DxO PhotoLab 3.2 erschienen

Unter anderem mit neuen Korrekturwerkzeugen und einer besseren Maskenverwaltung

Mit dem neuen Update auf Version 3.2 erhält die Bildbearbeitungs-Software DxO PhotoLab eine Reihe von neuen Funktionen bzw. Verbesserungen. Ganz oben auf dieser Liste steht die laut Entwicklern verbesserte Maskenverwaltung. Sie bietet nun zwei neue Funktionen, nämlich Kopieren und Umbenennen. Dadurch soll eine gesteigerte Flexibilität  bei der Verwaltung lokaler Korrekturmasken zu erreichen sein, die auf ein Bild angewendet werden.

So soll es Fotografen nun möglich sein, Kontrollpunkte, Verlaufsfilter oder eine Maske zu kopieren und diese mit identischen Parametern auf ein weiteres Bild anzuwenden. Des Weiteren lässt sich die Maske anpassen und umbenennen. Darüber hinaus soll die Möglichkeit des Verschiebens von automatischen Masken und von den per Pinsel erstellten Masken jetzt auch bei der Windows-Version des Programms möglich sein.

Ein Update erhält das Reparaturwerkzeug, hier wurde ein neuer Anzeigemodus umgesetzt. Dieser stellt Bearbeitungsbereiche durch feine Konturen dar. Dieses Vorgehen erlaubt neben der besseren Sichtbarkeit die zusätzliche Darstellung des Hintergrunds.  Der Konturenverlauf und das Niveau der Deckkraft der Bearbeitung sollen sich festlegen lassen.

Das neue Reparaturwerkzeug:

Zusätzlich wurde bei DxO PhotoLab 3.2 die DxO Fotothek überarbeitet. Neben dem Hinzufügen, Entfernen oder Ändern von Schlüsselwörtern eines Bildes soll bei der neuen Programmversion das Differenzieren von Schlüsselwörtern, die für mehrere Bilder verwendet wurden, unterstützt werden. Zudem lassen sich in der Windows-Version Schlüsselwörter umbenennen.

Des Weiteren erlaubt die Bildbearbeitungs-Software mit dem neuesten Update die Arbeit mit den RAW-Dateien von fünf neuen Kameramodellen. Diese sind die Canon EOS-1DX Mark III, die Nikon D780, die Olympus OM-D E-M1 Mark III, die Leica D-Lux 7 und die Leica Q2. Die Datenbank an optischen Modulen wurde um 770 Stück vergrößert, somit stehen mehr als 60.000 Korrekturprofile zur Verfügung.

DxO PhotoLab 3 wird in zwei verschiedenen Versionen angeboten. Die Elite Edition umfasst alle Features und Funktionen, bei der Essential Edition muss unter anderem auf die PRIME-Rauschreduzierung und das Anti-Moire-Werkzeug verzichtet werden. Beide Versionen sind für Windows sowie MacOS verfügbar. Die DxO PhotoLab 3 Essential Edition kostet 129,00 Euro und die DxO PhotoLab 3 Elite Edition 199,00 Euro.

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

Im Text steht: "Die Essential ...

Im Text steht: "Die Essential Edition umfasst alle Features und Funktionen, bei der Elite Edition muss unter anderem auf die PRIME-Rauschreduzierung und das Anti-Moire-Werkzeug verzichtet werden." Faktisch ist es genau umgekehrt, was auch die im Artikel korrekt angegebenen Preise nahelegen.

Hallo, Sie haben recht. Dies ...

Hallo,
Sie haben recht. Dies haben wir geändert.

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{