ProGrade zeigt eine CFexpress-Speicherkarte mit 1TB

Die Datenrate soll bei bis zu 1.400MB/s liegen


Die von ehemaligen Mitarbeitern des Herstellers Lexar aufgebaute Speicherkarten- und Zubehörmarke ProGrade hat eine 1TB große CFexpress-Speicherkarte mit besonders hohen Datenraten präsentiert. Während beim Schreiben bis zu 1.000MB/s erreicht werden sollen, wird sich die maximale Lesegeschwindigkeit sogar bei rund 1.400MB/s bewegen. Damit werden alle anderen Speichermedien um etwa den Faktor 2 bis 3 übertroffen.

Fujinon GF100-200mm F5,6 R LM OIS WR angekündigt

Telezoom für die Mittelformatkameras der GFX-Serie

FujiFilm ergänzt sein Portfolio an Objektiven für die GFX-Kameras um das Fujinon GF100-200mm F5,6 R LM OIS WR. Dabei handelt es sich um das zweite Objektiv mit Telebrennweite, bislang gibt es nur das Fujinon GF250mm F4 R LM. Umgerechnet auf Kleinbildkameras deckt das Fujinon GF100-200mm F5,6 R LM OIS WR 79 bis 158mm ab, die Lichtstärke liegt durchgängig bei F5,6. Abblenden lässt sich das Objektiv auf F32, neun Blendenlamellen sollen für eine möglichst kreisrunde Öffnung sorgen. Kombiniert man das Objektiv mit dem GF 1.4X TC WR, entspricht der kleinbildäquivalente Brennweitenbereich 111 bis 221mm bei einer Lichtstärke von F8.

Huawei Nova 4 mit 48 Megapixel-Kamera vorgestellt

Mit Quad-Bayer-Sensor IMX586 für sowohl detailreiche als auch rauscharme Bilder

Huawei hat das erste Smartphone mit dem im Sommer 2018 vorgestellten IMX586-Bildwandler von Sony angekündigt. Damit katapultiert sich das Smartphone an die Spitze der Modelle mit besonders hoher Kamera-Auflösung. Der vergleichsweise große Chip (1/2-Zoll-Typ) speichert Bilder mit maximal 48 Megapixel, bei guten Lichtverhältnissen wird dies für besonders detailreiche Fotos sorgen. Bei schlechten Lichtverhältnissen sollte dank eines Quad-Bayer-Arrays aber auch keine schlechte Bildqualität in Kauf genommen werden müssen. Dafür werden vier Pixel zu einem „größeren“ zusammengeschaltet. Die Auflösung der Aufnahmen sinkt dann aber natürlich auf 12 Megapixel.

Rollei stellt die Actioncam 560 Touch vor

Actionkamera mit 60p-Videoaufnahme in 4K

Rollei erweitert sein Angebot an Actionkameras um das Modell Actioncam 560 Touch. Die Kamera verwendet zur Aufnahme einen 1/2,33 Zoll messenden Bildwandler von Sony mit 12 Megapixel, Fotos lassen sich allerdings nur mit 20, 14 oder 10 Megapixel und noch kleineren Auflösungen speichern. Die native Auflösung des Sensors steht also gar nicht zur Wahl. Bei Auflösungen über 10 Megapixel handelt es sich zudem um interpolierte Werte. Neben der Einzelaufnahme gibt es einen Intervallmodus mit Abständen von 0,5 bis 60 Sekunden.

Bridgekamera mit 60-fach-Zoom: Nikon stellt die Coolpix B600 vor

24-1.440mm KB-Brennweite (F3,3-F6,5), 3,0“-LCD, 1080p30-Video, SnapBridge

Die Nikon Coolpix B600 ist eine Kamera der Bridgeklasse und dementsprechend mit einem besonders zoomstarken Objektiv ausgestattet. Am kurzen Brennweitenende besitzt das optische 60-fach-Zoom der B600 eine kleinbildäquivalente Brennweite von 24mm, in der maximalen Telestellung lassen sich 1.440mm erreichen. Die Lichtstärke des Objektivs verringert sich beim Zoomen von F3,3 auf F6,5. Eine bewegliche Linsengruppe (VR) hilft Verwacklungen bei Fotos zu verhindern, bei Videos lässt sich zudem eine digitale Stabilisierung zuschalten.

