FujiFilm XF10 Testbericht

Kompaktkamera, APS-C-Sensor und Festbrennweite (28mm KB, F2,8), 3,0" LCD, 1080p60-Video

Kameras mit APS-C-Sensoren sind nichts Besonderes, in der Klasse der Modelle mit Wechselobjektiven stellen sie sogar die Mehrheit dar. Bei Kompaktkameras mit fest verbauten Objektiven findet man Bildwandler dieser Größe aber doch eher selten. FujiFilm bietet kompakte Kameras mit APS-C-Sensoren schon länger an, die X100-Serie ist bereits in vier Modellvarianten erhältlich. Im Sommer 2018 wurde mit der FujiFilm XF10 (Datenblatt) ein neues Einsteigermodell mit APS-C-Chip vorgestellt, dieses will auch Fotografen mit einem kleineren Geldbeutel ansprechen.

Laowa 10-18mm F4,5-5,6 vorgestellt

Manuelles Ultraweitwinkelzoom für spiegellose Systemkameras von Sony mit Vollformatsensor

Auf der Photokina konnte am Stand von Venus Optics bereits ein funktionstüchtiges Ausstellungsstück des Laowa 10-18mm F4,5-5,6 begutachtet werden. Nun wurde das Ultraweitwinkelzoom offiziell angekündigt. Beim neuen Objektiv handelt es sich um das weitwinkeligste Zoom für spiegellose Systemkameras von Sony.00 Selbst für andere Bajonette wird aktuell kein Objektiv mit variabler Brennweite angeboten, das bei gleicher KB-Brennweite keine „Fisheye-Verzerrungen“ zeigt.

Sony Alpha 7R III und Nikon Z 7 im Vergleich (Teil 3)

Teil 3 von 3: Spiegellose Flaggschiffe mit hochauflösendem Vollformatsensor

Links sehen Sie die Sony Alpha 7R III, rechts die Nikon Z 7.

Nachdem wir uns im zweiten Teil unseres Vergleichs der Sony Alpha 7R III und der Nikon Z 7 unter anderem die Bildkontrolle und die Arbeitsgeschwindigkeit angesehen haben, vergleichen wir jetzt die Videoaufnahme, die Erweiterbarkeit sowie die Schnittstellen. Anschließend fassen wir unsere Ergebnisse zusammen und ziehen ein Fazit.

Sony Alpha 7R III und Nikon Z 7 im Vergleich (Teil 2)

Teil 2 von 3: Spiegellose Flaggschiffe mit hochauflösendem Vollformatsensor


Links sehen Sie die Sony Alpha 7R III, rechts die Nikon Z 7.

Nachdem wir im ersten Teil unseres Vergleichstests der Sony Alpha 7R III und der Nikon Z 7 die Abmessungen, die Bedienung und die Bildqualität unter die Lupe genommen haben, vergleichen wir nun unter anderem das Objektivangebot, die Bildkontrolle und die Arbeitsgeschwindigkeit der spiegellosen Flaggschiffe mit hochauflösendem Vollformatsensor.

Neue Versionen von Adobe Photoshop CC & Lightroom CC

Mit vielen neuen Funktionen und Verbesserungen

Adobe hat neue Versionen seiner Bildbearbeitungslösungen Photoshop CC, Lightroom Classic CC und Lightroom CC veröffentlicht. Alle drei erhalten eine längere Liste von Verbesserungen. Die meisten davon bekommt Photoshop CC, jetzt in der Version CC 2019, verpasst. Eine größere Überarbeitung hat die Funktion „Inhaltsbasiertes Füllen“ erfahren. Diese lässt sich zwar wie bekannt bedienen, wurde aber zusätzlich um einen eigenen Arbeitsbereich („Bearbeiten > Inhaltsbasierte Füllung“) erweitert.

Sony Alpha 7R III und Nikon Z 7 im Vergleich (Teil 1)

Teil 1 von 3: Spiegellose Flaggschiffe mit hochauflösendem Vollformatsensor


Links sehen Sie die Sony Alpha 7R III, rechts die Nikon Z 7.

Sony bietet seit mittlerweile fünf Jahren spiegellose Systemkameras mit Vollformatsensoren an, die Alpha 7R III gehört dabei zur dritten Generation. Nikon ist neu im Segment der spiegellosen Systemkameras – zumindest was Vollformatsensoren anbelangt. Die Z 7 wurde im August neben der Z 6 als erstes von zwei Modellen vorgestellt. In diesem Vergleichstest nehmen wir die beiden Spitzenmodelle der japanischen Hersteller unter die Lupe und gehen auf die Unterschiede sowie Gemeinsamkeiten ein.

Sondermodell: Leica Q „Khaki“

Auf 495 Stück begrenzte Sonderedition mit gleichfarbigem Trageriemen

Leica ergänzt sein Angebot an Sondereditionen herkömmlicher Kameramodelle um die Leica Q „Khaki“. Die Kompaktkamera mit Vollformatsensor und Festbrennweite besitzt ihrem Namen entsprechend eine Belederung in der Farbe „Khaki“. Das reguläre Modell wird nur mit schwarzem Leder angeboten, die Sonderedition „Snow by Iouri Podladtchikov“ jedoch auch in Weiß. Neben der Sonderfarbe Khaki setzt sich das Modell mit einem ebenfalls in Khaki gehaltenen Leica-Schriftzug auf der Oberseite und einem Trageriemen in der gleichen Farbe vom Serienmodell ab.

