Praxisbericht Zur Übersicht

Panasonic Lumix DMC-TZ10 Fazit Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Praxisbericht Fazit

ANZEIGE

Das Fazit zur Panasonic Lumix DMC-TZ10

Die Panasonic Lumix DMC-TZ7 (siehe auch unseren Testbericht zur Panasonic Lumix DMC-TZ7 ) war eine Kamera, die nicht nur die dkamera-Redaktion begeisterte. Sie kombinierte gute Allroundeigenschaften im Foto- und Videobereich mit einer kleinen Baugröße und entwickelte sich zu einer der beliebtesten kompakten Digitalkamera der letzten Jahre. Dies bestätigte auch die Tatsache, dass der dkamera Testbericht zur TZ7 mehr als 1,5 Millionen Seitenaufrufe aus der ganzen Welt erhalten hat. Entsprechend hoch sind demnach die Ansprüche, die an den Nachfolger, die Panasonic Lumix DMC-TZ10 gestellt werden.

Die Panasonic Lumix DMC-TZ10 ist mit einem 1/2,33 Zoll großen CCD-Sensor mit einer Nennauflösung von 14,0 Megapixeln ausgestattet. Da der Bildsensor als Multiformatsensor etwas größer als der Bildkreis des Objektivs ist, steht aber niemals die gesamte Sensorfläche zur Verfügung, da dies zu abgeschatteten Rändern führen würde. Je nach Bildformat erreicht die tatsächliche Auflösung 4.000 x 3.000 Pixel (4:3-Format - effektiv 12 Megapixel), 4.176 x 2.784 Pixel (3:2-Format - effektiv 11,6 Megapixel) oder 4.320 x 2.432 Pixel (16:9-Format - effektiv 10,5 Megapixel). Auch anhand dieser Zahlen wird deutlich, dass im Gegensatz zu vielen anderen Digitalkameras bei einem Formatwechsel nicht einfach nur die Höhe variiert wird, sondern aufgrund der Übergröße des Sensors (relativ zum Bildkreis) auch die Breite angepasst wird. Dadurch bleibt der kleinbildäquivalente Brennweitenbereich von 25-300mm in jedem Format erhalten und sorgt so besonders im 16:9-Format für atemberaubende Bildwinkel. Die leichte Auflösungssteigerung von 2,0 Megapixel gegenüber dem Vorgänger Panasonic Lumix DMC-TZ7 zeigen sich bei gleichen Bedingungen und guten Lichtverhältnissen auch in Form einer etwas höhere Detailwiedergabe bei der Panasonic Lumix DMC-TZ10. Auffälliger als die Detailauflösung ist die etwas bessere Signalaufbereitung mit geringerem Rauschen. Steigert man die Empfindlichkeit in den für Kompaktkameras hohen ISO-Bereich von ISO 400 aufwärts werden diese Vorteile zunehmend schwächer. Zwar steigert sich das Rauschverhalten nur minimal, dafür aber steigt die Artefaktbildung durch Herausrechnen des Rauschen sichtlich an, so dass bei ISO 800 und ISO 1.600 die Zeichnung an Kontrastkanten gegenüber dem Vorgänger (der Panasonic Lumix DMC-TZ7) schlechter ausfällt. Bei schlechten Lichtverhältnissen liegen die beiden Digitalkameramodelle nicht soweit auseinander. Die TZ7 zeigt ein etwas gröberes Rauschen, die TZ10 hingegen neigt eher zur Artefaktbildung. Die Detailauflösung hingegen liegt auf dem gleichen Niveau, auch wenn die Bilder der TZ10 aufgrund der etwas höheren Kontrastwerten auch bei schlechtem Licht etwas schärfer erscheinen.

