Nikon auf der Photokina 2012

Nikons Kleinbild-Flotte (Nikon D600, D800, D4), das Nikon 1-System und die neuen Kompaktkameras

Nikon hat kurz vor der Photokina seine neue Einsteiger-Spiegelreflexkamera D600 vorgestellt und damit die Massen an seinen Stand in Halle 2.2 gelockt. Dort warteten viele Besucher darauf die, erst am Donnerstag letzter Woche vorgestellte, Nikon D600 testen zu können. Unser erster Eindruck von der Nikon D600 war dabei durchweg positiv. Auch mit seinen beiden anderen digitalen Spiegelreflexkameras mit Kleinbildsensor, der Nikon D800 und der Nikon D4, sorgte Nikon für einen großen Andrang.

Alle drei Kleinbildkameras sind äußerst hochwertig verarbeitet, besitzen für fast jeden wichtigen Parameter ein eigene Taste und verfügen über ein hochauflösendes Display. Wie von professionellen Spiegelreflexkameras gewohnt, lässt sich der Autofokus individuell konfigurieren, arbeitet äußerst schnell und zudem sehr präzise. Die SWM-Fokusmotoren der getesteten Objektive trugen ihren Teil zur rasanten Scharfstellung natürlich bei. Mit dem Nikkor AF-S VR 70-200 F2,8 lässt sich beispielsweise der gesamte Fokusweg  – also von der Naheinstellgrenze bis zur Unendlichkeitsstellung – innerhalb eines Bruchteils zurücklegen.

Die Nikon D600:

Die Nikon D800 (links) und die Nikon D4 (rechts):

Natürlich konnten am Nikon-Stand auch die, diesen Sommer vorgestellten, neuen Kompaktkameras getestet werden. Die Nikon Coolpix P7700 überzeugt mit einer gute Lichtstärke (F2,0-4,0) und einem größeren Brennweitenbereich (28-200mm). Sie spricht mit ihrer Ausstattung hauptsächlich erfahrene Fotografen mit dem Wunsch nach einer besseren Bildqualität und manuellen Einstellungsmöglichkeiten an. Halb Digitalkameras, halb Smartphone ist die Nikon Coolpix S800c. Sie besitzt ein sehr hochauflösendes 3,5 Zoll großes Touchscreen-Display und läuft mit dem aus der Smartphone-Welt bekannten Android-Betriebssystem. Dadurch können auf der Digitalkameras Apps installiert werden, was die Funktionsvielfalt deutlich erweitert. Trotz schlankem Gehäuse muss man bei der Nikon S800c aber nicht auf einen 10-fachen Brennweitenbereich (25-250mm kleinbildäquivalent) verzichten.

Die Nikon Coolpix P7700 (links) und die Nikon Coolpix S800c (rechts)

Die spiegellosen Nikon-1-Modelle, darunter die neue Nikon 1 J2, durften am Stand von Nikon natürlich auch nicht fehlen. Neben den Nikkor-1-Objektiven zeigte Nikon auch ungewöhnlichere Kamera-Objektiv-Kombinationen. Dank Objektiv-Adapter lassen sich an den Nikon-1-Kameras alle Nikkor-Objektive verwenden und vergrößern damit das Objektiv-Portfolio für Nikon-1-Systemkameras deutlich. Wie sinnvoll der Einsatz eines großen Teleobjektivs, in diesem Fall eines Nikkor AF-S70-200mm F2,8, an einer kleinen Systemkamera wie der Nikon 1 ist, sei dabei einmal außen vor gelassen. Das Handling dieser Kombination ist – und das ist natürlich nicht verwunderlich – „leicht“ Objektiv-lastig.

Neben den verschiedenen Kameramodellen hat der Nikon-Stand auch eine große Bühne mit zahlreichen Vorstellungen zu bieten. Etwa jede Stunde präsentieren verschiedene Fotografen und Filmemacher (darunter Jason Levine,  Ursula Meissner und Carli Davidson) abwechselnd ihre –  mit Nikon-Kameras aufgenommenen – Fotos oder Filme vor und erläutern unter anderem ihre Arbeitsweise.

Wer einmal „Teil“ des Nikon-Standes sein will, kann am südlichen Eingang Fotos von sich aufnehmen lassen und an ein großes Herz aus vielen Bildschirmen, das mitten auf dem Nikon-Stand steht, senden.

Auch wer einmal Paparazzi spielen oder einfach nur eines der Nikkor-Teleobjektive testen wollte, war am Nikon-Stand willkommen.

Da Nikon sich in letzter Zeit auch immer weiter Richtung Film orientiert, was durch die zahlreichen Video-Features (zum Beispiel: Ausgabe eines unkomprimierten und sauberen Video-Streams über HDMI) der neuen Spiegelreflexmodelle Nikon D600, D800 und D4 deutlich wird, konnten an einem drehenden Tisch die Videoqualitäten der verschiedenen Kameramodelle genauer unter die Lupe genommen werden. Der ausgegebene HDMI-Video-Stream der Kameras ließ sich dabei auf einem kleinen Vorschaumonitor betrachten.

Natürlich konnten auch die kleineren Spiegelreflexkameras (hier eine Nikon D5100 und eine Nikon D3200) getestet werden:

Weitere Eindrücke vom Nikon-Stand auf der Photokina 2012:

Links zum Artikel:

 
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{