler dieser Größe aber doch eher selten. FujiFilm bietet kompakte Kameras mit APS-C-Sensoren schon länger an, die X100-Serie ist bereits in vier Modellvarianten erhältlich. Im Sommer 2018 wurde mit der FujiFilm XF10 (Datenblatt) ein neues Einsteigermodell mit APS-C-Chip vorgestellt, dieses will auch Fotografen mit einem kleineren Geldbeutel ansprechen.

Laowa 10-18mm F4,5-5,6 vorgestellt

Manuelles Ultraweitwinkelzoom für spiegellose Systemkameras von Sony mit Vollformatsensor

Auf der Photokina konnte am Stand von Venus Optics bereits ein funktionstüchtiges Ausstellungsstück des Laowa 10-18mm F4,5-5,6 begutachtet werden. Nun wurde das Ultraweitwinkelzoom offiziell angekündigt. Beim neuen Objektiv handelt es sich um das weitwinkeligste Zoom für spiegellose Systemkameras von Sony.00 Selbst für andere Bajonette wird aktuell kein Objektiv mit variabler Brennweite angeboten, das bei gleicher KB-Brennweite keine „Fisheye-Verzerrungen“ zeigt.

Sony Alpha 7R III und Nikon Z 7 im Vergleich (Teil 3)

Teil 3 von 3: Spiegellose Flaggschiffe mit hochauflösendem Vollformatsensor

Links sehen Sie die Sony Alpha 7R III, rechts die Nikon Z 7.

Nachdem wir uns im zweiten Teil unseres Vergleichs der Sony Alpha 7R III und der Nikon Z 7 unter anderem die Bildkontrolle und die Arbeitsgeschwindigkeit angesehen haben, vergleichen wir jetzt die Videoaufnahme, die Erweiterbarkeit sowie die Schnittstellen. Anschließend fassen wir unsere Ergebnisse zusammen und ziehen ein Fazit.

Sony Alpha 7R III und Nikon Z 7 im Vergleich (Teil 2)

Teil 2 von 3: Spiegellose Flaggschiffe mit hochauflösendem Vollformatsensor


Links sehen Sie die Sony Alpha 7R III, rechts die Nikon Z 7.

Nachdem wir im ersten Teil unseres Vergleichstests der Sony Alpha 7R III und der Nikon Z 7 die Abmessungen, die Bedienung und die Bildqualität unter die Lupe genommen haben, vergleichen wir nun unter anderem das Objektivangebot, die Bildkontrolle und die Arbeitsgeschwindigkeit der spiegellosen Flaggschiffe mit hochauflösendem Vollformatsensor.

Neue Versionen von Adobe Photoshop CC & Lightroom CC

Mit vielen neuen Funktionen und Verbesserungen

Adobe hat neue Versionen seiner Bildbearbeitungslösungen Photoshop CC, Lightroom Classic CC und Lightroom CC veröffentlicht. Alle drei erhalten eine längere Liste von Verbesserungen. Die meisten davon bekommt Photoshop CC, jetzt in der Version CC 2019, verpasst. Eine größere Überarbeitung hat die Funktion „Inhaltsbasiertes Füllen“ erfahren. Diese lässt sich zwar wie bekannt bedienen, wurde aber zusätzlich um einen eigenen Arbeitsbereich („Bearbeiten > Inhaltsbasierte Füllung“) erweitert.

Sony Alpha 7R III und Nikon Z 7 im Vergleich (Teil 1)

Teil 1 von 3: Spiegellose Flaggschiffe mit hochauflösendem Vollformatsensor


Links sehen Sie die Sony Alpha 7R III, rechts die Nikon Z 7.

Sony bietet seit mittlerweile fünf Jahren spiegellose Systemkameras mit Vollformatsensoren an, die Alpha 7R III gehört dabei zur dritten Generation. Nikon ist neu im Segment der spiegellosen Systemkameras – zumindest was Vollformatsensoren anbelangt. Die Z 7 wurde im August neben der Z 6 als erstes von zwei Modellen vorgestellt. In diesem Vergleichstest nehmen wir die beiden Spitzenmodelle der japanischen Hersteller unter die Lupe und gehen auf die Unterschiede sowie Gemeinsamkeiten ein.

Sondermodell: Leica Q „Khaki“

Auf 495 Stück begrenzte Sonderedition mit gleichfarbigem Trageriemen

Leica ergänzt sein Angebot an Sondereditionen herkömmlicher Kameramodelle um die Leica Q „Khaki“. Die Kompaktkamera mit Vollformatsensor und Festbrennweite besitzt ihrem Namen entsprechend eine Belederung in der Farbe „Khaki“. Das reguläre Modell wird nur mit schwarzem Leder angeboten, die Sonderedition „Snow by Iouri Podladtchikov“ jedoch auch in Weiß. Neben der Sonderfarbe Khaki setzt sich das Modell mit einem ebenfalls in Khaki gehaltenen Leica-Schriftzug auf der Oberseite und einem Trageriemen in der gleichen Farbe vom Serienmodell ab.

Digitalkamera ohne Display: Leica M10-D angekündigt

Die Bildkontrolle kann per Messsucher, elektronischem Aufstecksucher oder per App erfolgen

Leica hat mit der M10-D eine neue digitale Messsucherkamera vorgestellt, die sich von der Konkurrenz nicht mit besonders vielen technischen Funktionen, sondern einem Mangel abhebt: dem fehlenden Display. Statt diesem verfügt die Kamera auf der Rückseite über ein Belichtungskorrekturrad. Ein ähnlich ausgestattetes Modell wurde mit der Leica M-D Typ 262 bereits 2016 auf den Markt gebracht, die Leica M10-D basiert aber – wie es der Name schon verrät – auf der Leica M10 .

Nikon Z 7 Testbericht

DSLM mit 45,4 Megapixel KB-Sensor, bis zu 9 Bilder/Sek., elektr. Sucher, 4K-Video (2160p30)

Mit der Z 6 und Z 7 hat Nikon im August 2018 die ersten beiden Modelle seines spiegellosen Z-Systems vorgestellt. Im Gegensatz zum kurz zuvor eingestellten Nikon-1-System muss man bei den neuen Z-Kameras praktisch keine Abstriche hinsichtlich der Ausstattung vornehmen, als Bildwandler kommen Sensoren in Vollformatgröße zum Einsatz. In diesem Testbericht nehmen wir das Flaggschiff Nikon Z 7 (Datenblatt) unter die Lupe, das sich von der Z 6 unter anderem mit einer höheren Auflösung absetzt.

Ricoh präsentiert die WG-60

Robuste Outdoorkamera mit Makrolicht für Fototouren aller Art

Ricoh hat mit der WG-60 das Nachfolgemodell der 2017 auf den Markt gebrachten Ricoh WG-50 vorgestellt. Die WG-60 besitzt als Outdoorkamera ein besonders robustes Gehäuse, das auch Unterwasser-Einsätze erlaubt. Die maximale Tauchtiefe gibt Ricoh mit 14m an, in dieser Tiefe kann man bis zu zwei Stunden unterwegs sein. Daneben funktioniert die WG-60 bei Temperaturen von bis zu minus zehn Grad Celsius und übersteht Stürze aus einer Fallhöhe von bis zu 1,6m. Die Belastbarkeit des Gehäuses wird darüber hinaus mit 100kg angegeben.