Samsung WB350F Fazit

Praxisbericht Zur Übersicht

Samsung WB350F Fazit Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Praxisbericht Fazit

Der Marktplatz für gebrauchte Kameras und Objektive

MPB – auch in Deutschland – Käufe sind mit 12-monatiger Gewährleistung abgesichert

Fotografen und Filmemacher können bei MPB ihre gebrauchte Ausrüstung online verkaufen, kaufen oder auch eintauschen. Das Online-Sortiment aus Kameras und Objektiven umfasst unter anderem Canon und Nikon Spiegelreflexkameras, spiegellose Systemkameras, Leica Messsucherkameras sowie digitale Cinema Ausrüstung. Gekaufte Artikel kommen mit einer 12-monatigen Gewährleistung, damit Sie nach einem Kauf auch noch ruhig schlafen können. Außerdem steht ein Tauschservice zur Verfügung, der für all diejenigen interessant sein kann, die gebrauchte Ausrüstung für ein Upgrade eintauschen möchten.

Das Fazit zur Samsung WB350F

Ein gutes Touchscreen und viele Einstellungsmöglichkeiten zeichnen die Samsung WB350F in der Praxis aus. Was sie im dkamera.de-Testlabor leisten konnte, erfahren Sie jetzt.

Samsung hat die WB350F (Datenblatt) mit einem rückwärtig belichteten CMOS-Sensor und mit einer Auflösung von 15,9 Megapixel (4.608 x 3.456 Pixel) ausgerüstet. Von ISO 80 bis ISO 3.200 lässt sich die Sensorempfindlichkeit verändern, natürlich gibt es auch eine ISO-Automatik.

Die Bildqualität der Aufnahmen erreicht nur gerade noch ein etwa klassenübliches Niveau. Die Bilder zeigen auch schon bei relativ niedrigen Sensorempfindlichkeiten eine deutliche Weichzeichnung. Der Rauschfilter greift spätestens bei ISO 200 sichtbar ein, worunter die Wiedergabe von feinen Details leidet. Bei ISO 400 und ISO 800 müssen dann schon teilweise deutliche Abstriche bei der Bildqualität gemacht werden - bei anderen Kameramodellen dieser Klasse ist dies aber ähnlich. Bei ISO 1.600 und ISO 3.200 ist die Weichzeichnung dann schon so stark, dass sich die Bilder kaum mehr nutzen lassen.

Bei weniger Licht werden die Aufnahmen ab ISO 400 sichtbar negativ durch den Rauschfilter beeinflusst, wie bei Tageslicht geben die Bilder spätestens ab ISO 1.600 kaum mehr Details wieder. Leider hat Samsung den Rauschfilter bei allen ISO-Stufen etwas zu stark eingestellt, viele Details werden „glattgebügelt“. Dass ein Bildrauschen dafür kaum sichtbar ist, ist kein wirklicher Trost.

Das Ergebnis der Geschwindigkeitstests ist für eine Kompaktkamera größtenteils gut. Serienbilder lassen sich mit flotten 6,2 Bildern pro Sekunde für 6 Bilder in Folge festhalten. Wirklich lange fällt die Bildserie damit aber nicht aus. Die Auslöseverzögerung ohne Fokussierung ist mit 0,05 Sekunden kurz, der Autofokus arbeitet mit 0,23 Sekunden flott. Dass die Fokussierungszeit bei maximaler Brennweite nicht wesentlich länger ist, ist sehr erfreulich. Deutlich mehr Zeit nimmt sich die Samsung WB350F nach dem Einschalten bis zur Anzeige des vollständigen Displays mit 2,80 Sekunden, auf das erste Bild müssen sogar 3,58 Sekunden gewartet werden. Wer Schnappschüsse machen möchte, sollte die Kamera also bereits eingeschaltet haben.

Die Farbwiedergabe der Samsung WB350F ist noch befriedigend. Während die durchschnittlichen Abweichungen akzeptabel ausfallen, ist der Rot-Kanal bei den maximalen Abweichungen doch etwas weiter vom Sollwert entfernt.

Mit dem optischen Bildstabilisator der Samsung WB350F, „OIS“ genannt, lassen sich um etwa drei Blendenstufen längere Belichtungszeiten nutzen, ohne dass man Angst haben muss, die Bilder könnten verwackeln. Somit sind bei maximaler Brennweite (483mm KB-äquivalent) Freihandaufnahmen mit etwa 1/60 Sekunde möglich.

