Praxisbericht Zur Übersicht

Sony Cyber-shot DSC-HX20V Fazit Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Praxisbericht Fazit

Das Fazit zur Sony Cyber-shot DSC-HX20V

In der Praxis kann die Sony Cyber-shot DSC-HX20V (Praxisbericht) weitgehend überzeugen, aber wie schneidet diese Reisezoom-Kamera im Labor ab?

Das Herzstück der Sony Cyber-shot DSC-HX20V (Datenblatt) ist ein 1/2,3 Zoll großer Exmor-R-CMOS-Bildsensor mit 18,0 Megapixel und einer Auflösung von 4.896 x 3.672 Pixel. Die Sensor-Empfindlichkeit lässt sich zwischen ISO 100 und ISO 12.800 einstellen, wobei bei ISO 6.400 und ISO 12.800 mehrere Bilder aufgenommen und zu einer rauschfreieren Version (Multi-Frame-Rauschreduzierung) zusammengerechnet werden. Auf klassenüblichem Niveau bewegt sich die Bildqualität des CMOS-Sensors. Bei niedrigen ISO-Werten (ISO 100, ISO 200) ist die Bildqualität der Sony Cyber-shot DSC-HX20V in Ordnung, auch feine Details werden meistens noch gut wiedergegeben. Einige Texturen wirken jedoch leicht verwaschen, wahrscheinlich greift hier der Rauschfilter zu stark ein. Ein deutlicher Auflösungsvorteil ist – im Vergleich zu den 12 bis 14 Megapixel-Sensoren der Konkurrenz – kaum erkennbar. Bereits bei mittleren ISO-Werten (ISO 400, ISO 800) nimmt das Bildrauschen klassentypisch zu, ab ISO 800 greift der Rauschfilter noch stärker ein. Die Bilder wirken weicher und die Detailfülle sinkt merklich ab. Bei hohen ISO-Werten (ab ISO 1.600) setzt sich dieser Trend fort. Die Empfindlichkeit ISO 1.600 ist nur im Notfall brauchbar, ab ISO 3.200 liefert der Bildsensor nur noch Pixelmatsch. Deshalb bleibt festzuhalten: Mehr Megapixel bedeuten bei dieser Sensorgröße im Schnitt keine bessere Bildqualität: Der leichte Auflösungsvorteil bei niedrigen ISO-Werten wird durch das stärkere Bildrauschen bei höheren ISO-Werten – und das damit  stärkere Eingreifen des Rauschfilters – wieder zunichte gemacht.

Die Farbwiedergabe der Sony Cyber-shot DSC-HX20V ist nur Mittelmaß. Während die durchschnittlichen Abweichungen auf klassenüblichem Niveau liegen, fallen die maximalen Abweichungen etwas schlechter aus.

Bei der Brennweite bewegt sich die Sony Cyber-shot DSC-HX20V (Beispielaufnahmen) auf der Höhe der Zeit: Das 20-fach Zoomobjektiv (Sony G Lens) deckt einen sehr großen Brennweitenbereich von 25 bis 500 Millimeter ab. Der Weitwinkelbereich, der bei sehr praxistauglichen 25 Millimeter startet, besitzt eine durchschnittlich lichtstarke Offenblende von F3,2, am Teleende werden noch F5,8 erreicht. Hohe ISO-Werte werden am Brennweitenende dadurch häufiger auftreten. Zusätzliche Werte: Ab etwa 45mm liegt die Offenblende bei F4, ab 140mm bei F5. F5,6 wird ab etwa 295mm erreicht. Bei der Abbildungsleistung hinterlässt die Optik gemischte Gefühle: Die Verzeichnung ist quasi nicht existent, chromatische Aberrationen fallen nur wenig auf. Leider nimmt die Bildschärfe zum Rand hin deutlich ab.

Bessere Ergebnisse erreicht die Sony Cyber-shot DSC-HX20V im Geschwindigkeitstest. Mit zehn Bildern pro Sekunde und zehn Reihenaufnahmen in Folge liegt sie in der Spitzengruppe der Kompaktkameras. Die Fokussierzeit ist mit 0,19 Sekunden sehr kurz, die Auslöseverzögerung mit 0,01 Sekunden kaum messbar. Auch die Einschaltzeit ist mit 1,72 Sekunden sehr schnell. Die Sony Cyber-shot DSC-HX20V ist damit voll „Schnappschuss-tauglich“.

Nicht außer Acht zu lassen ist bei diesem großen Brennweitenbereich der Bildstabilisator. Er arbeitet bei der Sony Cyber-shot DSC-HX20V als optische Variante und kann in zwei Modi eingestellt werden: "Normal" und "Aktiv". Besonders die zweite Variante erreicht vor allem im Videomodus hervorragende Ergebnisse. Auch im Foto-Modus packt der Bildstabilisator ordentlich zu und kann mindestens zwei bis drei Blendenstufen kompensieren.

