Praxisbericht Zur Übersicht

Panasonic Lumix DMC-TZ61 Fazit Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Praxisbericht Fazit

Das Fazit zur Panasonic Lumix DMC-TZ61

Mit ihrem hochauflösenden Display, den Tasten sowie Einstellräder und der sehr guten Bildqualität bei Videos überzeugt die Panasonic Lumix DMC-TZ61 in der Praxis. Wie die Laborwerte ausfallen, erfahren Sie jetzt.

Der „Hochempfindlichkeits-MOS“-Sensor (1/2,3 Zoll) der Panasonic Lumix DMC-TZ61 (Datenblatt) löst wie beim Vorgänger 18 Megapixel (4.896 x 3.672 Pixel) auf, bei der Sensorempfindlichkeit kann man sich zwischen ISO 100 und bis zu ISO 6.400 entscheiden. Die ISO-Automatik erlaubt eine Auto-ISO-Grenze zwischen ISO 200 und 3.200. Bei der TZ61 bietet Panasonic – erstmals bei einem TZ-Modell – auch die Aufnahme im RAW-Format (.RW2) an. Damit hat man mehr Spielraum bei der Bildbearbeitung und kann beispielsweise auch falsch belichtete Aufnahmen oftmals noch retten.

Ein etwa klassenübliches Ergebnis erreicht die Reisezoomkamera bei der Bildqualität. Bei ISO 100 ist die Detailwiedergabe gut, feine Details werden wiedergegeben. Bei ISO 200 und ISO 400 lässt sich ein erstes „Grieseln“ in den Aufnahmen erkennen, damit kann man aber noch leben. Bei ISO 800 werden die Bilder deutlicher beeinträchtigt, hier setzt eine stärkere Weichzeichnung ein. Ab ISO 1.600 greift die kamerainterne Rauschunterdrückung stark ein und versucht das Bildrauschen in den Griff zu bekommen. Darunter leidet die Detailwiedergabe deutlich, feine Details werden nicht mehr aufgelöst. Spätestens bei ISO 3.200 lassen sich die Bilder kaum mehr verwenden.

Bei schlechteren Lichtverhältnissen liegt die Detailwiedergabe bis ISO 200 auf einem akzeptablen Niveau, ab ISO 400 werden die Bilder stärker geglättet. ISO 800 können mit größeren Einschränkungen noch verwendet werden, ISO 1.600 sollten Ausnahmenfällen vorbehalten bleiben. Noch höhere Sensorempfindlichkeiten liefern keine brauchbaren Bildergebnisse mehr. Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass die Panasonic Lumix DMC-TZ61 ab ISO 1.600 eine bessere Detailwiedergabe als der Vorgänger Panasonic Lumix DMC-TZ41 (Testbericht) erreicht. Generell fällt die Bildqualität bei diesen hohen Sensorempfindlichkeiten aber natürlich nicht mehr besonders gut aus.

In unserem Geschwindigkeitstest erreicht die Panasonic Lumix DMC-TZ61 sehr flotte zehn Bilder pro Sekunde in jedem Bildformat. Die Bildserie ist im JPEG-Format allerdings schon nach relativ kurzen sechs Bildern beendet. Wer Aufnahmen im RAW-Format oder als JPEG+-RAW festhalten möchte, muss sogar mit vier Bildern in Folge auskommen. Eine längere Bildserie ist mit dieser Geschwindigkeit nicht möglich. Dafür muss man zum langsameren Serienbildmodus (zwei oder fünf Bilder mit Nachfokussierung) wechseln. Der Autofokus stellt im Weitwinkel in soliden 0,33 Sekunden scharf, im Telebereich benötigt er rund doppelt solange. Dies ist nicht extrem schnell, aber akzeptabel. Die Einschaltzeit bis zur vollständigen Displayanzeige (mit allen Informationen) liegt bei 1,95 Sekunden, wer direkt nach dem Einschalten ein Bild aufnehmen möchte, muss 1,48 Sekunden warten. Auch hier schlägt sich die TZ61 gut. Allgemein weiß die Arbeitsgeschwindigkeit zu überzeugen, nur bei der Aufnahme im RAW-Format muss man auf das Abspeichern der Aufnahmen doch etwas warten. Wer öfters RAW-Aufnahmen plant, sollte daher unbedingt eine schnelle Speicherkarte einplanen.