Bei dem Objektiv der Panasonic Lumix DMC-TZ10 handelt es sich um ein in Zusammenarbeit mit dem Markenhersteller Leica entwickeltes 12fach-Zoom mit einem kleinbildäquivalenten Brennweitenbereich von 25-300mm. Die maximale Blendenöffnung liegt bei F3,3 im Weitwinkel und F4,9 in der Telestellung. Dies ist im wesentlichen das bereits aus dem Vorgänger bekannte Objektiv. Panasonic selbst spricht von einigen Verbesserungen an der Qualität des Objektivs, allerdings ohne dabei konkretere Angaben zu machen. Wie bei Panasonic üblich, befindet sich der optische Bildstabilisator im Objektiv. Auch dieser hat sich nach Herstellerangaben im Vergleich zum Bildstabilisator des Vorgängers spürbar verbessert. Da ein direkter Quervergleich unter gleichen Bedingungen nur eingeschränkt möglich ist, bleibt bei diesem Punkt nur die absolute Effektivität. Und da leistete sich der Bildstabilisator keine nennenswerten Schwächen, dieser arbeitet aber mindestens so gut wie bei der Vorgängerkamera, der Panasonic Lumix DCM-TZ7.

Die Abbildungsleistungen des Objektivs sind auch in Kombination mit dem höher auflösenden Sensor ähnlich gut wie beim Vorgänger. Lediglich bei der Eckenschärfe schneidet das neue Modell etwas schlechter ab, ohne dabei grundsätzlich katastrophale Leistungen zu zeigen. Bei Vignettierung und Verzeichnung hat sich erwartungsgemäß nichts verändert. Die besonders im Weitwinkel relevante Verzeichnung wird nur bei klaren, rechtwinkligen Strukturen im Bild sichtbar und ist auch ohne Nachbearbeitung weitestgehend brauchbar. Die Vignettierung ist bei einheitlichen Farbflächen sichtbar, jedoch kaum störend. Bei vielen Motiven sind diese leichten Einschränkungen  nur selten wahrnehmbar.

Bei den Geschwindigkeiten im Bereich der Fokussierung und Auslöseverzögerung gibt sich die Panasonic Lumix DMC-TZ10 keine Blöße und erreicht ähnliche Werte wie der Vorgänger mit einer Fokussierungszeit von 0,15 bis 0,25 Sekunden. Bei der Einschaltzeit konnte sogar mit 1,67 Sekunden gegenüber 2,33 Sekunden ein Geschwindigkeitsvorteil erreicht werden. Negativ fällt hingegen die Serienbildfunktion auf. Diese ist mit 1,9 Bilder pro Sekunde und lediglich drei Aufnahmen in Folge bei voller Auflösung ein Rückschritt im Vergleich zum Vorgängermodell, das immerhin auf eine durchgehende Serienbildfunktion ohne Beschränkungen (bis die Speicherkarte voll war) verweisen konnte. Die Begrenzung besteht bei der Panasonic TZ10 auch bei reduzierter Bildqualität und wird lediglich bei der Verwendung einer niedrigeren Qualitätsstufe bei 12 Megapixel auf maximal fünf Bilder in Folge etwas erweitert. Im Szenemodus "Schnelle Serie" können 10 Bilder pro Sekunde mit ein Auflösung von 3 Megapixel aufgenommen werden, diese Serie ist auf maximal 100 Bilder in Folge beschränkt.

Die Farbwiedergabe zeigt durchschnittliche Werte und ist nur minimal besser als das Vorgängermodell. Bei höheren Empfindlichkeiten sinkt die Farbtreue bei der Panasonic Lumix DMC-TZ10 jedoch stärker ab. Die Videofunktion hat sich im Vergleich zum Vorgänger nicht verändert. Noch immer wird die Fokussierung sowie die Belichtung nachgeführt, und in Kombination mit der für den Videobetrieb optimierten verlangsamten Brennweitenänderung kombiniert. Zur Auswahl stehen auch bei der Panasonic Lumix DMC-TZ10 mit AVCHD Lite und Motion JPEG. Beide Varianten sind in der höchsten Auflösung von 1.280 x 720 Pixel pro Minute verfügbar. Die Video-Aufnahmezeit beträgt maximal 29:59 Minuten bei AVCHD Lite bzw. 8:20 Minuten bei Motion JPEG in jeweils 720p HD.

