Sony Alpha 7R IV und Panasonic Lumix DC-S1R im Duell (Teil 3)

Teil 3 von 3: Spiegellose Megapixel-Flaggschiffe mit 4K-Videoaufnahme


Links sehen Sie die Sony Alpha 7R IV, rechts die Panasonic Lumix DC-S1R.

Nachdem wir uns im zweiten Teil unseres Vergleichs der Sony Alpha 7R IV und der Panasonic Lumix DC-S1R unter anderem die Bildkontrolle und die Arbeitsgeschwindigkeit angesehen haben, vergleichen wir jetzt die Videoaufnahme und die Erweiterbarkeit sowie die Schnittstellen. Anschließend fassen wir unsere Ergebnisse zusammen und ziehen ein Fazit.

Videoaufnahme:
Auf Videos wollen viele Fotografen heutzutage nicht mehr verzichten, nahezu alle aktuellen Kameras sind daher mit mehr oder weniger umfangreichen Videofunktionen ausgerüstet. Beide Testkameras in unserem Vergleich speichern Videos in der modernen 4K-Auflösung, das sind 3.840 x 2.160 Pixel. Während die Panasonic Lumix DC-S1R dabei jedoch bis zu 60 Vollbilder pro Sekunde festhält, schafft die Sony Alpha 7R IV maximal 30 Vollbilder pro Sekunde. Geringere Bildraten sind in beiden Fällen möglich, diese gehen hinab bis zu 24 Vollbilder pro Sekunde. Trotz der hochauflösenden Sensoren muss man weder bei der S1R noch der 7R IV einen Crop hinnehmen, der Bildwinkel der Videos entspricht damit dem Bildwinkel der Fotos (auf 16:9 bezogen). Die Daten werden dabei allerdings mit weniger anspruchsvollen Berechnungs-Methoden (Pixel-Binning und/oder Line-Skipping) generiert. Das führt zu einer nicht ganz perfekten (aber immer noch sehr guten bis exzellenten) Detailwiedergabe. Wer sich Videos mit einer noch höheren Qualität wünscht, muss mit einem deutlichen Crop leben und auf den APS-C-Modus zurückschalten. Dafür erhalten Videofreunde Aufnahmen der höchsten Güteklasse.

In Full-HD schafft die DSLM von Panasonic bis zu 180 Bilder pro Sekunde, die Alpha 7R IV bis zu 120 Vollbilder pro Sekunde. Die maximale Aufnahmelänge hängt bei der Kamera von Panasonic von der Auflösung und Bildrate (4K bis zu 15 Minuten, Highspeed bis zu 10 Minuten und Full-HD (max 60p) ohne Begrenzung) ab, die DSLM von Sony speichert bis zu 29 Minuten und 59 Sekunden am Stück. Zu den weiteren Videofeatures gehören jeweils die manuelle Belichtungssteuerung, flache Bildstile und die Tonpegelung. Die Tonaufnahme erfolgt mit den integrierten Stereomikrofonen oder extern. Neben einem 3,5mm Klinkeneingang für Mikrofone gibt es auch einen 3,5mm Klinkenausgang für Kopfhörer.

Videovergleich bei 3.840 x 2.160 Pixeln:

Die Bildqualität der 4K-Videos sehen wir auf einem exzellenten Niveau, die S1R kann noch einen Tick mehr Details wiedergeben. In Full-HD liegt bei der höchsten Bildrate die 7R IV vorne, die Kamera von Panasonic erlaubt mit 180 Bildern pro Sekunde jedoch deutlich stärkere Zeitlupeneffekte.

Unser Sieger bei der Videoaufnahme: Die Panasonic Lumix DC-S1R.

Die Schnittstellen der Sony Alpha 7R IV:

Sony Alpha 7R IV.

Erweiterbarkeit und Schnittstellen:
Die Erweiterbarkeit einer Kamera verbessert sich typischerweise mit steigender Größe und steigendem Preis. Das zeigt sich auch bei unseren Testmodellen. Beide Hersteller haben nahezu alle Schnittstellen verbaut, die bei Digitalkameras normalerweise zu finden sind. Zum einen wäre hier der Zubehörschuh zu nennen. Dieser nimmt nicht nur Blitzgeräte auf, beide Kameras können darüber auch ein Audiointerface mit XLR-Schnittstellen ansteuern. Das ist bei professionellen Videoaufnahmen von Vorteil. Der Zubehörschuh der Alpha 7R IV unterstützt des Weiteren die rein digitale Audioübertragung (wenn das Mikrofon ECM-B1M verwendet wird).

Die Schnittstellen der Panasonic Lumix DC-S1R:

Panasonic Lumix DC-S1R.

Zu den Kabelschnittstellen gehören bei beiden Kameras HDMI, eine Blitzsynchronbuchse und 3,5mm Ein- sowie Ausgänge für ein Mikrofon bzw. einen Kopfhörer. Da der Anschluss einer Fernbedienung an die S1R per 2,5mm Klinkenbuchse erfolgt, verfügt die DSLM außerdem über eine derartige Schnittstelle. Bei der Alpha 7R IV nutzt Sony dafür USB. Damit die Stromversorgung und die Fernbedienung gleichzeitig realisierbar sind, wurden bei der 7R IV zwei USB-Ports (Micro-USB- und USB-C) verbaut. Auch die S1R besitzt einen USB-C-Port, beide Kameras unterstützen die schnelle Datenübertragung mit USB 3.1 Gen 1. Des Weiteren ist per USB das Aufladen des Akkus möglich. An zusätzliche „Power“ kann man zudem über den Batteriegriff kommen. Wurde dieser montiert, steht die "Leistung" von zwei Akkus zur Verfügung.