Die Farbwiedergabe der Panasonic Lumix DMC-TZ61 ist besonders im Blaukanal nur dürftig. Hier liegt sie weit vom Sollwert entfernt. Insgesamt sind in der Praxis aber noch Einschränkungen feststellbar.

Der optische 5-Achsen-Bildstabilisator der Panasonic Lumix DMC-TZ61 nennt sich Hybrid O.I.S. und ist durch die Telebrennweite des Objektivs von 720mm (KB) unerlässlich. Der Hybrid O.I.S. arbeitet mit einem 3-Punkt-Kugelsystem und ist laut Panasonic effektiver sowie zugleich sparsamer. Den Verbrauch können wir nicht messen, die Bildstabilisierungsleistung aber schon. Wir kommen in unserem Test auf hervorragende fünf Blendenstufen, die das Bildstabilisierungssystem ausgleichen kann. Somit sind Freihandaufnahmen selbst mit 1/20 Sekunde ohne sichtbare Verwacklungen möglich. Respekt!

Die Panasonic Lumix DMC-TZ61 (Abbildungsleistung) ist trotz 30-fach-Zoomoptik gerade einmal 3,3cm tief und damit beispielsweise 5mm dünner als eine Sony Cyber-shot DSC-HX60V (Testbericht) mit ebenfalls 30-fach-Zoom. Möglich wird dies durch eine sehr kompakte Objektivkonstruktion, bei der ein Linsenelement aus dem Strahlengang geschwenkt wird. Das Leica DC Vario Elmar gehört mit seiner Brennweite von 24 bis 720mm (kleinbildäquivalent) zu den Brennweitenriesen im Kompaktkamerasegment. Von der Lichtstärke darf man daher natürlich nicht zu viel erwarten. Mit F3,3 bis F6,4 gehört das Objektiv zu den lichtschwächsten Modellen. Weitere Blendenwerte: Bei 50mm KB liegt die größte Blendenöffnung bei F4,1, bei 90mm KB bei F4,9. Bei 160mm werden nur noch F5,5 erreicht. Die Abbildungsleistung bewegt sich im Rahmen der Erwartungen: Wie alle Superzoomobjektive hat das Leica DC Vario Elmar zwei Schwachstellen. Zum einen liegt die Bildschärfe im Weitwinkel in den Bildecken deutlich hinter der Bildmitte zurück, zum anderen müssen auch im Telebereich Abstriche bei der Schärfe gemacht werden. Der Detailverlust ist jeweils deutlicher sichtbar. Besser korrigiert wurden die Verzeichnung und die Randabschattung. Diese halten sich in sehr engen Grenzen und fallen quasi nicht auf. Chromatische Aberrationen konnten wir zudem nur in einem geringen Ausmaß feststellen.

Unser Fazit:

Die Panasonic Lumix DMC-TZ61 (Praxis) vereint eine in etwa klassenübliche Bildqualität mit einem sehr großen Zoombereich, vielen Einstellungsmöglichkeiten und einer sehr guten Ausstattung. Die Reisezoomkamera lässt sich vollautomatisch oder manuell bedienen, mit dem Einstellring, der Fn-Taste und dem Quick-Menü lässt sich schnell auf verschiedenste Parameter zugreifen. Das Display kann dank hoher Auflösung eine sehr gute Darstellungsqualität bieten, mit dem elektronischen Sucher hat man außerdem eine Alternative bei Sonnenschein. Dessen Auflösung ist aber leider sehr gering, was in einem pixeligen Bild resultiert. Positiv müssen die sehr gute Bildqualität im Videomodus, die sehr gute Ausstattung an Drahtlos-Technologien (GPS, WLAN, NFC) und die gute Arbeitsgeschwindigkeit erwähnt werden. Wie alle Superzoom-Kameras leidet aber auch die Panasonic Lumix DMC-TZ61 (Technik) an einem Schärfeabfall an den Bildrändern und im Telebereich. Dafür erhält man eine sehr kompakte Digitalkamera mit 30-fach-Zoom (24-720mm KB), die in die Hosentasche passt.

