Testbericht Canon EF-S 18-55mm F4-5,6 IS STM

Kitobjektiv für Spiegelreflexkameras von Canon mit APS-C-Sensor

Kitobjektive werden zusammen mit Kameras erworben und erlauben im Vergleich zu reinen Bodys für einen kleinen Aufpreis das sofortige Fotografieren nach dem Kauf. Im Frühjahr 2017 hat Canon mit dem EF-S 18-55mm F4-5,6 IS STM ein besonders kompaktes Kitzoom vorgestellt, das zusammen mit Kameras der Einsteigerklasse angeboten wird. Wir haben das Modell unter die Lupe genommen.

Testbericht Canon EF-M 15-45mm F3,5-6,3 IS STM

Kompaktes Kitobjektiv für die spiegellosen EOS-M-Kameras von Canon

Canon hat mit seiner ersten spiegellosen Systemkamera, der EOS M, im Jahr 2012 ein neues Bajonett mit dem Namen EF-M eingeführt. Damals wurde mit dem EF-M 18-55mm F3-5-5,6 IS STM auch ein vergleichsweise großes Kitobjektiv vorgestellt. 2015 folgte mit dem Canon EF-M 15-45mm F3,5-6,3 IS STM ein weiteres Kitobjektiv, das beim Transport durch eine „Parkposition“ deutlich kleiner ausfällt. Wir haben es unter die Lupe genommen.

Testbericht des Panasonic Lumix G Vario 12-60mm F3,5-5,6 OIS

Abgedichtetes Allroundzoom mit 24-120mm KB-Brennweite für MFT-Kameras

Für spiegellose Systemkameras mit Micro-Four-Thirds-Bajonett lassen sich durch die offenen Spezifikationen sowie die zahlreichen Hersteller viele Objektive erwerben. Dazu gehören unter anderem auch Allroundzoom-Modelle, die einen größeren Brennweitenbereich als „gewöhnliche“ Kitobjektive abdecken. Wir haben mit dem Panasonic Lumix G Vario 12-60mm F3,5-5,6 Power OIS ein Modell für verschiedene Aufnahmesituationen unter die Lupe genommen.

Testbericht des Canon EF 16-35mm F2.8L III USM

Ultraweitwinkelzoom mit hoher Lichtstärke für Vollformatkameras von Canon

Das Canon EF 16-35mm F2,8L III USM ist das Nachfolgemodell des 2007 auf den Markt gebrachten Canon EF 16-35mm F2,8L II USM und gehört zur neuesten Objektivgeneration. Diese hat Canon unter anderem für hochauflösende Sensoren optimiert, die besondere Ansprüche an Objektive stellen. Im folgenden Test nehmen wir das Ultraweitwinkel Canon EF 16-35mm F2,8L III USM unter die Lupe.

Testbericht des Canon EF 24-105mm F4L IS II USM

Allroundzoom für Canon-Vollformatkameras mit USM-Fokusmotor und Bildstabilisator

Zu den am häufigsten verwendeten Objektiven gehören bei den meisten Kamerasystemen die oftmals als Quasi Zubehör beigelegten Kitobjektive. Diese sind vor allem bei Einsteiger-Kameras sehr beliebt. Wer eine höherwertige Kamera erwirbt, greift dagegen in der Regel zu höherwertigen Objektiven. Es gibt jedoch auch bei teureren Kameras Objektive, die als „Einstiegs“- oder Allround-Lösung gefragt sind. Ein sehr beliebtes Objektiv, das Canon EF 24-105mm F4L IS USM, hat im Sommer 2016 mit dem Canon EF 24-105mm F4L IS II USM ein Nachfolgemodell erhalten. Wir nehmen dieses im folgenden Testbericht unter die Lupe.

Preview: Hands-On-Test des Sony FE 100mm F2,8 STF GM OSS

Unser erster Eindruck vom Porträtobjektiv mit besonderem Bokeh

Bei der Fotografie kommt es nicht nur auf die Schärfe der aufgenommenen Bilder an, der Look einer Aufnahme wird unter anderem auch von der Vorder- bzw. Hintergrundunschärfe bestimmt. Mittels dieser lässt sich das Hauptmotiv besonders gut vom restlichen Motiv abheben. Sony hat mit dem FE 100mm F2,8 STF GM OSS ein Objektiv vorgestellt, das sowohl mit einer hohen Bildschärfe als auch mit einem besonderen Bokeh überzeugen soll. Wir konnten die Festbrennweite, die zur besonders hochwertigen G-Master-Serie gehört, bereits einem Hands-On-Test unterziehen.

