Google Pixel 3a XL: Smartphone- und Kameratest (Teil 1)

Teil 1 von 3: Die technischen Daten, die Verarbeitung und die Bedienung des Smartphones

Mit dem Pixel 3a und Pixel 3a XL wagt Google mit zwei Geräten der Pixel-Reihe den Einstieg in die Mittelklasse, die bisher vorgestellten Modelle der Serie gehörten sowohl ausstattungstechnisch als auch preislich allesamt zum High-End-Segment. In folgendem Test schauen wir uns das Google Pixel 3a XL an. Dieses besitzt im Vergleich zum Pixel 3a ein etwas größeres Gehäuse und einen Akku mit 700mAh mehr Kapazität.

FujiFilm X-T30

Neuer Bildqualitätsvergleich: FujiFilm X-T30

Spiegellos (DSLM), 26,0 Megapixel, CMOS-Sensor mit 23,5x15,6mm, 3,0" Display

Zum Bildqualitätsvergleich

Jetzt vorgestellt: Canon RF 85mm F1,2L USM

Sehr lichtstarkes Porträtobjektiv für die Canon EOS R und EOS RP

Als erstes der im Frühjahr 2019 auf einer Roadmap angekündigten Objektive hat Canon das RF 85mm F1,2 L USM vorgestellt. Die Festbrennweite ist vor allem für die Aufnahme von Porträts gedacht, durch die sehr große Blendenöffnung von F1,2 eignet sie sich natürlich auch für die Fotografie bei wenig Licht. Damit die Hintergrundunschärfe auch bei kleineren Blendenöffnungen ansprechend ausfällt, kommen neun abgerundete Blendenlamellen zum Einsatz.

Smartphones für die Mittelklasse: Google Pixel 3a und Pixel 3a XL

Mit der Hauptkamera der High-End-Geräte der Pixel-Serie

Google bringt abweichend vom bisherigen Vorgehen zwei neue Smartphone-Modelle auf den Markt, die nicht High-End-Nutzer ansprechen sollen, sondern sich an Käufer mit kleineren Geldbeuteln richten. Dafür wurden das Pixel 3a und Pixel 3a XL etwas schwächer ausgestattet. Als SOC kommt daher nicht ein Qualcomm Snapdragon 835 zum Einsatz, sondern ein Snapdragon 670 mit Adreno 615-GPU. Der Chip besitzt acht Kerne, zwei davon Takten mit 2GHz und sechs mit 1,7GHz. Der Arbeitsspeicher misst allerdings weiterhin 4GB RAM, so dass beide Geräte für die Zukunft gerüstet sind.

Systemblitz der Oberklasse: Nissin MG80 Pro

Mit integrierter Empfänger- und Sendeeinheit sowie Akku- oder Batteriebetrieb

Nissin hat mit dem MG80 Pro sein neues Systemblitz-Flaggschiff vorgestellt. Der Aufsteckblitz ist mit zwei besonderen Features ausgerüstet. Dazu zählt unter anderem der eingebaute Nissin Air 10s Commander. Mittels diesem lassen sich mit dem MG80 Pro andere Blitze kabellos (2,4GHz) ansteuern, der Blitz selbst empfängt darüber aber auch Steuerungsbefehle von anderen Geräten. Die Reichweite beträgt bis zu 100m, es stehen acht Gruppen und acht Kanäle zur Verfügung.

Foodfotografie – Genuss und Lifestyle in Szene setzen

Anleitung für richtig gute Foodfotos mit und ohne weitere Hifsmittel

Die Foodfotografie ist einer der Trends, der mit dem Aufkommen der Social-Media-Möglichkeiten massiv an Bedeutung gewonnen hat. Wie man Gerichte modern und unkompliziert in Szene setzt, zeigt ein neues Buch des Rheinwerk Verlags. „Foodfotografie – Genuss und Lifestyle in Szene setzen“ lautet dessen Titel. Das von Maria Panzer verfasste Werk behandelt unter anderem die Themen Licht, Foodstyling und Bildbearbeitung, auf 350 Seiten werden Fotografen mit zahlreichen Informationen versorgt.

Canon EOS R und EOS RP im Vergleich (Teil 1)

Teil 1 von 3: Spiegellose Systemkameras mit Vollformatsensoren von Canon


Links sehen Sie die Canon EOS R, rechts die Canon EOS RP.

Nach der im Sommer vorgestellten EOS R hat Canon im Frühjahr 2019 mit der EOS RP sein zweites spiegelloses Modell mit einem Sensor in Kleinbildgröße präsentiert. Während die EOS R im spiegellosen Vollformat-Segment zur Mittelklasse zu zählen ist, gehört die EOS RP zur Einsteigerklasse. Wir haben uns beide Modelle näher angesehen und stellen diese in folgendem Vergleichstest gegenüber.

