Voigtländer kündigt das 35mm F2 APO-Lanthar asphärisch an

Die Festbrennweite wird mit Leica M und Sony E-Bajonett angeboten

Voigtländer erweitert sein Angebot an Festbrennweiten um das 35mm F2 APO-Lanthar asphärisch. Dieses kann sowohl mit dem E-Bajonett der Sony-DLSMs als auch dem M-Bajonett der Messsucherskameras von Leica erworben werden. Der optische Aufbau fällt identisch aus, hier kommen jeweils elf Linsen in neun Gruppen zum Einsatz.

Neu: Panasonic Lumix S 70-300mm F4,5-5,6 Macro O.I.S.

Vielseitig einsetzbares Telezoom für die Lumix-S-Kameras

Panasonic erweitert sein Objektivangebot um das schon mittels Roadmap angekündigte Lumix S 70-300mm F4,5-5,6 Macro O.I.S. Dieses soll sich durch beste optische Eigenschaften, einen schnellen Fokusmotor, einen optischen Bildstabilisator und eine kurze Naheinstellgrenze für zahlreiche Fotosituationen eignen. Die Brennweite liegt an den Vollformatkameras von Panasonic bei 70 bis 300mm, an Modellen mit APS-C-Chip sind des 105mm bis 450mm.

Fünf weitere Laowa-Objektive mit L-Bajonett erhältlich

Unter anderem das Laowa 4mm F2,8 Circular Fisheye sowie das Laowa 9mm F2,8 Zero-D

Der deutsche Distributor der Laowa-Objektive von Venus Optics, B.I.G. Photo Equipment, hat mitgeteilt, dass fünf schon länger mit anderen Bajonetten erhältliche Objektive nun auch mit L-Bajonett zu erwerben sind. Konkret handelt es sich dabei um das Laowa 4mm F2,8 Circular Fisheye, das Laowa 9mm F2,8 Zero D, das Laowa 15mm F4,5 Zero-D Shift, das Laowa 24mm F14 2x Macro Probe und das 25mm F2,8 Ultra Macro 2,5-5x.

Leica bringt das Noctilux-M 50mm F1,2 Asph. zurück

Das Objektiv wurde urspünglich von 1966 bis 1975 angeboten

Leica hat mit dem Noctilux-M 50mm F1,2 Asph. das Comeback eines Meilensteins der Objektiventwicklung angekündigt. Die Festbrennweite wurde von 1966 bis 1975 gefertigt und erscheint nun in der Leica Klassik-Linie, die schon das Summaron-M 28mm F5,6 und Thambar 90mm F2,2 umfasst, als Neuauflage.

Über Kickstarter: Lomography Atoll-Ultra-Wide 17mm F2,8 Art

Ultraweitwinkelobjektiv für spiegellose Systemkameras mit Vollforomat oder APS-C-Sensoren

Lomography hat vor kurzem eine Kickstarter-Kampagne zu einem neuen Objektiv gestartet. Dieses nennt sich Atoll-Ultra-Wide 17mm F2,8 Art Lens, der Einsatz ist an Kameras Canon RF-, Leica M- Nikon Z- sowie Sony E-Bajonett möglich. An Modellen mit Vollformatchip liegt die Brennweite bei 17mm, bei APS-C-Kameras sind es rund 26mm. Für letztere Kameras ist das Objektiv weniger gedacht, hier kommt die für Lomography-Modelle typische Vignettierung unter anderem deutlich weniger zum Vorschein.

Erstes Objektiv von TH Swiss für FujiFilm GFX: Irix 45mm F1,4

Die Festbrennweite leuchtet Sensoren bis zu einer Größe von 43,8 x 32,9mm aus

Irix-Objektive konnten bislang für Spiegelreflexkameras mit den Bajonetten Canon EF, Nikon F sowie Pentax K erworben werden. Nun erweitert das Unternehmen TH Swiss sein Portfolio um ein Modell für spiegellose Systemkameras von FujiFilm. Dieses ist allerdings nicht für den Einsatz an den APS-C-Kameras des japanischen Herstellers gedacht, sondern für die Mittelformatmodelle GFX 50S, GFX 50R und GFX 100. Auch am 100 Megapixel-Chip der GFX 100 soll das Objektiv dabei überzeugen können. Da Mittelformatsensoren größer als Vollformatsensoren ausfallen, entspricht die Brennweite umgerechnet auf Kleinbild etwa 35mm.