Neue Reisezoomkamera: Nikon Coolpix A1000

Mit 35-fach-Zoom, schwenkbarem Display, elektronischem Sucher und 4K-Video (2160p30)

Nikon hat mit der Coolpix A1000 eine neue Kompaktkamera der Reisezoomklasse angekündigt. Das Nachfolgemodell der Nikon Coolpix A900 (Testbericht) ist nicht nur mit einem schwenkbaren Touchdisplay, sondern auch einem elektronischen Sucher ausgestattet. Ersteres misst 3,0 Zoll in der Diagonalen, löst 1,04 Millionen Subpixel auf und lässt sich sowohl nach oben als auch nach unten klappen. Dadurch lassen sich Selbstporträts mit Blick auf das LCD aufnehmen. Den elektronischen Sucher gibt Nikon mit 1,16 Millionen Subpixel an, ein Augensensor aktiviert diesen bei Bedarf automatisch.

Sony stellt zwei neue Apps für seine Kameras in Aussicht

„Imaging Edge Mobile“ sowie „Transfer and Tagging add-on“

Sony ersetzt die bislang für seine Kameras erhältliche App „Play Memories Mobile“ bald durch die App „Imaging Edge Mobile“. Zu den Features der neuen App zählt beispielsweise die Funktion „Auto Background Transfer to Smartphone“. Damit lassen sich Fotos direkt nach der Aufnahme zum Smartphone übertragen. Videos sollen sich mit der App ebenfalls abrufen lassen, dies sogar in 4K-Auflösung. Die Fernsteuerungs-Funktion bleibt wie bei „Play Memories Mobile“ erhalten, zu genauen Details äußerst sich Sony allerdings nicht.

Olympus teasert eine neue Kamera mit kurzem Video an

Vorstellung am 24. Januar, Spitzenmodell für ambitionierte Fotografen und Profis

17.01.2019, 17:00 Uhr: Im dritten Teaser-Video zeigt Olympus die Kamera bei der Aufnahme von Landschaftsfotos. Dabei wird unter anderem der Spritzwasserschutz hervorgehoben. Am Ende des Videos lässt sich die Oberseite der kommenden DSLM bereits sehr gut erkennen.

10.01.2019, 13:30 Uhr: Olympus hat ein zweites Video zur Kamera veröffentlicht. Dieses geht wieder auf die Fähigkeiten der DSLM für Sport- und Actionaufnahmen ein und zeigt die Rückseite zudem etwas deutlicher. Dass der Batteriegriff bei diesem Kameramodell fest verbaut ist, dürfte damit als gesichert gelten.

Canon stellt ein Software Development Kit für Kameras bereit

SDK für verschiedene Modelle der Canon EOS- sowie der PowerShot-Serie

Canon unterstützt Entwickler und Software-Ingenieure, die Kameras des japanischen Herstellers abseits der herkömmlichen Anwendung nutzen möchten, mit einem Software-Development-Kit, kurz SDK. Zusammen mit der Camera-Control-API (CCAPI) sollen sich die Kameras dadurch in diversen Projekten vorteilhaft einsetzen lassen.

In der Z 7 stecken alle Möglichkeiten der Fotografie von Morgen

Die neue Nikon Z 7 – Liebe zum Detail

Unsere Nikon-Fotografen Jannik Obenhoff, Alina Rudya, Marie Bärsch, Stefan Forster und Max Leitner haben die neue Nikon Z 7 getestet und sich aufregenden Aufgaben gestellt. Alles was sie brauchten, war ihre eigene Kreativität und die ganzen Möglichkeiten der Fotografie in einer Kamera: die neue Nikon Z 7. Die Ergebnisse dieser Fotoshootings zeigen, was alles in der neuen spiegellosen Vollformatkamera von Nikon steckt und sollen Ihnen einen inspirativen Anstoß geben.

