Praxisbericht Zur Übersicht

Panasonic Lumix DMC-TZ56 Fazit Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Praxisbericht Fazit

Das Fazit zur Panasonic Lumix DMC-TZ56

Die Panasonic Lumix DMC-TZ56 (Praxis) ist eine kompakte Reisezoomkamera für die Hosentasche.

Als Bildwandler kommt bei ihr ein 1/2,3 Zoll großes MOS-Modell mit 15,9 Megapixel zum Einsatz. Die Kompaktkamera erlaubt Sensorempfindlichkeiten von ISO 100 bis ISO 3.200. ISO 6.400 lässt sich zudem im Hochempfindlichkeitsmodus bei verringerter Auflösung einstellen. Wer der Kamera die Wahl der ISO-Empfindlichkeit überlassen möchte, kann dies mit der ISO-Automatik.

Die ISO-Ausschnitte (bei Tag) der Panasonic Lumix DMC-TZ56:

Bei der Bildqualität schneidet die Panasonic Lumix DMC-TZ56 unterdurchschnittlich ab. Die Bilder zeigen bereits bei ISO 100 und ISO 200 eine leicht sichtbare Körnung. Das Bildrauschen ist also bereits hier nicht besonders gut unter Kontrolle, was daran liegt, dass die Kamera doch recht stark nachschärft. Bei ISO 400 wird das Bildrauschen dann noch deutlicher sichtbar, zudem werden hier feine Details nicht mehr optimal aufgelöst. Bei ISO 800 setzt dann eine stärkere Weichzeichnung ein, dadurch werden feine Details kaum mehr wiedergegeben. ISO 1.600 und ISO 3.200 lassen sich effektiv nicht mehr verwenden.

Die ISO-Ausschnitte (bei Nacht) der Panasonic Lumix DMC-TZ56:

Unter schlechten Lichtverhältnissen ist ein leichtes Bildrauschen ebenfalls schon ab ISO 100 sichtbar. Bei ISO 800 fällt die Detailwiedergabe dann deutlicher ab und ab ISO 1.600 werden nahezu keine Details mehr wiedergegeben.

In unserem Geschwindigkeitstest schlägt sich die Panasonic Lumix DMC-TZ56 gut bis sehr gut: Serienaufnahmen sind mit flotten 8,5 Bildern pro Sekunde möglich, mit zehn Bildern in Folge ist die Serie dabei relativ lang. Beim Fokussieren nimmt sich die Kamera akzeptable 0,32 Sekunden Zeit, die Auslöseverzögerung ist mit 0,06 Sekunden noch kurz. Auf die vollständige Displayanzeige muss man nach dem Einschalten 2,53 Sekunden warten, bis das erste Bild aufgenommen ist, vergehen allerdings nur 1,97 Sekunden.

Bei der Farbwiedergabe schneidet die Panasonic Lumix DMC-TZ56 ausreichend ab. Kritisch fallen die Testergebnisse noch nicht aus, besonders gut aber auch nicht.

Der optische Power-OIS-Bildstabilisator soll Verwacklungen, die durch den Fotografen entstehen, ausgleichen. Wir konnten im Test eine Belichtungszeit von 1/60 Sekunde bei maximaler Brennweite (480mm KB) realisieren. Dieses Ergebnis ist gut.

Die Panasonic Lumix DMC-TZ56 mit ausgefahrenen Zoom:

Das 20-fach-Zoomobjektiv namens Lumix DC Vario bietet eine kleinbildäquivalente Brennweite von 24 bis 480mm. Neben einem überzeugenden Weitwinkelbereich wird also auch ein großer Telebereich abgedeckt. Von der Lichtstärke darf man durch die kleinen Abmessungen der Digitalkamera natürlich nicht viel erwarten. F3,3 bis F6,4 sind doch eher dürftig. Zudem fällt die größte Blendenöffnung sehr schnell ab. Bereits bei 45mm liegt die Blende nur noch bei F4,1, bei rund 70mm nur noch bei F5. Hohe Sensorempfindlichkeiten sind bei längeren Brennweiten somit vorprogrammiert. Enttäuschend ist die Abbildungsleistung des Objektivs im Weitwinkel. Vor allem hier, aber auch bei mittleren Brennweiten, zeigen die Bildränder einen sichtbaren Schärfeabfall. Dieser nimmt erst zum Teleende hin ab. Die Auflösung in der Bildmitte ist als akzeptabel zu bezeichnen. Die Verzeichnung wurde nahezu optimal korrigiert, eine Randabschattung lässt sich aber feststellen.