Die Panasonic Lumix DMC-TZ61 kaufen*:

Pro&Contra zur Panasonic Lumix DMC-TZ61

  • Klassenübliche Bildqualität (im Reisezoom-Segment)
  • 30-fach-Zoomobjektiv mit enorm großem Brennweitenbereich (24 bis 720mm nach KB)
  • Mit 24mm sehr brauchbarer Weitwinkelbereich
  • Sehr kompaktes Kameragehäuse (bezogen auf 30x Zoom und den hohen Funktionsumfang)
  • Die Digitalkamera liegt akzeptabel in der Hand
  • Hervorragender optischer Bildstabilisator
  • Hochauflösendes 3,0"-Display mit 920.000 Subpixel und sehr großen Einblickwinkeln
  • Elektronischer Sucher (aber siehe Contra)
  • Sehr hohe Bildrate im Serienbildmodus (im Labor bei JPEG: 10,0 Bilder/Sek. für 6 Bilder in Folge)
  • Akzeptabel schneller Autofokus (0,33 Sekunden), sehr kurze Auslöseverzögerung (0,01 Sek.)
  • Direkter Zugriff über Tasten und Wahlräder auf viele Einstellungen
  • Frei belegbarer Einstellring am Objektiv
  • Frei belegbare Fn-Taste
  • 15 Filtereffekte- und 18 Szenenmodi vorhanden ("Cross-Prozess", "HDR", "3D-Foto", ...)
  • Guter Makro-Modus (ab ca. 3cm Motivabstand)
  • Voll- und Halbautomatiken sowie manueller Belichtungsmodus vorhanden
  • Akzeptabler Panorama-Modus
  • Aufnahme im RAW-Bildformat möglich (ebenso JPEG+RAW)
  • Full-HD-Videoaufnahme (1.920 x 1.080 Pixel) mit 50 Vollbildern pro Sekunde
  • Sehr gute Bildqualität im Video-Modus (siehe unsere drei Beispielvideos)
  • Gute Fokusnachführung im Videomodus
  • Hervorragende Bildstabilisierung im Videomodus
  • Gute Tonqualität im Videomodus (Stereo)
  • Integrierter GPS-Empfänger zur Positionsaufzeichnung vorhanden
  • WLAN-Modul und NFC zum drahtlosen Fernsteuern der Kamera und zur Datenübertragung
  • Die Kamera ist sehr gut für Reisen geeignet
  • Kompatibel zu allen getesteten Speicherkarten bis 256GB
  • Kompatibel zur 256GB Lexar Professional 600x Speed (UHS-I, Class 10) SDXC Speicherkarte
  • Kompatibel zur 16GB Toshiba SDHC UHS-II EXCERIA PRO 260/240MB/S Ultra-High-Speed Karte
  • Sichtbarer Schärfeabfall an den Bildrändern und am Teleende
  • Der elektronische Sucher ist nur schwach aufgelöst (201.000 Subpixel)
  • Keine Ladeschale mitgeliefert (Akku muss in der Kamera geladen werden)

Testurteil

Alle Urteilsgrafiken dürfen nur unverändert und mit Link auf unseren Test auf externen Webseiten verwendet werden.

Durch Anklicken erscheinen alle dkamera Urteile zur Panasonic Lumix DMC-TZ61 in großer Druckansicht.

dkamera Auszeichnung

Die Panasonic Lumix DMC-TZ61 kaufen*:
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Praxisbericht Zur Übersicht

Kommentare

Wenn ich die erste Beispieldatei ...

Wenn ich die erste Beispieldatei mit der Stromschnelle unter "JPEG-RAW" als JPEG und als RAW herunterlade, muss ich feststellen, dass das RAW-Bild eine viel schlechtere Auflösung hat als das JPEG-Bild (man muss sich dazu nur ähnliche Bildausschnitte vergleichen). Das gleiche habe ich bei meinen eigenen Aufnahmen festgestellt, so dass ich die RAW-Aufnahmen nicht für Ausschnitte verwenden kann. Wie kann es sein, dass das JPEG-Bild eine höhere Auflösung hat als das gleichzeitig aufgenommene RAW-Bild?

