Leica präsentiert die Q2

46,7 Megapixel Vollformat-Chip, Festbrennweite (28mm F1,7), 10 Bilder/Sek., 4K-Video (2160p30)

Leica hat das Nachfolgemodell seiner 2015 auf den Markt gebrachten Q angekündigt. Die Leica Q2 wurde in verschiedenen Punkten verbessert. Die Bildaufnahme übernimmt bei der Kompaktkamera ein 46,7 Megapixel auflösender Vollformatchip (36 x 24mm). Der Sensor dürfte vermutlich auch bei der Panasonic Lumix DC-S1R zum Einsatz kommen und speichert Fotos mit Empfindlichkeiten von ISO 50 bis ISO 50.000.

Leica stellt drei Design-Varianten bestehender Objektive vor

Leica APO-Summicron-M 50mm F2 Asph., Summilux-M 28mm F1,4 Asph. & Summaron-M 28mm F5,6

Leica legt drei seiner Objektive für Messsucherkameras der M-Serie als Sonderserien neu auf. Alle drei Modelle sollen sich durch besondere Designmerkmale auszeichnen und werden in einer limitierten Stückzahl angeboten. Die technischen Daten und die optische Konstruktionen entsprechenden dagegen den Serienmodellen.

360-Grad-Kamera mit großen Bildwandlern: Ricoh Theta Z1

Fotoaufnahme mit 23 Megapixel und 4K-Videos mit 30 Vollbildern pro Sekunde (2160p30)

Ricoh ergänzt sein Angebot an 360-Grad-Kameras der Theta-Serie um das Modell Z1. Die neue Kamera setzt sich von den bisher erhältlichen Modellen mit zwei deutlich größeren Bildwandlern ab. Diese gehören zur 1,0-Zoll-Klasse (13,2 x 8,8mm) und nehmen Fotos mit jeweils 20 Megapixel auf. Die fertig zusammengerechneten Bilder der Ricoh Theta Z1 besitzen 22,6 Megapixel, als Dateiformate stehen JPEG und RAW zur Verfügung.

Lichtstarkes Porträtobjektiv: Sony FE 135mm F1,8 GM

Für spiegellose Vollformat- und APS-C-Kameras mit E-Bajonett

Sony ergänzt sein Objektivportfolio um das FE 135mm F1,8 GM (SEL-135F18GM). Dabei handelt es sich um eine Festbrennweite der für die bestmögliche Bildqualität entwickelten G Master-Serie. Dafür setzt Sony bei der optischen Konstruktion mit insgesamt 13 Linsen in zehn Gruppen auf ein ED-, ein Super-ED- und ein XA-Element. Die speziellen Linsen sollen unter anderem chromatische Aberrationen auf ein Minimum reduzieren und für ein besonders ansprechendes Bokeh sorgen. Das Nano-AR-Coating der Linsenoberflächen reduziert Reflexionen und Ghosting.

Ricoh G900 und G900SE – Spezialversionen der WG-6

Mit zusätzlicher Kamera-Memo-Funktion und Barcode-Scan-Modus

Neben der Outdoorkamera WG-6 hat Ricoh mit der baugleichen G900 und G900SE zwei Kameras für besondere Aufgabengebiete vorgestellt. Beide besitzen das wasserdichte, stoßfeste und druckgeschützte Gehäuse der Ricoh WG-6, sind aber mit zusätzlichen Features ausgerüstet. So verfügen sie über eine Kamera-Memo-Funktion, die es Benutzern ermöglicht, ein vorher per Computer erstelltes Bild oder eine Audio-Datei an ein aufgenommenes Bild anzuhängen. Des Weiteren kann man mit dieser Funktion nach Referenzbildern suchen.

Neu: Ricoh WG-6

Robuste Outdoorkamera mit LED-Licht, 4K-Videofunktion (2160p30) und GPS-Empfänger

Ricoh hat mit der WG-6 eine neue Outdoorkamera präsentiert, diese löst die 2015 auf den Markt gebrachte Ricoh WG-5 GPS ab. Als Basis dient ein neu entwickeltes Gehäuse. Dadurch lässt sich die Kamera in Wassertiefen von bis zu 20m einsetzen, übersteht Stürze aus bis zu 2,1m Höhe und Belastungen von bis zu 100kg. Zudem soll die WG-6 bis zu Temperaturen von minus zehn Grad Celsius einsatzbereit sein.