Unser Fazit:

Die Lumix DMC-TZ56 (Praxis) von Panasonic ist eine gut ausgestattete Reisezoomkamera mit kompakten Abmessungen und einem großen Brennweitenbereich. Im Test lässt sie allerdings einige Punkte bei der Bildqualität liegen, diese hat uns nicht überzeugt. Die Aufnahmen zeigen bei jeder Sensorempfindlichkeit ein sichtbares Bildrauschen, ab mittleren ISO-Stufen fällt die Detailwiedergabe zudem stärker ab. Da die mit F3,3 bis F6,4 lichtschwache Optik höhere Sensorempfindlichkeiten häufig nötig macht, ist die Bildqualität somit meistens nicht wirklich überzeugend. Dies liegt allerdings auch am 20-fach-Zoom mit seinen 24 bis 480mm Kleinbild-Brennweite. Die Bildränder zeigen vor allem im Weitwinkelbereich eine stärkere Unschärfe, nur die Bildmitte ist hier wirklich scharf.

Bei der Serienbildaufnahme weiß die TZ56 mit flotten 8,5 Bildern pro Sekunde für zehn Bilder in Folge zu gefallen. Der Autofokus stellt in Schnappschuss-tauglichen 0,32 Sekunden scharf, nur auf die vollständige Displayanzeige muss man nach dem Einschalten mit 2,53 Sekunden etwas länger warten.

Das 3,0 Zoll große Klapp-Display der Panasonic Lumix DMC-TZ56:

Technisch hat die Panasonic Lumix DMC-TZ56 (Technik) durchaus Überzeugendes zu bieten: Besonders mit dem Klappdisplay, das in der Klasse der Kompaktkameras doch sehr selten zu finden ist, kann sie sich von der Konkurrenz absetzen. Damit lässt sich sehr komfortabel arbeiten. Die Auflösung des 3,0 Zoll großen LCDs ist mit 460.000 Subpixel nicht besonders hoch, vor allem die teilweise grob aufgelösten Schriften und Symbole sind nicht schön anzusehen. Zur Bildkontrolle ist das Display aber insgesamt doch akzeptabel geeignet. Dies liegt natürlich auch an dessen Klappbarkeit. Damit lassen sich Bilder zum einen besser kontrollieren, wenn man zum Beispiel Aufnahmen in Bodennähe machen möchte. Zum anderen kann bei Selbstproträts ("Selfies") gesehen werden, ob man gerade den richtigen Bildausschnitt aufnimmt. Dies ist ein großer Vorteil.

Bei den Fotoprogrammen und den Optionen im Menü sollte die Panasonic Lumix DMC-TZ56 (Beispielaufnahmen) fast alle Ansprüche zufriedenstellen, neben den PSAM-Modi bietet sie sogar zwei Custom-Programme. Die Anzahl der Tasten ist für eine Kompaktkamera ausreichend. Dass man die Blende oder die Verschlusszeit erst nach einem Drücken auf die Exposure-Taste verändern kann, ist ungewohnt, aber letztendlich kaum weniger komfortabel, als wenn man diese Parameter direkt verändern könnte.

Das Makro-Modus Menü der Panasonic Lumix DMC-TZ56:

Der Autofokus lässt sich auf verschiedene Arten konfigurieren, mit dem guten Makromodus und einer Naheinstellgrenze von nur drei Zentimeter kann man auch kleine Motive groß herausbringen. Nur manuell scharfstellen lässt sich leider nicht. Per WLAN kann die Kamera Bilder kabellos übertragen oder sie lässt sich mit einem Smartphone oder Tablet-PC fernsteuern.

Am Ende bleibt somit festzuhalten. Die Panasonic Lumix DMC-TZ56 (Produktseite) besitzt eine solide Ausstattung und ist für Selbstporträts besser als fast jede andere Kompaktkamera geeignet. Höhere Ansprüche an die Bildqualität sollte man aber nicht haben.

Pro&Contra zur Panasonic Lumix DMC-TZ56

  • 20-fach-Zoomobjektiv mit großem Brennweitenbereich (24 bis 480mm nach KB)
  • Mit 24mm großer Weitwinkelbereich
  • Sehr kompaktes Kameragehäuse (bezogen auf 20x Zoom und den hohen Funktionsumfang)
  • Die Digitalkamera liegt akzeptabel in der Hand
  • Hohe Bildrate im Serienbildmodus (im Labor bis zu 8,5 Bilder/Sek. für 10 Bilder in Folge)
  • Mit 0,32 Sekunden akzeptabel schneller Autofokus im Weitwinkel
  • Guter optischer Bildstabilisator
  • Um 180 Grad nach oben klappbares Display (dadurch sehr gut für "Selfies" geeignet)
  • Einige Einstellungsoptionen im Menü vorhanden
  • 15 Filtereffekte- und 16 Szenenmodi vorhanden ("HDR", "Cross-Prozess", ...)
  • Guter Makro-Modus (ab ca. 3cm Motivabstand)
  • Voll- und Halbautomatiken sowie manueller Belichtungsmodus vorhanden
  • Full-HD-Videoaufnahme (1.920 x 1.080 Pixel) mit 25 Vollbildern pro Sekunde
  • WLAN-Modul zum drahtlosen Fernsteuern der Kamera und zur Datenübertragung
  • Kompatibel zu allen getesteten Speicherkarten bis 256GB
  • Kompatibel zur 256GB Lexar Professional 600x Speed (UHS-I, Class 10) SDXC Speicherkarte
  • Kompatibel zur 16GB Toshiba SDHC UHS-II EXCERIA PRO 260/240MB/S Ultra-High-Speed Karte
  • Leicht unterdurchschnittliche Bildqualität
  • Sichtbarer Schärfeabfall an den Bildrändern und am Teleende
  • Lichtschwache Optik (F6,4 am Telende; F5 bereits ab 70mm)
  • Keine Ladeschale mitgeliefert (Akku muss in der Kamera geladen werden)

