Sony Alpha 7 Praxisbericht

Beispielaufnahmen Fazit

Sony  Alpha 7 Praxisbericht Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Praxisbericht Fazit

Der Marktplatz für gebrauchte Kameras und Objektive

MPB – auch in Deutschland – Käufe sind mit 12-monatiger Gewährleistung abgesichert

Fotografen und Filmemacher können bei MPB ihre gebrauchte Ausrüstung online verkaufen, kaufen oder auch eintauschen. Das Online-Sortiment aus Kameras und Objektiven umfasst unter anderem Canon und Nikon Spiegelreflexkameras, spiegellose Systemkameras, Leica Messsucherkameras sowie digitale Cinema Ausrüstung. Gekaufte Artikel kommen mit einer 12-monatigen Gewährleistung, damit Sie nach einem Kauf auch noch ruhig schlafen können. Außerdem steht ein Tauschservice zur Verfügung, der für all diejenigen interessant sein kann, die gebrauchte Ausrüstung für ein Upgrade eintauschen möchten.

Praxisbericht zur Sony Alpha 7

Unser Hands-On-Video geht auf die Bedienung und die Besonderheiten der Sony Alpha 7 ein.

Während bei der Sony Alpha 7R das Kameragehäuse zum Großteil aus einer Magnesium-Legierung besteht, hat Sony beim Gehäuse der Sony Alpha 7 (Bildqualität) etwas „gespart“ und fertigt ein paar Teile aus Kunststoff. Neben dem Programmwählrad und dem Einstellrad für die Belichtungskorrektur gehört dazu auch der vordere Teil des Kamerachassis. Äußerlich bekommt man davon jedoch kaum etwas mit. Der Spritzwasserschutz und die Abdichtung gegen Staub ist trotz unterschiedlicher Materialien bei beiden Modellen gleich.

Die Rückseite der Sony Alpha 7:

Bei der Lage, der Anzahl und der Größe der Bedienelemente, gibt es ebenfalls keinen Unterschied zwischen der Sony Alpha 7 (Abbildungsleistung) und der Sony Alpha 7R (Testbericht). Fast alle Tasten sind so groß, dass sie bequem bedient werden können, zudem wurden die meisten gut platziert. Nur die Menü und die C2-Taste sind doch etwas klein. Außerdem können sie durch ihre Lage oberhalb des kleinen Vorsprungs auf der Rückseite nicht wirklich optimal erreicht werden. Die Druckpunkte der Tasten fallen allgemein positiv aus, die Wählräder haben einen angenehmen Widerstand.

Auch im Menü lässt sich eine Sony Alpha 7R von einer Sony Alpha 7 (Geschwindigkeit) nicht unterscheiden. Bei beiden Kameras lässt sich jeweils ein optisch ansprechendes Kachelmenü vor das eigentliche Hauptmenü schalten, im Menü findet man sich nach einer kurzen Orientierungsphase gut zurecht und die Navigation über die Tasten und Wählräder geht schnell von der Hand.

Die Tasten und Wählräder auf der Oberseite:

Mit dem Programmwählrad auf der Oberseite kann zwischen den Fotoprogrammen gewechselt werden. Die Sony Alpha 7 hat eine Vollautomatik, die PSAM-Modi, neun Szenenprogramme („Porträt“, „Sportaktion“, „Landschaft“, …), zwei frei konfigurierbare User-Programme (C1, C2) einen Videomodus und einen Panoramamodus zu bieten. Für die Bildeffekte („Sattes Monochrom“, „HDR-Gemälde“, „Miniatur“, …) gibt es keine eigene "Stellung" auf dem Wählrad, diese können beispielsweise über das Funktionsmenü eingestellt werden.

Die Belichtungskorrektur lässt sich auf zwei Arten verändern: Zum einen mit dem Belichtungskorrekturrad von minus bis plus drei, zum anderen aber auch über das obere, zweite Einstellrad auf der Rückseite. Dieses erlaubt sogar eine Belichtungskorrektur um minus bis plus fünf Stufen. Da es natürlich nicht für jeden Parameter eine eigene Tasten geben kann, lässt sich über das Funktionsmenü (Fn) auf weitere zwölf Optionen zugreifen. Dabei stehen 27 Parameter für die zwölf Plätze zur Wahl.

