Funktionen und Eigenschaften Teil 1

Canon Digital IXUS 900 Ti Funktionen und Eigenschaften:

Folgende Funktionen und Eigenschaften bietet die Canon Digital IXUS 900 Ti.

Allgemein:

Ganze 25 verschiedene Menüsprachen wie unter anderem Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch, Dänisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Polnisch, Türkisch, usw. werden standardmäßig zur Auswahl angeboten.

Fotos werden je nach Aufnahmelage automatisch gedreht. Bei aufrechter Fotografie wird das aufgenommene Foto demnach bei der Wiedergabe hochkant angezeigt. Wird die Kamera bei der Wiedergabe hochkant gedreht, dreht sich das Bild automatisch mit (Diese Funktion kann auch abgeschaltet werden). Auch eine Panoramahilfe steht bei der IXUS 900 Ti zur Verfügung. Diese kann in der Aufnahmereihenfolge von rechts nach links oder von links nach rechts verwendet werden.

Das Rückschaubild (Kontrollbild des gerade geschossenen Bildes sofort nach der Aufnahme) kann durch drücken des Auslösers unterbrochen werden. Ein unmittelbares Weiterfotografieren ohne Wartezeit, bis das Rückschaubild verschwunden ist, ist damit gewährleistet. Hält man Auslöser auch nach der Aufnahme noch gedrückt, bleibt das Rückschaubild solange angezeigt, bis dieser wieder losgelassen wird. Folgende Konfigurationsmöglichkeiten bzgl. des Rückschaubildes sind möglich: aus, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 Sekunden oder halten (Bild wird solange angezeigt, bis Auslöser erneut gedrückt wird).

Ein nachträgliches skalieren und drehen von Bildern ist möglich, bei Videos muss man sich mit der Schneidefunktion zufrieden geben.

Eine Auto-off-Funktion und eine Stromspar-Funktion (Display aus) ist ebenfalls vorhanden und kann konfiguriert werden (an/aus und Minutenzahl).

Zu jedem gemachten Bild kann eine schlichte 60 Sekunden lange Audioaufnahme gemacht werden, welche jedoch keine sehr hohe Qualität bietet. Diese Audiaufnahmen hören sich bei der Wiedergabe hörbar verrauscht an.

Foto-Einstellungen:

Im automatik-Modus können folgende ISO Werte gewählt werden:
ISO Auto und ISO Hi Auto (bei geringen Lichtverhältnissen).
Im nicht-automatik-Modus können folgende ISO Werte gewählt werden:
ISO Auto, 80, 100, 200, 400 und ISO 800.

Folgende Bildauflösungsgrößen bietet die IXUS 900 Ti:
10 MP L (Effektiv: 3.648 x 2.736, 9.980.928 Pixel)
6 MP M1 (Effektiv: 2.816 x 2.112, 5.947.392 Pixel)
4 MP M2 (Effektiv: 2.272 x 1.704, 3.871.488 Pixel)
2 MP M3 (Effektiv: 1.600 x 1.200, 1.920.000 Pixel)
VGA S (Effektiv: 640 x 480, 307.200 Pixel)
Postkarte P (Effektiv: 1.600 x 1.200, 1.920.000 Pixel mit Datum)
Widescreen W (Effektiv: 2.816 x 1.584, 4.460.544 Pixel)

Auch eine Histogrammanzeige ist vorhanden. Diese kann jedoch nur nachträglich zum bereits aufgenommenen Bild angezeigt werden. Durch drücken der Monitor-Taste (im Wiedergabemodus) ist diese schnell zu- und wegzuschalten.

Der Selbstauslöser bietet 10 oder 2 Sekunden bzw. bei der "Custom"-Einstellung eine der nachfolgenden Auslöseverzögerungen von 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 15, 20 oder 30 Sekunden an. Üner die untere Steuerkreuztaste ist der Selbstauslöser leicht an- und abzuschalten.

Erfreulicherweise kann der Burstmodus mit dem Selbstauslöser kombiniert werden. Dies gibt beispielsweise bei Gruppenfotos Sinn, hierbei nimmt die Kamera dann bis zu 10 Bilder (1-10 Bilder konfigurierbar) hintereinander auf und Sie können sich für das beste Gruppenfoto entscheiden (oder natürlich alle behalten).