Sony kündigt Firmware-Updates für die Alpha 9, 7R III und 7 III an

Neue Firmwares mit verbessertem Tracking, Real Time Augenautofokus und Intervallaufnahme

Neben der Präsentation seiner neuesten spiegellosen Systemkamera Alpha 6400 hat Sony auch Informationen zu im Frühling folgenden Firmware-Updates für drei seiner Vollformat-DSLMs angekündigt. Besonders viele Funktionsupdates erhält die Sony Alpha 9 (Testbericht) , für die die Firmware-Versionen 5.0 (im März 2019) und 6.0 (im Sommer 2019) erscheinen werden.

Sony stellt die Alpha 6400 vor

DSLM mit 24 Megapixel APS-C-Sensor, 11 Bilder/Sekunde, 4K-Video (30p), schwenkbares Display

Nach mehr als zwei Jahren hat Sony wieder eine spiegellose Systemkamera mit APS-C-Sensor (23,5 x 15,6mm) vorgestellt. Die Sony Alpha 6400 ist unter anderem ein Modell für ambitionierte Einsteiger sowie Videografen. Als Basis verwendet Sony bei der Alpha 6400 einen CMOS-Chip mit 24 Megapixel, als Sensorempfindlichkeiten lassen sich ISO 100 bis ISO 32.000 (erweiterbar auf ISO 102.400) einstellen.

Irix Objektive zur Canon EOS R kompatibel

Keine Einschränkungen beim Einsatz an Canons erster Vollformat-DSLM

TH Swiss, der Eigentümer der Objektivmarke Irix, hat offiziell bekannt gegeben, dass sich beim Verwenden der bisher erhältlichen Irix-Objektive (zwei Ultraweitwinkel und ein Makro; namentlich: Irix 11mm F4, Irix 15mm F2,4 und Irix 150mm F2,8 1:1 Macro) an der Canon EOS R (Hands-On-Test) keine Probleme ergeben. Diese Aussage gilt für den Einsatz des offiziell von Canon angebotenen Objektivadapters, mit dem sich Objektive mit Canon EF-Bajonett an der EOS R nutzen lassen.

Testbericht des Fujinon XF80mm F2,8 R LM OIS WR Macro

Makroobjektiv für spiegellose Systemkameras von FujiFilm

Seit der Vorstellung des X-Systems im Jahr 2012 baut FujiFilm dieses beständig aus. Neben Kameras gilt dies auch für Objektive. Mittlerweile hat der japanische Hersteller ein Portfolio zu bieten, das praktisch alle Wünsche erfüllt. Zu verdanken ist dies auch dem Fujinon XF80mm F2,8 R LM OIS WR, das 2018 als erstes Fujinon-Makro für APS-C-DSLRs einen Abbildungsmaßstab von 1:1 zu bieten hat. Das bereits seit 2012 erhältliche Fujinon XF60mm F2,4 R Macro erreicht „nur“ 1:2. In folgendem Testbericht schauen wir uns das Fujinon XF80mm F2,8 R LM OIS WR genauer an.

Sigma stellt ein Konvertierungs-Plugin für Photoshop CC vor

Das Plugin erlaubt das Bearbeiten von X3F-RAW-Dateien ohne weitere Software

Die Digitalkameras von Sigma können durch ihren Foveon-Sensor, der Licht mit einer dreilagigen Chip-Fläche zu elektronischen Daten umwandelt, sehr detailreiche und farblich hochqualitative Bilder aufnehmen. Die besondere Bauweise des Bildwandlers, die sich von anderen Sensoren deutlich abhebt, sorgt bei der Bearbeitung jedoch für einige Probleme. Daher ließen sich die RAW-Dateien der Foveon-Kameras nur mit sehr wenigen Bildbearbeitungsprogrammen bearbeiten. Ein neues Plugin von Sigma sorgt nun dafür, dass X3F-Dateien in Adobe Photoshop bearbeitet werden können.