Das neue GPS-Modul ermöglicht in Verbindung mit einer integrierten Positionsdatenbank die Zuordnung von Sehenswürdigkeiten zu den aufgenommenen Bildern. Dies funktionierte im Test bei guten bis mittleren Bedingungen ohne größere Probleme. Lediglich bei einigermaßen bedecktem Himmel, beispielsweise  bei einem Spaziergang durch den Wald, hatte das Modul entsprechend Mühe die jeweilige Position zu bestimmen. Über die genauen Leistungsdaten des GPS-Moduls in der Panasonic Lumix DMC-TZ10 wird demnächst ein Sonderbeitrag erscheinen.

Ein endgültiges Fazit zu ziehen ist nicht leicht. Die neuen Komponenten der Kamera, das GPS und die Aufnahmeprogramme, können durchaus ein Grund zum Wechseln sein. Wer allerdings bereits das Vorgängermodell besitzt und auf diese technischen Details verzichten kann, dem bietet die TZ10 kaum Neuerungen, die einen Umstieg lohnenswert erscheinen lassen. Im Bereich der Bildqualität zeigte das neue Modell zwar bei guten Lichtverhältnissen einen leichten Auflösungsvorteil gegenüber dem Vorgänger, bei schlechten Lichtverhältnissen konnte sie sich aber nicht signifikant verbessern. Wer von den technischen Details der Kamera begeistert ist, der sollte sich die Panasonic Lumix DMC-TZ10 durchaus genauer anschauen. Denn auch wenn sie keinen großen Leistungssprung darstellt, so ist es dennoch eine grundsolide Kamera, die durch das neue GPS Modul nun für Reisen noch besser gewappnet ist. Aus diesem Grund bekommt die Panasonic Lumix DMC-TZ10 unseren dkamera Kauftipp. Nach wie vor bietet die TZ10 ebenso wie die TZ7 einen der besten Videomodi (Gute Bildqualität und optisches weiches Zoom während des Filmes mit guter Schärfenachführung) der derzeit erhältlichen Kompaktkameras, weshalb auch die Panasonic Lumix DMC-TZ10 die dkamera Sonderauszeichnung "Video-Tipp" erhält.

Die Panasonic Lumix DMC-TZ10 kaufen*:

