Praxisbericht Zur Übersicht

Nikon  Coolpix P330 Fazit Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Praxisbericht Fazit

Das Fazit zur Nikon Coolpix P330

Die Nikon Coolpix P330 ist in der Praxis eine sehr überzeugende Digitalkamera, wie aber schneidet dieses High-End-Modell im Labor ab? Hier erfahren Sie mehr dazu.

Nikon hat die Coolpix P330 (Datenblatt) im Gegensatz zum Vorgänger, der Nikon Coolpix P310 (1/2,3 Zoll) mit einem größeren Bildsensor ausgestattet, was auf eine bessere Bildqualität vor allem bei  hohen ISO-Werten schließen lässt. Der 1/1,7 Zoll große CMOS-Sensor der Coolpix P330 löst 12 Megapixel auf (4.000 x 3.000 Pixel) auf und kann zwischen ISO 80 und ISO 3.200 eingestellt werden. Mittels der Hi1 und Hi2-ISO-Stufen ist zudem ein ISO-Äquivalenzwert von bis zu 12.800 - bei voller Bildauflösung - möglich. Auch eine ISO-Automatik ist vorhanden, diese lässt sich auf ISO 400, 800 oder 1.600 begrenzen.

Eine saubere und gute Detailwiedergabe erzielt die Nikon Coolpix P330 bei ISO 100 und ISO 200, bei ISO 400 wird ein leichtes Bildgrieseln sichtbar, welches die Bildqualität aber nur minimal beeinträchtigt. Bei ISO 800 sinkt die Bildqualität dann erstmals sichtbar ab, noch immer können die Bilder aber - mit kleineren Einschränkungen - überzeugen. Deutlich schlechter fällt die Detailwiedergabe ab ISO 1.600 aus. Bei ISO 3.200 werden kaum noch Details wiedergegeben, der Rauschfilter greift sichtbar ein. Dieser ISO-Wert ist maximal für kleine Abdrucke noch zu gebrauchen. Noch höhere ISO-Einstellungen sind nicht mehr nutzbar, denn das Bildrauschen und die Glättung des Rauschfilters sind unverkennbar.
Bei wenig Licht bewegt sich die Detailwiedergabe bis ISO 200 auf einem guten Niveau, bis ISO 400 können die Bilder ohne Probleme verwendet werden. Erst bei ISO 1.600 ist das Bildrauschen nicht mehr zu übersehen. Wer Bilder mit einer guten Bildqualität aufnehmen will, sollte ISO 400 nicht überschreiten, mit kleinen Abstrichen lassen sich aber auch ISO 800 sowie mit etwas größeren Abstrichen ISO 1.600 bei schlechteren Lichtbedingungen noch nutzen.

Insgesamt erreicht die Nikon Coolpix P330 für eine hochwertige Kompaktkamera ein gutes Ergebnis, der etwas größere Bildsensor macht sich positiv bemerkbar. Die optisch gute Bildqualität resultiert allerdings auch aus einer sehr offensiven Signalaufbereitung. Bereits bei der Standard-JPEG-Einstellung wirken die Bilder teilweise überschärft.