Insgesamt liefert die Sony Cyber-shot DSC-HX20V (Praxisbericht) eine überzeugende Gesamtleistung ab. Die Bildqualität bewegt sich auf klassenüblichem Niveau, bei ausreichend Licht werden auch feine Details noch relativ gut dargestellt. Bei höheren ISO-Werten (ISO 800, ISO 1.600) werden erwartungsgemäß deutlich weniger Details aufgelöst, viele Konkurrenzmodelle nehmen aber auch keine besseren Bilder auf. Von den versprochenen 18 Megapixel sieht man nicht viel: Allenfalls bei genauem Hinsehen gibt der Bildsensor mehr Details als ein Modell mit 12 oder 14 Megapixel wieder. Dies gilt aber auch nur für niedrige ISO-Werte. Der Brennweitenbereich des 20-fach Zoomobjektivs ist sehr groß, auch der Weitwinkelbereich kann mit seinen 25 Millimeter überzeugen. Leider hat das Objektiv an den Rändern mit etwas Unschärfe zu kämpfen. Ansonsten wurde es gut korrigiert. Auch an der weiteren Ausstattung wurde nicht gespart: Das hochauflösende Display (3,0 Zoll) mit 921.600 Subpixeln liefert scharfe Bilder, das GPS erlaubt die Verortung der Fotos und über die Tasten und Einstellräder lassen sich die vielen Einstellungsmöglichkeiten schnell erreichen. Neben mehreren Automatiken besitzt die Sony Cyber-shot DSC-HX20V (Produktfotos) einen manuellen Modus und einige Kreativ- und Szenenmodi. Auch der Panorama- und der Makro-Modus können überzeugen. Etwas schade: Auf Halbautomatiken (Blenden- und Zeitautomatik) wurde leider verzichtet. Bei der Geschwindigkeit erreicht die Sony Cyber-shot DSC-HX20V Bestwerte. Nicht nur der Serienbild-Modus ist mit seinen zehn Bildern pro Sekunde äußerst schnell, auch die Einschaltzeit und die Fokussierzeit sind sehr kurz.

Ein weiteres Highlight stellen die Videos der Sony Cyber-shot DSC-HX20V (Beispielaufnahmen) dar. Sie werden in Full-HD-Auflösung mit 50 Vollbildern pro Sekunde im AVCHD-Format aufgenommen und sind äußerst detailreich. Der Autofokus stellt im Video-Modus zielsicher scharf, das optische Zoom arbeitet verlangsamt und ist nur bei leisen Umgebungen wahrnehmbar. Für nahezu verwacklungsfreie Videos sorgt der optische Bildstabilisator, selbst im Gehen wirken die Videos nicht ruckelig. Moire-Artefakte und der Rolling-Shutter-Effekt fallen kaum auf. Der Ton des Stereo-Mikrofons ist klar und deutlich. Einen Camcorder kann die Sony Cyber-shot DSC-HX20V deshalb in vielen Situationen ohne Probleme ersetzen.

Wer eine Digitalkamera mit vielen Features sucht, auf Halbautomatiken verzichten kann und des Öfteren auch Videos aufnehmen will, sollte sich die Sony Cyber-shot DSC-HX20V auf jeden Fall näher anschauen.

Pro&Contra zur Sony Cyber-shot DSC-HX20V

  • Klassenübliche Bildqualität
  • 20-fach-Zoomobjektiv mit einem enorm großem Brennweitenbereich (25 bis 500mm nach KB)
  • Mit 25mm sehr brauchbarer Weitwinkelbereich
  • Relativ kompaktes Kameragehäuse (bezogen auf 20x Zoom und den hohen Funktionsumfang)
  • Die Digitalkamera liegt sehr gut in der Hand
  • Sehr effektiver optischer Bildstabilisator
  • Sehr hohe Bildrate im Serienbildmodus (im Labor: 10,0 Bilder/Sek. für 10 Bilder in Folge)
  • Sehr schneller Autofokus, sehr kurze Auslöseverzögerung (siehe Geschwindigkeit-Seite)
  • Direkter Zugriff über Tasten und Wahlräder auf sehr viele Einstellungen
  • Frei belegbare Custom-Taste
  • Neben der Programmautomatik ist auch ein vollmanueller Belichtungsmodus vorhanden
  • Diverse Kreativ- und Szenenmodi
  • Guter Makro-Modus (ab ca. 1cm Motivabstand)
  • Guter Panorama-Modus
  • HDR-Modus für eine bessere Dynamik
  • Eingeschränkt brauchbarer 3D-Modus
  • Hochauflösendes Display mit 921.600 Subpixel
  • Full-HD-Videoaufnahme mit 50 Vollbildern pro Sekunde (1080p50)
  • Hervorragende Bildqualität im Video-Modus (siehe unsere zwei Beispielvideos)
  • Optisches Zoom während der Videoaufzeichnung möglich (verlangsamt)
  • Gute Fokusnachführung im Video-Modus
  • Hervorragende Bildstabilisierung im Video-Modus
  • Gute Tonqualität im Videomodus (Stereo)
  • Integrierter GPS-Empfänger zur Positionsaufzeichnung
  • Kompatibel zu allen von uns getesteten Speicherkarten (getestete Karten - siehe Technik)
  • Kamera sehr gut für Reisen (Foto und Video) geeignet
  • Schärfe nimmt zum Rand des Objektives sichtbar ab
  • Keine Halbautomatiken (Blenden- und Zeitautomatik)
  • Keine Speicherung im RAW-Bildformat möglich
  • Keine Ladeschale mitgeliefert (Akku muss in der Kamera geladen werden)
  • USB-Schnittstelle liegt ohne mechanischer Abdeckung ungeschützt auf der Kamera-Unterseite
  • Blitzgerät fährt automatisch aus und stört damit das Handling der Kamera etwas

Testurteil

Alle Urteilsgrafiken dürfen nur unverändert und mit Link auf unseren Test auf externen Webseiten verwendet werden.

Durch Anklicken erscheinen alle dkamera Urteile zur Sony Cyber-shot DSC-HX20V in großer Druckansicht.

dkamera Auszeichnung

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Praxisbericht Zur Übersicht

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{