News zur FujiFilm X-T4

Auch FujiFilm macht seine Kameras zu Webcams

Die Software FujiFilm X Webcam ist zu einer Reihe von APS-C- und Mittelformatkameras kompatibel

Vor kurzem hatten wir über eine neue Software von Canon berichtet, mit der sich eine Reihe von aktuellen Kameras als Webcams nutzen lässt. Nun hat auch FujiFilm eine derartige Software-Lösung vorgestellt. Diese nennt sich FujiFilm X Webcam und kann auf Computern mit dem Betriebssystem Windows 10 x64 installiert werden.

Preview: Hands-On-Test der FujiFilm X-T4

Unser erster Eindruck vom neuen Multimedia-Flaggschiff des japanischen Unternehmens

FujiFilm gehört zweifellos zu den Kameraherstellern, die in den letzten Jahren die größten Fortschritte bei Fotos wie Videos zu verzeichnen haben. Bei der X-T4 setzt FujiFilm auf die Sensor-Technik der X-T3, hat die Kamera aber an einigen anderen Stellen optimiert. Wir konnten ein Vorserienmodell der neuen FujiFilm X-T4 bereits unter die Lupe nehmen.

Vergleich FujiFilm X-T4 und FujiFilm X-T3

Ein detaillierter Vergleich des neuen Foto- und Video-Flaggschiffs mit dem Vorgängermodell

Nach der Ende letzten Jahres überarbeiteten X-Pro-Serie hat FujiFilm nun auch der X-T-Serie ein neues Modell spendiert. Bei der X-T4 hat FujiFilm einige neue Teil verbaut und auch die Software einem Update unterzogen. Wir schauen uns die wichtigsten Unterschiede beider Modelle im Folgenden genauer an.

Neues spiegelloses Foto- und Video-Flaggschiff: FujiFilm X-T4

Integrierter Bildstabilisator, neuer Verschluss, 10-fach Zeitlupenvideo in Full-HD und neuer Akku

FujiFilm hat die vierte Generation seiner sowohl für Foto- als auch Videoaufnahmen gedachten X-T-Serie vorgestellt. Während der Bildwandler zum ersten Mal kein Update erhalten hat, hat FujiFilm viele andere Komponenten überarbeitet. Dazu zählen das Gehäuse, der Verschluss, das Display und der Akku. Als zweite Kamera nach der X-H1 besitzt die FujiFilm X-T4 zudem einen kameraeigenen Bildstabilisator.

  • 1