Ich habe die Kamera ein ...

Ich habe die Kamera ein knappes Jahr gehabt. Obwohl ich damit pfleglich umgegangen bin habe ich nach kürzester Zeit schon Staub in den Linsen gehabt. Auch die Kunststoffummantellung ist an einer kleinen Stelle recht schnell abgegangen. Zum Glück wurde mir die Kamera in Japan direkt getauscht. Bei der getauschen Kamera hatte ich die gleichen Probleme. Ansonsten sind die Bilder und die Funktionen / Einstellungen top.

Modus-Auswahlrad unbrauchbar Was sich Pansonic ...

Modus-Auswahlrad unbrauchbar

Was sich Pansonic da gedacht hat, wissen nur deren "Designer": Das Einstellrad für die Moduswahl hat nur die Größer einer 1-Cent-Münze; darauf müssen 10(!) Symbole Platz finden, was diese zwangsläufig sehr klein ausfallen lässt. Aber jetzt kommt's: Panasonic hat sich in einem Anfall von Ignoranz entschlossen, diese Winzlinge in dunkelgrau auf schwarzem Grund zu drucken, natürlich ohne Prägung! Damit ist die Beschriftung (nicht nur für Brillenträger) lediglich bei voller Beleuchtung lesbar. Schon in leichter Schattenlage wird es mühsam, ab Einbruch der Dämmerung muss man erst nach einer geeigneten Lichtquelle Ausschau halten, um den Modus zu erkennen. Bis man die gefunden hat, ist es mit vielen Schnappschüssen auch schon vorbei.

Abgesehen davon, löst sich auch die Beschriftung der anderen Einstellknöpfe schnell ab, sie verblassen schon nach kurzer Benutzung der Kamera bis zum Verschwinden.

Die Produktfotos hier auf dkamera.de wurden (naturgemäß) unter optimalen Lichtbedingungen aufgenommen, sie geben die Wirklichkeit im Anwender-Alltag in keiner Weise treffend wider.

Dennoch an dieser Stelle vielen Dank für die zahlreichen, ausführlichen und guten Tests.

Leider gibt es noch immer ...

Leider gibt es noch immer kein Update, um die Videoaufzeichnung von 30 Minuten zu verlängern und dabei auch noch kein Betrieb über netzteilmöglich.

KEINE digitale Kamera kann offiziell ...

KEINE digitale Kamera kann offiziell die 29-Minuten-Grenze überschreiten. Das Problem ist eine steuerrechtliche Sache. Eine Videokamera wird anders besteuert als ein digitaler Fotoapparat. Ist für mich wie auch für Andere nicht so ganz nachvollziebar, aber eben deutsches Finanzrecht. Man findet die Begründung ausführlicher mit der "Google - Suchfunktion".

Hallo, Meine DMC-TZ61 ist Schrott, ...

Hallo, Meine DMC-TZ61 ist Schrott, das Bild friert ein und nix funktioniert mehr. Neben seltenem Auftreten von Doppelablichtungen ist Bildrauschen fast auf jedem Foto zu sehen. Ich habe sie schon 3X zu Panasonic eingesandt dabei wurde sie nur verschlimmbessert.

Ich habe seit einem Jahr ...

Ich habe seit einem Jahr eine Panasonic DMC-TZ61. Leider muß ich feststellen, daß bei Sonnenschein auf fast jedem Foto mehr oder weniger viele weiße Kreuze auftreten. Das ist mir bei meinem alten Fotoapparat nicht passiert und erst recht nicht bei dem noch älteren, bei dem ich einen Film brauchte. Hab ich da etwas falsch gemacht oder ist die Kamera so? Dann wäre sie großer Mist!

Technische und Bildprobleme habe ich ...

Technische und Bildprobleme habe ich nicht - ABER unter Windows 10 läuft PHOTOfunSTUDIO 9.3 PE nicht mehr und keiner kann mir helfen!

Bei mir läuft PhotoFun auf ...

Bei mir läuft PhotoFun auf Win10 (32 pro), aber es ist kein großer Verlust, weil das Programm nicht besonders gut ist...

Akku ist DMW-BLG10E

Akku ist DMW-BLG10E

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.