Beispielaufnahmen Fazit

Panasonic Lumix DMC-TZ61 Praxisbericht Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Praxisbericht Fazit

Praxisbericht zur Panasonic Lumix DMC-TZ61

Welche Tasten, Einstellräder und besondere Features die Panasonic Lumix DMC-TZ61 besitzt, zeigt unser Hands-On-Video.

Während die Vorgängermodelle der TZ-Serie einen Handgriff besaßen, muss die Panasonic Lumix DMC-TZ61 (Datenblatt) "nur" mit einer kleinen Griffunterstützung auf der Vorderseite auskommen. Diese sorgt zwar für eine relativ sichere Handlage der Kamera, ein Handgriff wäre allerdings nochmals deutlich komfortabler. Bei der Verarbeitung des Kameragehäuses gibt sich die Panasonic Lumix DMC-TZ61 keine Blöße, das verwendete Kunststoffmaterial macht einen guten Eindruck. Die Tasten der Digitalkamera fallen relativ klein aus, mit größeren Fingern kann man daher Probleme beim Bedienen bekommen. Allerdings ist hier zu erwähnen, dass dies bei den meisten Kompaktkameras mangels Platz nicht anders ist. Grundsätzlich gut gefallen uns an der Reisezoomkamera die Fn-Taste und der Einstellring am Objektiv. Da Letzterer nicht gerastert ist, muss man sich beim Verändern der Parameter, also beispielsweise der Blende, aber doch etwas konzentrieren, um nicht über das Ziel „hinaus zuschießen“. Gut: Der Einstellring lässt sich manuell konfigurieren, daher kann man ihn unter anderem auch zum Korrigieren der Belichtung verwenden. Mit der Fn-Taste lassen sich ein Parameter besonders schnell verändern, neun („Messmethode“, „Qualität“, „Histogramm“, …) stehen insgesamt zur Wahl. Leider hat Panasonic dabei aber auf die Sensorempfindlichkeit verzichtet. Immerhin kann die Sensorempfindlichkeit auch per Einstellring verändert werden.

Das Menü ist in „Rec“ für Fotos, „Video“, „GPS“, „Setup“ und „Wi-Fi“ unterteilt und beherbergt in den Untermenüs die dementsprechenden Optionen. Alle Einstellungsmöglichkeiten werden direkt erklärt und sind verständlich beschriftet. Sehr gut: Über das Quickmenü können weitere neun Parameter („GPS“, „Bildgröße“, „Weißabgleich“, …) schnell verändert werden.

Eine große Programmauswahl bieten die TZ-Modelle schon immer, die Panasonic Lumix DMC-TZ61 (Bildqualität) führt diese Tradition fort. Wer gerne alle Einstellungen der Kamera überlässt, kann die intelligente Automatik („iA“) benutzen. Zudem lassen sich 18 Szenenmodi verwenden. Dazu zählen beispielsweise der HDR-Modus, der Sonnenuntergangs-Modus und der 3D-Foto-Modus. Mit 15 Effekten („Expressiv“, „Dynamisch Monochrom“, „Cross-Prozess“, …) lassen sich kreative Aufnahmen gestalten. Aber auch manuell hat die Panasonic Lumix DMC-TZ61 das volle Programm zu bieten. Es gibt eine Programmautomatik, zwei Halbautomatiken (Zeit- und Blendenvorwahl) sowie einen manuellen Modus. Mit den beiden Custom-Programmen („C1“, „C2“) lassen sich zudem eigene Fotoprogramme zusammenstellen. Die Programmauswahl sollte somit jeden zufriedenstellen.

Wer die Aufnahmen gleich in der Kamera bearbeiten möchte, muss im Wiedergabemodus nur auf dem Einstellrad nach oben drücken. Hier kann man sich für eine Autokorrektur oder eine kreative Korrektur (= Anwenden von Filtereffekten) entscheiden. Weitere Bearbeitungs-Optionen (Zuschneiden, ...) gibt es zudem im Wiedergabemodus.

