ANZEIGE

Panasonic Lumix DC-G9 und Lumix DC-GH5 im Vergleich (Teil 1)

Teil 1 von 3: Spiegellose Spitzenmodelle von Panasonic mit 4K60p-Videofunktion


Links sehen Sie die Panasonic Lumix DC-G9, rechts die Panasonic Lumix DC-GH5.

Mit der Lumix DC-G9 hat Panasonic im Herbst 2017 das Schwestermodell der GH5 vorgestellt. Während die G9 für Fotografen gedacht ist, hat Panasonic die GH5 für Videoaufnahmen optimiert. Wir nehmen in diesem Vergleich beide spiegellosen Flaggschiffe mit MFT-Sensor unter die Lupe und gehen auf die Unterschiede ein.

Zu unseren beiden Einzeltestberichten gelangen Sie über folgende Links:
Testbericht der Panasonic Lumix DC-G9
Testbericht der Panasonic Lumix DC-GH5

Unterschiede der Kandidaten als Entscheidungshilfe beim Kauf:

Abmessungen/Verarbeitung/Bedienung:Panasonic bietet mit der Lumix DC-G9 und der Lumix DC-GH5 zwei Kameramodelle der (Semi-)Profiklasse an. Beim Gehäuse der G9 hat sich Panasonic fraglos von der GH5 inspirieren lassen, Unterschiede gibt es trotzdem. Diese betreffen sowohl das Design als auch die Bedienelemente. Aber nun zuerst zu den Basisfakten: Die Panasonic Lumix DC-GH5 fällt mit Abmessungen von 13,9 x 9,8 x 8,7cm etwas höher und tiefer als die G9 aus, die mit 13,7 x 9,7 x 9,2cm dagegen etwas breiter ist.

Wer die G9 und GH5 nebeneinander stellt, dürfte die GH5 als etwas „bulliger“ sowie weniger kantig gestaltet empfinden. Mit den etwas größeren Abmessungen der GH5 geht ein leicht höheres Gewicht (722g vs. 658g) einher, die G9 fühlt sich obendrein etwas leichter an. Relevant ist der Unterschied aber nicht.

Die spiegellosen Systemkameras im seitlichen Vergleich:

Links sehen Sie die Panasonic Lumix DC-G9, rechts die Panasonic Lumix DC-GH5.

In puncto Verarbeitung liegen beide DSLMs gleichauf, es kommt jeweils eine robuste Magnesiumlegierung zum Einsatz. Die Gehäuse verfügen des Weiteren über Abdichtungen vor Staub sowie Spritzwasser und werden bis minus zehn Grad Celsius als frostsicher angegeben.

Ein Fn-Schalter auf der Vorderseite ist nur bei der Lumix DC-G9 zu finden:

"Optisch" sehen sich die Kameras von vorn sehr ähnlich, die G9 verfügt jedoch über einen Fn-Schalter (unter dem Schalter zur Bajonettverriegelung) und eine zusätzliche Fn-Taste (in der Nähe des Griffs).
Von (schräg) oben betrachtet, lassen sich größere Abweichungen erkennen. Durch das Kontrolldisplay auf der Oberseite der G9 musste Panasonic viele Bedienelemente an neuen Stellen positionieren. Dies gilt unter anderem für das Programmwählrad, das von der rechten Oberseite (GH5) auf die linke Oberseite (G9) gewandert ist.

Die rechten Oberseiten beider Kameramodelle im Vergleich:

Links sehen Sie die Panasonic Lumix DC-G9, rechts die Panasonic Lumix DC-GH5.

Auch auf der linken Oberseite gibt es Unterschiede:

Links sehen Sie die Panasonic Lumix DC-G9, rechts die Panasonic Lumix DC-GH5.

Da hier bei der GH5 das Wählrad für den Aufnahmemodus (Einzelbild, Serienbild, Intervallaufnahme, ...) liegt, hat sich Panasonic bei der G9 für ein „doppelstöckiges“ Einstellrad entschieden. Oben wird das Fotoprogramm eingestellt, darunter der Aufnahmemodus.

Das Kontrolldisplay der G9 stellt, da es sich um eine Kamera der spiegellosen Klasse handelt, eine Besonderheit dar. Ein zusätzliches LCD auf der Oberseite findet sich sonst fast nur bei DSLRs. Fotografen können darüber die wichtigsten Aufnahmedaten (Belichtungszeit, Blende, ISO-Wert, ...) und Kamerainformationen (Akku, Speicherkarte, ...) ablesen, ohne auf das rückseitige LCD oder durch den Sucher blicken zu müssen. In der Praxis kann dies von Vorteil sein. Das Display nimmt wie erwähnt allerdings einen größeren Platz ein, sodass  die G9 eine (Fn-)Taste weniger auf der Oberseite zu bieten hat. Das stellt aus unserer Sicht jedoch kein Problem dar.