Bei der Geschwindigkeit kann die Nikon Coolpix P330 einerseits sehr überzeugen, denn mit rund 9,5 Bildern pro Sekunde für zehn Bilder in Folge liegt sie auf dem Niveau der besten Kompaktkameramodelle. Andererseits läuft die Speicherung der Bilder – sofern im RAW-Format aufgenommen – sehr langsam ab und blockiert die weitere Bildaufnahme. Für 10 RAW- und JPEG-Bilder werden bei der aktuell schnellsten erhältlichen SD-Speicherkarte (SanDisk SDXC UHS-I Extreme Pro 95MB/S 64GB Class 10) knapp 48 Sekunden benötigt. Während diesem Zeitraum können keine weiteren Bilder aufgenommen oder andere Einstellungen vorgenommen werden. Außerdem zeigt die Kamera bei der Speicherung keinen Fortschrittsbalken an, was gerade bei der ersten Verwendung den Eindruck vermittelt, das Gerät wäre abgestürzt. Hier sollte Nikon per Firmware Update nachbessern und wenigstens einen Speicherhinweis anzeigen. Die Auslöseverzögerung ist mit 0,17 Sekunden doch etwas lang, die Fokussierungszeit mit 0,19 Sekunden immerhin kurz. Bis auf dem Display alles angezeigt wird, nimmt sich die Nikon Coolpix P330 mit 3,52 recht lange Zeit, das erste Bild kann aber schon nach 2,15 Sekunden aufgenommen werden. Insgesamt ist die Arbeitsgeschwindigkeit der Nikon Coolpix P330 damit akzeptabel, die langsame Speicherung trübt das ansonsten gute Ergebnis. Wer Bilder nur als JPEGs aufnimmt, wird sich daran natürlich nicht stören.

Die Farbwiedergabe ist für eine Kompaktkamera akzeptabel. Während sowohl der Rot als auch der Grünkanal sehr gut abgebildet werden, wird der Blaukanal noch ausreichend wiedergegeben.

Der optische VR-Bildstabilisator reduziert Verwacklungen effektiv und konnte im Test zwei bis drei Blendenstufen kompensieren. Im Videomodus beruhigt er die Aufnahmen sichtbar und verhindert unschöne Wackler. Neben einer normalen Stabilisierung lässt sich auch eine Active Stabilisierung einstellen.

Das 5-fach-Zoom (24 bis 120 Millimeter) der Nikon Coolpix P330 besitzt eine sehr gute Abbildungsleistung. Die Schärfe fällt selbst in den Bildecken kaum ab, chromatische Aberrationen und eine Randabschattung sind kaum sichtbar. Eine tonnenförmige Verzeichnung im Weitwinkel ist zwar vorhanden, allerdings besitzt diese kein problematisches Ausmaß. Diese Bewertung gilt für die korrigierten JPEGs, bei den RAW-Bildern werden die Schwächen des Objektivs deutlicher, hier fällt vor allem eine etwas stärkere Randabschattung auf.

Mit der Coolpix P330 (Hands-On-Video) hat Nikon eine verbesserte Version der Nikon Coolpix P310 (Datenblatt) auf den Markt gebracht, die in vielen Punkten alles richtig macht. Das Kameragehäuse konnte trotz größerem Bildsensor und Brennweitenbereich kompakt gehalten werden und ist gut verarbeitet - dass ein Handgriff fehlt ist bei diesem Gewicht kein Problem. Der 1/1,7 Zoll große Bildsensor liefert bis ISO 800 eine fast problemlos nutzbare Bildqualität und eine gute Detailwiedergabe, das Objektiv bietet einen lichtstarken Weitwinkelbereich und deckt den wichtigsten  Brennweitenbereich ab. Auch bei der Abbildungsleistung kann es bis auf wenige Schwachstellen überzeugen. Bei der Geschwindigkeit weiß die sehr hohe Serienbildrate zu gefallen, bei der Speicherung im RAW-Format vergeht dabei trotz schneller Speicherkarte aber ein viel zu langer Zeitraum.

Ansonsten bietet die Nikon Coolpix P330 (Technik) alles, was sich sowohl Anfänger als auch erfahrene Fotografen wünschen: Neben der Vollautomatik gibt es auch einige Szene-Programme und Kreativ-Filter, wer alles selbst einstellen will, nutzt die Halbautomatiken, den manuellen Belichtungsmodus oder den frei konfigurierbaren User-Modus. Einstellungsmöglichkeiten sind zur Genüge vorhanden, mit den beiden Wahlrädern lassen sich Parameter schnell verändern.

Das 3,0 Zoll große Display löst hoch auf und eignet sich daher sehr gut zur Schärfekontrolle. Die aufgenommenen Videos besitzen eine sehr gute Bildqualität. Mehr als Schade ist es deshalb, dass während dem Zoomen starke Helligkeitsschwankungen auftreten. Mitgedacht hat Nikon beim ND-Filter, der das Fotografieren mit Offenblende auch bei Sonnenschein ermöglicht. Der Blitz ist klein aber doch für die meisten Situationen ausreichend.