Der Autofokus bietet bei der Panasonic Lumix DMC-TZ61 (Geschwindigkeit) eine Gesichtserkennung, die Motivverfolgung und die Messfeldwahl als Optionen. Bei letzterem Punkt kann man sich zwischen 23-Feldern und einem Feld entscheiden. Dieses lässt sich frei im Bild verschieben und kann in vier Größen eingestellt werden. Der Makrobereich der Digitalkamera beginnt ab rund drei Zentimeter Abstand von der Frontlinse und ermöglicht gute Vergrößerungen. Auf den Makro-Zoom kann man dahingegen verzichten, es handelt sich dabei lediglich um eine digitale Vergrößerung. Manuell scharfstellen lässt sich dank Objektivring und Fokuslupe gut, das Fokuspeaking könnte aber noch deutlicher ausfallen. Die Belichtungsmessung lässt sich als Mehrfeld-Messung, mittenbetonte Messung und Spotmessung vornehmen. Wie üblich bei vielen Kompaktkameras fällt die einstellbare Belichtungszeit aus: maximal sind 4 Sekunden und minimal 1/2.000 Sekunde möglich. Über den Sternenhimmelmodus lassen sich allerdings auch 15 bzw. 30 Sekunden einstellen.

Bei Kompaktkameras ist ein elektronischer Sucher aktuell kaum anzutreffen. Dass Panasonic an diesen gedacht hat, ist lobenswert. Sobald sich auf dem Display – beispielsweise wegen starkem Sonnenschein – nichts mehr erkennen lässt, ist ein Sucher eine echte Hilfe. Gespart wurde aber leider an der Auflösung. Mit 201.000 Subpixel ist das Sucherbild nicht sonderlich scharf, die Bildkontrolle ist somit nur eingeschränkt möglich. Das Sucherbild ist aber immerhin kontrastreich und hell. Der Bildausschnitt lässt sich daher problemlos festlegen.

Das LCD der Panasonic Lumix DMC-TZ61 (Technik) brilliert dank 920.000 Subpixel mit einer sehr guten Schärfe. Die Darstellungsqualität weiß insgesamt zu überzeugen, denn auch die Einblickwinkel sind sehr groß. Wer vom Sucher zum Display – und umgekehrt – wechseln möchte, muss dafür die „LVF“-Taste drücken. Das automatische Wechseln per Augensensor wäre hier komfortabler.

Bei Videos bietet die Panasonic Lumix DMC-TZ61 (Beispielaufnahmen) die Aufnahme im MP4-Format oder mit AVCHD-Codierung. Jeweils 25 Vollbilder pro Sekunde sind im MP4-Format in Full-HD, HD und SD-Auflösung möglich. Wer sich für die AVCHD-Codierung entscheidet, kann in Full-HD-Auflösung mit bis zu 50 Vollbildern pro Sekunde filmen. Die Bildqualität der Full-HD-Aufnahmen ist sehr gut, durch die hohe Bildrate (50 Vollbilder/Sekunde) wirken die Videos flüssig. Sehr gut: Der Autofokus stellt auch während der Videoaufnahme schnell scharf, der Bildstabilisator leistet selbst bei maximaler Brennweite hervorragende Dienste – sofern nicht gezoomt wird. Ist dies der Fall, scheint er nicht wirklich aktiv zu sein, denn dabei ist ein starkes Wackeln sichtbar. Als Bonusfeatures erlaubt die Kamera während dem Filmen die Aufnahme von Fotos mit 13,5 Megapixel, zudem lassen sich GPS-Informationen aufzeichnen.

High-Speed-Videos kann die TZ61 mit 100 (1.280 x 720 Pixel, „HD“) oder 200 Bildern pro Sekunde (640 x 480 Pixel, „SD“) speichern. Diese Optionen muss man allerdings im Szenenmodus suchen, im Videomenü lassen sie sich nicht finden. Bei unseren Beispielaufnahmen finden Sie mehrere Videos in voller Auflösung.

Ein Praxisbericht von:

Thomas Kniess

Die Panasonic Lumix DMC-TZ61 kaufen*:
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Beispielaufnahmen Fazit

Kommentare

Wenn ich die erste Beispieldatei ...

Wenn ich die erste Beispieldatei mit der Stromschnelle unter "JPEG-RAW" als JPEG und als RAW herunterlade, muss ich feststellen, dass das RAW-Bild eine viel schlechtere Auflösung hat als das JPEG-Bild (man muss sich dazu nur ähnliche Bildausschnitte vergleichen). Das gleiche habe ich bei meinen eigenen Aufnahmen festgestellt, so dass ich die RAW-Aufnahmen nicht für Ausschnitte verwenden kann. Wie kann es sein, dass das JPEG-Bild eine höhere Auflösung hat als das gleichzeitig aufgenommene RAW-Bild?