Pro&Contra zur Panasonic Lumix DMC-TZ10

  • 12fach optisches Marken-Zoomobjektiv aus dem Hause Leica mit guten Abbildungsleistungen
  • Detailreichere Aufnahmen im niedrigen ISO Bereich als bei der Lumix DMC-TZ7
  • Aufnahmen im hohen ISO Bereich trotz gesteigerter Auflösung gegenüber der TZ7 sehr ähnlich
  • Sehr praxistauglicher Brennweitenbereich von 25 bis 300mm nach KB
  • Manuelle Einstellmöglichkeiten, Zeit- und Blendenautomatik vorhanden
  • Hochauflösendes 3,0 Zoll großes Display (460.000 Pixel)
  • Display erlaubt hohe Einblickwinkel
  • Sehr gute Handhabung
  • Sehr gute Verarbeitungsqualität
  • Schnelle Fokussierungsgeschwindigkeit
  • Optischer Bildstabilisator liefert gute Ergebnisse (Bei Foto- und Videoaufnahmen)
  • Durchschnittliche Farbtreue ohne große Ausreißer, etwas bessere Farbtreue als bei der TZ7
  • Makromodus am 3cm Motivabstand verwendbar
  • Videoaufnahme in 720p möglich (1.280 x 720 Pixel und 30 Bilder/Sekunde)
  • Gute Bildqualität beim Filmen
  • Optisches 12fach Zoom beim Filmen möglich
  • Sehr weiche optische Zoomgeschwindigkeit beim Filmen
  • Dadurch reduzierte Störgeräusche beim Zoomvorgang beim Filmen
  • Sehr gute Schärfenachführung beim Filmen
  • Sehr gute Schärfenachführung auch beim Zoomvorgang während des Filmens
  • Beim Filmen verringert die optionale Windreduktion störende Windgeräusche
  • Separate Taste für die Videoaufnahme ermöglicht schnellen Aufnahmestart
  • Videoformate AVCHD Lite oder Motion JPEG separat zu wählen
  • Stereo Mikrofon
  • Automatische Belichtungsreihe vorhanden
  • Automatische Aufnahme verschiedener Bildformate gleichzeitig: 4:3, 3:2 und 16:9
  • Intelligente Automatik wählt das optimale Motivprogramm selbst
  • AF Verfolgung funktioniert gut
  • Kompatibel zu SDXC-Speicherkarten (aber auch zu klassischen SD(HC)-Speicherkarten)
  • Kompatibel zur SanDisk SDHC 30MB/Sek. 16GB Class 10 Karte (3.074 JPEG Fotos bei 12MP Fine)
  • Kompatibel zur Kingston SDHC 16GB Class 10 Speicherkarte (3.087 JPEG Fotos bei 12MP Fine)
  • Integriertes GPS-Modul zeichnet zu jeder Aufnahme den geographischen Standort auf
  • GPS mit Datenbank für Sehenswürdigkeiten
  • HDMI Anschluss vorhanden
  • Die Kamera ist sehr gut für Reise und Urlaub geeignet
  • Kein optischer Sucher vorhanden
  • Kein RAW Bildformat vorhanden
  • Kamera prüft, ob ein original Panasonic Akku eingelegt ist, Drittanbieterakkus funktionieren nicht
  • Die Tonaufzeichungsqualität beim Filmen ist allgemein verbesserungswürdig
  • Serienbildgeschwindigkeit von 1,9 Bilder pro Sekunde nur für 3 Bilder
  • Teils schwächere Bildqualität bei höheren Empfindlichkeiten im Vergleich zum Vorgänger
  • Je nach Einstellung verbraucht die Kamera auch ausgeschaltet Strom (wegen GPS-Aktualisierung)
  • Geringe Akkulaufzeit bei eingeschaltetem GPS

Testurteil

Alle Urteilsgrafiken dürfen nur unverändert und mit Link auf unseren Test auf externen Webseiten verwendet werden.

Durch Anklicken erscheinen alle dkamera Urteile zur Panasonic Lumix DMC-TZ10 in großer Druckansicht.

dkamera Auszeichnung

Die Panasonic Lumix DMC-TZ10 kaufen*:
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Praxisbericht Zur Übersicht

Kommentare

Bei dem Test der Bildqualität ...

Bei dem Test der Bildqualität scheint etwas schief gelaufen zu sein: Warum sind z.B. die Vergleichsbilder mit F5,6 gemacht worden, während die bei der TZ7 mit F3,3 bei Offenblende gemacht wurden? So kann man die Bildqualität nicht vergleichen!
Bye.

Wenn eine Kamera über eine ...

Wenn eine Kamera über eine Blendenautomatik verfügt, wird im Bildqualitätsvergleich immer bei Blende 5,6 fotografiert (oder falls dies nicht möglich ist, dann mit der nächstmöglichen Blende). Hat eine Kamera keine manuellen Eingriffsmöglichkeiten, wird die Blende von der Automatik selbst gewählt, was wir dann leider nicht beinflussen können. PS: Bei der TZ7 hat die Automatik der Kamera übrigens nur bei ISO 80 und ISO 100 Blende 3,3 gewählt, bei höheren ISOs wurden von der Automatik andere Blenden gewählt.

Hallo, wie lange hält der ...

Hallo,

wie lange hält der akku in der Praxis mit eingeschaltenen GPS ?

