Beispielaufnahmen Zur Übersicht

Sony Alpha 900 Fazit Praxisbericht Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Fazit

Das Fazit zur Sony Alpha 900

Die Vollformat DSLR Kamera Sony Alpha 900 punktet durch die qualitativ hochwertige Verarbeitung, das intuitive Bedienkonzept und die reaktionsschnelle und präzise Fokussierung. Auf dem 3,0 Zoll großen Display mit 920.000 Bildpunkten werden die Aufnahmen sehr scharf wiedergegeben. Das Display kann von jeder Seite selbst aus über 170 Grad noch gut abgelesen werden. Der helle und große Spiegelreflex-Sucher erlaubt eine präzise Beurteilung der Schärfe und Wahl des Bildausschnittes.

Bei guten Lichtverhältnissen und niedrigen ISO Empfindlichkeiten liefert die Sony Alpha 900 eine sehr gute Bildqualität. Bei weniger guten Lichtverhältnissen tritt aber bereits ab ISO 800 leichtes Bildrauschen auf. RAW Aufnahmen der Sony Alpha 900 benötigen im Schnitt rund 37 MB Speicherplatz, was rund 3,7 mal mehr Speicherplatz-Verbrauch verglichen zur 12 Megapixel Vollformat DSLR Kamera Nikon D700 ist. Dennoch kann die die Nikon D700 gegenüber der Sony Alpha 900 mit dem geringeren Bildrauschen bei höheren ISO Empfindlichkeiten punkten (siehe hierzu die Bildqualitätsseite).

Die Farbneutralität der Sony Alpha 900 liegt eher unter dem Klassendruchschnitt. Der gehäuseintegrierte optische Bildstabilisator arbeitet effektiv und stabilisiert jedes angesetzte Objektiv, was einen sehr großen Vorteil darstellt. Die Akkulaufzeit der Sony Alpha 900 ist gut. Der praktische Eye-Sensor versetzt das Display zudem in den Stromsparmodus, sobald durch den Sucher geblickt wird. Die Automatik der Sony Alpha 900 liefert unter fast allen Aufnahmebedingungen etwas zu dunkle Aufnahmen, was aber durch eine dauerhafte Belichtungskorrektur von +0,3 bzw. +0,7 ausgeglichen werden kann.

Die Vignettierung (Randabschattung) der Aufnahmen mit der Sony Alpha 900 und dem Sony Carl Zeiss Vario Sonnar T 24-70mm F2,8 ZA SSM Objektiv fällt in Weitwinkelstellung zu extrem aus, zudem verlieren die Aufnahmen in Richtung der vier Bildecken im Randbereich relativ stark an Schärfe. Die Sony Alpha 900 hat kein integriertes Blitzgerät, wer auf einen Blitz nicht verzichten kann, muss zu einem externen Blitzgerät greifen. Die Kamera kann durch die zwei integrierten BIONZ Bildprozessoren in der Praxis im parallelen Aufzeichnungsmodus bis zu 4,5 RAW und JPEG Aufnahmen pro Sekunde in bester Bildqualität bei effektiv 24,4 Megapixel (was ca. 192,5 MB pro Sekunde entspricht) aufzeichnen.

Die Sony Alpha 900 hat keine Live View Funktion integriert und kann daher auch mittels der serienmäßig mitgelieferten Fernsteuerungssoftware kein Live Bild am Computerbildschirm zeigen. Dennoch ist die mitgelieferte Software "Remote Camera Control 2" für Studiozwecke durchaus brauchbar. Mit Sony "Remote Camera Control 2" kann vom Computer aus unter anderem die Blende, die ISO Empfindlichkeit, die Belichtungszeit aber auch beispielsweise auf eine bestimmte Uhrzeit vorprogrammierte Intervallaufnahme durchgeführt werden. Die Aufnahmen werden über die USB Verbindung jeweils sofort auf den angeschlossenen Rechner übertragen. Das Programm ist eine uneingeschränkte Vollversion und verursacht damit keine weiteren Kosten.

Die Sony Alpha 900 ist eine grundsolide Vollformat DSLR Kamera mit sehr hoher Bildauflösung. Die Kamera kann mittels der serienmäßig mitgelieferten Infrarot-Fernbedienung entweder sofort oder mit 2 Sekunden Verzögerung ausgelöst werden. Sobald die Kamera an ein externes Wiedergabegerät angeschlossen ist, kann die Fernbedienung zudem zu schnurlosen Präsentationszwecken genutzt werden.

