Praxisbericht Zur Übersicht

Canon PowerShot SX610 HS Fazit Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Praxisbericht Fazit

ANZEIGE

Das Fazit zur Canon PowerShot SX610 HS

Nachdem Canon bei seinen Kompaktkameras lange Zeit eher auf niedrigere statt höhere Auflösung gesetzt hat, hat sich dieser Trend in der letzten Zeit umgekehrt. Mit 20,2 Millionen Bildpunkte gehört der rückwärtig belichtete CMOS-Sensor (1/2,3") der Canon PowerShot SX610 HS (Datenblatt) zu den Modellen mit den meisten Pixeln auf dem Markt. Wie sich das auf die Bildqualität auswirkt, klären wir jetzt. Eins noch vorweg: Die ISO-Wahl ist zwischen ISO 80 und ISO 3.200 möglich, eine ISO-Automatik wird angeboten.

Die Bildqualität der PowerShot SX610 HS ist klassenüblich:

Wie fast alle kleineren Bildwandler zeigt auch der CMOS-Sensor der SX610 HS bereits bei ISO 80 und ISO 100 ein leichtes Bildgrieseln. Noch fällt dieses aber nur bei stärkerem Vergrößern auf, die Bildqualität ist für normale Ausdrucke oder Abzüge mehr als ausreichend. Die Aufnahmen geben zudem recht viele Details wieder. Im direkten Vergleich zur Canon PowerShot SX600 HS zeigen die Bilder einen Tick mehr Details, dies könnte jedoch auch an einer optimierten kamerainternen Bildverarbeitung liegen. Ein größerer Auflösungsvorteil ergibt sich auf alle Fälle nicht. Bei ISO 200 tritt das Grieseln bzw. Rauschen schon deutlicher zutage, bei ISO 400 sorgt die Rauschreduzierung für einen ersten Verlust von feinen Bilddetails. Bis zu dieser Sensorempfindlichkeit sind größere Abstriche aber noch nicht notwendig. Wer ISO 800 einstellt, muss dann mit einer sichtbar schlechteren Detailwiedergabe leben, ISO 1.600 sollte man bereits so gut wie möglich vermeiden. ISO 3.200 sind keinesfalls mehr zu empfehlen.

Schlechte Lichtverhältnisse bringen 1/2,3-Zoll-Modelle schnell an ihre Grenzen. Auch der Sensor der SX610 HS zeigt ab ISO 200 bereits ein sichtbares Rauschen, bis ISO 400 hält sich dieses immerhin noch in akzeptablen Grenzen. Bei ISO 800 werden Details dagegen nicht mehr aufgelöst und bei noch höheren ISO-Werten erhält man fast nur noch „Pixelmatsch“. Bei Tageslicht würden wir daher nicht mehr als ISO 800 empfehlen, bei Dunkelheit sollten ISO 400 besser nicht überschritten werden.

Die SX610 HS nimmt insgesamt gesehen etwas bessere Bilder als die SX600 HS auf. Die höhere Auflösung oder wahrscheinlicher eine bessere Verarbeitung durch den DIGIC-4+-Bildprozessor, sorgt somit für leichte Vorteile bei derSX610 HS.

Fokussieren lässt sich mit der SX610 HS flott, die Serienbildfunktion ist dagegen langsam:

Unser Geschwindigkeitstest bringt zum Vorschein, dass die PowerShot SX610 HS bei der Serienbildaufnahme zu den langsamen Modellen zählt. 1,8 Bilder pro Sekunde mit voller Auflösung sind weit von einem guten Ergebnis entfernt. Immerhin wird die Bildserie nur durch die Kapazität der Speicherkarte begrenzt. Bei fünf Megapixel lassen sich zudem rund sieben Bilder pro Sekunde speichern, hier muss man aber eben auf Bilddetails verzichten. Sehr ordentlich schneidet die Kompaktkamera bei der Fokussierung ab: In 0,27 Sekunden lassen sich Motive im Weitwinkel scharfstellen, auch bei längeren Brennweiten bleibt der Autofokus bei ausreichend Licht jederzeit Schnappschuss-tauglich. Die Auslöseverzögerung ist mit 0,04 Sekunden kurz. Gut lässt sich auch die Einschaltzeit der Kamera bis zur vollständigen Displayanzeige und die Zeit bis zum ersten Bild nach dem Einschalten bewerten. Nach 1,76 Sekunden ist die Kamera komplett einsatzbereit, in 1,58 Sekunden nach dem Drücken des Einschalters ist das erste Bild im Kasten.

