Canon präsentiert zwei neue Tilt- und Shift-Spezialobjektive

Hochwertige L-Optiken mit 17mm oder 24mm Brennweite ab April 2009 erhältlich

 

Canon kündigt auf seiner Webseite zwei hochwertige L-Optiken für die EOS-DSLR-Familie an, welche für spezielle fotografische Situationen entwickelt wurden: Tilt- und Shift-Objektive finden überwiegend in der Architekturfotografie Einsatz, um Bauwerke ohne die sonst problematischen stürzenden Linien abbilden zu können. Auch in der Landschaftsfotografie eröffnen sie dem Fotografen völlig neue Perspektiven. Um dies zu ermöglichen, können die Linsen von Tilt- und Shift-Objektiven rotiert oder gegeneinander verschoben werden.

Canon war der erste Hersteller, welche derartige Objektive für das Kleinbildformat anbot. Jetzt präsentieren die Japaner erstmals einen Ultraweitwinkelbereich von nur 17mm nach KB.

Neu: Nikon AF-S DX Nikkor 35mm F1,8 G SWM Objektiv

Nikon präsentiert neues, lichtstarkes Normalobjektiv speziell für das DX-Format

Nikon hat heute ein neues, lichtstarkes DX-Objektiv bekannt gegeben. Das AF-S DX Nikkor 35mm F1,8 G SWM soll sich durch eine hohe Lichtstärke von 1:1,8 und durch eine hervorragende Auflösung auszeichnen. Das Objektiv ist mit einem kompakten, ringförmigen Silent Wave Motor (SWM) ausgerüstet, der leise und schnell fokussieren kann. DSLR Kameras, die keinen Autofokus Motor integriert haben (beispielsweise die Nikon D60 oder die Nikon D40), sind zu diesem neuen Objektiv und dessen Autofokus daher ebenfalls kompatibel.

Beim Fokussieren werden im Objektiv zwar alle Linsengruppen bewegt, die Tubuslänge des AF-S DX Nikkor 35mm F1,8 G SWM bleibt jedoch auch während des Fokussierens unverändert. Auch die Frontlinse und das Filtergewinde drehen sich dabei nicht. An einer Nikon D90 mutiert das AF-S DX Nikkor 35mm F1,8 G SWM durch die 1,5fache Brennweitenverlängerung der Kamera zu einer 52,5mm Brennweite. Dieser Blickwinkel soll sehr natürlich wirken, da er in etwa dem menschlichen Auge entspricht.

Neuvorstellung: Sigma 18-250mm F3,5-6,3 Objektiv

Kompaktes 13,8fach Ultra-Zoomobjektiv mit optischem Bildstabilisator und HSM Motor

Sigma hat heute das neue Sigma 18-250mm F3,5-6,3 DC OS HSM Zoomobjektiv vorgestellt, das neben dem optischen Bildstabilisator zur Reduzierung der Verwacklungsunschärfe auch einen Ultraschallmotor (HSM = Hyper Sonic Motor) zur schnellen und lautlosen Fokussierung integriert hat.

Wer bereits über eine digitale Spiegelreflex Kamera mit einer ins Kameragehäuse integrierten optischen Bildstabilisierung verfügt, kann an dessen Stelle der Hybrid Optical Stabilizer des neuen Sigma Objektives verwendet werden. Dadurch soll auch das Sucherbild selbst stabilisiert werden können. Der Bildkreis des kompakten Ultrazooms Sigma 18-250mm F3,5-6,3 DC OS HSM wurde speziell für die digitalen SLR-Kameras mit Bildsensoren bis zum APS-C Format entwickelt.

Tokina AT-X Pro 12-24mm F4,0 IF DX II für Nikon DSLRs

Verbessertes AT-X 12-24mm Weitwinkelzoom ab sofort auch für alle Nikon-DSLR-Kameras

Tokina hat heute eine neue Version des AT-X Pro 12-24mm F4,0 IF DX II Weitwinkelzoom-Objektivs mit besserer Vergütung sowie mit AF-Motor für Nikon D40, D40x und D60 angekündigt. Das Objektiv ist nun schon einige Jahre auf dem Markt, daher hat Tokina die neue Version dieses Objektivs um die wasser- und schmutzabweisende zusätzliche Beschichtung "WP Coating" (WP = Water Proof) bereichert. Diese neue Linsenvergütung der Frontlinse sorgt für einen stets klaren Blick und erleichtert die Reinigung der Frontlinse von Fingerabdrücken und sonstigem Schmutz. Und weil diese neue Deckschicht außerdem sehr hart und kratzfest sein soll, schützt sie laut Tokina die Frontlinse auch mechanisch vor kontrastmindernden Mikrokratzern.

Weitere Objektivkompatibilität für die Panasonic Lumix DMC-G1

Fünf weitere Objektive des Four Thirds Standard kompatibel zur Lumix DMC-G1

Die Panasonic Lumix DMC-G1, welche vor allem für Objektive des neuen Micro Four Thirds Standard geeignet ist, ist jedoch auch zu den etwas größeren und schwereren Objektiven des Four Thirds Standard kompatibel.

