Praxisbericht Zur Übersicht

Sony Alpha 5000 Fazit Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Praxisbericht Fazit

Das Fazit zur Sony Alpha 5000

Die Sony Alpha 5000 (Praxis) besitzt eine solide Kameratechnik, wirklich luxuriös ist sie aber nicht ausgestattet. In der Praxis muss man daher ein paar Abstriche beim Komfort machen.

Wie alle ehemaligen NEX-Modelle – und auch die höherklassige Alpha 6000 – besitzt die Sony Alpha 5000 (Datenblatt) einen Bildsensor mit APS-C-Abmessungen. Dieser ist 23,2 x 15,4mm groß und löst 19,8 Megapixel (5.456 x 3.632 Pixel) auf. Die Wahl der Sensorempfindlichkeit kann zwischen ISO 100 und ISO 16.000 in Drittelstufen erfolgen. Zudem gibt es eine ISO-Automatik, bei der sich der minimale und maximale ISO-Wert vorgeben lassen. RAW-Aufnahmen speichert die Sony Alpha 5000 im Sony-eigenen ARW-Format.

Die Bildqualität der Sony Alpha 5000 weiß zu überzeugen. Bis ISO 800 ist kein Bildrauschen sichtbar oder hält sich in sehr engen Grenzen. Die Detailwiedergabe ist sehr gut. Bei ISO 1.600 muss der Rauschfilter etwas eingreifen, die Detailwiedergabe ist aber immer noch gut. Bei ISO 3.200 werden dann erstmals feine Details nicht mehr ganz so gut aufgelöst, bei ISO 6.400 fällt die Bildqualität ab. Noch können die Aufnahmen – mit größeren Abstrichen – aber verwendet werden. ISO 12.800 und 16.000 sind kaum mehr nutzbar. Bei weniger Licht ist die Bildqualität bis ISO 800 gut. Bilder mit ISO 1.600 sind mit Abstrichen noch brauchbar, bei ISO 3.200 werden deutlich weniger Details aufgelöst. Von ISO 6.400 und höheren Sensorempfindlichkeiten sollte Abstand genommen werden.

Im Serienbildmodus geht die Sony Alpha 5000 sehr gemächlich zu Werke. Mit 3,2 bis 3,3 Bildern pro Sekunde in allen Bildformaten sind schnelle Bildserien wahrlich kein Metier der Kamera. Bei der Speicherung von JPEG-Bildern gibt es – eine schnelle Speicherkarte vorausgesetzt – immerhin keinen weiteren Abfall der Bildrate. Bis die Speicherkarte gefüllt ist, lassen sich kontinuierlich 3,3 Bilder pro Sekunde festhalten. Im RAW-Format lassen sich 3,2 Bilder pro Sekunde für sieben Bilder in Folge aufnehmen, fünf Bilder sind bei JPEG+RAW möglich. Ist der Pufferspeicher gefüllt, werden dann noch 1,8 (RAW) bzw. 1,1 (JPEG+RAW) Bilder erreicht. Unser Fazit: Mit der Serienbildrate der Sony Alpha 5000 lässt sich leben, echtes „Serienbild-Feeling“ mag aber bei weitem nicht aufkommen.

Solide Ergebnisse erzielt die Systemkamera dafür bei der Auslöseverzögerung mit 0,01 Sekunden und der Fokussierungszeit mit 0,33 Sekunden. Damit sind auch Schnappschüsse kein Problem. Nach dem Einschalten nimmt sich die Sony Alpha 5000 bis zur vollständigen Displayanzeige noch akzeptable 2,36 Sekunden Zeit, mit 2,27 Sekunden muss fast genau so lange auf das erste Bild nach dem Einschalten gewartet werden.

Farben gibt die Sony Alpha 5000 ordentlich wieder. Alle Abweichungen bewegen sich auf einem soliden Niveau. Auch farbkritische Motive sind in der Praxis kein Problem.

Mit dem optischen OSS-Bildstabilisator des Sony E 16-50mm F3,5-5,6 OSS PZ lassen sich sowohl bei Bildern als auch bei Videos Verwacklungen effektiv verhindern. Im Test konnte er etwa zwei bis drei Blendenstufen kompensieren.

Das Standardobjektiv der NEX-Modelle kommt auch bei der Sony Alpha 5000 zum Einsatz. Das Sony E 16-50mm F3,5-5,6 OSS PZ (Abbildungsleistung) deckt eine kleinbildäquivalente Brennweite von 24 bis 75mm ab, die Blendenöffnung liegt bei F3,5-5,6. Das Objektiv spart ausgeschaltet 2cm Platz mit einer Parkposition, erst wenn man die Kamera einschaltet, fährt der Tubus vollständig aus. Eine Besonderheit: Zoomen lässt sich ausschließlich per Motor. Die Abbildungsleistung ist für ein derart kompaktes Objektiv insgesamt akzeptabel, im Nahbereich fallen die Bildecken jedoch sehr deutlich ab. Hier ist nur die Bildmitte scharf. Die Verzeichnung wird bei JPEG-Bildern gut korrigiert, die Randabschattung bleibt aber sichtbar. RAW-Aufnahmen zeigen eine sehr starke Verzeichnung, die Bildecken werden zudem extrem abgeschattet. Besser: Der Autofokus arbeitet leise und schnell. Als kompaktes Zoom kann man das Sony E 16-50mm F3,5-5,6 OSS PZ verwenden, hohe Ansprüche an die Bildqualität lassen sich damit aber nicht befriedigen.