Testurteil

Alle Urteilsgrafiken dürfen nur unverändert und mit Link auf unseren Test auf externen Webseiten verwendet werden.

Durch Anklicken erscheinen alle dkamera Urteile zur Panasonic Lumix DMC-TZ56 in großer Druckansicht.

dkamera Auszeichnung

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Praxisbericht Zur Übersicht

Kommentare

Ich habe den Test der ...

Ich habe den Test der Lumix TZ56 gelesen und mir eine gekauft! Ich bin sehr enttäuscht über die Video Funktion! Wenn man beim Filmen den Zoom benutzt versagt der Autofocus oberhalb der 10-15x Grenze total, aus der Hand wird bei 30x kaum mehr scharf gestellt!

Das ist vollkommen normal bei ...

Das ist vollkommen normal bei schwachem Licht.
Da bei längeren Brennweiten auch die minimale Blende kleiner wird, kommt weniger Licht an und das reicht dann irgendwann nicht mehr für den Autofokus.
Da hilft dann nur (auch bei wesentlich teureren Kameras) eine Videoleuchte oder gleich eine richtige Video-Kamera.

Sie erwarten einfach etwas zuviel ...

Sie erwarten einfach etwas zuviel von einer solchen Kamera. 20-fach (30-fach kann das Objektiv nicht) entspricht einer Brennweite von 480mm. Dafür braucht man normalerweise ein Stativ. Wenn man das nicht hat, muß man die Kamera halt anders ruhig halten (aufstützen etc.). Auch eine Lumix kann die Physik nicht außer Kraft setzen.
Zum Filmen / Autofokus: auch das ist vollkommen normal und nicht Fehler der Kamera.
Bei längeren Zoom-Brennweiten geht die Lichtstärke des Objektivs ebenfalls zurück, sodaß irgendwann nicht mehr genug Licht für den Autofokus da ist.
Abhilfe schafft da nur eine Videoleuchte, wie sie auch bei 'großen' Videokameras benötigt wird.
Man sollte von einem so extremen Zoom wie dem hier eingebauten keine Wunder erwarten.
Lichtstärke und Bildqualität sind hier immer nur ein Kompromiss, je größer der Zoombereich, desto schlechter.
Selbst bei großen DSLR Objektiven sind extreme Zoombereiche (hier reden wir von 8x-10x, nicht 20x wie hier) optisch immer sehr problematisch und man verwendet deshalb lieber mehrere Objektive mit kleinen Bereichen.

Wertes dkamera-Team, dies gilt für ...

Wertes dkamera-Team, dies gilt für viele Seiten hier: "Klapp-Bildschirme immer ausfahren!"
(Lumix TZ-56 ist wohl die derzeit günstigste getestete DigiKamera mit Selfie/Selbstportrait-, Makro- und Spezialmotiv-freundlichem "Klapp-Bildschirm" - das sollte auch im VorschauBild allgemein sichtbar werden!)
In allen dkamera-Vorschau-Listen fehlt bisher die
= maximal ausgeklappte Bildschirmstellung =
als Hinweis auf ein wichtiges Kamera-Merkmal.
Die erste Kamera-Ansicht sollte künftig das ggf vorhandene Klapp-Display auch "voll ausgefahren" in oberster Position zeigen. -
Das ist ein entscheidendes VorAuswahl-Kriterium.
Oft werde ich überrascht, wenn sich ein "Klapp-Schirm" endlich zeigt; noch nie erscheint er leider in den Übersichten, bisher... ;-)
Die Fülle der Testergebnisse ruft nach besseren Vorauswahl-Möglichkeiten! Auch bei der Kaufberatung fehlen mir die interessanten Punkte, wie Klapp-Display und Nahfeld/WLan.

Hallo Michael, vielen Dank für ...

Hallo Michael,

vielen Dank für das Feedback, wir werden uns überlegen, was wir davon umsetzen können.

Hallo Dieter, ich hatte eine ...

Hallo Dieter,
ich hatte eine tz 31 und möchte mir da diese geklaut wurde ein etwas neueres Modell kaufen. Mich würden die größten Unterschiede interessieren zwischen 56+61 oder den Nachfolge "Zwillingen"!
Vielleicht habe ich auch etwas überlesen!
Vielen Dank!

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.