Preview: Hands-On-Test des Sony FE 85mm F1,8

Unser erster Eindruck vom Porträtobjektiv für spiegellose Systemkameras mit Vollformatsensor

Seit einiger Zeit arbeitet Sony beständig daran, das Portfolio für seine spiegellosen Alpha-Kameras mit Vollformatsensoren immer weiter auszubauen. Kurz vor der japanischen Fotomesse CP+ war es nun wieder einmal so weit, zwei neue Objektive ergänzen das Angebot an FE-Objektiven. In diesem Hands-On-Test gehen wir auf die neue „Budget“-Porträtbrennweite Sony FE 85mm F1,8 ein.

Testbericht des Sony FE 24-70mm F2,8 GM

Profizoom von Sony mit durchgängiger Lichtstärke von F2,8

Jedes Kamerasystem, das unter professionellen Gesichtspunkten ernst genommen werden möchte, muss Zoomobjektive im Bereich von 24 bis 70mm sowie 70 bis 200mm mit einer Lichtstärke von F2,8 im Portfolio zu bieten haben. Bei Sony sah es in dieser Hinsicht bis zum Frühjahr 2016 schlecht aus, nur mit adaptierten Objektiven konnten die genannten Brennweiten mit durchgängig F2,8 genutzt werden. Diese Zeit ist allerdings vorbei, denn neben dem FE 70-200mm F2,8 GM ist ein weiteres Modell für 24 bis 70mm erschienen. Beide gehören zur neuen „G Master“-Objektivserie, die höchste Ansprüche erfüllen soll. Wir haben das Sony FE 24-70mm F2,8 GM einem Test unterzogen.

Testbericht des Sony FE 50mm F1,8

Preisgünstiges Standardobjektiv mit hoher Lichtstärke für die spiegellosen Alpha-Kameras von Sony

50mm-Objektive stellen die Klassiker im Portfolio dar, an denen sich jeder Hersteller unter anderem messen lassen muss. Während Sony mit dieser Brennweite relativ lange nur das Zeiss FE 55mm F1,8 ZA zu bieten hatte, wurden 2016 gleich zwei Festbrennweiten mit eben jenen 50mm vorgestellt. Das Planar T* FE 50mm F1,4 ZA ist die neue Luxusvariante, das Sony FE 50mm F1,8 das neue Einsteigermodell. Wir haben Letzteres einem Test unterzogen.

Testbericht des Sony FE 28mm F2,0

Lichtstarke Weitwinkel-Festbrennweite für Sony-Kameras

Sony hat das Objektivportfolio für seine Alpha-7-Kameras seit der Vorstellung im Jahr 2013 stetig ausgebaut, immer wieder werden Lücken im Angebot geschlossen. Ein kompaktes und leichtes, aber trotzdem mit F2 lichtstarkes Objektiv hat Sony mit dem FE 28mm F2,0 (SEL2820) 2015 auf den Markt gebracht. Wir haben uns die Festbrennweite näher angesehen.

Praxistest des Sony FE 70-200mm F2,8 GM OSS

Teleobjektiv für Vollformat- und APS-C-Kameras mit durchgängiger Lichtstärke von F2,8

Jedes Kamerasystem, das etwas auf sich hält, ist mit F2,8-Zooms im Bereich der Brennweiten von etwa 24 bis 70mm sowie 70 bis 200mm ausgestattet. Bei Sony sah es diesbezüglich recht lange schlecht aus, bis Ende 2015 ließen sich für diese Brennweiten nur F4-Zooms erwerben. Im Februar 2016 wurden in einem Doppelschlag dann allerdings zwei neue Zoomobjektive vorgestellt, die beide mit einer durchgängigen Blendenöffnung von F2,8 ausgestattet sind. Neben dem Sony FE 24-70mm F2,8 GM war dies das Sony FE 70-200mm F2,8 GM OSS. Beide Modelle gehören zur „G Master“-Objektivserie, die mit einer besonders hohen Abbildungsleistung überzeugen soll. Wir konnten das Sony FE 70-200mm F2,8 GM OSS einem ersten Praxistest unterziehen.

Testbericht des Olympus M.Zuiko Digital 17mm F1,8

Lichtstarke Festbrennweite mit großer Anfangsöffnung und Metallgehäuse

Eine Stärke des Micro-Four-Thirds-Systems sind ohne Frage die vielen kompakten, aber trotzdem lichtstarken Festbrennweiten. Durch den vergleichsweise kleinen Bildsensor lassen sich selbst Objektive mit einer Lichtstärke von größer als F2 mit einem Gewicht von unter 150g sowie mit einer Tiefe von deutlich unter 5cm bauen. In diesem Test nehmen wir das M.Zuiko Digital 17mm F1,8 von Olympus unter die Lupe.