Die Optik der Samsung WB350F weiß vor allem durch den großen Zoombereich mit einer sehr ordentlichen Weitwinkelbrennweite von 23mm (KB-äquivalent) zu überzeugen. Dadurch lässt sich besonders viel auf das Bild bringen, was vor allem bei Landschafts- oder Städteaufnahmen von Vorteil ist. Mit 483mm erlaubt das 21-fach-Zoom (größte Blendenöffnung F2,8 bis F5,9) aber auch das Fotografieren bzw. "Vergrößern" von weiter entfernten Motiven. Schade: Die Bilder der Samsung WB350F (Abbildungsleistung) leiden vor allem im Weitwinkelbereich an einer deutlichen Randunschärfe, wie sie leider bei vielen Kompaktkameramodellen mit großen Brennweitenbereichen üblich ist. Wegen der kleinen Sensorgröße des CMOS-Chips sollte das Abblenden, das je nach Brennweite auf F8 bis F8,5 möglich ist, aber unterlassen werden. Eine bessere Figur liefert die Samsung WB350F bei der nur gering sichtbaren Verzeichnung und der ebenfalls kaum sichtbaren Randabschattung ab. Zudem lassen sich nur wenige chromatische Aberrationen erkennen.

Unser Fazit:

Die Samsung WB350F (Hands-On) ist eine mit allerlei Features solide ausgestattete Kompaktkamera, die vor allem auf der Seite der Drahtlos-Technologien punkten kann. Hier bietet sie neben WLAN auch die Unterstützung von NFC, womit sich die Kamera und ein Mobilgerät besonders einfach verbinden lassen. Die Übertragungsoptionen fallen zudem sehr reichlich aus. Egal ob man die aufgenommenen Bilder übertragen, seine Aufnahmen per Email versenden oder in sozialen Netzwerken teilen möchte, alles das ist möglich. Zudem kann die Samsung WB350F auch kabellos ferngesteuert werden. Gut gefallen uns außerdem der präzise und schnell reagierende Touchscreen sowie die gute Bildqualität der Full-HD-Videoaufnahmen. Wer kreative Effekte mag, wird außerdem die enorm große Auswahl der WB350F zu schätzen wissen.

Beim wichtigsten Punkt, also der Bildqualität, schwächelt die Samsung WB350F (Technik) allerdings etwas. Die Aufnahmen werden zu stark weichgezeichnet wodurch feine Details selbst bei niedrigen Sensorempfindlichkeiten nur relativ schlecht wiedergegeben werden. Das 21-fach-Zoomobjektiv bietet einen sehr großen Brennweitenbereich, vor allem die mit 23mm große Weitwinkelbrennweite kann überzeugen. An den Bildrändern muss man hier allerdings mit einer abfallenden Schärfe leben.

Pro&Contra zur Samsung WB350F

  • 21-fach-Zoomobjektiv mit sehr großem Brennweitenbereich (23 bis 483mm nach KB)
  • Mit 23mm sehr brauchbarer Weitwinkelbereich
  • Kleines Kameragehäuse (bezogen auf 21x Zoom und den Funktionsumfang)
  • Das Kameragehäuse ist akzeptabel verarbeitet
  • Effektiver optischer Bildstabilisator
  • Mit 460.000 Subpixel akzeptabel aufgelöstes Display mit 3,0 Zoll Diagonale
  • Schneller und präziser kapazitiver Touchscreen
  • Höhere Bildrate im Serienbildmodus (im Labor: 6,2 Bilder/Sek. für 6 Bilder in Folge)
  • Schnelle Auslöseverzögerung (0,05 Sek.) und kurze Fokussierungszeit (0,23 Sek.)
  • Voll-, halbautomatische und manuelle Belichtung möglich
  • Extrem viele Kreativ- und Szenenmodi ("Miniatur", "Skizze", "Feuerwerk", ...)
  • Manuelles Fokussieren möglich
  • Guter Makro-Modus (ab ca. 5cm Motivabstand)
  • WLAN-Modul für eine drahtlose Datenübertragung vorhanden
  • Besonders schnelles und komfortables Verbinden per NFC möglich
  • Sehr viele WLAN-Übertragungsoptionen vorhanden
  • Fernsteuerung der Kamera über Smartphone/Tablet-Computer möglich (inkl. Zoom)
  • Full-HD-Videoaufnahme mit 30 Vollbildern pro Sekunde (1080p30) möglich
  • Gute Bildqualität im Video-Modus (siehe dazu unsere drei Beispielvideos)
  • Optisches Zoom während der Videoaufzeichnung möglich
  • Der optische Bildstabilisator arbeitet während der Videoaufnahme gut
  • Etwas zu starke Rauschunterdrückung (selbst bei nierdrigen Sensorempfindlichkeiten)
  • Relativ lange Einschaltzeit (2,80 Sek.) und lange Zeit bis zur ersten Bildaufnahme (3,58 Sek.)
  • Keine Aufzeichnung im RAW-Bildformat
  • Keine Ladeschale mitgeliefert (Akku muss in der Kamera geladen werden)
  • Kein HDMI-Ausgang

Testurteil

Alle Urteilsgrafiken dürfen nur unverändert und mit Link auf unseren Test auf externen Webseiten verwendet werden.

Durch Anklicken erscheinen alle dkamera Urteile zur Samsung WB350F in großer Druckansicht.

dkamera Auszeichnung

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Praxisbericht Zur Übersicht

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{