ANZEIGE

FujiFilm wird die X-Pro3 am 23. Oktober vorstellen

Spiegelloses Flaggschiff im Retrolook mit Zusatzdisplay auf der Rückseite

Den zweiten X Summit 2019 hat FujiFilm dazu genutzt, die Entwicklung seines neuen „Retro-Flaggschiffs“ anzukündigen. Die FujiFilm X-Pro3 sieht auf den ersten Blick – und von vorne betrachtet – ihrem Vorgängermodell FujiFilm X-Pro2 (Testbericht) täuschend ähnlich. Auf der Rückseite zeigen sich dann die Unterschiede.

So wird die X-Pro3 eine neue Displaykonstruktion sowie ein zusätzliches Display besitzen. Letzteres befindet sich auf der Rückseite des nach unten schwenkbaren Hauptdisplays und erlaubt die Anzeige wichtiger Aufnahmeinformation. Damit übernimmt es die Aufgabe eines klassischen Kontroll-Displays, das sich normalerweise auf der Oberseite der Kamera befindet.

Im Gegensatz zu diesen monochromen LCDs kann das zusätzliche Display der X-Pro3 aber noch mehr. Es gibt auch Farben wieder und kann selbst im ausgeschalteten Zustand die gewählte Filmsimulation anzeigen. Apropos Filmsimulation: Nach der letztes Jahr vorgestellten Eterna-Filmsimulation soll 2019 die „Classic Negativ“-Filmsimulation folgen.

Als neue Filmsimulation wird die X-Pro3 den "Classic Negativ"-Film erhalten:

Eine Überarbeitung wird auch der Hybrid-Sucher erfahren. Dabei handelt es sich um eine Neuentwicklung. Der optische Sucher der X-Pro3 soll klarer ausfallen, stärker vergrößern und eine geringere Verzeichnung besitzen. Der elektronische Sucher wird unter anderem mit einer höheren Auflösung sowie Bildrate angegeben.

Der Hybrid-Sucher wird bei der X-Pro3 deutlich verbessert werden:

Das Gehäuse der FujiFilm X-Pro3 wird aus Titan gefertigt werden. Dies soll die DSLM noch robuster machen. Bei den neuen Farbvarianten Dura Black und Dura Silver kommt eine zusätzliche Vergütung zum Einsatz. Diese macht die Oberfläche gegenüber Kratzern 10-mal robuster als Edelstahl.

Zu den weiteren technischen Daten hüllt sich FujiFilm in Schweigen. Als Bildwandler wird jedoch aller Wahrscheinlichkeit nach der mit der X-T3 eingeführte BSI-CMOS-Sensor zum Einsatz kommen.

Die DSLM mit Titangehäuse wird in drei Farben erhältlich sein:

Die FujiFilm X-Pro3 soll am 23. Oktober 2019 offiziell vorgestellt werden. Bereits einen Tag danach soll sich die Kamera in verschiedenen Städten (darunter Düsseldorf, Hamburg und München) ausprobieren lassen.

Links zum Artikel:

   
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.