Dank dem Four Thirds Standard, können mit der Panasonic Lumix DMC-G1 Digitalkamera daher nun fünf weitere Wechselobjektive verwendet werden. Durch den von Olympus und Kodak entwickelten Standard werden Kompatibilitätsprobleme zwischen den einzelnen Komponenten einer Kamera vermieden. Kameras und Objektive, nach dem Four Thirds Standard, arbeiten auch in Kombination mit Komponenten unterschiedlicher Hersteller optimal miteinander zusammen.

Die Panasonic Lumix DMC-G1, dessen 17,3 x 13,0mm großer Live MOS Bildsensor mit effektiv 12,0 Megapixel auflöst, war die erste Digitalkamera der neuen Kamerakategorie "Elektronischer Sucher und Objektivwechsel-Möglichkeit" (Electronic Viewfinder Interchangeable Lens = EVIL).

Zwei neue kompakte Objektive für das Micro Four Thirds System

14-45mm F3,5-5,6 und 45-200mm F4,0-5,6 Objektiv jeweils mit MEGA O.I.S.

  
Die Abbildungen können durch Anklicken vergrößert werden.

Gemeinsam mit der weltweit ersten Fulltime Live View-Systemkamera, der heute vorgestellten neuen Panasonic Lumix DMC-G1, stellt Panasonic zwei hochwertige und ultrakompakte Zoomobjektive für das Micro Four Thirds System vor. Diese decken bei vergleichsweise geringen Abmessungen einen ansehnlichen Brennweitenbereich ab und bieten eine ins Objektiv integrierte optische Bildstabilisierung (MEGA O.I.S.). Beide neu vorgestellten Objektive haben einen Filterdurchmesser von 52mm.

Das neue Universalzoom Lumix G Vario 14-45mm F3,5-5,6 ASPH. MEGA O.I.S (Abbildung oben links), welches mit der Panasonic Lumix DMC-G1 im Kit ausgeliefert wird, deckt einen Brennweitenbereich von 14-45mm (entspricht 28-90mm nach KB) ab. Das Objektiv ist nur 60mm lang und 195 Gramm schwer. Es besteht aus 12 Linsen (davon ein asphärisches Element) in 9 Gruppen und kann über den gesamten Brennweitenbereich ab einem Motivabstand von mindestens 30cm scharfstellen.

Sony präsentiert zwei neue Premium-Objektive

Carl Zeiss 16-35mm F2,8 und Sony 70-400mm F4,0-5,6

Sony hat gestern zusätzlich zur neuen 24,4 Megapixel Alpha 900 SLR Digitalkamera die beiden neuen Objektive Carl Zeiss Vario-Sonnar T* 16-35mm F2,8 ZA SSM "SAL1635Z" und das Sony G-Serien Hochleistungs-Teleobjektiv 70-400mm F4-5,6 G SSM "SAL70400G" vorgestellt. Damit bietet Sony nun hochqualitative Zoomobjektive über einen Brennweitenbereich von 16-400mm an, wobei das kürzlich vorgestellte Carl Zeiss 24-70mm F2,8 Zoomobjektiv nun durch das neue 16-35mm F2,8 Objektiv ergänzt wird. Beide neuen Objektive erlauben übrigens den Einsatz der individuell konfigurierbaren AF-Stop Knöpfe welche mit der intelligenten Vorschau der Sony Alpha 900 zusammenarbeiten.

Neu: Nikon AF-S DX NIKKOR 18-105mm F3,5-5,6G ED VR

5,8x Zoom, optischer Bildstabilisator (VR), 27-158mm an Nikon DSLR

Nikon hat das AF-S DX NIKKOR 18-105mm F3,5-5,6G ED VR vorgestellt, welches speziell für die neue Nikon D90 SLR Digitalkamera entwickelt wurde. Das Objektiv mutiert an einer Nikon DSLR Kamera zu einer 27 bis 158mm Brennweite nach KB. Dank des integrierten optischen Bildstabilisators (VR = Vibration Reduction), welcher bis zu drei Blendenstufen ausgleichen kann, gelingen verwacklungsfreie Aufnahmen noch leichter. Die optische Konstruktion des AF-S DX NIKKOR 18-105mm beinhaltet eine ED-Glaslinse und eine asphärische Linse. Dies soll Bilder mit gutem Kontrastverhältnis und besonders geringer chromatischer Aberration ermöglichen.

