Canon EOS 850D Fazit

Praxisbericht Zur Übersicht

Canon EOS 850D Fazit Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Praxisbericht Fazit

Der Marktplatz für gebrauchte Kameras und Objektive

MPB – auch in Deutschland – Käufe sind mit 12-monatiger Gewährleistung abgesichert

Fotografen und Filmemacher können bei MPB ihre gebrauchte Ausrüstung online verkaufen, kaufen oder auch eintauschen. Das Online-Sortiment aus Kameras und Objektiven umfasst unter anderem Canon und Nikon Spiegelreflexkameras, spiegellose Systemkameras, Leica Messsucherkameras sowie digitale Cinema Ausrüstung. Gekaufte Artikel kommen mit einer 12-monatigen Gewährleistung, damit Sie nach einem Kauf auch noch ruhig schlafen können. Außerdem steht ein Tauschservice zur Verfügung, der für all diejenigen interessant sein kann, die gebrauchte Ausrüstung für ein Upgrade eintauschen möchten.

Das Fazit zur Canon EOS 850D

Die Canon EOS 850D (Datenblatt) ist wie ihre Vorgängermodelle mit einem Sensor der APS-C-Klasse ausgestattet. Konkret handelt es sich um ein CMOS-Modell mit 24 Megapixel, einem Tiefpassfilter und Abmessungen von 22,3 x 14,9mm. Die ISO-Wahl ist zwischen ISO 100 und ISO 51.200 möglich, der maximale Wert entspricht dabei der H-Erweiterung.

Die Bildqualität liegt auf dem Niveau des Vorgängermodells EOS 800D, die Unterschiede sind nur gering. Bis ISO 800 ist effektiv kein Bildrauschen zu sehen, auch bei ISO 1.600 fällt es kaum auf. Aufnahmen mit ISO 3.200 zeigen schon mehr Rauschen, das sorgt bei den JPEG-Fotos für einen ersten leichten Detailverlust. Die Bilder lassen sich jedoch weiterhin gut verwenden. Bei ISO 6.400 steigen das Rauschen und der Detailverlust weiter an, hier werden erste größere Qualitätsabstriche notwendig. Bei ISO 12.800 sinkt die Qualität noch stärker ab, ab ISO 25.600 überlagert das Rauschen das Bild. ISO 51.200 sind völlig unbrauchbar.

Schlechtere Lichtverhältnisse stellen die EOS 850D, wie alle Kameras mit größeren Sensoren, vor keine wirklichen Probleme. Bis ISO 800 werden auch feine Details ohne Störungen wiedergegeben, bis ISO 1.600 sind lediglich kleine Qualitätsabstriche notwendig. Aufnahmen mit ISO 3.200 zeigen etwas weniger Details, sind aber noch recht gut nutzbar. Bei ISO 6.400 sinkt die Qualität deutlich ab, einige Details gehen verloren. Noch höhere ISO-Stufen sollte man unbedingt vermeiden, hier fällt die Qualität nur noch schlecht aus.

Bild 52: Die EOS 850D besitzt eine flotte Serienbildfunktion und einen schnellen Autofokus:

Als Nächstes schauen wir uns die Arbeitsgeschwindigkeit der DSLR an. Canon gibt für die EOS 850D sieben Bilder pro Sekunde beim Einsatz des Suchers an, hier haben wir 6,7 bis 6,9 Bilder pro Sekunde gemessen. Die offizielle Angabe wird also fast punktgenau erreicht. Wer sich für Fotos im JPEG-Format entscheidet, kann mit der EOS 850D bis zu 144 Bilder in Serie mit einer Bildrate von 6,7 Fotos pro Sekunde festhalten. Danach sind noch 4,5 Aufnahmen pro Sekunde möglich. Bei RAW-Dateien haben wir ebenfalls 6,7 Bilder pro Sekunde gemessen, die schnelle Bildserie ist allerdings schon nach 41 Bildern in Folge beendet. Das stellt für eine Einsteigerkamera jedoch einen guten Wert dar. Bei JPEG+RAW-Aufnahmen ergab unsere Messung wieder 6,7 Bilder pro Sekunde, hier schrumpft die Bildserie aber auf 37 Aufnahmen in Folge zusammen. Nach der schnellsten Serie hält die DSLR noch 2,9 (RAW) bzw. 1,7 (JPEG+RAW) Bilder pro Sekunde fest. Längere Aufnahmeserien lassen sich mit dem cRAW-Format erzielen. Damit liegt die Serienbildlänge bei 57 (RAW) bzw. 52 (JPEG+RAW) Aufnahmen in Folge. Des Weiteren sorgen die komprimierten RAW-Dateien für höhere Bildraten, wenn der Pufferspeicher gefüllt ist. Bei cRAW sind dann 3,4 Bilder pro Sekunde möglich, bei JPEG+cRAW sind es 2,7 Bilder pro Sekunde. Wir würden uns in der Praxis daher für cRAW-Dateien entscheiden.

