Praxisbericht Zur Übersicht

Canon PowerShot SX30 IS Fazit Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Praxisbericht Fazit

ANZEIGE

Das Fazit zur Canon PowerShot SX30 IS

Die Canon PowerShot SX30 IS ist der neueste Vertreter der SX-Baureihe von Canon und steht als digitale Bridgekamera in Konkurrenz zu Modellen wie die von dkamera bereits getestete Panasonic Lumix DMC-FZ100 (Testbericht) .

Ausgestattet ist die Canon PowerShot SX30 IS mit einem 14,0 Megapixel auflösenden CCD-Sensor in der Baugröße 1/2,3 Zoll. Anders als die Konkurrenz von Panasonic kann sie allerdings nur JPEG-Aufnahmen speichern und bietet keinen RAW-Modus. Die Aufnahmen bei guten wie auch schlechten Lichtverhältnissen sind über den gesamten Empfindlichkeitsbereich von einer im Vergleich zur Konkurrenz guten Detailwiedergabe und feinerem Rauschen geprägt. Dieses setzt wie bei den Kontrahenten allerdings schon früh ein. Die Möglichkeit, ISO 80 zu verwenden bietet dahingehend keine nennenswerten Vorteile. Insgesamt liegt die Bildqualität über den gesamten Empfindlichkeitsbereich über dem Durchschnitt der aktuellen Bridge-Modelle.

Das gleiche gilt auch für die Farbwiedergabe. Hier glänzt die Canon PowerShot SX30 IS mit sehr guten Durchschnittswerten, und auch die Maximalabweichungen halten sich in Grenzen.

Bei den Abbildungsleistungen im Weitwinkel zeigt die Canon PowerShot SX30 IS gute Kontrastwerte im Zentrum. Auch die Verzeichnung fällt nur minimal aus. Auffällig sind dagegen stark ausgeprägte chromatische Aberrationen über die gesamte Bildfläche, also auch nahe dem Zentrum. Zudem fällt die Unschärfe in den Ecken negativ auf. Hierbei muss man sich jedoch immer den sehr hohen optischen Brennweitenbereich vor Augen halten, den diese Kamera abdeckt.

Die Geschwindigkeitswerte der Canon PowerShot SX30 IS zeigen nur ein durchwachsenes Niveau auf. Die Einschaltzeit von 1,69 Sekunden liegt in einem guten Bereich, die Zeit für die Fokussierung ist mit 0,24 bis 0,38 Sekunden allerdings nur noch Durchschnitt. Im Serienbildmodus erreicht die Bridgekamera nur 1,4 Aufnahmen pro Sekunde, immerhin bis zum Speicherkartenlimit. Trotzdem ist diese Leistung im Quervergleich mit anderen aktuellen Modellen als etwas unter dem Durchschnitt zu bezeichnen.

Bei der Videofunktion bietet die Canon PowerShot SX30 IS einen 720p-HD-Videomodus mit 1.280 x 720 Bildpunkten. Zwar verzichtet der Hersteller auf weitgehende manuelle Einstellmöglichkeiten, sorgt dafür aber für eine gute, einsteigerfreundliche Umsetzung. So kann während der Videoaufnahme der volle optische 35-fache Zoom verwendet werden (dieser weitet sich unter Verwendung des digitalen Zooms übrigens auf 140-fach Zoom aus). Diese Verstellung läuft besonders langsam und geräuschlos ab. Zudem wird die Schärfe schnell, aber sanft nachgeführt. Die Belichtung wird hingegen langsam angepasst, auch der Weißabgleich wird entsprechend verändert. Zudem ist während der Videoaufnahme ein optischer Bildstabilisator aktiv. Ein Beispielvideo finden Sie in unseren Beispielaufnahmen.

Mit der Canon PowerShot SX30 IS schickt Canon ein Modell ins Rennen, das aufgrund der Auslegung als Superzoom-Kamera mit einem guten Weitwinkelbereich (24mm nach KB), einem 2,7 Zoll großen Klapp- und Schwenkdisplay, einem integriertem elektronischen Sucher und manuellen Einstellmöglichkeiten eine Vielzahl an Nutzergruppen, von absoluten Einsteigern bis hin zu semiprofessionellen Nutzern. Leider zeigt Canon mit dem Verzicht auf einen RAW-Modus, der geringen Displayauflösung und den Geschwindigkeitswerten auch relevante Einschränkungen, die gerade ambitionierteren Nutzern wenig gefallen dürften. Insgesamt ist die Canon PowerShot SX30 IS eine Empfehlung für Freunde eines sehr großen Zoombereichs (optisches 35-fach Zoom) und „All-in-One“-Kameras, die sich an den genannten Einschränkungen nicht stören. Die Kamera erhält den dkamera Kauftipp und die dkamera Sonderauszeichnung "Video-Tipp".