Fototaschen aus Softleder: Kalahari Kaama LS30 und LS31

Für spiegellose System- und Spiegelreflexkamera

Die Fototaschen der Kaama-LS-Serie von Kalahari vereinen laut Herstellerangabe eine unvergleichbare Robustheit und eine überzeugende Variabilität. Mit den Modellen Kaama LS30 und LS31 wurden zwei Taschen vorgestellt, die mit einem puristischen Vintage-Look sowie einer hohen Alltagstauglichkeit überzeugen möchten. Beide Taschen werden aus naturbelassenem, weichen Rindsleder gefertigt, dieses wurde schonend gegerbt. Eine Veredelung mit Ölen und Wachsen soll für eine widerstandsfähige Oberfläche sorgen.

Theorie und Praxis: Das Laden der Kamera per USB

Wissenswertes rundum die Stromversorgung der Kamera über USB

Es gab eine Zeit, in der wurden Digitalkameras mit handelsüblichen Batterien (Mignonzellen) betrieben. Diese ließen sich schnell tauschen und waren überall zu erwerben. Wer Geld sparen oder die Umwelt schonen wollte, griff allerdings zu Akkus. Stromspeicher diesen Typs sind zugunsten von Lithium-Ionen-Akkus bei modernen Kameras kaum mehr anzutreffen. Geladen wurden Lithium-Ionen-Akkus früher nahezu immer per externem Ladegerät, mittlerweile funktioniert dies auch per USB. In folgendem Artikel wollen wir auf die USB-Ladefunktion näher eingehen.

Panasonic Lumix TZ96, TZ91 und TZ202 im Videovergleich

Reisezoomkameras mit großen Brennweitenbereichen von Panasonic im Detail

In unserem neuesten dkameraTV-Video schauen wir uns drei Kameras der Reisezoomklasse an. Alle drei stammen von Panasonic und eignen sich dank kompakter Gehäuse und großer Brennweitenbereiche für den Einsatz unterwegs. Die Panasonic Lumix DC-TZ96 ist das neueste Modell aus dem Hause Panasonic und basiert auf der Panasonic Lumix DC-TZ91 (Testbericht). Die 2019 vorgestellte Reisezoomkamera TZ96 und das seit 2017 erhältliche Modell TZ91 unterscheiden sich grundlegend nur beim Sucher, das Gehäuse des neueren Modells wurde zudem minimal verändert.

Version 3.1 von Luminar veröffentlicht

Mit optimiertem Accent-AI-Filter zur noch besseren automatischen Bearbeitung

Skylum hat ein weiteres Update für seine Bildbearbeitungssoftware Luminar herausgegeben. Die Version 3.1 sorgt für Verbesserungen bei der Bibliothek und dem Accent-AI-Filter. Letzterer wird als Filter der nächsten Generation beworben und trägt passend den Namen Accent AI 2.0. Der Filter soll das Optimieren von Fotos einfacher als je zuvor machen. Dafür wurde unter anderem die Human-aware-Technologie hinzugefügt, die Personen auf den Aufnahmen erkennt und für realistische Bildergebnisse sorgen soll.

Finale Vorstellung: Tamron 35-150mm F2,8-4 Di VC OSD

Lichtstarkes Teleobjektiv für DSLR-Kameras von Canon und Nikon

Als erstes der im Februar 2019 angekündigten Objektive hat Tamron das 35-150mm F2,8-4 Di VC OSD offiziell vorgestellt. Das Teleobjektiv mit dem ungewöhnlichen Brennweitenbereich von 35 bis 150mm lässt sich an Kameras mit APS-C- und Vollformatsensoren verwenden, an Ersteren liegt der Brennweitenbereich bedingt durch den Cropfaktor von etwa 1,5 bei 53 bis 225mm.

Firmware-Updates für verschiedene Kameras und Objektive

Unter anderem für die FujiFilm X-T30, Nikon D500 und Ricoh GR III

Gleich mehrere Hersteller haben zuletzt neue Firmware-Versionen für ihre Kameras veröffentlicht. Wir fassen diese in folgendem Artikel für Sie zusammen. FujiFilm hat für seine Mittelklasse-DSLM mit APS-C-Chip X-T30 die Firmware 1.0.1 herausgegeben. Wer diese aufspielt, kann von einer überarbeiteten Reaktionszeit der Q-Taste profitieren. Diese soll damit nicht mehr unerwünschterweise bedient werden können.

Pentax K-1 Mark II Testbericht

36,2 Megapixel Vollformatsensor, 4,4 Bilder/Sek., Pixel-Shift-Funktion, 1080p30-Video, WLAN, GPS

Die Pentax K-1 Mark II (Datenblatt) basiert auf dem Vorgängermodell, der seit 2016 erhältlichen K-1, und wurde gegenüber dieser in verschiedenen Punkten überarbeitet. Dazu zählt unter anderem eine neue Beschleunigereinheit, die Rechenoperationen optimiert und zusammen mit dem Prime-IV-Bildprozessor für eine bessere Bildqualität sorgen soll. Das erlaubt Pentax, die maximale Sensorempfindlichkeit auf ISO 819.200 zu erhöhen. Bei der K-1 ließen sich maximal ISO 204.800 wählen.