Nikon aktualisiert seine Roadmap für die Z-Objektive

Das Nikkor 24mm F1,8 S und 20mm F1,8 S tauschen unter anderem die Plätze

Sobald ein neues Kamera-System eingeführt wird ist es für den Hersteller wichtig, möglichst viele Objektive dafür anzubieten. Eine beschränkte Objektivauswahl kann potenzielle Käufer schließlich vom Erwerb der neuen Modelle abhalten. Dies gilt auch für die Kameras der Z-Serie, die im Sommer 2018 vorgestellt wurde. Zuerst ließen sich dafür nur zwei native Objektive (Nikkor Z 24-70mm F4 S (Testbericht) und Nikkor Z 35mm F1,8 S) erwerben, Ende des Jahres folgte noch das Nikkor Z 50mm F1,8 S. Zudem hat Nikon eine längere Liste an Objektiven herausgegeben, die bis 2020 erhältlich sein werden. Zeitgleich mit der Vorstellung des ersten Ultraweitwinkelobjektivs mit Z-Bajonett, dem Nikkor Z 14-30mm F4 S, wurde die Roadmap nun ein wenig abgeändert.

Neue Features für die Z-Kameras per Firmware-Update

Unter anderem wird bei der Nikon Z 6 und Z 7 ein Augen-AF hinzugefügt

Im Sommer 2018 hatte Nikon seine ersten beiden spiegellosen Systemkameras mit Vollformat-Sensoren, die Z 6 und Z 7, eingeführt. Nun wurde offiziell mitgeteilt, dass beide Kameras Firmware-Updates erhalten, die nicht nur Fehler korrigieren, sondern auch neue Features hinzufügen. Dies ist ein relativ ungewöhnlicher Schritt von Nikon, umfangreiche neue Funktionen wurden bislang nicht per Update nachgereicht.

Panasonic gibt weitere Details zu seinen Vollformat-DSLMs preis

Die Lumix S1R und Lumix S1 werden ab März 2019 erhältlich sein

Rund dreieinhalb Monate nach der Entwicklungsankündigung und ersten technischen Details hat Panasonic weitere Informationen zu seinen beiden ersten spiegellosen Systemkameras mit einem Sensor in Vollformat-Größe veröffentlicht. So sollen beide Kameramodelle, die wie bereits im September 2017 angekündigt 47 Megapixel (Panasonic Lumix S1R ) und 24 Megapixel (Panasonic Lumix S1 ) auflösende Sensoren besitzen werden, über einen speziellen „HLG Photo Modus“ verfügen.

Erstes Ultraweitwinkel für die Z-Kameras: Nikkor Z 14-30mm F4 S

Mit 82mm großem Filtergewinde, ab Mitte April 2019 erhältlich

Nikon hat das erste der für 2019 in Aussicht gestellten Objektive für Kameras mit Z-Bajonett angekündigt. Nach dem Nikkor Z 24-70mm F4 S, 35mm F1,8 S und 50mm F1,8 S wird ab Mitte April 2019 das Nikkor Z 14-30mm F4 S erworben werden können. Der Brennweitenbereich, der sich mit nativen Z-Objektiven abdecken lässt, wird dadurch deutlich erweitert.

Cullman Carvao-Stative angekündigt

Reisestative in fünf verschiedenen Größen, mit Kugelkopf und Schnellkupplungssystem

Cullmann vergrößert sein Portfolio an Stativen um die Modelle des Typs Carvao. Dabei handelt es sich um speziell für den Einsatz auf Reisen (oder natürlich auch auf Fototouren aller Art) zugeschnittene Modelle. Diese sollen trotz eines leichten Gewichtes robust ausfallen und auch schweres Equipment tragen können. Als Material kommen CNC-gefrästes Aluminium und achtlagiges Carbon (bei den Beinen) zum Einsatz.