Die Canon PowerShot SX30 IS kaufen*:

Pro&Contra zur Canon PowerShot SX30 IS

  • 14,0 Megapixel CCD-Sensor
  • Gute Bildqualität im Vergleich zur Konkurrenz
  • Gute Detailwiedergabe und feines Rauschen auch bei höheren Empfindlichkeiten
  • Geringe Verzeichnung in der Weitwinkelstellung
  • Klapp- und schwenkbares 2,7 Zoll Display
  • Ultraweitwinkelobjektiv mit 35fach optischem Zoomrekord (kleinbildäquivalent 24 - 840 mm)
  • Gute Lichtstärke F2,7 - 5,8 bezogen auf den hohen optischen Brennweitenbereich
  • Objektiv mit innovativer Ultraschall-Motor (USM) und Voice Coil-Motor (VCM) Technologie
  • Elektronischer Sucher vorhanden
  • Interner Blitz vorhanden
  • Halbautomatiken und vollmanuelle Bedienung vorhanden
  • Benutzerdefinierte Custom-Einstellungen über das Moduswählrad auswählbar
  • 720p HD-Videomodus mit 1.280 x 720 Pixel bei 30 Bildern pro Sekunde
  • Optische Brennweitenveränderung während der Videoaufnahme geräuschlos möglich
  • Schärfenachführung beim Filmen vorhanden (funktioniert gut, siehe das Beispielvideo)
  • Sanfte Anpassung von Belichtung und Weißabgleich bei der Videoaufzeichnung
  • Gut funktionierender optischer Bildstabilisator für bis zu 4,5-Stufen längere Verschlusszeiten
  • Optischer Bildstabilisator für HD-Videos
  • Zubehörschuh für externen Blitz vorhanden
  • Einfache Bedienung und unkomplizierte Menüführung
  • Gute Handhabung, gut ausgeprägter Griff
  • Guter Auslöserdruckpunkt
  • Separater Videoaufnahmeknopf
  • Im Makromodus ca. 0cm (in Worten: Null cm) Mindestabstand ab Frontlinse
  • Histogramm-Anzeige während der Aufnahme und im Wiedergabemodus vorhanden
  • Belichtungsreihenautomatik vorhanden
  • Low Light und Miniatur-Effekte möglich
  • HDMI-Schnittstelle vorhanden
  • Nahezu perfekte Urlaubskamera
  • SD, SDHC & SDXC Speicherkarten kompatibel (siehe unsere nachfolgenden Kompatibilitätstests)
  • SanDisk SDHC 16GB Extreme (Class 10, 30MB pro Sekunde) Speicherkarte kompatibel
  • Kingston SDHC 16GB (Class 10) Speicherkarte kompatibel
  • Kingston SDHC 32GB (Class 10) Speicherkarte kompatibel
  • SanDisk SDXC 64GB Ultra (Class 4, 15MB pro Sekunde) Speicherkarte kompatibel
  • Keine RAW-Aufzeichnung möglich
  • Sichtbare Farbsäume (Chromatische Aberrationen) an Kontrastkanten
  • Relativ schlechte Auflösung in den Bildecken
  • Keine manuellen Einstellungsmöglichkeiten im Videoaufnahmemodus
  • Nicht zeitgemäße Displayauflösung mit "nur" 230.000 Bildpunkten
  • Nicht zeitgemäße Sucherauflösung mit "nur" 202.000 Bildpunkten
  • Bei Serienbildaufnahmen nur max. 1,4 Bilder pro Sekunde
  • Kürzeste Verschlusszeit 1/2.000 Sekunde
  • Objektivdeckel ist sehr fummelig zu montieren/demontieren

Testurteil

Alle Urteilsgrafiken dürfen nur unverändert und mit Link auf unseren Test auf externen Webseiten verwendet werden.

Durch Anklicken erscheinen alle dkamera Urteile zur Canon PowerShot SX30 IS in großer Druckansicht.

dkamera Auszeichnung

Die Canon PowerShot SX30 IS kaufen*:
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Praxisbericht Zur Übersicht

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.