Beispielaufnahmen Zur Übersicht

Panasonic Lumix DMC-FZ38 Fazit Praxisbericht Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Fazit

Das Fazit zur Panasonic Lumix DMC-FZ38

Die 18fach Ultrazoom Bridge-Digitalkamera Panasonic Lumix DMC-FZ38 konnte in vielerlei Hinsicht brillieren: das 18fach Ultrazoom-Markenobjektiv DC Vario-Elmarit von Leica deckt eine sehr praxistaugliche Brennweite von 27mm Weitwinkel bis 486mm Tele ab und ist relativ lichtstark. Die Kamera hat einen effektiven optischen Bildstabilisator verbaut, kann ab 1cm Motivabstand fokussieren und nimmt Fotos auch im RAW Format auf. Im Videomodus können Filme bei 1.280 x 720 Pixel und 30 Bilder pro Sekunde mit Stereoton aufgezeichnet werden. Beim Filmen kann optisch gezoomt werden, die Tonaufzeichnung wird dabei nicht unterbrochen und die Schärfe wird automatisch nachgestellt.

Die Bildqualität der Panasonic Lumix DMC-FZ38 ist dem 1/2,33 Zoll großen verbauten Bildsensor mit 12 Millionen Bildpunkten entsprechend erwartungsgemäß "nur" klassenüblich ausgefallen. Die Farbtreue der Kamera ist zudem nur unterdurchschnittlich gut zu bewerten. Die Videobildqualität (siehe unser Beispielvideo bei unseren Beispielaufnahmen ganz unten) hingegen wusste zu überzeugen, aufgenommene Filme können zudem sehr komfortabel über die integrierte HDMI Schnittstelle auf externen Displays wiedergegeben werden.

Die Panasonic Lumix DMC-FZ38 erhält den dkamera Kauftipp, da der Funktionsumfang und die Handhabung jeweils überzeugt haben und die Kamera sehr gut für Reise und Urlaub geeignet ist, dabei aber nicht zu viel Gepäckplatz verbraucht. Die dkamera Sonderauszeichnung "Video-Tipp" erhält die Panasonic Lumix DMC-FZ38 völlig zurecht, denn der Videomodus lässt kaum Wünsche offen.

Die Panasonic Lumix DMC-FZ38 kaufen*:

Pro&Contra zur Panasonic Lumix DMC-FZ38

  • 18fach Ultrazoom-Markenobjektiv DC Vario-Elmarit von Leica
  • Sehr praxistaugliche Brennweite von 27mm Weitwinkel bis 486mm Tele
  • Relativ starke Lichtstärke (bezogen auf hohes Zoom) F2,8 bis F4,4
  • Im Makromodus kann die Kamera bereits ab 1cm Motivabstand fokussieren
  • Fotos können auch im RAW Bildformat aufgenommen werden
  • Ziemlich kompakte Gehäusemaße und geringes Kameragewicht
  • Optischer Bildstabilisator liefert gute Ergebnisse (Bei Foto- und bei Videoaufnahmen)
  • P/S/M/A Aufnahmemodi vorhanden (Blende kann bei WW in 10 Schritten gewählt werden)
  • Kameradisplay erlaubt maximale Einblickwinkel
  • Farbiger elektronischer Sucher mit Dioptrienausgleich vorhanden
  • Schnelle und präzise Fokussierung
  • Separate Taste für die Videoaufnahme ermöglicht schnellen Aufnahmestart
  • Während des Filmens kann 18fach optisch gezoomt werden
  • Das optische Zoom läuft während des Filmes relativ leiste ab
  • Sehr gute Schärfenachführung während des Filmens
  • Wird beim Filmen gezoomt, wird die Tonaufzeichnung nicht unterbrochen
  • Beim Filmen verringert die optionale Windreduktion störende Windgeräusche
  • Videoformate AVCHD Lite oder Motion JPEG separat zu wählen
  • Maximal 29:59 Minuten Videoaufzeichnung im AVCHD Lite Format möglich
  • Maximal 8:20 Minuten Videoaufzeichnung im besseren Motion JPEG Format möglich
  • Gute Bildqualität beim Filmen
  • Meist gute Handhabung (Teilweise gewöhnungsbedürftig - siehe Contra)
  • Sehr gute Verarbeitungsqualität
  • Tonaufzeichnung in Stereo (Stereomikrofon)
  • Objektiv ragt nie übermäßig (max. 7-25mm weit) aus der Kamera heraus
  • Sehr guter und deutlich fühlbarer Auslöserdruckpunkt
  • Automatische Belichtungsreihe (+-1) und Farb-Belichtungsreihe vorhanden
  • Intelligente Automatik wählt das optimale Motivprogramm selbst
  • AF Verfolgung funktioniert gut
  • Manueller Fokus über Joystick sehr einfach und durch Vergrößerung präzise
  • Live Histogrammanzeige vorhanden (relativ präzise aber etwas träge)
  • Menü-Schriftart kann für eine bessere Lesbarkeit vergrößert werden
  • Sonnenblende serienmäßig mitgeliefert
  • HDMI Anschluss vorhanden (Kabel muss üblicherweise selbst erworben werden)
  • Ausgabe der Videos und Fotos über HDMI hat problemlos und gut funktioniert
  • Die Kamera ist perfekt für Reise und Urlaub geeignet
  • Nur klassenübliche Bildqualität
  • Nur 2,7 Zoll großes Display mit herkömmlicher Auflösung (230.000 Pixel)
  • Elektronische Sucher wirkt etwas klein
  • Farbtreue nur unterdurchschnittlich gut
  • Serienbildaufnahme im RAW und im RAW+JPEG Format nicht möglich
  • Serienbildaufnahme im JPEG Format erlaubt nur 3 Bilder in Folge
  • Focus-, AF/MF-, Q.Menü-Knöpfe reagieren erst nach längerem Drücken
  • Unterdurchschnittliche Akkulaufzeit (nur 695 mAh starker Akku)