Ich habe die Kamera ein ...

Ich habe die Kamera ein knappes Jahr gehabt. Obwohl ich damit pfleglich umgegangen bin habe ich nach kürzester Zeit schon Staub in den Linsen gehabt. Auch die Kunststoffummantellung ist an einer kleinen Stelle recht schnell abgegangen. Zum Glück wurde mir die Kamera in Japan direkt getauscht. Bei der getauschen Kamera hatte ich die gleichen Probleme. Ansonsten sind die Bilder und die Funktionen / Einstellungen top.

Modus-Auswahlrad unbrauchbar Was sich Pansonic ...

Modus-Auswahlrad unbrauchbar

Was sich Pansonic da gedacht hat, wissen nur deren "Designer": Das Einstellrad für die Moduswahl hat nur die Größer einer 1-Cent-Münze; darauf müssen 10(!) Symbole Platz finden, was diese zwangsläufig sehr klein ausfallen lässt. Aber jetzt kommt's: Panasonic hat sich in einem Anfall von Ignoranz entschlossen, diese Winzlinge in dunkelgrau auf schwarzem Grund zu drucken, natürlich ohne Prägung! Damit ist die Beschriftung (nicht nur für Brillenträger) lediglich bei voller Beleuchtung lesbar. Schon in leichter Schattenlage wird es mühsam, ab Einbruch der Dämmerung muss man erst nach einer geeigneten Lichtquelle Ausschau halten, um den Modus zu erkennen. Bis man die gefunden hat, ist es mit vielen Schnappschüssen auch schon vorbei.

Abgesehen davon, löst sich auch die Beschriftung der anderen Einstellknöpfe schnell ab, sie verblassen schon nach kurzer Benutzung der Kamera bis zum Verschwinden.

Die Produktfotos hier auf dkamera.de wurden (naturgemäß) unter optimalen Lichtbedingungen aufgenommen, sie geben die Wirklichkeit im Anwender-Alltag in keiner Weise treffend wider.

Dennoch an dieser Stelle vielen Dank für die zahlreichen, ausführlichen und guten Tests.

Leider gibt es noch immer ...

Leider gibt es noch immer kein Update, um die Videoaufzeichnung von 30 Minuten zu verlängern und dabei auch noch kein Betrieb über netzteilmöglich.

KEINE digitale Kamera kann offiziell ...

KEINE digitale Kamera kann offiziell die 29-Minuten-Grenze überschreiten. Das Problem ist eine steuerrechtliche Sache. Eine Videokamera wird anders besteuert als ein digitaler Fotoapparat. Ist für mich wie auch für Andere nicht so ganz nachvollziebar, aber eben deutsches Finanzrecht. Man findet die Begründung ausführlicher mit der "Google - Suchfunktion".

Hallo, Meine DMC-TZ61 ist Schrott, ...

Hallo, Meine DMC-TZ61 ist Schrott, das Bild friert ein und nix funktioniert mehr. Neben seltenem Auftreten von Doppelablichtungen ist Bildrauschen fast auf jedem Foto zu sehen. Ich habe sie schon 3X zu Panasonic eingesandt dabei wurde sie nur verschlimmbessert.

Ich habe seit einem Jahr ...

Ich habe seit einem Jahr eine Panasonic DMC-TZ61. Leider muß ich feststellen, daß bei Sonnenschein auf fast jedem Foto mehr oder weniger viele weiße Kreuze auftreten. Das ist mir bei meinem alten Fotoapparat nicht passiert und erst recht nicht bei dem noch älteren, bei dem ich einen Film brauchte. Hab ich da etwas falsch gemacht oder ist die Kamera so? Dann wäre sie großer Mist!

Technische und Bildprobleme habe ich ...

Technische und Bildprobleme habe ich nicht - ABER unter Windows 10 läuft PHOTOfunSTUDIO 9.3 PE nicht mehr und keiner kann mir helfen!

Bei mir läuft PhotoFun auf ...

Bei mir läuft PhotoFun auf Win10 (32 pro), aber es ist kein großer Verlust, weil das Programm nicht besonders gut ist...

Akku ist DMW-BLG10E

Akku ist DMW-BLG10E

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.