Einen größeren Unterschied zum Spitzenmodell Sony Alpha 7R (Testbericht) gibt es beim Autofokus. Während das Spitzenmodell „nur“ mit dem gewöhnlichen Kontrastautofokus (25 Fokuspunkte) arbeitet, besitzt die Sony Alpha 7 (Datenblatt) zusätzlich 117 Phasendetektionspixel auf dem Sensor. Diese erlauben eine noch schnellere Fokussierung, die sich im direkten Vergleich der beiden Digitalkameras vor allem in dunkleren Umgebungen bemerkbar macht. Hier stellt die Alpha 7 deutlich schneller scharf.

Der elektronische Sucher der Sony Alpha 7:

Beim Display und dem elektronischen Sucher gibt es wieder keine Unterschiede zwischen der Alpha 7R und der „kleineren“ Sony Alpha 7 (Technik). Das 3,0 Zoll große LCD weiß nicht nur mit seiner hohen Auflösung von 921.600 Subpixel zu gefallen, der Klappmechanismus erlaubt einen sehr variablen und damit komfortablen Einsatz, wenn die Kamera nicht auf Kopfhöhe verwendet wird. Zudem sind die Einblickwinkel des LCDs sehr groß. Der elektronische Sucher liegt mittig über dem Sensor und löst 2,36 Millionen Subpixel auf. Seine Darstellungsqualität ist sehr hoch, das Bild fällt ausgesprochen groß aus und ist hell. Da ein Augensensor über dem Sucher angebracht ist, kann man sich das mühsame Umschalten zwischen Sucher und LCD sparen. Der Sucher wird bei Annäherung automatisch aktiviert.

Im Videomodus kann die Sony Alpha 7 (Beispielaufnahmen) bis zu 50 Vollbilder pro Sekunde in Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) im AVCHD-Format speichern. Bei 1.920 x 1.080 Pixel stehen zusätzlich 50 Halb- oder 25 Vollbilder zur Wahl, kleinere Auflösungen bietet die Kamera im MP4-Format an. Bei der Bildqualität der Videos kann die Sony Alpha 7 mit der Sony Alpha 7R (Testbericht) nicht ganz mithalten. Die Videos lösen etwas weniger Details auf, zudem sind mehr Moire-Artfefakte sichtbar. Bei der Geschwindigkeit des Autofokus gibt es keine Unterschiede, bei beiden Kameras arbeitet dieser akzeptabel.

Die Schnittsctellen der Sony Alpha 7:

Das interne Mikrofon zeichnet Stereoton mit einer guten Qualität auf, die Aufnahmelautstärke lässt sich in Stufen von 0 bis 31 pegeln und ein externes Mikrofon kann per 3,5mm Klinkeneingang angeschlossen werden. Wer möchte kann die Tonaufnahme mit einem Kopfhörer (3,5mm) kontrollieren. Gut: Die PSAM-Modi stehen auch bei der Videoaufnahme zur Verfügung. Wer das unkomprimierte Videosignal nutzen möchte, dann dieses per HDMI („Clean“-HDMI-Out) abgreifen. Zusammengefasst: Die Alpha 7 hat ein stimmiges Videopaket zu bieten.

Ein Praxisbericht von:

Thomas Kniess

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Beispielaufnahmen Fazit

Kommentare

Ich bin Privatdetektiv und habe …

Ich bin Privatdetektiv und habe die Kamera seit einem Jahr. Kann nur sagen - bin restlos begeistert

wieso steht da das die …

wieso steht da das die A7 Staub und Spritzwasser geschützt ist ? Die ist nur für höhere Luftfeuchtigkeit geschützt. Nicht für fissel Regen gedacht oder etwa doch ! ?

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.