dkamera Wochenrückblick KW36

Die FujiFilm X-H2 unter die Lupe genommen und eine Reihe neuer Objektive

Der dkamera.de Wochenrückblick informiert über die Themen, über die wir diese Woche berichtet haben. Im Folgenden finden Sie daher eine Auflistung unserer Artikel der Kalenderwoche 36 vom 05. September bis 10. September 2022. Dazu gehören unter anderem unser Hands-On-Test der FujiFilm X-H2, der Vergleich mit der X-H2S und mehrere neue Objektive von FujiFilm, Panasonic, TTArtisan und OM Digital Solutions.

Am Montag informierten wir über das neue Kamerahandbuch des Rheinwerk Verlags. Dieses gibt auf 383 Seiten umfassend Auskunft über die spiegellose Systemkamera von Nikon. Unter anderem werden dabei die Belichtung, der Autofokus, die Serienaufnahme, die Farbwiedergabe und die Aufnahme von Videos besprochen. Auch zu bestimmten Aufnahmegebieten (Architektur-, Landschaft- sowie Makro-Fotografie und der Available-Light-Fotografie) gibt es Informationen.

Zu unserem Artikel: Neu vom Rheinwerk Verlag: Das Handbuch zur Nikon Z 9

Am Dienstag berichteten wir vom TTArtisan 50mm F2. Dieses leuchtet APS-C-Sensoren (75mm KB-Brennweite) aus, kann aber auch an MFT-Kameras (100mm KB-Brennweite) genutzt werden. Mit Abmessungen von rund 3,5 x 6cm ist das Objektiv besonders kompakt, auf die Waage bringt es abhängig vom Bajonett zudem nur 190g bis 210g. Alle Einstellungen müssen als Einschränkung manuell erfolgen.

Zu unserem Artikel: Besonders kompakt: TTArtisan 50mm F2

Die neuen Smartphones der Poco M5-Serie sind kostengünstig:

Am Mittwoch handelte unser News-Artikel von den neuen Smartphones von Xiaomi. Mit dem Poco M5 und Poco M5s bietet das chinesische Unternehmen zwei Modelle der Einsteigerklasse an. Hier sind bis zu vier Kameras auf der Rückseite verbaut, Achtkern-SoCs mit an Bord und 5.000mAh starke Akkus vorhanden.

Zu unserem Artikel: Smartphones mit bis zu vier Kameras: Xiaomi Poco M5 und M5s

Das Panasonic Lumix S 18mm F1,8 ist ein Ultraweitwinkel für Kameras mit L-Bajonett:

Am Donnerstag gingen eine Reihe von News online. Zunächst berichteten wir über das Panasonic Lumix S 18mm F1,8. Dieses lässt sich an allen Kameras mit L-Bajonett nutzen und gehört mit 18mm zu den Ultraweitwinkelobjektiven. Die hohe Lichtstärke macht die Optik für viele Aufnahmesituationen interessant, Abbildungsfehler sollen durch spezielle Linsen deutlich minimiert werden.

Zu unserem Artikel: Neu: Panasonic Lumix S 18mm F1,8

Des Weiteren informierte OM Digital Solutions am Donnerstag über die Entwicklung eines neuen Makro-Objektivs. Das OM System M.Zuiko Digital ED 90mm F3,5 Macro IS PRO besitzt eine längere Brennweite als alle bisher vorgestellten Makro-Objektive des Unternehmens und einen maximalen Abbildungsmaßstab von 2:1 (auf KB umgerechnet 4:1).

Zu unserem Artikel: Neu: OM System M.Zuiko Digital ED 90mm F3,5 Macro IS PRO

Die FujiFilm X-H2 löst so hoch wie keine andere APS-C-Kamera auf:

Zudem stellte FujIFilm am Abend mehrere neue Produkte vor. Dazu zählen das Ultraweitwinkelzoom Fujinon GF 20-35mm F4 R WR für die GFX-Kameras mit Mittelformatsensoren, die überarbeitete besonders lichtstarke Festbrennweite Fujinon XF 56mm F1,2 R WR für die X-Kameras mit APS-C-Sensoren und die FujiFilm X-H2. Letztere besitzt die höchste Auflösung aller APS-C-Kameras und erlaubt unter anderem auch die Aufnahme von Videos in 8K-Auflösung.

Zu unserem Artikel: Neu: Fujinon GF 20-35mm F4 R WR

Zu unserem Artikel: Verbesserte Version: Fujinon XF 56mm F1,2 R WR

Zu unserem Artikel: Mehr Pixel für Bilder und Videos: FujiFilm X-H2

Unser Vergleich der FujiFilm X-H2 und X-H2S:

Am Freitag ging unser Vergleich der FujiFilm X-H2 und FujiFilm X-H2S online. In diesem Artikel gehen wir auf die wichtigsten Unterschiede der beiden spiegellosen Systemkameras ein.

Dazu gehören die unterschiedlichen Auflösungen, Serienbildraten oder auch Video-Spezifikationen.

Zu unserem Artikel: FujiFilm X-H2 und X-H2S im Vergleich

Die X-H2 bietet eine lange Liste an Features und Funktionen:

Am Samstag haben wir unseren ausführlichen Hands-On-Test der X-H2 veröffentlicht. Während das Gehäuse von der X-H2S bekannt ist, besitzt die Kamera einen anderen Sensor. Dieser löst mit knapp 40 Megapixel besonders hoch auf, kann aber nicht so schnell ausgelesen werden. Mit der Pixel Shift Multi-Aufnahme lassen sich allerdings sogar noch detailreichere Fotos speichern.

Zu unserem Artikel: Preview: Hands-On-Test der FujiFilm X-H2

Autor: dkamera.de Redaktion
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.