Neues Canon Objektiv: EF-S 18-200mm F3,5-5,6 IS

11x optisches Zoom, optischer Bildstabilisator, UD vergütete Linsen

Canon hat das neue EF-S 18-200mm F3,5-5,6 IS Superzoom-Objektiv vorgestellt. An einer Canon DSLR Kamera mutiert das 18-200mm Objektiv zu einer 29 bis 320mm Brennweite nach KB (Crop Faktor 1,6x). Das neue Objektiv ist zu Canon DSLR Kameras mit EF-S Bajonett kompatibel, zu denen unter anderem die neue EOS 50D, die EOS 450D und die EOS 1000D gehören. Das Objektiv ist übrigens nicht für die EOS D30, die EOS D60, die EOS 10D und allen anderen EOS-Modellen mit größerem Bildsensor als APS-C geeignet.

Das neue EF-S 18-200mm Superzoom-Objektiv besteht aus 16 Linsen in 12 Gruppen und hat einen exakt dem Brennweitenbereich angepassten optischen Bildstabilisator integriert. Dieser soll eine bis zu vier Stufen längere Verschlusszeit erlauben. Das neue Objektiv hat eine Naheinstellgrenze von 45cm und reicht bis zu einem Abbildungsmaßstab von 1:4.

Olympus und Panasonic stellen den Micro Four Thirds Standard vor

Neuer Objektivanschluss-Standard erlaubt kleinere und leichtere Objektive


Die Abbildungen können durch Anklicken vergrößert werden.

Olympus und Panasonic, zwei wichtige Vertreter des "Four Thirds"-Systems, haben heute Morgen den neuen Objektiv-Standard "Micro Four Thirds" präsentiert, welches ohne dem Schwingspiegel auskommen wird. Das Markenzeichen von aktuellen Spiegelreflex Kameras, der so genannte Schwingspiegel, der das vom Objektiv eingefangene Bild an den optischen Sucher umlenkt, verschwindet beim neuen Standard also völlig. Ein Betrachten des Bildes wird demnach nur noch über Live View, einen elektronischen Sucher oder möglicherweise über einen völlig neues technisches Design des optischen Suchers möglich sein.

Das neue "Micro FT"-System wird jedoch weiterhin auf derselben Bildsensorgröße (13,5 x 18mm) wie das aktuelle "Four Thirds"-System aufbauen. Aktuelle "Four Thirds"-Objektive werden sich per Adapter auch an Kameras mit dem neuen "Micro FT"-Objekitv-Anschluss ansetzen lassen und damit ist die Abwärtskompatibilität garantiert. Anders herum funktioniert dies aber nicht, "Mirco FT"-Objektive können nicht an DSLR Kameras mit dem aktuellen "Four Thirds"-System angeschlossen werden.

Neuvorstellung Tamron 18-270 mm 1:3,5-6,3 Objektiv

15fach Megazoom mit optischem Bildstabilisator für Nikon und Canon

Nach dem erfolgreichen Tamron 18-250mm Objektiv (wir berichteten: Tamron 18-250mm Megazoom) präsentiert Tamron nun ein weiteres Objektiv der Superlative. Mit einem Brennweitenbereich von 18-270mm erlangt Tamron einen weiteren Weltrekord in Sachen Brennweitenbereich bei DSLR Kameras.

Das Tamron 18-270 mm 1:3,5-6,3 Di II VC LD Aspherical [IF] Macro (Modell B003) ist ausschließlich für Kameras mit APS-C Sensorgröße geeignet und mutiert dort zu einer 27-405mm (Nikon) bzw. 29-430mm Brennweite. Ein integrierter optischer Bildstabilisator (VC=Vibration Compensation) gleicht Verwacklungen aus.

Zwei LD Elemente und drei asphärische Elemente helfen Abbildungsfehler zu vermeiden. Gemessen am Brennweitenbereich erscheint das Objektiv mit einem Filterdurchmesser von 72mm und einer Gesamtlänge von 10,1cm relativ kompakt. Erwähnenswert erscheint die Naheinstellgrenze von 49cm über den gesamten Brennweitenbereich. Dies ist ebenfalls ein respektabler Wert.

Neue T2-Teleobjektive von Walimex

Preisgünstige Teleobjektive mit 330mm und 440mm Brennweite

Der bayrische Fotogroßhändler Foto-Walser hat sein Programm um zwei weitere interessante und preiswerte Telebrennweiten ergänzt. Die beiden Objektive mit den etwas "schrägen" Brennweiten von 330 (Abbildung oben links) und 440mm (Abbildung oben rechts) verfügen über eine vergleichsweise hohe Lichtstärke von 5,6. Dank der Anschlussmöglichkeit via T2 Adapter sind die Objektive für nahezu jede Spiegelreflexkamera einsetzbar. Dabei muss natürlich manuell scharfgestellt werden und außer der Zeitautomatik steht keine weitere Belichtungsautomatik zur Verfügung. Angesichts der günstigen Preise lässt sich dies jedoch durchaus verschmerzen.

Als echte Fernobjektive verfügen die beiden Walimex Optiken über eine einfache optische Konstruktion (jeweils nur 2 Linsen), die Naheinstellgrenzen von nur 10m bzw. 20m erlauben, aber dafür vergleichsweise leicht sind (505g bzw. 882g).