Samyang MF 14mm F2,8 & MF 85mm F1,4 für die EOS R(P)

Lichtstarke Festbrennweiten mit manuellem Fokus und manueller Blendenwahl

Samyang hat seine ersten beiden Objektive mit RF-Bajonett vorgestellt. Beiden ließen sich in der Vergangenheit bereits für Spiegelreflexkameras von Canon und Nikon oder auch DSLMs von Sony erwerben, es handelt sich also um keine völligen Neukonstruktionen. Die Wahl der Blende und die Fokussierung erfolgen jeweils manuell über Einstellringe am Objektiv. Abdichtungen erlauben den Einsatz in staubigen Umgebungen oder bei leichtem Regen.

Tokina Opera 16-28mm F2,8 FF angekündigt

Ultraweitwinkelzoom mit Canon EF- und Nikon F-Bajonett

Als zweites Objektiv seiner Opera-Serie hat Tokina das Ultraweitwinkelzoom Opera 16-28mm F2,8 FF vorgestellt. Das Objektiv wird mit Canon EF- sowie Nikon-F-Bajonett angeboten und wurde für Kameras mit Vollformatsensoren konstruiert. Der Einsatz an Modellen mit APS-C-Sensoren ist ebenso möglich, die KB-Brennweite entspricht dann etwa 24 bis 42mm. Die Lichtstärke des Objektivs liegt unabhängig von der gewählten Brennweite bei F2,8. Schließen lässt sich die aus neun Lamellen bestehende Blende auf bis zu F22.

Testbericht des Samyang AF 35mm F2,8 FE

Sehr kompakte und leichte Festbrennweite für spiegellose Vollformatkameras von Sony

Spiegellose Systemkamera besitzen im Vergleich zu Spiegelreflexkameras oftmals kleinere Abmessungen. Für Fotografen, die kompakte und leichte Kameras suchen, sind sie daher bestens geeignet. Doch was bringen leichte Kameras, wenn die vorhandenen Objektive groß und schwer sind. Samyang bietet mit dem AF 35mm F2,8 FE eine sehr leichte und kleine Festbrennweite an, die im Vergleich zum schon länger erhältlichen Sony Zeiss Sonnar T* FE 35mm F2,8 ZA auch noch deutlich günstiger ist. Wir haben sie getestet.

Voigtländer Color-Skopar 21mm F3,5 und Ultron 35mm F2

Zwei Festbrennweiten für Leica M mit asphärischen Gläsern

Voigtländer hat zwei kompakte Festbrennweiten für Kameras mit Leica-M-Bajonett präsentiert. Beide sind im Retro-Look gehalten und lassen sich zuzüglich rechteckiger Sonnenblenden im Retrodesign erwerben. Die Objektivgehäuse fertigt Voigtländer aus robustem Metall, wie üblich erfolgen die Wahl der Blende und das Fokussieren direkt am Objektiv.

Lomogon 32mm F2,5 über Kickstarter erhältlich

Mit besonderem Blendenmechanismus für eine runde Öffnung bei allen Blendenwerten

Lomography hat mit dem Lomogon 32mm F2,5 ein unter anderem für die Streetfotography gedachtes Objektiv entwickelt. Die von der Lomo LC-A inspirierte Festbrennweite soll laut Hersteller für Fotos mit kräftigen Farben, einer hübschen Vignettierung und tollen Kontrasten sorgen. Das für Kameras mit Canon EF- und Nikon-F-Bajonett angebotene Lomogon 32mm F2,5 leuchtet Vollformatsensoren aus, an APS-C-Kameras entspricht der Bildwinkel in etwa einem Objektiv mit 48mm Brennweite.

Neu: Leica APO-Summicron-SL 35mm F2 Asph.

Lichtstarke Festbrennweite mit L-Bajonett, DSD-Motor und Abdichtungen

Leica ergänzt sein Objektivangebot für Kameras mit L-Bajonett um das APO-Summicron-SL 35mm F2 Asph. Das Objektiv lässt sich an den hauseigenen Kameras mit Vollformat- oder APS-C-Sensor verwenden, funktioniert aber auch an den dieses Jahr von Panasonic vorgestellten Modellen Lumix S1R und Lumix S1. Daran liegt die Brennweite bei 35mm, an Kameras mit APS-C-Sensoren sind es umgerechnet 53mm. Die größte Blendenöffnung von F2 lässt sich auf bis zu F22 verkleinern.

