ANZEIGE

Sony Alpha 5100, FujiFilm X-A2 und Panasonic GF7 im Duell (1)

Teil 1 von 3: Spiegellose Systemkameras der Einsteigerklasse im Vergleichstest


v.l.n.r.: Sony Alpha 5100, FujiFilm X-A2, Panasonic Lumix DMC-GF7.

Spiegellose Systemkameras gibt es heutzutage in jeder Kameraklasse. Angefangen vom Einsteigerbereich, über Mittelklassemodelle bis hin zum (Semi-)Profibereich. Der Trend, dass die spiegellosen Modelle immer mehr ihre Pendants mit Spiegel ablösen, ist nicht mehr aufzuhalten. In diesem Vergleichstest wollen wir drei aktuelle spiegellose Systemkameras der Einsteigerklasse unter die Lupe nehmen, die allesamt für unter 500 Euro erworben werden können. Neben der Sony Alpha 5100 handelt es sich dabei um die FujiFilm X-A2 und die Panasonic Lumix DMC-GF7.

Zu unseren drei Einzeltestberichten gelangen Sie über folgende Links:
Testbericht der Sony Alpha 5100
Testbericht der FujiFilm X-A2
Testbericht der Panasonic Lumix DMC-GF7

Unterschiede der Kandidaten als Entscheidungshilfe beim Kauf:

Abmessungen/Verarbeitung/Bedienung:
Beim direkten Vergleich der in diesem Test unter die Lupe genommenen Kameras wird schnell klar, welches Modell die größten und welches die kleinsten Abmessungen besitzt. Die FujiFilm X-A2 ist 11,7 x 6,7 x 4,0cm groß, die Alpha 5100 misst 11,0 x 6,3 x 3,6cm und die GF7 fällt mit 10,7 x 6,5 x 3,3cm am kleinsten aus. Natürlich sind die unterschiedlich großen Bildwandler daran nicht „unschuldig“.

Die kleinsten Abmessungen unserer Vergleichskandidaten bietet die GF7 (rechts):

v.l.n.r.: Sony Alpha 5100, FujiFilm X-A2, Panasonic Lumix DMC-GF7.

Die uneinheitlichen Abmessungen wirken sich natürlich auch auf die Gewichte aus. Die FujiFilm X-A2 (Testbericht) bringt ohne Objektiv genau 349g auf die Waage, bei der GF7 sind es 267g und die Alpha 5100 ist mit 264g am leichtesten. Während der Unterschied zwischen den beiden letzten Modellen allerdings nicht der Rede wert ist, wiegt die X-A2 fast 80g mehr.

Alle drei Kameragehäuse sind aus Kunststoff gefertigt:

v.l.n.r.: Sony Alpha 5100, FujiFilm X-A2, Panasonic Lumix DMC-GF7.

Über die verwendeten Materialien sagt das Gewicht bei unserem Vergleichstrio nichts aus, alle drei Hersteller setzen auf Kunststoff. In der Hand lassen sich allerdings trotzdem Unterschiede „erfühlen“. Die X-A2 fühlt sich unserer Meinung nach am meisten nach Plastik an, bei der Alpha 5100 und der GF7 ist dies nicht so stark der Fall. Besonders Letztere wirkt hochwertiger als man es anhand der Klasse erwarten könnte.

Das Kameramenü der Sony Alpha 5100:
Sony Alpha 5100.

Das Kameramenü der FujiFilm X-A2 (in der Wiedergabeansicht):

FujiFilm X-A2.

Das Kameramenü der Panasonic Lumix DMC-GF7:

Panasonic Lumix DMC-GF7.

Bei der Bedienung verfolgen die Hersteller verschiedene Ansätze. Die Alpha 5100 von Sony hat kein Programmwählrad, bei der X-A2 und der GF7 ist dieses auf der Oberseite vorhanden. Die Blende und die Verschlusszeit werden bei der Sony Alpha 5100 (Testbericht) und der GF7 mittels eines kombinierten Steuerkreuzes und Einstellrades verändert, die X-A2 bietet hierfür zwei eigene Einstellräder.