Digitalkamera ohne Display: Leica M10-D angekündigt

Die Bildkontrolle kann per Messsucher, elektronischem Aufstecksucher oder per App erfolgen

Leica hat mit der M10-D eine neue digitale Messsucherkamera vorgestellt, die sich von der Konkurrenz nicht mit besonders vielen technischen Funktionen, sondern einem Mangel abhebt: dem fehlenden Display. Statt diesem verfügt die Kamera auf der Rückseite über ein Belichtungskorrekturrad. Ein ähnlich ausgestattetes Modell wurde mit der Leica M-D Typ 262 bereits 2016 auf den Markt gebracht, die Leica M10-D basiert aber – wie es der Name schon verrät – auf der Leica M10 .

Nikon Z 7 Testbericht

DSLM mit 45,4 Megapixel KB-Sensor, bis zu 9 Bilder/Sek., elektr. Sucher, 4K-Video (2160p30)

Mit der Z 6 und Z 7 hat Nikon im August 2018 die ersten beiden Modelle seines spiegellosen Z-Systems vorgestellt. Im Gegensatz zum kurz zuvor eingestellten Nikon-1-System muss man bei den neuen Z-Kameras praktisch keine Abstriche hinsichtlich der Ausstattung vornehmen, als Bildwandler kommen Sensoren in Vollformatgröße zum Einsatz. In diesem Testbericht nehmen wir das Flaggschiff Nikon Z 7 (Datenblatt) unter die Lupe, das sich von der Z 6 unter anderem mit einer höheren Auflösung absetzt.

Ricoh präsentiert die WG-60

Robuste Outdoorkamera mit Makrolicht für Fototouren aller Art

Ricoh hat mit der WG-60 das Nachfolgemodell der 2017 auf den Markt gebrachten Ricoh WG-50 vorgestellt. Die WG-60 besitzt als Outdoorkamera ein besonders robustes Gehäuse, das auch Unterwasser-Einsätze erlaubt. Die maximale Tauchtiefe gibt Ricoh mit 14m an, in dieser Tiefe kann man bis zu zwei Stunden unterwegs sein. Daneben funktioniert die WG-60 bei Temperaturen von bis zu minus zehn Grad Celsius und übersteht Stürze aus einer Fallhöhe von bis zu 1,6m. Die Belastbarkeit des Gehäuses wird darüber hinaus mit 100kg angegeben.

Nissin i400 vorgestellt

Kompaktes Blitzgerät mit Leitzahl 40 und schwenkbarem Reflektor

Das Systemblitzangebot von Nissin wird um ein kompaktes Modell mit dem Namen i400 erweitert. Der für Kameras von Canon, Nikon, FujiFilm, Sony, Panasonic und Olympus erhältliche Blitz misst 8,5 x 6,1 x 8,5cm und bringt 203g auf die Waage. Er verfügt über einen nach oben (bis zu 90 Grad), nach links (bis zu 180 Grad) und nach rechts (bis zu 180 Grad) schwenkbaren Blitzkopf, der Brennweiten von 24 bis 105mm abdeckt. Mit der herausklappbaren Weitwinkelstreuscheibe lassen sich als Ergänzung bis zu 16mm ausleuchten. Die höchste Leitzahl vom 40 erreicht der Nissin i400 bei 105mm Brennweite, bei 24mm liegt die Leitzahl bei 22.

FujiFilm X-T3 Testbericht

DSLM, 26 Megapixel APS-C-Sensor, bis zu 30 Bild./Sek., elektr. Sucher, 4K-Video (2160p60)

Mit den Kameras der X-T-Serie bietet FujiFilm seit 2014 für Fotos wie Videos geeignete Modelle an. Die kurz vor Beginn der Photokina 2018 angekündigte FujiFilm X-T3 (Datenblatt) stellt das dritte Modell dieser Serie dar und wurde im Vergleich zum Vorgängermodell FujiFilm X-T2 (Testbericht) in vielen Punkten überarbeitet. Dies gilt unter anderem für den Bildwandler. Dabei handelt es sich um einen X-Trans-CMOS-4-Sensor mit besonderer Farbfilteranordnung und einer Auflösung von 26 Megapixel. Als erster APS-C-Sensor von FujiFilm wird der Chip rückwärtig belichtet. Die ISO-Empfindlichkeit kann der Fotograf zwischen ISO 160 und ISO 12.800 wählen, inklusive der zusätzlichen Erweiterungen stehen ISO 80 bis ISO 51.200 zur Verfügung.