Testbericht des Sony FE 200-600mm F5,6-6,3 G OSS

Supertelezoom für spiegellose Vollformat- und APS-C-Kameras von Sony

Lange Brennweiten waren früher eine Schwachstelle im Objektivportfolio von Sony. Nachdem für Vollformatmodelle zunächst maximal 200mm zur Verfügung standen, wurde der Supertelebereich immer weiter ausgebaut. Mit dem FE 400mm F2,8 und dem FE 600mm F4 sind mittlerweile sogar zwei lichtstarke Festbrennweiten erhältlich. Während diese aber nur im Rucksack der wenigsten Fotografen landen werden, gibt es mit dem Sony FE 200-600mm F5,6-6,3 G OSS auch ein Modell für etwas schmalere Geldbeutel.

Testbericht des Sony FE 35mm F1,4 GM

Lichtstarke Festbrennweite für die spiegellosen Vollformatkameras von Sony

Beim FE 35mm F1,4 GM handelt es sich um Sonys neuestes Modell der G Master-Serie. Dieses ergänzt die Serie der lichtstarken F1,4-Objektive mit 24mm und 85mm, wie allen G Master-Modelle soll es für die bestmögliche Bildqualität stehen. Wir haben das neue Weitwinkelobjektiv an der Sony Alpha 7R IV mit ihrem 60-Megapixel-Sensor einem Test unterzogen.

Viltrox AF 85mm F1,8 jetzt auch für Nikon-Z-Kameras erhältlich

Lichtstarke Festbrennweite mit Autofokus-Unterstützung

Mit dem Viltrox AF 85mm F1,8 lässt sich schon länger ein günstiges Objektiv für spiegellose Systemkameras von Sony erwerben. Die Festbrennweite hat allerdings nicht nur eine große Blendenöffnungen, sondern auch einen Autofokusmotor zu bieten. Das macht sie als Ersatz für die Herstellereigenen-Modelle attraktiv. Ab sofort kann das Viltrox AF 85mm F1,8 nicht mehr nur für Sony-DSLMs, sondern auch für spiegellose Kameras von Nikon erworben werden. Diese Information ist einer Pressemitteilung von Rollei zu nehmen. Rollei bietet im eigenen Shop eine Reihe unterschiedlicher Objektive des chinesischen Herstellers Viltrox an.

Neu: Fujinon XF 70-300mm F4-5,6 R LM OIS WR

Telezoom mit 107 bis 457mm KB-Brennweite und abgedichtetem Gehäuse

FujiFilm ergänzt mit dem Fujinon XF 70-300mm F4-5,6 R LM OIS WR sein Portfolio an Teleobjektiven mit X-Bajonett. Das 4,3-fach-Zoom deckt an den APS-C-Kameras des Unternehmens einen kleinbildäquivalenten Brennweitenbereich von 107 bis 457mm ab, als größte Blendenöffnungen stehen F4 bis F5,6 zur Verfügung. Die Blende lässt sich auf maximal F22 schließen und besteht aus neun Lamellen.

Lichtstarke Festbrennweite: Fujinon GF 80mm F1,7 R WR

Das Objektiv für die GFX-Modelle wird mit besonders hohen optischen Ansprüchen gefertigt

FujiFilm hat mit dem Fujinon GF 80mm F1,7 R WR sein bisher lichtstärkstes Objektiv für die Mittelformatkameras mit G-Bajonett angekündigt. Dessen kleinbildäquivalente Brennweite liegt wegen des 43,8 x 32,9mm messenden Sensors der GFX-Kameras bei 63mm, es handelt sich also um ein leichtes Teleobjektiv. Die Festbrennweite soll sich durch eine exzellente Bildqualität und einen attraktiven Bokeh-Effekt auszeichnen, dafür kommen unter anderem neun Lamellen zum Einsatz. Als kleinste Öffnung sind F22 wählbar.

FujiFilm präsentiert das XF 27mm F2,8 R WR

Neue Version der kompakten Festbrennweite mit Blendenring und Abdichtungen

FujiFilm hat eine Neuauflage des schon viele Jahre erhältlichen Fujinon XF 27mm F2,8 angekündigt. Das Fujinon XF 27mm F2,8 R WR wird ab März 2021 lieferbar sein und bietet gegenüber der alten Version ein Gehäuse mit Wetterschutz (vor Staub und Spritzwasser und Temperaturen bis minus zehn Grad Celsius) sowie einen zusätzlichen Blendenring. Letzterer lässt sich von F2,8 bis F16 drehen und verfügt zwecks der Blendenwahl über die Kamera über eine zusätzliche A-Position. Sieben Blendenlamellen sollen für eine annähernd runde Öffnung sorgen.

{