Dafür verzichtet diese auf ein kombiniertes Einstellrad und Steuerkreuz und setzt nur auf ein Steuerkreuz. Für die manuelle Parameterwahl ist die „Doppelrad-Lösung“ von FujiFilm ohne Frage am besten geeignet. Wer die meiste Zeit mit der Voll- oder einer der Halbautomatiken fotografiert, kann aber auch mit der Alpha 5100 und der GF7 gut auskommen. Dass Sony dagegen auf ein Programmwählrad verzichtet hat, ist durchaus schade. Somit ist immer ein Tastendruck nötig, um das Fotoprogramm über das Menü einzustellen.

Unsere Wertung bei den Abmessungen, der Verarbeitung und der Bedienung: Unentschieden.

Die Alpha 5100 und die X-A2 bieten einen APS-C-Sensor, die GF7 ein MFT-Modell:

v.l.n.r.: Sony Alpha 5100, FujiFilm X-A2, Panasonic Lumix DMC-GF7.

Bildqualität:
Diese Einsteigerkameras bieten trotz ihres geringen Preises genauso große Bildwandler wie die etwas teureren Schwestermodelle aus der Mittelklasse. Die Alpha 5100 und die X-A2 verfügen jeweils über einen CMOS-Sensor in APS-C-Größe, die GF7 hat einen Live-MOS-Sensor im Micro-Four-Thirds-Standard. Während der Bildwandler der Alpha 5100 genau 23,5 x 15,6mm misst und das Modell der X-A2 auf 23,6 x 15,6mm kommt, fällt der Sensor der GF7 mit 17,3 x 13,0mm am kleinsten aus.

Vergleich der Sensorgrößen:

Genau genommen sind es 63 bzw. 64 Prozent mehr Fläche bei der Alpha 5100 und der X-A2. Weitere Unterschiede ergeben sich bei der Auflösung. Die Bilder der Alpha 5100 bieten genau 24 Millionen Bildpunkte, bei der X-A2 sind es 16 Millionen und bei der GF7 exakt 15,8 Millionen.

Vergleich der Bildqualität bei ISO 200 (Tag):

Die Bildqualität anhand dreier Ausschnitte im Detail:

Diese Unterschiede lassen sich auch bei der Detailwiedergabe erkennen. Die Alpha 5100 kann bei Tag die meisten Details auflösen und sich klar von der X-A2 und der GF7 absetzen. Durch die um 50 Prozent höhere Auflösung war dies allerdings auch zu erwarten. Generell erlauben aber auch die X-A2 und die GF7 detailreiche Bilder. Nur bei sehr großen Ausdrucken oder stark vergrößerten Ausschnitten kann die Alpha 5100 diesen Vorteil effektiv ausspielen. Dass der Unterschied nicht allzu groß ausfällt, dürfte zudem an der sehr offensiven kamerainternen Aufbereitung der Bilder (stärkere Nachschärfung und Kontrastanhebung) bei der X-A2 und der GF7 liegen.

Vergleich der Bildqualität bei ISO 6.400 (Nacht):

Die Bildqualität anhand dreier Ausschnitte im Detail:

Bei weniger Licht haben alle drei Kameras das Rauschen bis ISO 6.400 gut im Griff. Das beste Ergebnis erreicht hier die FujiFilm X-A2, deren Bilder zeigen die meisten Details – sind aber auch einen Tick dunkler als bei den beiden anderen Kameramodellen. Auf Platz zwei folgt die Alpha 5100. Deren Bilder lösen durch eine stärkere Weichzeichnung nicht ganz so viele Details auf. Die Panasonic Lumix DMC-GF7 (Testbericht) muss sich mit dem dritten Platz begnügen, der kleinste Bildwandler wirkt sich bei höheren Sensorempfindlichkeiten natürlich leicht negativ aus. Nichtsdestotrotz erreicht auch die GF7 ein gutes Ergebnis.

Mit einem Klick auf das nachfolgende Bild gelangen Sie zu unserem Bildqualitätsvergleich:

Unsere Sieger bei der Bildqualität: Die Sony Alpha 5100 und die FujiFilm X-A2.

Im zweiten Teil unseres Vergleichs der Sony Alpha 5100, der FujiFilm X-A2 und der Panasonic Lumix DMC-GF7 vergleichen wir unter anderem die Objektive sowie die Arbeitsgeschwindigkeit.

Links zum Artikel:

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.