News zur Nikon DL18-50 f/1.8-2.8

Aus und vorbei – Nikon DL-Kameras werden eingestampft

Die Entwicklung wird wegen zu hoher Kosten und zu geringer Absatzchancen eingestellt

Nikon hat heute mitgeteilt, dass die drei Kameramodelle der DL-Serie (Nikon DL18-50 f/1.8-2.8, Nikon DL24-85 f/1.8-2.8 und Nikon DL24-500 f/2.8-5.6) wegen anhaltender Probleme bei der Entwicklung sowie den daraus resultierenden zu hohen Kosten nie den Handel erreichen werden. Dies wird so manchen Fotografen schwer enttäuschen, nicht wenige haben sich von den ersten Kompaktkameras von Nikon mit 1,0 Zoll-Sensor einiges versprochen.

Neu: Nikon DL18-50 f/1.8-2.8 und 24-85 f/1.8-2.8 – mit Ersteindruck

Kompaktkameras mit 1,0“ Sensoren, lichtstarken Objektiven, 60 Bildern/Sek., 4K-Video (2160p30)

Sony hatte mit der im Jahr 2012 eingeführten Sony Cyber-shot DSC-RX100 (Testbericht) die erste Kompaktkamera mit einem Bildsensor im 1,0 Zoll Format vorgestellt. 2014 folgte Canon mit der PowerShot G7 X (Testbericht). Nikon hat diesem Treiben bis zuletzt zugesehen. Nun scheint man allerdings endgültig gewillt zu sein, den anderen Herstellern den Markt der Highend-Kompaktkameras nicht mehr kampflos zu überlassen und hat zu diesem Zweck drei Kameramodelle mit 1,0 Zoll Sensor vorgestellt. Neben den beiden Kompaktkameras Nikon DL18-50 f/1.8-2.8 und Nikon DL24-85 f/1.8-2.8 wurde auch die Bridgekamera Nikon DL24-500 f/2.8-5.6 vorgestellt. Die ersten beiden Modelle stellen wir im Folgenden vor, auf die Nikon DL24-500 f/2.8-5.6 gehen wir in einem anderen News-Artikel ein.

  • 1