Die Farbwiedergabe der PowerShot SX610 HS ist leicht unterdurchschnittlich, ein kritisches Niveau erreichen aber weder die durchschnittlichen noch die maximalen Abweichungen.

Der optische Bildstabilisator verringert bei jeder Brennweite Verwacklungen effektiv:

Die optische Bildstabilisierung erfolgt über eine bewegliche Linse im Objektiv. Der Stabilisator der Kompaktkamera nennt sich „Intelligent IS“ und passt den Stabilisierungsmodus der Situation entsprechend an. Canon gibt für den IS eine Kompensationsleistung von 2,5 Blendenstufen an. Wie sich in unserem Test herausgestellt hat, ist dies aber untertrieben. Wir konnten bei maximaler Brennweite (450mm KB) unverwackelte Bilder bis zu etwa 1/25 Sekunde aufnehmen. Dies entspricht einer Kompensationsleistung von vier Blendenstufen und ist ein sehr gutes Ergebnis. Diese Leistung macht sich auch bei Videoaufnahmen bemerkbar. Selbst am Teleende halten sich Verwacklungen verhältnismäßig in Grenzen.

Trotz größerem Brennweitenbereich ist die Abbildungsleistung des Objektivs gut:

Kompakte Kameras mit größeren Zoombereichen fordern Abstriche bei der Lichtstärke und der Abbildungsleistung. Ersteres ist bei der Canon PowerShot SX610 HS (Beispielaufnahmen) sicherlich der Fall, denn das 18-fach-Zoom mit 25 bis 450mm KB-Brennweite besitzt lediglich eine Lichtstärke von F3,8 bis F6,9. Für Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen ist die Digitalkamera daher kaum geeignet – dies gilt allerdings auch für viele andere Kompaktkameras. Hohe ISO-Werte lassen sich bei der SX610 HS auf jeden Fall effektiv nicht vermeiden. Bei der Abbildungsleistung überrascht das Objektiv mit relativ guten Werten. Die Schärfe fällt am Bildrand deutlich weniger als bei vergleichbaren Kompaktkameras ab. Die Verzeichnung und die Randabschattung sind gut korrigiert, an den teilweise sichtbaren Chromatischen Aberrationen könnte man sich dagegen aber stören. Im Telebereich geht die Bildschärfe, wie bei fast allen Kompaktmodellen, etwas zurück.

Unser Fazit:
Die Canon PowerShot SX610 HS (Technik) verbindet, was sich viele Fotografen wünschen: Ein kompaktes und schickes Kameragehäuse mit einem größeren optischen Zoombereich. Sie ist daher perfekt für das Reisegepäck geeignet. Beim Gehäuse macht Canon unserer Meinung nach vieles richtig. Zum einen besteht dieses größtenteils aus Metall und fällt daher hochwertig aus. Zum anderen sorgen Gummierungen für einen ordentlichen Halt. Dass die Kamera zudem nur 2,7cm in der Tiefe misst und somit problemlos transportiert werden kann, ist auf alle Fälle ein großer Pluspunkt. Zudem erhält man ein ordentlich bis sehr ordentlich abbildendes 18-fach-Zoom mit 25 bis 450mm KB-Brennweite.

Die Canon PowerShot SX610 HS ist kompakt, leicht und gut verarbeitet:

Nur bei der Lichtstärke ist das Objektiv mit F3,8 und F6,9 schwach auf der Brust. Dadurch muss man schnell mit höheren Sensorempfindlichkeiten leben, wenn die Lichtverhältnisse schlechter werden. Der Bildqualität kommt das natürlich nicht zugute, auch wenn die Aufnahmen der SX610 HS klassenüblich ausfallen. Der 20,2 Megapixel auflösende Sensor liefert detailreiche Bilder, das Bildrauschen ist aber bereits bei niedrigen ISO-Werten sichtbar. Problematisch fällt es hier jedoch nicht aus, erst ab ISO 800 geht die Bildqualität stärker zurück. Bei der Arbeitsgeschwindigkeit enttäuscht die Kamera ein wenig mit ihrer langsamen Serienbildaufnahme. Der Autofokus stellt dagegen schnell scharf und auch die Einschaltzeit ist kurz.

Bedienen lässt sich die SX610 HS auch von Einsteigern, die wichtigsten Fotoparameter, wie die Sensorempfindlichkeit, die Belichtungsmessmethode und der Weißabgleich, lassen sich verändern. Auf manuelle oder halb automatische Belichtungsprogramme sollte man allerdings keinen Wert legen, denn diese hat die Digitalkamera nicht zu bieten. Die Automatiken arbeiten aber einwandfrei und ermöglichen auch weniger fotoaffinen Personen gute Bilder.