Aus folgenden voreingestellten Presets können Sie wählen:
Porträt, Nacht Schnappschuss, Kinder und Tiere, Innenaufnahme, Laub, Schnee, Strand, Feuerwerk, Aquarium, Unterwasser oder ISO 3200.

Ein direkter manueller Weißabgleich ist erfreulicherweise möglich, hierbei wird in den entsprechenden Modus gewechselt, die Kamera auf eine weiße Fläche gehalten und die Menü-Taste gedrückt. Neben dem eben genannten manuellen Weißabgleichsmodus stehen die Umgebungslicht-Weißabgleich-Presets wie Auto, Tageslicht, Wolkig, Kunstlicht, Leuchtstoff und Leuchtstoff H zur Auswahl bereit.

Display:

Das 2,5 Zoll große Display mit seinen ca. 6,4 cm sichtbarer Bildschirmdiagonale bietet 230.000 Bildpunkte. Das Display hat keine Schutzglasscheibe und ist demnach nicht gegen Kratzer geschützt. Die Displayhelligkeit kann in 15 Stufen konfiguriert werden, wobei das angezeigte Bild auch bei höchste Einstellung bei direkter Sonneneinstrahlung schwierig zu erkennen ist. Eine automatische Nachregulierung der Helligkeit hat die Canon Digital IXUS 900 Ti nicht zu bieten, diese ist jedoch unserer Meinung nach auch nicht erforderlich. Die Betrachtungswinkel gehen nach rechts und links bis beinahe 90 Grad, nach unten oder oben geneigt (beispielsweise über Kopf Fotografie) bleibt das Bild jedoch nur bis etwa 40 Grad vom Mittelpunkt aus gemessen gut zu sehen.

Die Qualität und Güte des LCDs, die Farbwiedergabe und die Bildaufbaugeschwindigkeit hinterlassen ansonsten einen recht guten Eindruck.

Technische-Eigenschaften:

Der Bildprozessor wurde auf den DIGIC III mit iSAPS-Technologie angehoben.

Die Kamera verfügt über Belichtungszeiten von 15s bis 1/2.000s (automatisch).

Die Blendenwerte sind wie folgt angegeben: F2,8 (Anfangslichtstärke bei Weitwinkel) und F4,9 (Anfangslichtstärke bei Tele).

Die Digital IXUS 900 Ti verfügt über einen 1/1,8 Zoll großen RGB CCD Chip und liefert Bilder in 24 Bit Farbtiefe. Die Bilder werden intern mit 30 Bit Farbtiefe verarbeitet.

Physikalische-Eigenschaften:

Die Digital IXUS 900 Ti wiegt mit Akku und Speicherkarte rund 186g (ohne Akku und ohne Speicherkarte nur 162g).

Die von uns gemessene Größe beträgt 90 x 58 x 27 mm. Die Kamera hat damit ein Volumen (ohne Aussparungen) von 141 cm³ und ist damit etwas größer als die IXUS 800 IS.

Zoom:

Die Kamera bietet bis zu optischen 3 fach Zoom bei bis zu 10 Megapixel Auflösung.
Das optische 3 fach Zoomobjektiv kann in Verbindung mit der Safety-Zoom Funktion bei geringeren Bildauflösungen als 10 Megapixel - je nach Auflösung - höhere optische Zoomleistungen als 3 fach erzielen.

Das Objektiv ist aus 7 Linsen in 5 Gruppen (2 asphärische Linsen) aufgebaut.

Aus dem optischen 3 fach Zoom (bei 10 MP) und dem zusätzlichen digitalen 4 fach Zoom ergibt sich ein kombinierter Gesamtzoom von 12 fach. Die Zoomoptik fährt beim Zoomvorgang um bis zu 25mm aus dem 27mm dicken Gehäuse aus. Leider kann man während des filmens nicht auf den optischen Zoom zurückgreifen, sondern muss sich mit einem digitalen 4 fach Zoom zufrieden geben.

Mindestabstände und Makro:

Der Mindestabstand im Makromodus bei Weitwinkel beträgt etwa 5 cm.

{