Ricoh stellt die GR III vor

Dritte Generation der kompakten APS-C-Kamera mit 24 Megapixel-Sensor und Touchdisplay

Ricoh hat mit der GR III die dritte Generation seiner Kompaktkamera mit APS-C-Sensor und Festbrennweite vorgestellt. Deren Entwicklung war bereits zur Photokina 2018 angekündigt worden, jetzt sind alle technischen Daten bekannt. Die GR III nutzt zur Bildaufnahme einen 23,5 x 15,6mm großen CMOS-Sensor, Fotos werden mit einer Auflösung von 24 Megapixel gespeichert. Als Sensorempfindlichkeiten stehen ISO 100 bis ISO 102.400 zur Wahl.

Zweite Generation: Panasonic präsentiert die Lumix DC-FZ1000 II

Überarbeitete Premium-Bridgekamera mit größerem Sucher, Touchdidsplay & zweitem Einstellrad

Panasonic hat mit der Lumix DC-FZ1000 II das Nachfolgemodell der bereits seit 2014 erhältlichen Panasonic Lumix DMC-FZ1000 (Testbericht) angekündigt. Anders als die 2016 auf den Markt gebrachte Panasonic Lumix DMC-FZ2000 (Testbericht) ist die FZ1000 II sehr nah an der FZ1000 gehalten, die Videofunktionen stehen deutlich weniger im Fokus. Verschiedene Features der FZ1000 wurden bei der FZ1000 II verbessert, die Kamera damit technologisch auf den aktuellen Stand gebracht.

Neue Reisezoomkamera: Panasonic Lumix DC-TZ96

20,2 Megapixel, 30x-Zoom (24 bis 720mm), Schwenk-LCD, elektr. Sucher, 4K-Video (2160p30)

Panasonic hat mit der Lumix DC-TZ96 eine neue Kompaktkamera der Reisezoomklasse angekündigt. Das Modell basiert auf der vor rund zwei Jahren vorgestellten Panasonic Lumix DC-TZ91 (Testbericht) und ist wie dieses mit einem 30-fach optischen Zoom ausgestattet (Leica DC Vario-Elmar). Dessen kleinbildäquivalenter Brennweitenbereich geht von 24 bis 720mm, die Blendenöffnung verkleinert sich beim Zoomen von F3,3 bis F6,4. Die Bildstabilisierung erfolgt durch einen 5-Achsen-Bildstabilisator.

Leica M10-P und Summicron-M 50mm F2 als „Safari“-Edition

Llimitierte Kamera und Festbrennweite in olivgrünem Farbton

Leica hat wieder eine neue Kamera und ein dafür passendes Objektiv aufgelegt, beide sind vor allem für Sammler interessant. Es handelt sich um die im Sommer 2018 angekündigte Messsucherkamera Leica M10-P sowie das Summicron-M 50mm F2. Sowohl die Kamera als auch das Objektiv sind im Gegensatz zu den Serienmodellen allerdings olivgrün lackiert. Dies soll die perfekte Symbiose aus Design und Funktionalität darstellen.

Kleine X-T3: FujiFilm stellt die X-T30 vor

26 Megapixel BSI APS-C-Sensor, Sucher mit 100 Fps, schwenkbares Touch-LCD, 4K-Video (2160p30)

FujFilm überarbeitet sein Angebot an spiegellosen Systemkameras. Die neue FujiFilm X-T30 ist eine DSLM der Mittelklasse und bedient sich in puncto Features sowohl am Vorgängermodell FujiFilm X-T20 als auch an der eine Klasse höher anzutreffenden FujiFilm X-T3 (Testbericht) . Von Ersterer stammt ein Großteil des Gehäuses, von Letzterer wurde ein Teil der Technik übernommen. Für die Bildaufnahme ist beispielsweise der mit der X-T3 eingeführte X-Trans-CMOS-4-Sensor mit einer Auflösung von 26 Megapixel verantwortlich.

Neu: FujiFilm FinePix XP140

Bis zu 25m Wassertiefe dichte Outdoorkamera mit robustem Gehäuse

Mit der FinePix XP140 hat FujiFilm eine neue Outdoorkamera vorgestellt. Diese basiert auf dem letztes Jahr angekündigten Modell FinePix XP130 und ist für alle Fotografen geeignet, die eine kompakte und trotzdem robuste Kamera suchen. Einsätze unter Wasser soll sie bis zu einer Tiefe von 25m überstehen können, das Gehäuse soll zudem auch noch nach Stürzen aus einer Höhe von bis zu 1,8m intakt sein. Daneben kann man die Kompaktkamera bis zu einer Temperatur von minus zehn Grad Celsius einsetzen.