Das Objektiv deckt alle wichtigen Brennweiten ab, ist aber auch sehr lichtschwach:

Videos werden in Full-HD mit einer guten Bildqualität aufgenommen, der Autofokus und der Bildstabilisator arbeiten solide. Die Tonqualität ist durch das Monomikrofon aber leider nicht ganz so prickelnd. Drahtlos kann die PowerShot SX610 HS per WLAN unter anderem ferngesteuert werden, eine komfortable Verbindungsaufnahme ist durch NFC gegeben. Das Display der Kamera erreicht zwar nicht das Niveau von sehr hoch auflösenden LCDs, die Bildkontrolle ist damit aber ohne Frage gut möglich.

Zusammengefasst ist die Canon PowerShot SX610 HS (Praxis) eine Kompaktkamera für alle, die auf manuelle Belichtungsprogramme verzichten können und die nur selten bei schlechten Lichtverhältnissen fotografieren. Bei ausreichend Licht liefert die Kompaktkamera eine überzeugende Performance ab.

Die Canon PowerShot SX610 HS kaufen*:

Pro&Contra zur Canon PowerShot SX610 HS

  • Klassenübliche Bildqualität (für eine Reisezoomkamera)
  • 18-fach-Zoomobjektiv mit enorm großem Brennweitenbereich (25 bis 450mm nach KB)
  • Mit 25mm sehr brauchbarer Weitwinkelbereich
  • Gute Abbildungsleistung des Objektivs
  • Für eine Kamera mit 18-fach-Zoom sehr kompakt
  • Das Kameragehäuse ist sehr gut verarbeitet
  • Sehr guter optischer Bildstabilisator (bei Foto und Video)
  • Sehr kurze Auslöseverzögerung (0,04 Sek.) und kurze Fokussierungszeit (0,27 Sek.)
  • 7 Szenenmodi ("Porträt", "Langzeitbelichtung", ...) und 6 Filtereffekte ("Miniatur", ..) vorhanden
  • Guter Makromodus (ab ca. 3cm Motivabstand)
  • WLAN und NFC zur kabellosen Datenübertragung und Steuerung (per App)
  • Full-HD-Video-Aufnahme mit bis zu 30 Vollbildern pro Sekunde möglich (1080p30)
  • Gute Bildqualität im Videomodus (siehe unsere drei Beispielvideos)
  • Schneller und treffsicherer Autofokus im Videomodus
  • Kompatibel zu allen getesteten Speicherkarten bis 256GB
  • Kompatibel zur 256GB Lexar Professional 600x Speed (UHS-I, Class 10) SDXC Speicherkarte
  • Kompatibel zur 16GB Toshiba SDHC UHS-II EXCERIA PRO 260/240MB/S Ultra-High-Speed Karte
  • Das Objektiv ist mit F3,8 bis F6,9 sehr lichtschwach
  • Die Bildrate ist im Serienbildmodus mit 1,8 Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung sehr gering
  • Keine manuellen und halb automatischen Fotoprogramme vorhanden
  • Nur relativ wenige Einstellungsmöglichkeiten vorhanden

Testurteil

Alle Urteilsgrafiken dürfen nur unverändert und mit Link auf unseren Test auf externen Webseiten verwendet werden.

Durch Anklicken erscheinen alle dkamera Urteile zur Canon PowerShot SX610 HS in großer Druckansicht.

dkamera Auszeichnung

Die Canon PowerShot SX610 HS kaufen*:
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Praxisbericht Zur Übersicht

Kommentare

Hallo liebes Dkamera Team, das ...

Hallo liebes Dkamera Team,

das ist ja mal eine schicke kleine Kamera.
Für den Preis bekommt man aktuell aber auch eine Canon SX700. Welche ist denn in der Bildqualität besser? Die von euch getestete SX700 scheint eine Macke zu haben (unscharfer rechter Rand), daher ist ein Bildvergleich hier auf der Seite schwierig.

Beste Grüße!

Ich mache nahezu ausschließlich Landschaftsbilder ...

Ich mache nahezu ausschließlich Landschaftsbilder bei Tageslicht - auch großformatige Kalender und Poster. Dafür ist die Kamera ideal. Passt in die Brusttasche meiner Wanderjacke. Bild bis DIN A2 absolut scharf. Keine Vignettierung, kein nennenswerter Schärfeverlust an den Rändern. Optischer Zoom liefert auch bei 18-fach noch gute Schärfe (z. B. filigranes Geäst). Farbwiedergabe überzeugend - fast keine Nachbearbeitung erforderlich. Manuelle Einstellmöglichkeiten absolut ausreichend.

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.