Die Kamera Datenblatt

Canon EOS 200D Technik Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Praxisbericht Fazit

ANZEIGE

Die technischen Besonderheiten der Canon EOS 200D

Es folgen die besonderen Merkmale und Eigenschaften der Kamera.

Die Canon EOS 200D verwendet zur Bildaufnahme einen 22,3 x 14,9mm großen APS-C-Sensor mit einer Auflösung von 24 Megapixel. Bei der Sensorempfindlichkeit kann der Fotograf minimal ISO 100 und maximal ISO 51.200 (erreichbar per H-Erweiterung) einstellen.
Das EF-S-Bajonett der DSLR erlaubt das Verwenden von allen EF-S- sowie EF-Objektiven. Neben Canon bieten unter anderem auch Tamron, Sigma und Zeiss Objektive mit diesem Bajonett an.
Auf der Oberseite der Spiegelreflexkamera hat Canon unter anderem ein Einstellrad, zwei Direktwahltasten (ISO und Display), den Ein-/Ausschalter sowie das Wählrad für das Fotoprogramm platziert.
Auf der Rückseite finden sich Tasten zum Aufrufen der AF-Messfeldwahl, zum Speichern der Belichtungseinstellungen, für die Belichtungskorrektur oder auch zum Löschen von Aufnahmen. Das Steuerkreuz wird zur Navigation im Menü verwendet, die mittlere Taste ruft das Quickmenü der Kamera auf.
Im Kit mit dem EF-S 18-135mm F3,5-5,6 IS STM bringt die EOS 200D genau 913g auf die Waage. Da das Objektiv dabei mit 463g zu Buche schlägt, wiegt die DSLR nur 450g. Damit gehört sie zu den leichtesten Kameramodellen mit Spiegel.
Das Canon EF-S 18-135mm F3,5-5,6 IS STM ist ein Allroudzoomobjektiv mit einer kleinbildäquivalenten Brennweite von 29 bis 216mm. Die Lichtstärke liegt im Weitwinkel bei F3,5, am Teleende wird nur noch F5,6 erreicht.
Der optische Pentaspiegelsucher gibt 95 Prozent des Bildfeldes wieder, sein Vergrößerungsfaktor liegt umgerechnet auf das Kleinbildformat bei 0,54. Wer bei der Aufnahme den gesamten Bildausschnitt sehen möchte, muss zum Liveviewmodus wechseln.
Den integrierten Aufklappblitz der EOS 200D gibt Canon mit einer Leitzahl von 9,8 bei ISO 100 an. Die Blitzbelichtungskorrektur ist um +/- zwei Blendenstufen möglich, die Blitzsynchronzeit liegt bei 1/200 Sekunde.
Für externe Blitzgeräte (oder anderes passendes Zubehör) hat die Canon EOS 200D einen Blitzschuh zu bieten. Damit ist die DSLR durchaus für Blitzaufnahmen mit professioneller Ausleuchtung geeignet.
Der per externem Ladegerät aufladbare "LP-E17"-Akku mit 1.040mAh bei 7,2V findet wie die Speicherkarte in einem Fach auf der Unterseite Platz. Auch größere Modelle, wie diese 128GB fassende Lexar UHS-II-SDXC-Karte, sorgen beim Einsatz in der Kamera für keine Probleme.
An der linken Kameraseite befindet sich neben dem Anschluss für eine Fernbedienung (2,5mm Klinke) auch ein Eingang für ein externes Mikrofon (3,5mm Klinke).
An der rechten Seitenfläche lässt sich ein externer Monitor über Mini-HDMI anschließen. Per Mini-USB-Port ist die Datenübertragung zu einem Computer möglich.
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Die Kamera Datenblatt

Kommentare

Liebes dkamera Team, Beim lesen ...

Liebes dkamera Team,
Beim lesen Ihres Berichts ist mir etwas aufgefallen:
Da der Sensor der EOS 200D unter anderem schon bei der EOS 200D zum Einsatz kommt,

Ist hier ein Tippfehler drin?
Mit freundlichen Grüßen
Niels Stock

Sehr geehrte Damen und Herren! ...

Sehr geehrte Damen und Herren!

Die Vergleichsmöglichkeiten auf Ihrer Website sind sehr beeindruckend. Ich bin hin- und hergerissen, weil, gerade bei den dunklen Bildern, die das Rauschverhalten zeigen und die Dynamik, immer wieder Veränderungen zu sehen sind, die letztlich einen Vergleich wieder enorm erschweren. Ich weiß, dass dies sehr schwierig ist, denn Sie haben ja keinen Einfluss darauf, ob eine Streßenlaterne ein- oder ausgeschaltet worden ist, wenn Sie das Vergleichsfoto schießen.

Mit freundlichen Grüßen

H.-T. Haldan

Ich kann das gute Urteil ...

Ich kann das gute Urteil nicht nachvollziehen, wenn ich mir die Beispielaufnahmen ansehe.
Schon bei ISO 800 kann man die Hausnummer links praktisch nicht entziffern. So ein schlechtes Ergebnis hatte ich bisher nie gesehen (so die üblichen 18-28 Megapixel APC-S Kameras habe ich angesehen).
Auch bei den Stadtbildern fällt gleich auf, dass die Kamera die Schattenbereiche massiv fehlerhafter abbildet. Das fällt besonders an Fassaden auf, die ja weitgehend den gleichen Farbton an jeder Hausseite haben sollten

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.