Zum Fokussieren mit dem Phasen-AF, also beim Blick durch den Sucher, benötigt die EOS 850D nur 0,18 Sekunden. Das Scharfstellen beim Einsatz des Liveview-AF dauert mit 0,22 Sekunden praktisch genauso lange, die Auslöseverzögerung lag im Test bei 0,06 bis 0,08 Sekunden. Wenig Zeit (1,28 Sekunden) vergeht auch vom Einschalten bis zur vollständigen Displayansicht, das erste Bild nach dem Kamerastart ist sogar schon nach richtig flotten 0,77 Sekunden im Kasten. Alle Werte können sich für eine DSLR der Einsteigerklasse sehen lassen.

Bild 39: Die Ausstattung der DSLR fällt ansprechend aus, das Gehäuse liegt gut in der Hand:

Unser Fazit:
Die Canon EOS 850D (Praxis) ist eine Kamera der gehobenen Einsteigerklasse, es handelt sich um eine leicht verbesserte Version der EOS 800D. Die Ausstattungsliste DSLR kann sich trotz des recht niedrigen Preises durchaus sehen lassen, an Features fehlt es weder bei Foto- noch Videoaufnahmen. Belichten lässt sich mit der EOS 850D beispielsweise auch manuell sehr komfortabel, dafür stehen zwei Wählräder zur Verfügung. Des Weiteren besitzt die Kamera einige (wenn auch kleine) Direktwahltasten und mehrere frei konfigurierbare Tasten. Da es zudem sogar noch ein frei zusammenstellbares MyMenu gibt, können Kamerabesitzer einige Konfigurationen vornehmen.

Bild 38: Auch beim manuellen Belichten ist der Komfort dank einiger Bedienelemente hoch:

Ein gutes bis sehr gutes Ergebnis erzielt die DSLR auch bei Serienaufnahmen. Mit rund sieben Bildern pro Sekunde lassen sich selbst bewegte Motive gut einfangen, der Pufferspeicher reicht für lange Aufnahmeserien (144 JPEG oder 57 cRAWs in Folge). Darüber hinaus hat Canon der EOS 850D (Geschwindigkeit) einen schnell und gut arbeitenden Autofokus spendiert. Das gilt sowohl für den klassischen Phasen-AF mit 45 Kreuzsensoren als auch den Dual Pixel CMOS AF.

Höherklassigere und teurere Kameramodelle setzen sich von der EOS 850D durch ein robusteres Gehäuse ab, wie alle Einsteigermodellen besitzt die 850D lediglich ein Kunststoffgehäuse. Ohne Abdichtungen versteht sich, sodass man unter anderem Spritzwasser vermeiden sollte. Das halten wir jedoch für verkraftbar. Abstriche sind auch beim Sucher nötig. Das Pentaspiegelmodell vergrößert nur 0,51-fach und zeigt darüber hinaus lediglich 95 Prozent des Bildfeldes an. Das machen spiegellose Systemkameras der gleichen Preisklasse besser. Das 3,0 Zoll messende Display besitzt dagegen eine ordentliche Auflösung und kann in fast jeder Position eingesehen werden.