Die Rückseite der Panasonic Lumix DC-G9:

Die Rückseite der Panasonic Lumix DC-GH5:

Auf der Rückseite gibt es zwischen beiden DSLMs nur geringfügige Unterschiede. Links vom Sucher liegt jeweils eine Taste zum Aufrufen des Wiedergabemodus und eine zum Sucher-Display-Wechsel. Rechts vom Sucher stehen ein Joystick und ein Wählschalter für den Fokusmodus zur Verfügung. Das von der Rückseite aus zu bedienende, obere Einstellrad befindet sich bei der GH5 fast vollständig im Gehäuse, bei der G9 liegt es auf der Oberseite.

Praktisch ergibt das allerdings keinen Unterschied. Die Bedienelemente auf der Rückseite liegen größtenteils an den gleichen Stellen. Bei der GH5 wurde das rückseitige Einstellrad etwas größer gestaltet, bei der G9 sind die Tasten dafür größer. Die Hand und der Daumen finden bei der G9 außerdem eine größere Auflagefläche vor. Zusammen mit dem etwas größeren Griff liegt die G9 (unserem Empfinden nach) daher auch etwas besser in der Hand. Gerade bei größeren und schwereren Objektiven, die bei der Fotografie im Gegensatz zur Videografie häufiger verwendet werden, sollte die G9 diesen Vorteil ausspielen können.

Ein Teil der der Fn-Tasten-Optionen bei der Lumix G9:

Panasonic Lumix DC-G9.

Ein Teil der der Fn-Tasten-Optionen bei der Lumix GH5:

Panasonic Lumix DC-GH5.

Des Weiteren hat Panasonic die Druckpunkte der Tasten verändert. Der Auslöser der G9 fällt jetzt besonders leichtgängig aus, was das schnelle Auslösen erlaubt. Wer satte Druckpunkte bevorzugt, wird diese Neuerung vermutlich nicht so gut finden. Gleiches gilt für die Tasten: Sie müssen im Gegensatz zur GH5 sehr weit ins Gehäuse gedrückt werden, bevor eine Aktion erfolgt. Hier können wir nur raten, dies selbst auszuprobieren. Der Joystick der G9 wurde ebenso überarbeitet und ist jetzt etwas fester konstruiert. Die Menüs der Kameras weichen dagegen nicht voneinander ab. Sie sind identisch aufgebaut, öfter benötigte Einstellungen lassen sich über das „Mein Menü“ oder das Quickmenü erreichen.

Unsere Wertung bei den Abmessungen, der Verarbeitung und der Bedienung: Unentschieden.

In beiden Kameras kommt ein Micro Four Thirds-Sensor zum Einsatz:

Links sehen Sie die Panasonic Lumix DC-G9, rechts die Panasonic Lumix DC-GH5.

Bildqualität:
In puncto Bildqualität lassen die Spezifikationen beider Kameramodelle keine großen Überraschungen erwarten. Es kommt jeweils ein 17,3 x 13,0mm großer Sensor der Micro Four Thirds-Klasse zum Einsatz, die Auflösung liegt bei 5.184 x 3.888 Pixel. Die Live MOS-Sensoren verfügen über keinen Tiefpassfilter, eventuell auftretende Moiré-Artefakte sollen durch eine automatische Erkennung des Venus Engine-Bildprozessors eliminiert oder zumindest reduziert werden. Die Sensorempfindlichkeit kann der Fotograf jeweils zwischen ISO 100 und ISO 25.600 wählen, bei ISO 100 handelt es sich jedoch um eine Erweiterung.

Vergleich der Bildqualität bei ISO 100 (Tag):

Die Bildqualität anhand dreier Ausschnitte im Detail:

Beim Vergleich unserer Praxisbilder bei Tag kann sich die Panasonic Lumix DC-G9 leicht absetzen. Details geben beide Modelle jeweils gut bis sehr gut wieder, ein Rauschen ist nicht zu sehen. Besonders bei der G9 verwendet Panasonic eine recht starke Bildaufbereitung, diese sorgt für einen „knackigeren“ Bildeindruck.

Vergleich der Bildqualität bei ISO 6.400 (Nacht):

Die Bildqualität anhand dreier Ausschnitte im Detail:

Bei Nacht und ISO 6.400 werden die MFT-Sensoren bereits an ihrer oberen Grenze betrieben. Das heißt: Das Rauschen wird bei RAW-Bildern deutlich sichtbar, die Detailwiedergabe der JPEG-Fotos leidet unter der kamerainternen Rauschreduzierung. Auch bei High-ISO liefert die G9 besser aufgelöste Bilder. Hier wird teilweise stärker nachgeschärft. Der Unterschied ist sichtbar, abseits von stärkeren Vergrößerungen jedoch nicht allzu relevant.

Unsere Wertung bei der Bildqualität: Die Panasonic Lumix DC-G9.

Mit einem Klick auf das nachfolgende Bild gelangen Sie zu unserem Bildqualitätsvergleich:

Im zweiten Teil unseres Vergleichs der Panasonic Lumix DC-G9 und der Panasonic Lumix DC-GH5 gehen wir unter anderem auf die Bildkontrolle, die Arbeitsgeschwindigkeit und spezielle Features ein.

Links zum Artikel:

 
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.