Unser Fazit:

Die Sony Alpha 5000 (Hands-On) ist eine kompakte spiegellose Systemkamera mit vielen Features, die für gute Bilder notwendig sind. Die Bildqualität des 19,8 Megapixel-Sensors in APS-C-Größe ist klassenüblich sehr gut, auch höhere Sensorempfindlichkeiten lassen sich ohne Bedenken einstellen. Bedienen lässt sich die kleinste Systemkamera mit APS-C-Sensors dank des frei belegbaren Einstellrades gut, dass ein echtes Programmwählrad fehlt, lässt sich für viele verschmerzen. Solide, wenn auch nicht erstklassig, sind die Fokussierungszeit, das Klappdisplay und die Videofähigkeiten. Dürftig ist dagegen die Serienbildrate mit nur etwas mehr als drei Bildern pro Sekunde. Sparsam fallen zudem die Erweiterungsmöglichkeiten aus: Ein Blitz und ein Mikrofon können nicht angeschlossen werden. Per WLAN oder USB lässt sich die Sony Alpha 5000 aber immerhin um Sonys Camera Apps erweitern.

Wer eine kleine, günstige und ordentlich ausgestattete Kamera sucht, macht bei der Sony Alpha 5000 (Praxis) nichts falsch.

Pro&Contra zur Sony Alpha 5000

  • Sehr gute Bildqualität & hohe Auflösung bei ISO 100-200, auch ISO 400-800 noch sehr gut
  • Auch noch gute Bildqualität im hohen ISO-Bereich (über ISO 1.600)
  • Gut verarbeitetes Kameragehäuse
  • Schnappschuss-tauglich: Flotter Autofokus (0,33 Sek.), sehr kurze Auslöseverzögerung (0,01 Sek.)
  • Das Display kann um 180 Grad nach oben geklappt werden (gut für Selbstporträts)
  • Voll- und Halbautomatiken sowie manueller Belichtungsmodus vorhanden
  • 13 Kreativeffekte ("Miniatur", "Wasserfarbe", ...) und 9 Smartmodi ("Sport", ...) vorhanden
  • Einstellrad mit vier frei belegbaren Tasten
  • Sehr guter Panorama-Modus
  • Peaking-Unterstützung und Fokuslupe beim manuellen Fokussieren
  • Full-HD-Video mit 25 Vollbildern pro Sekunde (1080p25)
  • Gute bis sehr gute Bildqualität im Videomodus (siehe unsere drei Beispielvideos)
  • Schneller und präziser Autofokus im Videomodus
  • WLAN-Modul und NFC zur drahtlosen Datenübertragung und Fernsteuerung vorhanden
  • Kompatibel zu allen getesteten Speicherkarten bis 256GB
  • Kompatibel zur 256GB Lexar Professional 600x Speed (UHS-I, Class 10) SDXC Speicherkarte
  • Kompatibel zur 16GB Toshiba SDHC UHS-II EXCERIA PRO 260/240MB/S Ultra-High-Speed Karte
  • Sony E 16-50mm F3,5-5,6 OSS PZ: Sehr kompakt, akzeptable Bildqualität, schneller und leiser AF
  • Sony E 16-50mm F3,5-5,6 OSS PZ: Zoommotor vorhanden: Sanftes Zoomen beim Filmen möglich
  • Sony E 16-50mm F3,5-5,6 OSS PZ: Sehr starke Verzeichnung und Vignettierung (unkorrigiert)
  • Sony E 16-50mm F3,5-5,6 OSS PZ: Starke Unschärfe im Nahbereich (in der Praxis nicht relevant)
  • Mit maximal 3,3 Bildern pro Sekunde langsamer Serienbildmodus
  • Kein integrierter Sucher und auch nicht optional nachrüstbar
  • Kein Blitzschuh für externe Blitzgeräte oder weiteres Zubehör vorhanden
  • Display mit "nur" durchschnittlicher Auflösung (460.800 Subpixel)
  • Bildeffekte nur im JPEG-Bildformat verfügbar
  • Keine Ladeschale mitgeliefert (Akku muss in der Kamera geladen werden)

Testurteil

Alle Urteilsgrafiken dürfen nur unverändert und mit Link auf unseren Test auf externen Webseiten verwendet werden.

Durch Anklicken erscheinen alle dkamera Urteile zur Sony Alpha 5000 in großer Druckansicht.

dkamera Auszeichnung

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Praxisbericht Zur Übersicht

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{