News zur Pentax K-1 Mark II

ANZEIGE

Pentax K-1 Mark II Testbericht

36,2 Megapixel Vollformatsensor, 4,4 Bilder/Sek., Pixel-Shift-Funktion, 1080p30-Video, WLAN, GPS

Die Pentax K-1 Mark II (Datenblatt) basiert auf dem Vorgängermodell, der seit 2016 erhältlichen K-1, und wurde gegenüber dieser in verschiedenen Punkten überarbeitet. Dazu zählt unter anderem eine neue Beschleunigereinheit, die Rechenoperationen optimiert und zusammen mit dem Prime-IV-Bildprozessor für eine bessere Bildqualität sorgen soll. Das erlaubt Pentax, die maximale Sensorempfindlichkeit auf ISO 819.200 zu erhöhen. Bei der K-1 ließen sich maximal ISO 204.800 wählen.

Alle Details zum Upgrade-Service für die Pentax K-1 bekannt

Bis zum 30. September 2018 limitiertes Aufrüstangebot zu einem Preis von etwa 500 Euro

Im Februar dieses Jahres hatte Pentax mit der K-1 Mark II das Nachfolgemodell seines 2016 auf den Markt gebrachten Vollformat-Flaggschiffs Pentax K-1 (Testbericht) angekündigt. Die K-1 Mark II unterscheidet sich von dieser durch eine neue Beschleunigereinheit, die Rechenoperationen optimiert. Für alle Besitzer der Pentax K-1 wird ab Mai 2018 ein Update-Service zur Verfügung stehen, der für alle Verbesserungen der Mark II auch bei den K-1-Modellen sorgt.

Überarbeitetes Spitzenmodell: Pentax K-1 Mark II

Mit neuer Beschleunigereinheit, besserer Bildqualität und hochauflösender Aufnahme aus der Hand

Ricoh hat mit der Pentax K-1 Mark II eine überarbeitete Version der Pentax K-1 (Testbericht) vorgestellt. Das neue DSLR-Flaggschiff ersetzt die zwei Jahre alte Vollformatkamera, mit der Pentax 2016 in die Vollformatklasse eingestiegen ist. Während sich das Gehäuse der K-1 Mark II nicht vom Vorgängermodell unterscheidet, nennt Pentax verschiedene Hard- und Softwareverbesserungen.

  • 1