Hallo, hält bei Sonne mit ...

Hallo,

hält bei Sonne mit GPS etwa 100 Bilder.

beste Grüße
Anze

Ist hier schon der neuere, ...

Ist hier schon der neuere, energiesparende und schnellere SIRF 4 GPS Chip verbaut?
Falls im Fliegermodus noch keine GPS-Position ermittelt wurde, werden diese den bis dato gemachten Bildern nachträglich hinzugefügt wenn dann vorhanden? -auch wenn währenddessen die Kamera schon wieder ausgeschalten wurde?

Ist auch ein Test der ...

Ist auch ein Test der "kleinen" TZ-8 geplant?

Ja! Wir warten aber derzeit ...

Ja! Wir warten aber derzeit noch auf ein Testgerät...

Dann geht es Ihnen wie ...

Dann geht es Ihnen wie mir - danke ;)

Testvergleich Lumix DMC-TZ10 und TZ8 ...

Testvergleich Lumix DMC-TZ10 und TZ8
am 19. März 2010 - 23:41 wurde von „ppqrst“ gewünscht, neben der Lumix DMC-TZ10 auch noch die TZ8 zu testen, was von Dieter Schönmann gleichen tags zugesagt wurde. Das halte ich für wenig sinn-voll, da man doch den vorliegende Publikationen entnehmen kann, daß die TZ8 lediglich eine „abge-speckte“ TZ10 ist, der im Wesentlichen GPS, HDMI-Ausgang, Kabelfernbedienung und andere Kleinig-keiten fehlen, während Bildsensor und Objektiv und die „Intelligent Resolution Technology“ identisch sind; ein TZ8-Test fände ich da nur vertane Mühe.
Viel spannender – denke ich – wäre da ein Test der „Sony DSC-HX5“ mit Kompass und integriertes GPS-Modul — hier lohnte der Aufwand.

Ich kann hier entwarnen. Beide ...

Ich kann hier entwarnen. Beide Kameras sind derzeit im dkamera.de Testlabor. Um ein wenig Geduld bitten wir aber nach wie vor, weil das nicht die einzigen Kameras im Labor sind.

Hi Leute, Ich werde mir ...

Hi Leute,

Ich werde mir die Lumix TZ10 in den nächsten Tagen kaufen und bin aber relativ neu in der Fotografie unterwegs und hab ne Frage bezüglich der Speicherkarte... Reicht mir eine Sandisk Ultra mit 15mb/s oder soll ich mir lieber die extreme III mit 20 bzw. 30mb/s kaufen ? Wenn die Ultra ausreichend ist möchte ich mit lieber das Geld sparen! Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen

lg

Karte soll schneller sein. Ich ...

Karte soll schneller sein.
Ich habe jetzt nachgerechnet :-)
Theoretisch Filmt TZ10 mit 13,2 Mbps dann wäre der Fall erledigt, Aber dann wird das Material verarbeitet und in AVCHD Format werden effektiv ~2,5 MB pro Sekunde auf die Speicherkarte geschrieben. Ich verstehe selbst nicht wieso es plötzlich mehr wird. MB nicht mit Mb zu verwechseln! 2,5MB=20Mb Also könnte knapp werden. SDHC Klasse 4 ist ein muss.

Hmmm.....für die reine fotografie ist ...

Hmmm.....für die reine fotografie ist die Ultra II mit sicherheit völlig in ordnung. die ist schon ordentlich schnell.

wenns allerdings ums filmen geht würd ich mir doch überlegen ob ich mir die extreme III zulegen würde, zumal für meine begriffe schon mindestens ne 8GB karte im slot haben sollte, wenn man die videosektion der kamera wirklich nutzen will. wobei ich der meinung bin das man an der karte nicht unbedingt sparen sollte.

vergleichsweise kann auch eine KLASSE 6 Karte genutzt werden und die gibts wenn man einen guten laden vor ort hat im 8 GB bereich schon ab 25 euro.

grüße aus saarbrücken

Wenn mit der höheren Pixelzahl ...

