News zur Nikon D780

ANZEIGE

Nikon D780 Testbericht

DSLR mit 24,3 Megapixel KB-Sensor, bis zu 12 Bild./Sek., opt. Sucher, 4K-Video (2160p30), WLAN

Mit der D780 (Datenblatt) hat Nikon Anfang 2020 das Nachfolgemodell der schon etwas in die Jahre gekommenen D750 angekündigt. Die Spiegelreflexkamera besitzt wie das Vorgängermodell einen 24 Megapixel auflösenden CMOS-Sensor der Vollformatklasse (35,9 x 23,9mm), Unterschiede gibt es trotzdem. Der rückwärtig belichtete Chip erlaubt Sensorempfindlichkeiten zwischen ISO 100 und ISO 51.200, mittels ISO-Erweiterungen lassen sich minimal ISO 50 und maximal ISO 204.800 einstellen.

Nikon D780 und Nikon D750 im Vergleich

Ein detaillierter Blick auf die technischen Daten beider Vollfomat-DSLRs

Nach etwas mehr als fünf Jahren hat Nikon das Nachfolgemodell der Ende 2014 vorgestellten Nikon D750 angekündigt. Die Nikon D780 wurde in vielen Punkten verbessert und erinnert teilweise stark an die spiegellose Vollformat-DSLM Nikon Z 6. Wir vergleichen in folgendem Artikel die Nikon D780 detailliert mit ihrem Vorgängermodell Nikon D750.

Nikon kündigt die Vollformatkamera D780 an

24,5 Megapixel, Hybrid-AF, 51 Messfelder, bis zu 12 Bilder/Sek. mit AF und AE, 4K-Video (2160p30)

Zum Jahresbeginn 2020 hat Nikon mit der D780 das lang erwartete Nachfolgemodell der Nikon D750 (Testbericht) vorgestellt. Die D780 ist einerseits eine klassische Spiegelreflexkamera, andererseits besitzt sie viele Feature der spiegellosen Nikon Z 6 (Testbericht). Von ihr stammt beispielsweise der Bildwandler, ein 24,5 Megapixel auflösendes BSI-CMOS-Modell der Vollformatklasse (35,9 x 23,9mm). Als Sensorempfindlichkeiten lassen sich ISO 100 bis ISO 51.200 einstellen, mit Erweiterungen sind es ISO 50 bis ISO 204.800.

  • 1