Die Kamera hat eine integrierte Vibrationsreinigung und eine zusätzliche Antihaftbeschichtung, um Staub und sonstige Verunreinigungen vom 35,9 x 24,0mm großen CMOS Vollformat Bildsensor fernzuhalten. Die Sony Alpha 900 erhält aufgrund des hohen Funktionsumfangs, der vielen technischen Raffinessen wie dem gehäuseintegrierten optischen Bildstabilisators und der hohen Bildqualität den dkamera Kauftipp.

Pro&Contra zur Sony Alpha 900

  • Sehr gute Bildqualität und hohe Detailwiedergabe bei guten Lichtverhältnissen
  • Gehäuseintegrierter optischer Bildstabilisator arbeitet gut
  • Sehr schnelle und präzise Fokussierung
  • Großer heller Sucher
  • Sehr gute Verarbeitungsqualität und sehr gute Handhabung
  • Für diese hohe Auflösung noch relativ schnelle Serienbild-Aufnahmefrequenz
  • Im Sucher ist eine Barometeranzeige vorhanden, die die aktuelle Verwacklungsintensität in 5 Schritten anzeigt
  • 3,0 Zoll Display mit 920.000 Bildpunkten und guter Helligkeit (11 Helligkeitsstufen)
  • Displayauflösung und Einblickwinkel sind jeweils sehr gut
  • Die Kamera ist nach dem Einschalten beinahe ohne Verzögerung einsatzbereit
  • Sensor-Selbstreinigungfunktion integriert, zusätzliche Sensor-Antihaftbeschichtung
  • Gute Akkulaufzeit, Akkuanzeige sehr genau (1 Prozent-Schritte)
  • HDMI Out Schnittstelle vorhanden
  • Akku und Speicherkarte(n) sind entnehmbar, ohne die Kamera vom Stativ lösen zu müssen
  • Stativgewinde ist mittig und aus Metall
  • Eine Infrarot Fernbedienung ist serienmäßig mitgeliefert
  • Uneingeschränkte Fernsteuerungssoftware für den Computer serienmäßig mitgeliefert
  • Kamera dadurch auch gut für den Studioeinsatz geeignet (zudem keine weiteren Softwarekosten)
  • Aufnahmeinfos in 2 Schriftgrößen darstellbar, Infos drehen bei Hochkantaufnahmen automatisch mit
  • Eye-Sensor versetzt das Display in Stromsparmodus, sobald durch den Sucher geblickt wird
  • Geringes Bildrauschen tritt bei schlechten Lichtverhältnissen schon bei Empfindlichkeiten ab ISO 800 auf
  • Ab ISO 1.600 tritt bereits teilweise störendes Bildrauschen auf
  • Aufnahmen im JPEG Format haben deutlich weniger Bilddetails als RAW Aufnahmen (wir empfehlen die Aufnahme im RAW Bildformat)
  • RAW Aufnahmen der Sony Alpha 900 verbrauchen im Schnitt ca. 37 MB pro Bild
  • Die Automatik liefert unter fast allen Aufnahmebedingungen etwas zu dunkle Aufnahmen
  • Durch die vielen Megapixel tritt Bildrauschen früher auf als beispielsweise bei der Nikon D700
  • Für diese Kameraklasse zu geringe Farbneutralität
  • Kein integriertes Blitzgerät vorhanden
  • Keine Live View Funktion vorhanden (Fernsteuerung am Computer daher nur ohne Live Ansicht)
  • Auslöserdruckpunkt etwas schwammig (nach kurzer Zeit gewöhnt man sich aber daran)
  • Die Vignettierung (Randabschattung) der Aufnahmen mit der Sony Alpha 900 und dem Carl Zeiss 24-70mm F2,8 Objektiv fällt in Weitwinkelstellung extrem aus, zudem verlieren die Aufnahmen in Richtung der vier Bildecken im Randbereich stark an Schärfe

Testurteil

Alle Urteilsgrafiken dürfen nur unverändert und mit Link auf unseren Test auf externen Webseiten verwendet werden.

Durch Anklicken erscheinen alle dkamera Urteile zur Sony Alpha 900 in großer Druckansicht.

dkamera Auszeichnung

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Beispielaufnahmen Zur Übersicht

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{