News zur Nikon Coolpix B700

Nikon Coolpix B700 Testbericht

20,2 Megapixel 1/2,3", 24-1.440mm KB-Brennweite, 3,0" LCD, 4K-Video (2160p30), WLAN, NFC

Bei der Nikon Coolpix B700 (Datenblatt) handelt es sich um das Nachfolgemodell der Nikon Coolpix P610, beide Kameras sind in vielen Punkten gleich ausgestattet. Das Highlight der Bridgekamera B700 stellt natürlich ihr 60-fach optisches Zoom dar, das eine kleinbildäquivalente Brennweite von 24 bis 1.440mm abdeckt. Dessen Lichtstärke liegt im Weitwinkelbereich bei F3,3, am Teleende bei F6,5. Verwacklungen werden von einem optischen VR-Bildstabilisator minimiert, bei Videoaufnahmen kann zudem eine elektronische Stabilisierung zugeschaltet werden.

Update: Adobe Lightroom 6.6, CC 2015.6 und Camera RAW 9.6

Die neue Version ergänzt unter anderem die Upright-Funktion um manuelle Eingriffsmöglichkeiten

Adobe hat neue Updates für Photoshop Lightroom 6 bzw. CC sowie für Adobe Photoshop CC in Form von Camera Raw herausgegeben. Zusätzlich zu den üblichen Kamera- und Objektivupdates sowie Fehlerverbesserungen hat Adobe dieses Mal wieder eine neue Funktion integriert. Diese ergänzt die Upright-Funktion, mit der sich Bilder mit stürzenden Linien korrigieren lassen, um Eingriffsmöglichkeiten mittels Hilfslinien.

Neue Bridgemodelle: Nikon Coolpix B700 und B500

Coolpix B700: 1/2,3“ CMOS, 20,2 Megapixel, 60x Zoom (24-1.440mm), Sucher, 4K-Video (2160p30)

Die Kameramodelle der Bridgeklasse werden bei Nikon zukünftig den Namen Coolpix Bxx tragen. Vorerst werden zur neuen Serie dabei zwei Modelle gehören. Die Nikon Coolpix B700 ist das Nachfolgemodell der Nikon Coolpix P610 (Testbericht), die Nikon Coolpix B500 folgt auf das Einsteigermodell Nikon Coolpix L840 (Testbericht). Beide verfügen über die neue SnapBridge-Technologie, zudem sind jeweils auch WLAN und NFC vorhanden.

  • 1
{