FujiFilm GFX 100S: Kompaktes Schwestermodell der GFX 100

Mittelformatkamera mit 102-Megapixel-Sensor, Phasenautofokus und 4K-Video

Mit der GFX 100 hat FujiFilm bereits eine große Mittelformat-Kamera mit 102 Megapixel im Programm, die jetzt vorgestellte GFX 100S richtet sich an Freunde kleinerer Gehäuse. In puncto Auflösung muss man dabei aber keine Abstriche machen, auch die FujiFilm GFX 100S speichert Fotos mit rund 102 Millionen Bildpunkten. Der 43,8 x 32,9mm messende Chip (ISO 50 bis ISO 102.400) besitzt einen Aufbau mit rückwärtiger Belichtung, seine bewegliche Lagerung erlaubt die Bildstabilisierung in fünf Achsen. Durch die im Vergleich zu Vollformatsensoren 1,7-fach größere Fläche lassen sich Fotos unter anderem mit einem größeren Dynamikumfang festhalten.

Das kompakte Gehäuse konnte FujiFilm unter anderem durch den Einsatz einer neuen Bildstabilisator-Einheit realisieren. Diese fällt um 20 Prozent kleiner und 10 Prozent leichter als bei der FujiFilm GFX 100 aus, arbeitet mit einer Kompensationsleistung von bis zu sechs Blendenstufen aber sogar noch etwas effektiver. Neu ist auch der mechanische Schlitzverschluss: Dieser wurde sogar um 22 Prozent kleiner und 16 Prozent leichter konstruiert. Bei dessen Einsatz lässt sich minimal 1/4.000 Sekunde einstellen, der elektronische Verschluss arbeitet bis zu 1/16.000 Sekunde.

Das Display der FujiFilm GFX 100S lässt sich in drei Richtungen schwenken:

Beim Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung hat sich FujiFilm für ein verstärktes Bajonett entschieden, dadurch soll beim Einsatz großer und schwerer Objektive für zusätzliche Stabilität gesorgt werden. Natürlich wurde das 15,0 x 10,4 x 8,7cm große Gehäuse abgedichtet, auf die Waage bringt es nur 900g. Der Sucher ist anders als bei der GFX 100 fest verbaut, hier handelt es sich um ein OLED-Modell mit 3,69 Millionen Subpixeln und 0,77-facher Vergrößerung. Das LCD mit 2,36 Millionen Subpixeln und einer Diagonalen von 3,2 Zoll unterstützt das Schwenken in drei Richtungen, Eingaben sind per Touch möglich.

Auf der Oberseite der Mittelformatkamera liegt unter anderem ein Kontroll-LCD:

Das zweite LCD befindet sich bei der FujiFilm GFX 100S auf der Oberseite. Dabei handelt es sich um ein monochromes Modell mit 303 x 230 Pixeln und einer Diagonalen von 1,8 Zoll. Es erlaubt das Ablesen der wichtigsten Aufnahmeparameter. Zu den Bedienelementen gehören unter anderem ein Programmwählrad (mit den PSAM-Modi sowie sechs Custom-Programmen), ein Joystick und ein Schalter für den Wechsel zwischen Foto- und Videoaufnahmen. Auf einen zusätzlichen Batteriegriff verzichtet FujiFilm, als optionales Zubehör kann der „MHG-GFX S“ erworben werden. Dabei handelt es sich um einen Handgriff mit 10mm Höhe und Arca-Swiss-Kompatibilität.

Das Autofokussystem arbeitet mit der Phasendetektion und der Kontrastmessung:

Der Autofokus vergangener Mittelformatkameras konnte nicht gerade mit einer hohen Geschwindigkeit punkten, erst die 2019 angekündigte FujiFilm GFX 100 änderte dies. Die neue GFX 100S soll ebenfalls mit einer schnellen Fokussierung glänzen können, zu diesem Zweck besitzt sie einen mit der Kontrastmessung und Phasendetektion arbeitenden Hybrid-AF. Die Kontrastmessung ist ab einer Helligkeit von -2,5EV möglich, die Phasendetektion (3,87 Millionen Phasen-AF-Pixel mit 100 Prozent Sensorabdeckung) sogar schon ab -5,5EV. 425 Messfelder sind über den Sensor verteilt, diese lassen sich in sechs unterschiedlichen Größen anpassen. Der Tracking AF erkennt Motivbewegungen und nutzt eine Vorausberechnung, bei der Augenerkennung wird eine höhere Fokusgenauigkeit erreicht. Für das automatische Scharfstellen soll die DSLM nur 0,18 Sekunden benötigen. Serienaufnahmen erlaubt die Kamera bis zu fünf pro Sekunde, mit dieser Geschwindigkeit sollen sich 42 JPEG- oder 16 komprimierte RAW-Bilder in Folge aufnehmen lassen.

Das Magnesiumgehäuse der GFX 100S ist gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet:

Von anderen Mittelformatkameras setzt sich die FujiFilm GFX 100S zudem durch umfangreiche Videofunktionen ab. Unabhängig von der Auflösung oder Bildrate werden Videos ohne Crop gespeichert, in 4K (4.096 x 2.160 Pixel oder 3.840 x 2.160 Pixel) sind bis zu 30 Vollbilder pro Sekunde möglich. Full-HD-Aufnahmen werden mit 2.048 x 1.080 Pixeln oder 1.920 x 1.080 Pixeln unterstützt und lassen sich mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde aufnehmen. Zu den weiteren Videofeatures gehören eine hohe Bitrate (bis zu 400 Mbit/s), die F-Log-, HLG- oder RAW-Aufnahme, die digitale Bildstabilisierung und 19 Filmsimulationen. Zur Tonaufnahme und Tonkontrolle wurden zwei 3,5mm-Klinkenanschlüsse verbaut.

FujiFilm bietet die spiegellose Mittelformatkamera GFX 100S für eine unverbindliche Preisempfehlung von 5.999 Euro an. Die Verfügbarkeit im Handel soll ab Ende Februar 2021 gewährleistet sein.

Links zum Artikel:

   
Autor: dkamera.de Redaktion
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{