News zur Canon EOS R6

Weitere Details zur EOS R5 und EOS R6

Canon informiert über die möglichen Aufnahmezeiten bei Videos

Die Liste der unterschiedlichen Auflösungen und Bildraten der neuen spiegellosen Systemkameras von Canon ist lang. Während die bisher erhältlichen DSLMs des japanischen Herstellers maximal 30 Vollbilder pro Sekunde in 4K aufnehmen konnten, haben die Canon EOS R5 und Canon EOS R6 neue Benchmarks gesetzt. Da bei Videos große Datenmengen erzeugt und viele Pixel sehr oft ausgelesen werden müssen, gehen Videoaufnahmen mit einem hohen Stromverbrauch und einer ebenso hohen Wärmeabgabe einher. Vor allem letztere limitiert die Aufnahmelänge einer Kamera. Canon hat nun detaillierte Informationen zu diesem Thema veröffentlicht.

Canon EOS R5 und Canon EOS R6 im Vergleich

Ein detaillierter Blick auf die technischen Daten der beiden neuen spiegellosen Vollformatkameras

Canon hat zwei neue spiegellosen Systemkameras mit einem Bildwandler in Vollformatgröße vorgestellt. Die EOS R5 bedient die High-End-Klasse und ist mit der allerneuesten Technik ausgerüstet, die EOS R6 spricht Fotografen mit einem nicht ganz so großen Budget an. Die DSLMs unterscheiden sich aber nicht in jedem Punkt, teilweise nutzen beide Kameras die gleichen Technologien. Im folgenden Artikel schauen wir uns die Unterschiede sowie Gemeinsamkeiten an.

Die neue spiegellose Oberklasse: Canon EOS R6

20 Megapixel, IBIS, 20 Bilder/Sek., Sucher mit 3,69 Mio. Subpixel, 4K-Video (2160p60), 2x SD

Neben der EOS R5 hat Canon mit der EOS R6 ein neues Oberklasse-DSLM-Modell vorgestellt. Die Kamera führt die neue Technik unterhalb der High-End-Klasse ein. Als Sensor wird bei der EOS R6 ein 35,9 x 23,9mm messendes CMOS-Modell mit einer Auflösung von 20 Megapixel verwendet. Fotos lassen sich als JPEG-, RAW- oder HEIF-Dateien speichern.

  • 1