Wenn mit der höheren Pixelzahl das Bildrauschen zunimmt, kann man dem entgegensteuer, indem nur 8 Mio Pixel Auflösung wählt?

Hallo zusammen, ich überlege, mir ...

Hallo zusammen,
ich überlege, mir die TZ 10 incl Unterwassergehäuse zur Fotografie beim tauchen zu kaufen.
Meine Frage: Wie schnell löst die Kamera aus? Macht diese ggf. auch "ein paar" Bilder pro Sekunde?

Danke
Holgi

Hallo, das ist eine komische ...

Hallo, das ist eine komische Frage. Denn genau in dem Testbericht, in dem Du Dich befindest, gibt es eine Seite mit "Geschwindigkeitsangaben" zur Kamera: http://www.dkamera.de/testbericht/panasonic-lumix-dmc-tz10/geschwindigkeit.html. Diese Seite beantwortet alle Geschwindigkeits-Fragen zur Kamera.

Ich habe mir die TZ10 ...

Ich habe mir die TZ10 vor allem wegen der HD-Videofunktion gekauft und bin total enttäuscht. Ich habe häßliche Fragmente in den Videos, z.B. entsteht an den Haaren der Frisur Pixelsalat, bei einem Video an einem Planschbecken ziehen im Bereich des Wassers 100te vertikale helle Streifen durchs Bild. (Habe mir nach Beratung im Media-Markt ein 12 GB Panasonic Silver Class 4 Karte dazugeben lassen, glaube aber nicht daß es daran liegt.)

Wie hat sich das weiter ...

Wie hat sich das weiter entwickelt? Kamera gewechselt? Will auch Video nutzen und überlege welche Kamera...

Tauchen die vertikalen Streifen häufig auf? In welchen Situationen speziell? oder völlig unvorhersagbar / sporadisch?

Gibt es bei dieser Kamera nicht auch die möglichkeit mit MJPEG Kompression anstatt AVC(H264) aufzuzeichnen?

Die Speicherkarte reicht nicht aus. ...

Die Speicherkarte reicht nicht aus.
Du brauchst mindestens Class 6, besser mehr (Class 10).

Hallo, ich überleg mir auch ...

Hallo, ich überleg mir auch eine Panasonic - DMC-TZ10 zuzulegen. Aber ich bin grade etwas verwirrt. Manchmal kann man bei diversen Internetshops "EU-Ware" lesen. Oder die bezeichnung ist Panasonic - DMC-TZ10eg-k oder Panasonic - DMC-TZ10eg-s oder so ähnlich. kann mir jemand dazu was genauerer sagen ?? danke Grüße Michael

Hallo, ich muss das Speicherkartenthema ...

Hallo,

ich muss das Speicherkartenthema jetzt nochmal anfangen... Die Sony Speicherkarte ist zwar nur Class 4 aber hat eine garantierte Schreibgeschwindigkeit von 32Mbps was viele andere Class 10 nicht haben. Was meint Ihr dazu?

32 mBIT/s sind gerade einmal ...

32 mBIT/s sind gerade einmal 4MB/s un damit genau CLass 4. Nimm eine Class 6!!

Hallo, ich hab mir die ...

Hallo,

ich hab mir die Panasonic LUMIX DMC TZ10 in chocolate (braun) heute im Mediamarkt in München-Solln geholt.

Klasse finde ich die große Schrift auf dem Display und ich hatte die Wahl zwischen der TZ 10 und der Canon Powershot SX210IS. Als mir der Verkäufer alle Unterschiede erklärte und ich auch ein paar Fotos machen durfte. Entschied ich mich für die Lumix.

Der Akku war nach einer Stunde aufgeladen, obwohl im Handbuch steht, das er 130 Minuten dafür benötigt. Scheinbar war er schon voraufgeladen.