Testurteil

Alle Urteilsgrafiken dürfen nur unverändert und mit Link auf unseren Test auf externen Webseiten verwendet werden.

Durch Anklicken erscheinen alle dkamera Urteile zur Panasonic Lumix DMC-FZ38 in großer Druckansicht.

dkamera Auszeichnung

Die Panasonic Lumix DMC-FZ38 kaufen*:
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Beispielaufnahmen Zur Übersicht

Kommentare

Lassen das mit der Zoll-angabe ...

Lassen das mit der Zoll-angabe ..Bildschirm.
Wir leben in Europa. Wir haben Fuß/Elle/Zoll und Daumensprung schon seit Napoleon hinter uns gelassen.
Jeder Amerikaner und Japaner ,der auf die Hochschule geht , muss mühsam umlernen auf das cgs -System (cm,sek. gr) Einige Schwächlinge bei uns äffen die Fernost Vorgabe immer noch nach,anstatt zu fordern ... Sie liefern aus im cgs-System.
Das Hirnverbrannte , jetzt gibt es schon Laptops mit 15,6 Zoll nur mal für die geistig potenten unter Ihnen.
Da ist nicchts mehr glatt ...ergo kann man gleich auf unser Europa-Maß von vornherein pochen.

Besten Gruß an die Geschäftsleitung, da haben Sie mal was endlich zum Nachdenken

Dietmar Tunk

Wir haben nicht nur Fuß/Elle/Zoll ...

Wir haben nicht nur Fuß/Elle/Zoll hinter uns gelassen, sondern seit ca. 100 Jahren auch CGS. Und auch MKS. Und an den Hochschulen lehrt und lernt man seit Jahrzehnten SI. Und was bitte ist so schwer daran, in Zoll zu denken? Damit hält man sich doch nicht auf...

Gruß Lars

Da gibt es endlich mal ...

Da gibt es endlich mal einen der sagt, was schon lange mal gesagt gehört: das die anglophile Welt mit ihren Zoll Feets und miles immer noch nicht beim metrischen System angekommen ist, und sich hartnäckig weigert dies in Zukunft jemals zu tun, ist ihrer Arroganz geschuldet. Danke, ja alles in Sprache, Kultur und Technik tanzt nach der anglo-amerikanischen Pfeife, egal wie rückständig das ist. Und wen hier sich zwei Schöngeister darüber auslassen, daß es ja wohl besser wäre 22 inch zu sagen, als 58,88 cm muss man denen sagen, dass dieses Maß ja gerade daher kommt, dass jedwede Produktion sich dämlich an die Ami-Gebräuche hängt, sonst würde sicher ein Bildschirm mit dem Maß 59cm produziert, was das dann wohl krumm in inch ausgehen würde?

Und was nutzt dem Leser ...

Und was nutzt dem Leser ein solcher Kommentar? Displays werden nun einmal in Zoll angegeben - ob Ihnen das nun passt oder nicht. Das war schon beim allerersten Computerbildschirm so und wird auch in Zukunft so sein. Denken Sie ernsthaft jemand schreibt in einer Produktbeschreibung "Großes 55,88 cm Breitbild" statt 22" (Zoll)? Wo ist es im hochgelobten Metrischen da "glatter"? Viel Nachzudenken wird die Geschäftsleitung zu Ihrem Beitrag sicherlich nicht gehabt haben.

Zu dem Testbericht an sich: Danke für die Ausführliche Beschreibung meiner zukünftigen neuen Kamera. Sie haben wir sehr bei der Kaufentscheidung geholfen!

Weil die Amis halt im ...

Weil die Amis halt im Silicon Valley irgendwann mal was auf die Beine gestellt haben rennt die ganze Welt ihren Mastäben hinterher. Zum Kot... ist das ... Das einzigste von dem die zehren ist doch das geniale Land mit den unendlichen Ressourcen. Sonst ist da nicht viel .. Um z.B. dem Klimawandel entgegenzuwirken lassen die doch im Sommer bei eingeschalteter Klima die Fenster auf.

"...Das einzigste von dem die ...

"...Das einzigste von dem die zehren..."

Bevor man über andere, "selbsternannte Normen" lästert, sollte man vielleicht erstmal die kennen und umsetzen, die man in der Grundschule gelernt hat und Gültigkeit hat: Die Rechtschreibung!
Das Wort "einzigste" ist nicht existent. Und wenn es das wäre, würde es groß geschrieben!

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.