Zeiss präsentiert das Otus 100mm F1,4

Besonders lichtstarkes Teleobjektiv mit manuellem Fokus

Lichtstarke Objektive mit längeren Brennweiten sind im Trend. Nach dem 2016 angekündigten AF-S Nikkor 105mm F1,4E ED und dem 2018 vorgestellten Sigma 105mm F1.4 DG HSM Art hat nun auch Zeiss ein dementsprechendes Objektiv präsentiert. Das Otus 100mm F1,4 besitzt eine etwas längere Brennweite als das schon länger erhältliche Otus 85mm F1,4 und wird für Kameras mit den Bajonetten Canon EF sowie Nikon F angeboten. Der Einsatz ist an Modellen mit APS-C- sowie Vollformatsensoren möglich.

Neu: Tokina Firin 100mm F2,8 FE Macro

1:1-Makroobjektiv für spiegellose Systemkameras von Sony

Tokina baut seine Firin-Objektivserie ein weiteres Mal aus. Die zweite Festbrennweite der Objektivserie richtet sich an Makro- und Porträtfotografen mit einer spiegellosen Systemkamera von Sony. Die verwendete Kamera kann einen Sensor in APS-C- oder Vollformatgröße besitzen, das Objektiv soll mit einer hohen Abbildungsleistung sowie einem weichen Bokeh glänzen können. Mit 100mm Brennweite lässt sich an Vollformatkameras eine klassische Makrobrennweite nutzen, an APS-C-Kameras ergibt sich wegen dem kleineren Sensor der Bildwinkel eines 150mm-Modells.

Sony Alpha 7 III und Canon EOS R im Duell (Teil 3)

Teil 3 von 3: Spiegellose Systemkameras mit Vollformatsensoren


Links sehen Sie die Sony Alpha 7 III, rechts die Canon EOS R.

Nachdem wir uns im zweiten Teil unseres Vergleichs der Sony Alpha 7 III und der Canon EOS R unter anderem die Bildkontrolle und die Arbeitsgeschwindigkeit angesehen haben, vergleichen wir jetzt die Videoaufnahme und die Erweiterbarkeit sowie die Schnittstellen. Anschließend fassen wir unsere Ergebnisse zusammen und ziehen ein Fazit.

Mitakon Speedmaster 50mm F0,95 III von ZY Optics

Dritte Generation des höchstlichtstarken Objektivs für spiegellose Systemkameras

Der chinesische Hersteller ZY Optics hat mit dem Mitakon Speedmaster 50mm F0,95 III die dritte Generation seiner besonders lichtstarken Festbrennweite für Kameras ohne Spiegel vorgestellt. Das neue Modell besitzt einen verbesserten optischen Aufbau, der unter anderem kleinere Abmessungen erlaubt. Die Festbrennweite leuchtet Sensoren bis zur Vollformatgröße aus, an APS-C-Kameras ergibt sich eine kleinbildäquivalente Brennweite von 75mm.

Neue Auflage: Digitale Fotografie – Grundlagen und Praxis

Das Buch des Rheinwerk Verlags macht Knipser zu Fotografen

Der Rheinwerk Verlag hat die dritte Auflage seines Buches „Digitale Fotografie – Grundlagen und Praxis“ herausgegeben. Auch die überarbeitete Version richtet sich aber natürlich noch immer an Personen, die sich mit dem Thema Fotografie näher beschäftigen wollen. Auf 320 Seiten finden diese allerlei Informationen vor, die einen bessere Fotos machen lassen. In 18 Kapiteln, die reichlich bebildert sind und viele Tipps enthalten, werden Foto-Anfänger in diversen Bereichen geschult.

Canon EOS R und EOS RP im Video-Vergleich

Spiegellose Vollformatkameras von Canon mit 4K-Videofunktion in der Gegenüberstellung

Nachdem wir vor kurzem die Panasonic Lumix FZ1000 und FZ1000 II in einem Video verglichen haben, schauen wir uns im neuesten dkameraTV-Video die Canon EOS R (Testbericht) und Canon EOS RP (Testbericht) an. Ergänzend stellen wir beide Modelle in einigen Bewertungspunkten der Alpha 7 III von Sony gegenüber.

Robust und einfach zu bedienen: Nikon Coolpix W150 angekündigt

Mit 13 Megapixel-Sensor, Full-HD-Video-Funktion und wasserdichtem Gehäuse

Nikon bringt mit der Coolpix W150 eine neue Kompaktkamera auf den Markt. Diese basiert auf der 2016 vorgestellten Nikon Coolpix W100. Beide Kameramodelle sollen mit einer einfachen Bedienung sowie einem robusten Gehäuse punkten und sich dadurch unter anderem für Familien oder Kinder eignen. Damit sich die Kompaktkamera flexibel einsetzen lässt, übersteht sie laut Nikon Einsätze im Wasser bis zu einer Tauchtiefe von zehn Meter und bleibt zudem bis zu minus zehn Grad Celsius funktionstüchtig. Das staubdichte Gehäuse soll des Weiteren Stürze aus einer Höhe von 1,8m überleben.