Wer eine Digitalkamera mit größerem Bildsensor, guter Bildqualität und einem lichtstärkeren 5-fach-Zoomobjektiv sowie vielen Einstellungsmöglichkeiten sucht, sollte die Nikon Coolpix P330 (Praxis) in den Kreis der Favoriten aufnehmen. Nur wer hauptsächlich RAW-Bilder speichert, sollte aktuell von dieser Kamera Abstand nehmen, denn die Speicherzeit ist zur Zeit nicht akzeptabel. Bei der kombinierten Aufnahme von zehn RAW- und JPEG-Bildern in Folge werden zum Speichern beispielsweise 48 Sekunden benötigt, währenddessen die Kamera wie eingefroren wirkt und nicht mehr bedient werden kann. Hier wäre wenigstens ein Fortschrittsbalken sinnvoll, der per Firmware-Update nachgerüstet werden sollte. Die kleine Nikon Coolpix P330 Digitalkamera erhält aufgrund des sehr stimmigen Gesamtkonzepts den dkamera.de Kauftipp.

Pro&Contra zur Nikon Coolpix P330

  • Gute bis sehr gute Bildqualität für eine Kompaktkamera (bis ISO 800)
  • Auch bei höheren ISO noch eine gute Bildqualität
  • Mit 24 bis 120mm sehr praxistaugliche Brennweite
  • Lichtstarker Weitwinkelbereich (F1,8)
  • Äußerst kompakte und leichte Digitalkamera
  • Das Kameragehäuse ist hochwertig verarbeitet
  • Sehr schneller und schnappschusstauglicher Autofokus
  • Sehr hohe Bildrate im Serienbildmodus (im Labor: 9,5 Bilder/Sek. für 10 Bilder in Folge)
  • Hochauflösendes 3,0 Zoll großes Display mit 921.000 Subpixel
  • Integrierter ND-Filter
  • Direkter Zugriff über Tasten und Wahlräder auf die wichtigsten Einstellungen
  • Eine frei belegbare Fn-Taste
  • Gute Voll- und Halbautomatiken
  • Manueller Belichtungsmodus vorhanden
  • Individuell konfigurierbarer Aufnahmemodus (U)
  • Sehr viele Einstellungsmöglichkeiten
  • Effektiver optischer Bildstabilisator
  • Manueller Fokus vorhanden
  • Guter Makro-Modus (ab ca. 3cm Motivabstand)
  • Aufnahme im RAW-Bildformat möglich (ebenso natürlich JPEG+RAW)
  • GPS-Empfänger vorhanden
  • Full-HD-Videoaufnahme mit 1.920 x 1.080 Pixel und 25 Vollbildern pro Sekunde
  • Sehr gute bis exzellente Bildqualität im Videomodus (siehe unsere Beispielvideos)
  • Akzeptable Tonqualität im Video-Modus (Stereo)
  • Optisches Zoom während der Videoaufzeichnung möglich (verlangsamt und leise)
  • Kompatibel zu allen von unserem Labor getesteten Speicherkarten bis 128GB
  • Fummeliger Ein- und Ausschalter
  • Sehr langsame Speicherung bei RAW-Aufnahmen (bis zu 48 Sek. bei 10 Bilder in Serie)
  • Starke Helligkeitsschwankungen beim Zoomen im Video-Modus
  • Keine Ladeschale mitgeliefert (Akku muss in der Kamera geladen werden)

Testurteil

Alle Urteilsgrafiken dürfen nur unverändert und mit Link auf unseren Test auf externen Webseiten verwendet werden.

Durch Anklicken erscheinen alle dkamera Urteile zur Nikon Coolpix P330 in großer Druckansicht.

dkamera Auszeichnung

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Praxisbericht Zur Übersicht

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{