Die Verarbeitung ist absolut top, die Ausstattung weltklasse und die Bilder absolut allererste Sahne. Die Cam ist nach der Exilim EX-Z500 meine zweite und ich habe sie mir aufgrund des Testberichts hier bei dkamera.de gekauft.

Wie ist das mit den Nachahmerakkus. In verschiedenen Foren und bei Amazon liest man, das viele mit Akkus von Fremdanbietern gute Erfahrungen gemacht haben.

Was meint ihr dazu?

Gruß

Thomas Wallendik

Hallo, zu Deiner Frage eine ...

Hallo, zu Deiner Frage eine Praxiserfahrung. Ich habe mir leider einen No-Name-Akku dazugekauft. Beim Original-Akku kannst Du noch ein paar Fotos machen, auch wenn er schon ROT anzeigt.
Nachteil NO-Name-Akku:
weniger Leistung,
Akku-Anzeige zeigt noch einen Balken, beim nächsten Foto schaltet sich aber die Kamera plötzlich aus, da der Akku leer ist.
Der Blitz braucht länger zu Nachladung (siehe Leistung).
Spare nicht am falschen Ende, so wie ich!

Danke für deine Antwort. Habe ...

Danke für deine Antwort. Habe mehrere Ersatz-Akkus jetzt im Betrieb, bis auf einen Akku von Weiß, welchen ich bei Amazon erworben habe, nur die Original-Akkus von Panasonic. Bis jetzt habe ich auch mit den Originalakkus keine 150 Bilder pro Ladung zusammenbekommen.

Denke aber das liegt daran, das in der IA Einstellung bei vielen Motiven der Blitz automatisch zugeschaltet bzw verwendet wird, dann habe ich noch die Automatik bei der Bildschirmhelligkeit eingestellt und ich zoome sehr viel. Aber der Original-Akku ist schon deutlich besser. Das kann ich klar sagen.

ingesamt eine mehr als ausgewogene und äußerst gleichmäßige Bildqualität bei der TZ10. Denke da schlägt das Leica-Objektiv zu. Habe eine wunderschöne Aufnahme im IA-Modus gemacht, von der Friedenheimer Brücke in München habe ich den Munich-Tower, welcher neben der Donnersberger Brücke steht mit vollem 12 fach optischem Zoom herangeholt und dann einfach abgedrückt. Bild könnte bei einem Wettbewerb einen Preis gewinnen.

Ansonsten kann man sagen, das allgemein bei vielen Kameras die Akkulaufzeit deutlich verbessert werden sollte. Wahrscheinlich machen das die Hersteller aber absichtlich nicht, um sich das lukrative Geschäft mit den (Original-Akkus) nicht entgehen zu lassen.

Die meiner Meinung nach zu kurze Akkulaufzeit (ich fotografiere auschließlich mit ausgeschaltetem GPS) ist der einzige Kritikpunkt meinerseits bei der TZ10.

Es ist schon sehr kurios, ...

Es ist schon sehr kurios, was mir mit meiner TZ10 passiert ist.
2010 gekauft, tolle Fotos und sehr zufrieden. 2014 die TZ61 gekauft, einziger Grund: Besserer Zoom.
Die TZ10 wurde beiseite gelegt.
2016 der Versuch, sie wieder zu aktivieren. Nichts rührte sich.
Der Akku im Gerät: VHBW, 3,6.
Geladen, Kamera reagiert nicht.
Neuen Akku gekauft von weiss, 3,7V.
Geladen, Kamera reagiert nicht.
Nach langem Suchen den Original - Akku von Panasonic gefunden, im alten original Ladeteil geladen, die Kamera erwacht und tut so, als sei nichts gewesen.
Werden Fremdakkus gesperrt?
Habe mal irgendwas dazu gelesen, betr. Firmware für diese Kamera.
Würde mich sehr freuen, eine Antwort dazu zu bekommen.

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.