Rollei präsentiert das Lion Rock Gimbal

Mit Stativkopf für den Einsatz besonders schwerer Objektive

Rollei hat sein Portfolio an Stativen um ein Modell der Lion-Rock-Serie mit zusätzlichem Gimbal-Kopf erweitert. Dieser ist speziell auf den Einsatz großer und schwerer Objektive optimiert und soll neben einer hohen Stabilität auch mit sehr guten Schwenk- und Ausrichtungsqualitäten glänzen. Das Stativ und der Kopf bieten sich damit unter anderem für die Natur- und Tierfotografie an, bei denen oftmals mehrere Kilogramm schwere Teleobjektive verwendet werden.

Firmware-Updates für die Sony Alpha 7R III und Alpha 7 III

Die Version 2.0 sorgt für einige Verbesserungen

Sony hat für seine beiden spiegellosen Systemkameras der dritten Generation der Alpha-7-Serie jeweils die Firmware-Version 2.0 herausgegeben. Diese fällt vergleichsweise umfangreich aus und soll die Arbeit mit der Kamera in mehrerlei Hinsicht verbessern. Zum einen betreffen die Updates konkret die beiden neuen Objektive Sony FE 400mm F2,8 GM OSS und FE 24mm F1,4 GM. Wer die Version 2.0 auf seiner Kamera installiert, soll mit einer optimierten Leistung des optischen Bildstabilisators beim Einsatz des FE 400mm F2,8 GM OSS in Modus „3“ rechnen können.

Neu: Manfrotto Befree GT Carbon Alpha Stativ

Speziell für die spiegellosen Systemkameras von Sony entwickelte Modelle

2017 haben Sony und die hinter der Marke Manfrotto stehende Firma Vitec Imaging Solutions eine Kooperation bei der Entwicklung von Produkten angekündigt. Nachdem im Frühjahr 2018 mit dem Befree Advanced Alpha ein erstes Produkt vorgestellt wurde, lässt sich jetzt das Manfrotto Befree GT Carbon in der Alpha-Edition erworben. Dieses wurde speziell für die neueren spiegellosen Systemkameras der Alpha-7-Serie und für die Sony Alpha 9 (Testbericht) entwickelt.

Rollei kündigt die Stativreihe Rock Solid Mark II an

Vier robuste Modelle mit Traglasten von 20 bis 65kg

Rollei hat seine Rock Solid-Stative neu aufgelegt und möchte bei der zweiten Generation mit neuen Features, einer zusätzlichen Ausstattung und einem noch besseren Preis-Leistungs-Verhältnis punkten. Dazu wird den neuen Stativen, mit Ausnahme des Modells „Alpha XL“, das mit einem integrierten Bowl-Adapter ausgeliefert wird, ein Stativkopf beigelegt.

Tokina präsentiert das Opera 50mm F1,4

Lichtstarke Festbrennweite für Spiegelreflexkameras von Canon und Nikon

Mit dem Tokina Opera 50mm F1,4 lässt sich ab Ende Oktober 2018 ein neues Objektiv für Spiegelreflexkameras mit Canon EF- und Nikon F-Bajonett erwerben. Die Festbrennweite kann an Kameras mit APS-C- und Kleinbildsensor genutzt werden. Während es sich beim Einsatz an ersteren Modellen mit rund 75mm KB-Brennweite um ein leichtes Teleobjektiv handelt, entspricht es mit 50mm einem klassischen Normalobjektiv.

Huawei stellt das Mate 20 Pro vor

Neues Flaggschiff mit drei Kameras auf der Rückseite und 5-fach-Zoom (16-80mm KB)

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro sein neues Flaggschiff-Smartphone vorgestellt. Dieses wurde mit zahlreichen neuen Features ausgestattet, im Vergleich zum Huawei P20 Pro (Testbericht) haben auch die Kameras eine Überarbeitung erfahren. Der Hersteller rückt hier vom bekannten Schema eines zusätzlichen Schwarz-Weiß-Sensors ab und hat stattdessen eine Ultraweitwinkelkamera integriert.

Novoflex stellt den Doppelneiger-Stativkopf Falcon vor

Für den parallelen Einsatz von zwei Kamerasystemen auf einem Stativ

Von Novoflex wurde mit dem Falcon ein ganz besonderer Doppelschwenker-Stativkopf angekündigt. Dieser erlaubt nicht nur die Montage von einer Kamera, sondern gleich von zwei. Dabei kann es sich zum Beispiel um eine Kamera mit Weitwinkel- und eine mit Teleobjektiv handeln. Alternativ ließe sich auch eine Foto- mit einer Videokamera kombinieren. Dem Einsatz sind fast keine Grenzen gesetzt. Bei Bedarf kann natürlich auch nur eine Kamera verwendet werden.

Metz präsentiert den mecablitz M360

Günstiger Einsteigerblitz für fast alle aktuellen Kameramodelle

Metz hat mit dem mecablitz M360 ein Systemblitzgerät vorgestellt, das laut Herstellerangabe klein, leicht und unkompliziert zu bedienen sein soll. Die Steuerung erfolgt nur über zwei Tasten (eine zum Ein- bzw. Ausschalten und eine für den Betriebsmodus), weitere Bedienelemente oder ein Display gibt es nicht. Alle Belichtungseinstellungen soll die Kamera im TTL-Betrieb übernehmen, der Status lässt sich per Blitzbereitschafts‐ und Belichtungskontrollanzeige ablesen.