Bild 37: Die Bilder sind detailreich, bei 4K-Videos stören die Einschränkungen:

Die Bildqualität der Fotos bewegt sich auf dem Niveau des Vorgängermodell EOS 800D. Daher liefert die DSLR sehr gut aufgelöste Bilder mit einem niedrigen Bildrauschen. Erst ab ISO 3.200 sind kleine und ab ISO 6.400 etwas größere Abstriche notwendig. Die Videofunktion hinterlässt bei uns ambivalente Gefühle. Auf der einen Seite hat die Spiegelreflexkamera manuelle Video-Optionen, unterschiedliche Kompressionen und einen Mikrofonanschluss zu bieten. Auf der anderen Seite sagen uns der starke Crop bei 4K-Aufnahmen und der fehlende Dual Pixel CMOS-AF bei 4K-Auflösung nicht zu. In Full-HD existieren diese Probleme nicht, dafür fällt die Bildqualität natürlich schlechter als in 4K aus.

Pro&Contra zur Canon EOS 850D

  • Sehr gute Bildqualität und hohe Auflösung bis ISO 1.600
  • Vergleichsweise gute Bildqualität auch im hohen ISO-Bereich (ab 1.600)
  • Kameragehäuse mit gutem Handling
  • Ordentliches Display: 3,0 Zoll, 1,04 Millionen Subpixel, große Einblickwinkel
  • Das Display lässt sich drehen sowie schwenken und verfügt über eine präzise Touchoberfläche
  • Der Autofokus mit 45 Kreuzsensoren arbeitet bis zu einer Offenblende von F8
  • Recht hohe Bildrate im Serienbildmodus (im Labor: bis zu 6,9 Bilder/Sek.)
  • Ein großer Pufferspeicher ermöglicht 57 cRAW-Aufnahmen in Serie
  • Schnelle Fokussierung inkl. Auslöseverzögerung 0,24 Sek. (beim Blick durch den Sucher)
  • Für eine Spiegelreflexkamera schnelle Scharfstellung im Liveviewmodus (0,30 Sekunden)
  • Sehr kurze Wartezeit bis zum ersten Bild nach dem Einschalten (0,77 Sekunden)
  • Direkter Zugriff auf einige Funktionen über Tasten und Wählräder
  • Einige Einstellungsmöglichkeiten im Menü vorhanden
  • Aufnahme im RAW-Bildformat möglich (ebenso JPEG+RAW)
  • Voll- und Halbautomatiken sowie manueller Belichtungsmodus vorhanden
  • 10 Filtereffekte und 12 Szenenprogramme vorhanden
  • Zusätzliches Menü für Einsteiger mit Hilfen
  • Zubehörschuh für ein Blitzgerät vorhanden
  • 4K-Videoaufnahme mit bis zu 25 Vollbildern pro Sekunde möglich (2160p25)
  • Full-HD-Videoaufnahme mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde möglich (1080p60)
  • Gute bis exzellente Bildqualität im Videomodus (siehe unsere Beispielvideos)
  • Gute Tonqualität mit einstellbarem Pegel und Anschluss für ein externes Mikrofon
  • WLAN und Bluetooth zur drahtlosen Datenübertragung und Fernsteuerung per Mobilgerät
  • Kompatibel zu allen von uns getesteten Speicherkarten bis 512GB
  • Zur 256GB SDXC-Speicherkarte Lexar Professional 600x Speed (UHS-I, Class 10) kompatibel
  • Zur 64GB SDHC-Karte Lexar Professional 2.000x (300MB/Sek) UHS-II Class 10 kompatibel
  • Einige Tasten könnten größer ausfallen
  • Kleiner optischer Sucher
  • Deutlicher Crop bei 4K-Auflösung
  • Kein Dual Pixel CMOS-AF bei 4K-Auflösung

Testurteil

Alle Urteilsgrafiken dürfen nur unverändert und mit Link auf unseren Test auf externen Webseiten verwendet werden.

Durch Anklicken erscheinen alle dkamera Urteile zur Canon EOS 850D in großer Druckansicht.

dkamera Auszeichnung

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Praxisbericht Zur Übersicht

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{