Neu: Samyang XP 10mm F3,5

Ultraweiwinkelobjektiv für Spiegelreflexkameras mit Vollformatsensor von Canon

Samyang hat mit dem XP 10mm F3,5 ein besonders weitwinkeliges Objektiv für Vollformat-Kameras vorgestellt. Die Festbrennweite wird mit Canon EF-Bajonett angeboten und soll trotz eines Bildwinkels von 130 Grad praktisch verzeichnungsfreie Bilder liefern. Damit dies gelingt hat sich Saymang für einen optischen Aufbau mit 18 Linsen in elf Gruppen entschieden.

Sigma stellt elf Objektive mit L-Bajonett vor

Die Festbrennweiten der Art-Serie basieren auf den schon länger erhältlichen Spiegelreflexmodellen

Zur Photokina 2018 hatte Sigma bekannt gegeben, dass man sich der L-Mount-Allianz anschließt, zu der neben Leica als Entwickler des L-Bajonetts auch noch Panasonic gehört. Nun hat Sigma seine ersten mit L-Bajonett erhältlichen Objektive angekündigt. Die ersten elf Modelle sind allerdings keine Neuentwicklungen, sondern lassen sich unter anderem bereits für Spiegelreflexkameras von Canon und Nikon erwerben.

Sigma kündigt den Objektivadapter MC-21 an

Adapter für den Anschluss von Canon EF- und Sigma-SA-Objektiven an Kameras mit L-Bajonett

Mit dem MC-11 bietet Sigma seit 2016 einen Adapter an, der den Einsatz von Objektiven mit Canon EF- und Sigma SA-Bajonett (je nach Version) an Kameras mit E-Bajonett erlaubt. Ein derartiges Modell wurde nun auch für die spiegellosen Vollformatkameras mit L-Bajonett angekündigt. Der Adapter ist laut Sigma zu 29 Objektiven kompatibel, beim Verwenden anderer Modelle kann der Betrieb nicht garantiert werden.

Tamron entwickelt drei Objektive – erhältlich ab Mitte 2019

Tamron SP 35-150mm F2,8-4 Di VC OSD, SP 35mm F1,4 Di USD und 17-28mm F2,8 Di III RXD

Kurz vor der Fotomesse CP+ in Japan hat Tamron die Entwicklung von drei Objektiven angekündigt. Zwei davon sind für Spiegelreflexkameras gedacht, eines wurde für spiegellose Systemkameras konstruiert. Alle drei leuchten Vollformatsensoren aus und sollen noch 2019 verfügbar sein. Beim einzigen Zoomobjektiv der drei neuen Modelle handelt es sich um das Tamron SP 35-150mm F2,8-4 Di VC OSD (Modell A043). Dieses bezeichnet Tamron als kompaktes Porträt-Zoom.

Fujinon XF 16mm F2,8 R WR vorgestellt

Kompakte Festbrennweite mit Staub- und Spritzwasserschutz

Schon seit Längerem ergänzt FujiFilm sein Portfolio an Wechselobjektiven für APS-C-Kameras mit X-Bajonett um vergleichsweise preiswerte Modelle. Das Fujinon XF16mm F2,8 R WR ist das neueste Modell dieser „Serie“ und mit einer Brennweite von 16mm auch das bislang weitwinkeligste. Umgerechnet auf das Kleinbildformat handelt es sich bei der Festbrennweite um ein Weitwinkelobjektiv mit 24mm KB-Brennweite. Die größte Blendenöffnung liegt bei F2,8 und lässt sich mittels neun Lamellen auf bis zu F22 schließen. Wie üblich bei den XF-Objektiven, kann man die Blende direkt am Objektiv per Ring einstellen.

Nikkor Z 24-70mm F2,8 S angekündigt

Lichtstarkes Standardzoom für das Z-Bajonett

Nikon erweitert sein Angebot an Objektiven für spiegellose Systemkameras um das Nikkor Z 24-70mm F2,8 S. Beim vierten Objektiv mit Z-Bajonett von Nikon handelt es sich um ein lichtstarkes Standardzoom, bei allen Brennweiten hat es eine Lichtstärke von F2,8 zu bieten. Damit eignet sich das Objektiv für viele Aufnahmebedingungen. Als kleinste Blende ist F22 wählbar, die Blende besteht aus neun abgerundeten Lamellen.