Die drahtlose Datenübertragung unterstützen beide DSLMs über WLAN und Bluetooth, die Verbindungsaufnahme kann bei der 7R IV zudem mittels NFC realisiert werden.

Unsere Wertung bei der Erweiterbarkeit und Schnittstellen: Unentschieden.

Beide spiegellose Modelle gehören zu den besten Kameras am Markt:
Links sehen Sie die Sony Alpha 7R IV, rechts die Panasonic Lumix DC-S1R.

Unser Fazit:
Mit ihren Flaggschiffen bieten Sony und Panasonic ausgewachsene Systemkameras an, die über eine lange Featureliste verfügen. In vielen Bewertungspunkten unterscheiden sich diese nicht oder nur geringfügig, effektiv sehen wir beide Modelle auf einem Level. Am Ende ist es eine Frage der persönlichen Vorlieben und natürlich der Einsatzgebiete, welche Kamera einem mehr zu bieten hat. Gleich auf sehen wir die DSLMs unter anderem in puncto Sucher. Die verbauten Sucherpanels sind sehr hoch aufgelöst und geben 120 Bilder pro Sekunde wieder. Besser geht es aktuell nicht. Optischen Suchern stehen sie in nichts nach, große Sucherbilder und hohe Kontraste sorgen für einen lebensnahen Eindruck. Die Displays unterscheiden sich etwas mehr. So besitzt die S1R das größere (3,2“ statt 3,0“) und höheraufgelöste (2,1 Millionen statt 1,44 Millionen Subpixel) LCD, es wurde zudem in drei statt zwei Richtungen schwenkbar konstruiert. In der Praxis kann man diese Unterschiede nicht unter den Tisch fallen lassen, effektiv ist das Display der 7R IV aber nicht so viel schlechter. Die Bildkontrolle lässt sich bei beiden Kameras sehr gut vornehmen.

Größere Unterschiede gibt es bei den Gehäusen. Abdichtungen und eine Magnesiumlegierung sind zwar in beiden Fällen vorhanden, die Abmessungen und das Gewicht weichen allerdings stark voneinander ab. Die DSLM von Panasonic fällt rund 50 Prozent schwerer als die Alpha 7R IV aus, außerdem ist sie deutlich größer. Welches Gehäuse einen mehr zusagt, muss jeder selbst entscheiden. Wegen des größeren Gehäuses verfügt die S1R über mehr Bedienelemente und mehr Konfigurationsmöglichkeiten. Das Options-Angebot der 7R IV kann sich jedoch ebenso sehen lassen.

Die Alpha 7R IV ist kompakter und leichter, die S1R deutlich größer und schwerer:

Links sehen Sie die Sony Alpha 7R IV, rechts die Panasonic Lumix DC-S1R.

Sehr stark unterscheiden sich beide Kameras bei der Serienaufnahme und dem Autofokus. Die Sony Alpha 7R IV erreicht mit sowie ohne Autofokuseinsatz eine höhere Bildrate. Im Fall der kontinuierlichen Motivverfolgung ergibt sich mit zehn statt sechs Bildern pro Sekunde eine große Differenz. In der Praxis fahren Sport- und Actionfotografen mit der Alpha-Kamera zweifellos besser. Dies gilt jedoch nicht nur wegen der Serienbildrate, sondern vor allem auch wegen des Autofokussystems. Dieses ist bei der 7R IV wesentlich leistungsfähiger aus. Bewegten Motiven folgt die DSLM geradezu spielend. Die Lumix DC-S1R kann lediglich bei statischen Motiven mithalten, bewegte Objekte verfolgt sie nicht so gut.
Bei der Videoaufnahme dreht sich das Blatt. Die Panasonic Lumix DC-S1R erreicht in 4K- sowie in Full-HD-Auflösung deutlich höhere Bildraten. In 4K sind es 60 statt 30 Vollbilder pro Sekunde und in Full-HD 180 statt 120 Vollbilder pro Sekunde. Manuelle Optionen sind bei beiden DSLMs zu finden, flache Bildprofile und Mikrofon- sowie Kopfhörerschnittstellen ebenso. Die Bildqualität der Videos fällt ansprechend und ähnlich aus, den etwas besseren Video-AF besitzt die Alpha 7R IV.

Die Bildqualität beider Kameras ist exzellent:
Links sehen Sie die Sony Alpha 7R IV, rechts die Panasonic Lumix DC-S1R.

Fotos speichern beide Kameras mit einer exzellenten Detailwiedergabe, durch die höhere Auflösung setzt sich die Alpha 7R IV jedoch leicht ab. Das Bildrauschen bewegt sich jeweils auf einem für diese Auflösung sehr niedrigen Niveau. Für Fotos mit noch mehr Details gibt es spezielle hochauflösende Modi, hier sagt uns der Ansatz der Kamera von Panasonic mehr zu. Zu den weiteren Features gehören jeweils zwei Speicherkartenslots, schnelle mechanische sowie elektronische Verschlüsse und jede Menge Einstellungsmöglichkeiten in den Menüs.

Letztendlich sollte die Entscheidung, welche Kamera für einen das bessere Modell darstellt, von der Größe, dem Gewicht und dem Einsatzgebiet abhängig gemacht werden. Für die Sport- und Actionfotografie eignet sich die Sony Alpha 7R IV besser, bei Videos sehen wir die Panasonic Lumix DC-S1R vorne.

Unser Testsieger:

Unsere Auszeichnungen des jeweiligen Einzeltestberichts:

Links zum Artikel:

 
Autor: dkamera.de Redaktion
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.